HomeGlossar

Glossar

Beim Handeln und Investieren gibt es unzählige Begriffe, auf die Trader jeden Tag stoßen. Es ist jedoch wichtig, einige dieser Begriffe zu kennen und zu verstehen, unabhängig davon, ob Sie neu im Trading sind oder jemand mit jahrelanger Erfahrung.

Nachfolgend finden Sie eine Liste mit 44 Begriffen, mit denen sich unserer Meinung nach jeder Trader vertraut machen sollte.

American Depositary Receipt (ADR)

American Depositary Receipt (ADR) bezieht sich auf eine von einer Bank ausgegebene Aktie, die Wertpapiere eines ausländischen Unternehmens darstellt. Das Zertifikat ermöglicht es US-Anlegern, an lokalen Börsen in Nicht-US-Unternehmen zu investieren.

Fragen

Im Gegensatz zum Bieten stellt der Brief den niedrigsten Preis dar, den der Verkäufer bereit ist, den Vermögenswert oder das Wertpapier zu verkaufen. Auch als Angebotspreis bekannt, ist der Briefkurs immer höher als der Geldkurs, und die Differenz zwischen den beiden wird als Spread bezeichnet.

Durchschnitt Nach Unten

Wenn ein Trader zusätzliche Anteile eines abwertenden Vermögenswerts kauft, den er zuvor zu einem höheren Preis gekauft hat, bedeutet dies, dass er im Durchschnitt nach unten geht.

Baisse

Ein Bärenmarkt oder ein Bärenlauf stellt einen Zeitraum dar, in dem die Preise von Wertpapieren oder Vermögenswerten fallen. Es gibt mehrere Ursachen für einen Bärenmarkt, wobei die häufigsten geopolitische Spannungen, eine sich verlangsamende Wirtschaft, Pandemien und mehr sind. 

Bargeldumlauf

Der Cashflow stellt den Geldbetrag dar, der in ein und aus einem Unternehmen transferiert wird. Es gibt verschiedene Arten von Cashflows, wobei die beiden häufigsten Arten Zuflüsse (eingenommene Barmittel) und Abflüsse (ausgegebene Barmittel) sind.

Beta

Beta ist ein Begriff, der die Volatilität eines Wertpapiers im Vergleich zum breiteren Markt misst und ein Risiko im Zusammenhang mit einer fraglichen Aktie beschreibt. Der breitere Markt hat ein Beta von 1, was bedeutet, dass Aktien mit einem Beta von mehr als 1 volatiler sind als der breitere Markt.  

CFD

Ein Differenzkontrakt (CFD) stellt einen verbindlichen Vertrag zwischen einem Käufer und einem Verkäufer dar, der einen Käufer verpflichtet, dem Verkäufer die Differenz zwischen dem aktuellen Wert eines Wertpapiers und dem zum Vertragszeitpunkt erreichten Wert zu zahlen.  

Derivate

Derivate sind Finanzprodukte, die an den Wert des Basiswerts gebunden sind. Wie der Name schon sagt, extrahieren Derivate ihren Wert aus etwas anderem und nicht aus ihrem eigenen Wert. Zu den zugrunde liegenden Wertpapieren können Aktien, Währungen, Kryptowährungen, Rohstoffe usw. gehören.

DSPP

Ein Direct Stock Purchase Plan (DSPP) bezieht sich auf einen Plan, der es Anlegern ermöglicht, Aktien direkt von einem Unternehmen zu kaufen, anstatt über einen Broker zu gehen. Im Allgemeinen kaufen Anleger Aktien über Maklerfirmen wie Investmentplattformen oder Banken, bei denen diese Makler als Mittelsmann zwischen dem Anleger und dem Unternehmen, das die Aktien besitzt, fungieren.

Gebot 

Im Gegensatz zum Briefkurs stellt der Begriff Geldkurs den höchsten Preis dar, den ein Anleger oder Händler bereit ist zu zahlen, um einen Vermögenswert zu kaufen. Der Geldkurs ist immer niedriger als der Brief- oder Briefkurs. 

Gewinn Je Aktie

Der Gewinn pro Aktie (EPS) ist eine Finanzkennzahl, die verwendet wird, um die Gesamtrentabilität eines einzelnen Unternehmens darzustellen. Das EPS wird berechnet, indem der Gewinn des Unternehmens durch die Anzahl der ausstehenden Stammaktien dividiert wird.

Bid-Ask-Spread

Dieser Begriff bezieht sich auf die Differenz zwischen dem höchsten Preis, den ein Käufer zu zahlen bereit ist, um einen Vermögenswert zu kaufen, und dem niedrigsten Preis, den ein Verkäufer bereit ist, einen Vermögenswert zu verkaufen. Sobald sich ein Bieter und ein Verkäufer über die vorgeschlagenen Preise geeinigt haben, schließen sie den Handel ab.

Blue-Chip-Aktie

Blue-Chip-Aktien sind Aktien von etablierten und finanzstarken Unternehmen, die in der Regel führend in ihrer jeweiligen Branche sind. Diese Unternehmen entwickeln sich in der Regel über viele Jahre hinweg hervorragend und können turbulente Zeiten deutlich besser überstehen als andere, kleinere Unternehmen.

Hausse

Wenn der Wert von Vermögenswerten oder Wertpapieren über einen bestimmten Zeitraum steigt, bedeutet dies, dass sich der Markt derzeit in einem Bullenmarkt befindet. Bullenmärkte treten typischerweise auf, wenn die Wirtschaft floriert und die Arbeitslosigkeit sinkt.

Besorgen

Kaufen ist ein Handelsbegriff, der sich auf den Kauf eines Finanzinstruments von jemand anderem gegen Bargeld oder einen anderen Vermögenswert bezieht.

Tagesordnung

Eine Tagesorder ist die Art von Order zum Kauf oder Verkauf einer Aktie zu einem bestimmten Preisniveau. Dieser Auftrag erlischt automatisch am Ende des Tages, wenn er am Tag seiner Platzierung nicht ausgeführt wird.

Day-Trading

Daytrading ist eine Anlagehandelspraxis, bei der Wertpapiere innerhalb eines einzigen Handelstages gekauft und verkauft werden. Händler betreiben Daytrading mit einer Mischung aus Techniken und Strategien, um Marktineffizienzen auszunutzen.

Dividende

Eine Dividende stellt die Ausschüttung eines Teils des Gewinns eines Unternehmens an seine Aktionäre dar. Dividenden werden in der Regel von etablierten, finanziell gesunden Unternehmen ausgeschüttet, während kleinere Unternehmen weniger wahrscheinlich Dividenden zahlen.

Dividendenrendite

Eine Dividendenrendite stellt die Höhe der Dividende eines Unternehmens im Verhältnis zu seinem Aktienkurs dar. Sie wird in Prozent ausgedrückt.

Börsengehandelter Fonds (ETF)

Ein börsengehandelter Fonds (ETF) bezieht sich auf einen Wertpapierkorb, der einen bestimmten Index nachbildet. Ebenso wie Aktien von Unternehmen können auch ETFs an Börsen gehandelt werden.

Ausführung

Ausführung ist, wenn ein Broker die vom Händler angeforderte Kauf- oder Verkaufsorder abschließt. Ein Kauf- oder Verkaufsauftrag wird ausgeführt, sobald er ausgefüllt ist, und nicht, wenn er vom Händler platziert wird.

Devisen

Devisen, auch bekannt als Forex oder einfach FX, bezieht sich auf einen globalen Markt, der den Handel mit Währungen ermöglicht. Da es sich um einen globalen Marktplatz handelt, gilt Forex als der größte und liquideste Markt der Welt.

Lange Gehen

Long gehen bezieht sich auf eine Marktposition, die Anleger einnehmen, um einen Vermögenswert zu kaufen, in der Hoffnung, dass der Preis eines Vermögenswerts steigt und ihnen Gewinne bringt.

Kurz Gehen

Im Gegensatz zu Long gehen, verkaufen Anleger die Aktie, weil sie glauben, dass ihr Preis sinken wird, was es ihnen ermöglicht, sie zu einem günstigeren Preis zurückzukaufen und einen Gewinn zu erzielen. 

P/E Ratio

Das P/E Ratio steht für das Kurs-Gewinn-Verhältnis, das im Wesentlichen darauf abzielt, die Bewertung eines bestimmten Unternehmens zu berechnen. Das Verhältnis wird berechnet, indem einfach der Aktienkurs durch den Gewinn pro Aktie des Unternehmens dividiert wird.

Gut Bis Zur Stornierten Bestellung

Good 'Til Cancelled (GTC)-Order ist eine Orderart, die Anleger zum Kauf oder Verkauf einer Aktie aufgeben, und bleibt in Kraft, bis sie abgeschlossen oder storniert wird.

Hedge-Fond

Ein Hedgefonds ist ein Fonds, der Gelder von Anlegern zusammenfasst, die riskantere und komplexere Anlagestrategien in der Erwartung erheblicher Renditen anwenden.

IPO

Beim Börsengang (IPO) notiert ein Unternehmen seine Aktien an einer Börse, um sie an institutionelle und Privatanleger zu verkaufen. Der Prozess wird in der Regel von einer oder mehreren Investmentbanken übernommen. 

Index

Ein Index misst die Börsenperformance eines Korbs von Vermögenswerten. Die beliebtesten Börsenindizes sind der S&P 500, der lehrlastige Nasdaq, der Dow Jones Industrial Average (DJIA), der Russell 2000, der FTSE 100 und der Dax 30.

Limit-Order

Eine Limit-Order ist eine Order, die Anleger ihrem Broker erteilen, um einen Vermögenswert zu einem bestimmten Preisniveau oder besser zu kaufen oder zu verkaufen. Beispielsweise platzieren Anleger eine Kauf-Limit-Order, um einen Vermögenswert zu einem bestimmten Preis oder niedriger zu kaufen, während eine Verkaufs-Limit-Order nur zum Limitpreis oder höher ausgeführt wird.

Liquidität

Einfach ausgedrückt beschreibt Liquidität, wie einfach ein Vermögenswert oder Wertpapier gekauft oder verkauft werden kann, ohne seinen Preis wesentlich zu beeinflussen. Wenn eine hohe Nachfrage nach einer Aktie besteht, bedeutet dies, dass der Markt liquider ist, sodass Anleger diese Aktie problemlos kaufen und verkaufen können.

Rand

Margin bezieht sich auf eine Handelspraxis, bei der Geld von einem Broker geliehen wird, um eine Aktie zu kaufen. Es stellt auch die Differenz zwischen dem vollen Wert einer Investition und dem Betrag dar, der vom Makler geliehen wurde.

Marktkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung oder einfach Marktkapitalisierung stellt den Gesamtwert der Aktien eines Unternehmens dar, die auf dem Markt notiert sind. Der Begriff Marktkapitalisierung wird am häufigsten verwendet, um die Größe eines Unternehmens zu bestimmen.

Marktordnung

Eine Marktorder bezieht sich auf eine Anweisung, die Anleger ihrem Broker geben, um einen Vermögenswert oder eine Aktie zum bestmöglichen Preis zu kaufen. Es ist die häufigste Auftragsart, die Investoren und Händler auf dem Markt tätigen.

Gleitender Durchschnitt

Ein gleitender Durchschnitt ist einer der wichtigsten technischen Indikatoren, der verwendet wird, um wichtige Datenpunkte über einen bestimmten Zeitraum zu kombinieren und gleichzeitig zufällige Preisbewegungen herauszufiltern. 

Hebelkraft

Die Hebelwirkung ermöglicht es Händlern, ihr Engagement am Markt zu erhöhen. Anstatt den vollen Preis zu zahlen, ermöglicht die Hebelwirkung den Anlegern, weniger als den vollen Preis zu zahlen, aber dennoch eine größere Position in dem Vermögenswert einzunehmen.

Investmentfonds

Ein Investmentfonds ist eine Investmentgesellschaft, die Geld von zahlreichen Anlegern bündelt, um Vermögenswerte und Wertpapiere zu kaufen. Diese Fonds werden von erfahrenen Vermögensverwaltern verwaltet, die Anlagestrategien entwickeln und das gepoolte Geld investieren, um den Anlegern Gewinne zu bringen.

Ausstehende Aktien

Ausstehende Anteile stellen alle Anteile dar, die ausgegeben wurden und von Anlegern gehalten werden. Zu den ausstehenden Aktien gehören sowohl Aktien im Besitz von institutionellen Anlegern als auch solche, die von Unternehmensinsidern gehalten werden.

Preisangebot

Kursnotierung bezieht sich auf das letzte Preisniveau, auf dem eine Aktie gehandelt wurde. Mit anderen Worten, es stellt den Preispunkt dar, zu dem Anleger eine Aktie kaufen oder verkaufen können. Ein Kurs ist auch eng mit hohen, niedrigen, Eröffnungs- und Schlusskursen verbunden.

Preisrallye

Eine Kursrallye liegt vor, wenn der Kurs der Aktie über einen bestimmten Zeitraum hinweg schnell steigt.

Öffentlicher Float

Der Streubesitz, auch Streubesitz genannt, stellt den Anteil der Aktien eines Unternehmens dar, die am Markt notiert und zum Handel verfügbar sind. Im Laienhandel stellt es die Anzahl der Aktien dar, die Anlegern zum Kauf und Verkauf zur Verfügung stehen. 

Regulierungsbehörden

Aufsichtsbehörden beziehen sich auf Regierungsbehörden, die Kapitalmärkte und Unternehmen regulieren. In den USA gibt es eine Reihe von einzelnen Regulierungsbehörden mit ihren jeweiligen Zuständigkeiten. Obwohl diese Agenturen unabhängig voneinander arbeiten, haben sie ähnliche Ziele.

Sekundäres Angebot

Ein Secondary Offering liegt vor, wenn die Aktien eines Unternehmens, die bereits bei einem Börsengang verkauft wurden, von Investoren erneut auf einem Sekundärmarkt verkauft werden. Erlöse aus diesen Angeboten werden an Investoren ausgeschüttet, die die Aktien weiterverkaufen, und nicht an das Unternehmen.

Sektor

Ein Sektor bezieht sich auf eine Sammlung von Unternehmen und Institutionen, die ähnliche Arten von Produkten und Dienstleistungen entwickeln und verkaufen. Die Kategorisierung der Wirtschaft nach verschiedenen Sektoren ermöglicht es Ökonomen und Analysten, die wirtschaftliche Aktivität in diesen bestimmten Bereichen zu bewerten. 

Spread-Wetten

Spread Betting bietet Händlern die Möglichkeit, auf den Finanzmärkten zu spekulieren, ohne tatsächlich Eigentümer des zugrunde liegenden Wertpapiers zu werden. Vereinfacht gesagt wetten Anleger darauf, ob der Vermögenspreis steigen oder fallen wird.

Verkaufen

Im Gegensatz zum Kauf bezieht sich der Verkauf auf die Liquidation eines Vermögenswerts, den der Händler zuvor gegen Bargeld gekauft hat. Anleger verkaufen in der Regel Vermögenswerte, um Gewinne mitzunehmen oder weitere Verluste zu begrenzen. Das Schließen einer Long-Position bedeutet eigentlich, dass die Anleger „verkaufen“.

Börsenmakler

Ein Börsenmakler ist ein lizenzierter Finanzfachmann, der Transaktionen zwischen Käufern und Verkäufern erleichtert. Die Mehrheit der Börsenmakler arbeitet heute für Maklerfirmen und hilft Millionen von privaten und institutionellen Anlegern bei ihren Transaktionen.

Aktiendiagramm

Ein Aktienchart ist ein Diagramm, das die Preisbewegung einer Aktie über einen bestimmten Zeitraum visuell darstellt. Aktiencharts bestehen normalerweise aus X- und Y-Achsenlinien, wobei erstere den Zeitraum darstellen, während letztere die Kursbewegung darstellt.

Börse

Eine Börse ist ein Markt, an dem Anleger und Händler bestimmte Wertpapiere kaufen und verkaufen, darunter Aktien, Anleihen und börsengehandelte Produkte. Es ist wichtig zu beachten, dass Börsen keine Aktien besitzen.

Aktienportfolio

Eine Gruppe von Aktien, die einem Investor gehören, wird als Aktienportfolio bezeichnet. Aktien und Anleihen sind normalerweise die Kernbestandteile des Portfolios jedes Anlegers, aber es kann auch andere Vermögenswerte wie Gold, Kryptowährungen, Rohstoffe, Immobilienfonds usw. enthalten.

Aktiensymbol

Ein Aktiensymbol ist eine eindeutige Abkürzung, die öffentlich gehandelte Unternehmen an einer Börse identifiziert. Beim Börsengang wählen Unternehmen eine einzigartige Sammlung von Buchstaben- oder Zahlenreihen aus, die sie von anderen Unternehmen an dieser Börse unterscheiden. Aktiensymbole werden auch als Tickersymbole bezeichnet.

Trading-Mentor

Ein Handelsmentor ist ein Profi, der weniger erfahrenen Händlern nützliche Ratschläge gibt und ihnen hilft, wichtige Aspekte des Handels zu lernen.

Handelsvolumen

Das Handelsvolumen stellt die Gesamtmenge der Wertpapiere dar, die über einen bestimmten Zeitraum zwischen Käufern und Verkäufern gehandelt wurden. Investoren und Analysten betrachten das Handelsvolumen, um die Aktivität und Liquidität des Marktes zu bewerten.

Volatilität

Marktvolatilität oder einfach nur Volatilität ist ein Begriff, der auf unvorhersehbare und manchmal starke kurzfristige Kursbewegungen eines Wertpapiers hinweist. Riskantere Vermögenswerte sind im Allgemeinen volatiler als andere Vermögenswerte, da sie weniger vorhersehbar sind.

Autor: Mircea Vasiu Aktualisierte: August 17, 2022