HomeGlossarHausse

Hausse

Wenn der Wert von Vermögenswerten oder Wertpapieren über einen bestimmten Zeitraum steigt, bedeutet dies, dass sich der Markt derzeit in einem Bullenmarkt befindet. Bullenmärkte treten typischerweise auf, wenn die Wirtschaft floriert und die Arbeitslosigkeit sinkt.

Obwohl es keine klaren Kennzahlen gibt, die einen Bullenmarkt definieren, wird ein Markt als Bullenmarkt betrachtet, wenn der Preis um mindestens 20 % von seinem letzten Tief steigt, was darauf hindeutet, dass der Aufwärtstrend anhalten wird. Dies ist das genaue Gegenteil eines Bärenmarktes, der einen Kursrückgang von mindestens 20 % von seinem letzten Hoch andeutet.

Die Begriffe Bulle und Bär werden meist mit dem Aktienmarkt in Verbindung gebracht, sie können jedoch auch für einzelne Wertpapiere und andere Märkte wie Währungen, Anleihen und Immobilien gelten.

Eines der Hauptmerkmale eines Bullenmarktes ist das wachsende Vertrauen der Anleger. Sobald die Hausse beginnt und die Wertpapierkurse steigen, sind die Anleger optimistisch, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzen wird, und kaufen mehr. Infolgedessen erhöht eine erhöhte Kaufaktivität die Aktienkurse aufgrund des Gesetzes von Angebot und Nachfrage weiter.

Darüber hinaus werden Unternehmen während der Hausse wahrscheinlich mehr in Wachstum und Geschäftsentwicklung investieren, was ein weiteres gemeinsames Merkmal dieser Zeit ist.

Gehen Sie zurück zu unserem vollständigen Glossar.

Autor: Mircea Vasiu Aktualisierte: July 26, 2022