HomeAktienBoeing kaufen
Jetzt handeln mit eToro

Wie man Boeing (BA) Aktien in Österreich 2022 kauft

Boeing logo
Boeing (BOE)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Mircea Vasiu Aktualisierte: August 22, 2022

Die Boeing Company, oder einfach Boeing, ist einer der größten Flugzeughersteller der Welt. Es ist in vier Geschäftsbereichen tätig: Boeing Capital; Verteidigung, Raumfahrt und Sicherheit; Kommerzielle Flugzeuge; und globale Dienste. Für Einzelhändler, die beabsichtigen, Boeing-Aktien zu kaufen, ist das Unternehmen vor allem für sein Geschäft mit kommerziellen Fluggesellschaften bekannt, das während der COVID-19-Pandemie einen großen Einbruch erlitten hat. Es ist auch ein Konkurrent von Airbus.

Dieses legendäre amerikanische Unternehmen wurde 1916 gegründet und beschäftigt über 141.000 Mitarbeiter. Er gehört zum Industriesektor: einem zyklischen Sektor, der die Höhen und Tiefen des Konjunkturzyklus widerspiegelt.

In den Jahren vor der Pandemie litt Boeing aufgrund der technischen Probleme seiner 737-Max-Flugzeuge unter negativer Publicity. Es verfolgt das Unternehmen bis heute, doch die Boeing-Aktien haben sich von den Tiefstständen im Jahr 2020 erholt und sind in den zwölf Monaten bis Mai 2021 um über 81 % gestiegen.

Wie man BOE Aktien in 5 einfachen Schritten kauft

  1. 1
    Besuchen Sie eToro über den unten stehenden Link und melden Sie sich an, indem Sie Ihre Daten in die erforderlichen Felder eingeben.
  2. 2
    Geben Sie alle Ihre persönlichen Daten an und füllen Sie einen einfachen Fragebogen zu Informationszwecken aus.
  3. 3
    Klicken Sie auf 'Einzahlen', wählen Sie Ihre bevorzugte Zahlungsmethode und folgen Sie den Anweisungen, um Ihr Konto aufzuladen.
  4. 4
    Suchen Sie nach Ihrer Lieblingsaktie und informieren Sie sich über die wichtigsten Kennzahlen. Wenn Sie bereit sind, zu investieren, klicken Sie auf 'Handeln'.
  5. 5
    Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten, und konfigurieren Sie Ihren Trade, um die Aktie zu kaufen.

Die am besten bewerteten broker zum kauf von Boeing-aktien

1. eToro

eToro wurde 2007 ins Leben gerufen und ist seitdem zur beliebtesten Social Trading-Plattform mit einer Nutzerbasis von über 17 Millionen weltweit aufgestiegen. Die Plattform macht den Handel für jedermann und überall zugänglich, indem sie Anfänger und Experten mit ihrer umfangreichen Bibliothek von Tools und Ressourcen umwirbt. Sie können unseren vollständigen eToro-Test hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz

eToro wird von der Financial Conduct Authority (FCA) und der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) reguliert und hat von mehreren Aufsichtsbehörden seine Brokerlizenzen für den Betrieb in Europa, den USA und Australien erhalten.

eToro verwendet Standardsicherheitsfunktionen wie SSL-Verschlüsselung und 2FA und schützt so die persönlichen Daten und Gelder der Nutzer vor einem Sicherheitsverstoß.

Gebühren und Merkmale

Erstens ist eToro eine Multi-Asset-Plattform, d.h. die Nutzer haben Zugang zu mehr als 2.000 Finanzanlagen wie Aktien, ETFs, Kryptowährungen, Indizes und mehr. Ein weiteres großartiges Merkmal von eToro ist die Social Trading-Funktion, die es Ihnen ermöglicht, einer Gemeinschaft von anderen Händlern weltweit beizutreten und sich mit ihnen zu verbinden, um Ihre Handelsentscheidungen zu beeinflussen. Die Plattform verfügt auch über eine CopyTrader-Funktion, mit der man die Handelsstrategien erfahrenerer Händler kopieren kann. eToro bietet seinen Nutzern auch eine kostenlose Versicherung, die sie im Falle einer Insolvenz oder eines Fehlverhaltens schützt.

eToro bietet keine Provision, wenn Sie eine Long-Position ohne Hebelwirkung auf eine Aktie oder einen ETF eröffnen. Jede Abhebung ist jedoch mit einer Gebühr von $5 verbunden. Die Plattform berechnet außerdem jeden Monat eine Inaktivitätsgebühr von $10, wenn Sie 12 Monate lang nicht handeln.

Art der GebührBetrag der Gebühr
Kommissionsgebühr0%
Einlagegebühr0£!
Abhebegebühr5£!
Inaktivitätsgebühr£10 (monatlich)

Vorteile

  • Funktion zum kopieren des handels
  • Benutzerfreundlichkeit für neue und erfahrene trader
  • Operationen auf verschiedenen finanzmärkten
  • Keine kommissionsgebühren

Nachteile

  • Die angebote des kundendienstes sind begrenzt.

2. Capital.com

Capital.com ist ein Multi-Asset-Broker, der 2016 gegründet wurde. Die Plattform hat jetzt über 500.000 registrierte Nutzer mit einem Handelsvolumen von mehr als 5 Milliarden Dollar. Capital.com unterstützt Sie bei Ihren Handelsentscheidungen mit seinem patentierten KI-System zur Erkennung von Handelsverzerrungen. Sie können unseren vollständigen Capital.com-Bericht hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz

Capital.com ist lizenziert und wird von den wichtigsten Aufsichtsbehörden wie FCA, ASIC, NBRB, FSA und CySEC reguliert. Die Daten der Benutzer werden durch Transport Layer Security gesichert und verschlüsselt, und die Gelder der Benutzer werden auf einem separaten Konto gespeichert.

Gebühren & Merkmale

Die Nutzer des Brokers haben Zugang zu über 6100 Marktoptionen mit CFD-Handel. Es stellt auch Lehrmaterial zur Verfügung, um seine Nutzer zu besseren Händlern zu machen. Capital.com bietet auch Informationsmaterial an, um Kunden bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen. Kunden können auf Aufwärts- und Abwärtsbewegungen an über 3000 Märkten spekulieren. In seiner mobilen Handels-App bietet der Broker ein KI-gestütztes Tool an, das mithilfe eines Erkennungsalgorithmus, der verschiedene kognitive Verzerrungen aufdeckt, individuelle Handelseinblicke liefert.

Im Gegensatz zu vielen anderen Plattformen bietet Capital.com einen kostenlosen Service ohne versteckte Kosten und hält an seiner transparenten Gebührenpolitik fest.

Art der GebührBetrag der Gebühr
Kommissionsgebühr0%
EinlagegebührKeine
AbhebegebührKeine
InaktivitätsgebührKeine

Vorteile

  • 24-stunden-support per e-mail und chat
  • MetaTrader integration
  • Provisionsfreier handel

Nachteile

  • Meistens auf CFDs beschränkt.

3. Skilling

Skilling ist ein schnell wachsender Multi-Asset-Broker mit fantastischen Handelsbedingungen. Bei seiner Gründung im Jahr 2016 lag der Schwerpunkt auf Investitionen in den Anleihenmarkt. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem neuen Modell für die Börse entwickelt. Darüber hinaus können Sie mit verschiedenen Finanzanlagen handeln, darunter CFDs, Devisen und Kryptowährungen. Sie können unseren vollständigen Skilling-Test hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz

Skilling nimmt den Schutz der Privatsphäre und die Sicherheit der Daten seiner Nutzer sehr ernst. Alle in die Plattform eingegebenen Informationen sind verschlüsselt, und nur autorisiertes Personal kann auf die Informationen zugreifen. Die Plattform verwendet außerdem eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zum Schutz ihrer Benutzer.

Skilling wird von der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) und der Financial Conduct Authority (FCA) reguliert, was bedeutet, dass die Kunden sich auf die Sicherheit ihres Vermögens verlassen können.

Gebühren und Merkmale

Skilling hat vier Hauptplattformen: Skilling Trader, Skilling cTrader, Skilling MetaTrader 4, und Skilling Copy. Skilling Trader richtet sich an Händler aller Qualifikationsstufen und bietet Zugang zu allen Handelsanalysetools. Skilling cTrader hingegen ist für erfahrenere Händler gedacht und konzentriert sich auf die Auftragsausführung und die Charting-Funktionen. MetaTrader 4 ist eine Forex- und CFD-Handelsplattform mit einer hochgradig anpassbaren Oberfläche. Skilling Copy schließlich ist eine Handelsplattform, auf der Mitglieder gegen eine Gebühr die Handelsstrategien erfahrener Händler verfolgen oder kopieren können.

Skilling berechnet keine Gebühren für Inaktivität, Einzahlungen oder Abhebungen. Auf Premium-Konten werden jedoch Provisionen für Devisenpaare und Spot-Metalle berechnet. Diese Gebühren beginnen bei $30 pro gehandelter Million USD.

Art der GebührBetrag der Gebühr
KommissionsgebührVariiert
EinlagegebührKeine
AbhebegebührKeine
InaktivitätsgebührKeine

Vorteile

  • Flexibilität und benutzerfreundlichkeit.
  • Zugang zu Forex, CFDs, und vielen anderen
  • Ausgezeichneter kundenservice
  • Hochgradig gesichert und gut reguliert

Nachteile

  • Einheitswährungsoperation
  • In den USA und Kanada nicht zugänglich.

Alles, was Sie über Boeing wissen müssen

Bevor wir uns mit den finanziellen Grundlagen von Boeing befassen, werfen wir einen Blick auf die Strategie und Geschichte des Unternehmens, wie es seine Gewinne erzielt und welche Chancen vor uns liegen.

Boeing-Geschichte

Boeing existiert seit fast einem Jahrhundert und hieß ursprünglich Boeing Airplane Company. Es änderte seinen Namen nach fünfzig Jahren seines Bestehens, um die neuen Aktivitäten besser widerzuspiegeln, mit denen es sich befasste: Verteidigung, Raumfahrt und Sicherheit sowie Boeing Capital.

Die Rivalität mit Airbus ist den Anlegern bekannt. Boeing und Airbus stehen in direktem Wettbewerb, und ihre Rivalität bei der Erlangung der größeren Anzahl von Jahresaufträgen ist ein Maßstab für die globale Gesamtwirtschaft. Beispielsweise wurde während der COVID-19-Pandemie die Nachricht, dass Ryanair mehrere Boeing-Flugzeuge bestellt hatte, als Tiefpunkt des Konjunkturzyklus angesehen.

Das diversifizierte Geschäft von Boeing trug dazu bei, dass sich der Aktienkurs nach den Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit den 737-Max-Flugzeugen erholte.

Was ist die Strategie von Boeing?

Wie bereits erwähnt, ist Boeing ein Industrieunternehmen, das in vier verschiedenen Bereichen konkurriert. Zusätzlich zu seinem riesigen Geschäft mit Verteidigungsprojekten der US-Regierung bietet es auch Finanzdienstleistungen an und verwaltet das finanzielle Engagement über Finanzierungsleasing im Rahmen des Boeing Capital-Teils seines Geschäfts. Wie jedes zyklische Unternehmen ist Boeing stark vom Konjunkturzyklus abhängig, und Phasen der wirtschaftlichen Rezession belasten seine Rentabilität.

Wie verdient Boeing Geld?

Boeing ist vor allem für seine Commercial Airplane Division bekannt, die Flottenunterstützungsdienste, Verkehrsflugzeuge und Frachtdienste anbietet. Aber dies ist nicht das einzige Segment, das zum finanziellen Erfolg des Unternehmens beiträgt.

Das Unternehmen betreibt ein großes Geschäft im Verteidigungs- und Sicherheitssektor und ist an der Herstellung von unbemannten Militärflugzeugen, Überwachungs- und Geheimdienstsystemen beteiligt, um nur einige zu nennen.

Boeing hatte während der COVID-19-Pandemie eine schwere Zeit, als die kommerzielle Luftfahrtindustrie plötzlich zum Erliegen kam. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels muss sich das Unternehmen noch erholen: Es liegt 25 % unter seinem Niveau vor der Pandemie, was sich auf das Endergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung von Boeing auswirkt.

Wie hat sich Boeing in den letzten Jahren entwickelt?

Trotz der Probleme mit der 737 Max erreichte der Aktienkurs von Boeing ein Jahr vor der Pandemie mit mehr als 440 US-Dollar pro Aktie seinen Höchststand. Dann kam die Pandemie und der Rest ist Geschichte.

Im Gegensatz zu anderen Sektoren, die von der Pandemie profitierten, wie beispielsweise dem Technologiesektor, war der kommerzielle Luftfahrtsektor einer der schwierigsten Sektoren. Während der Einbruch am Aktienmarkt für alle Sektoren abrupt war, war die Erholung uneinheitlich. Beispielsweise erholten sich viele Unternehmen schnell und übertrafen das Niveau vor der Pandemie, während die BA-Aktie nur die Hälfte ihres verlorenen Aktienkurses wiedererlangte.

Fundamentalanalyse von Boeing

Händler und Investoren verwenden verschiedene Techniken, um ein Unternehmen zu bewerten. Während die technische analyse hauptsächlich zum Spekulieren auf Bewegungen von Finanzanlagen verwendet wird, wird die Fundamentalanalyse verwendet, um den inneren Wert eines Unternehmens zu ermitteln (also wie sein Aktienkurs wirklich sein sollte).

Der Marktpreis spiegelt immer den Barwert der zukünftigen Cashflows des Unternehmens wider. Es gibt viele Modelle, um diese zukünftigen Cashflows zu diskontieren, um den korrekten Barwert zu ermitteln, und am Ende des Prozesses haben die Anleger eine Vorstellung vom inneren Wert des Unternehmens.

Liegt der Börsenkurs über dem errechneten inneren Wert, sind die Aktien überbewertet. Der Anleger hat die Möglichkeit, „leer zu verkaufen“ (auf einen fallenden Kurs zu wetten), indem er beim Broker Geld leiht, oder einfach still zu sitzen, wenn der Anleger bei der Führung des Portfolios eine reine Long-Strategie verfolgt.

Liegt der Kurs hingegen unter dem errechneten inneren Wert, gelten die Aktien als unterbewertet. Daher wird der Anleger versuchen, ein Engagement zu erlangen, indem er entweder in einem Cash- oder einem Margin-Konto „long“ geht.

Schauen wir uns nun den Umsatz von Boeing, den Gewinn pro Aktie (EPS), das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), die Dividendenrendite und den Cashflow an.

Boeings Einnahmen

Der Umsatz bezieht sich auf den Gesamtumsatz von Waren und Dienstleistungen in einem bestimmten Zeitraum. Dies ist ein wichtiger Aspekt bei der Interpretation von Jahresabschlüssen: Die Gewinn- und Verlustrechnung (zu der die Ertragsposition gehört) zeigt die finanzielle Leistung eines Unternehmens, während die Bilanz nur die Finanzlage zu einem bestimmten Zeitpunkt zeigt, typischerweise am Ende des Jahres Fiskaljahr.

Im krassen Gegensatz zum Nettogewinn, der als Bottom Line bezeichnet wird, sind die Einnahmen die oberste Zeile der Gewinn- und Verlustrechnung. Laut den letzten Quartalsergebnissen ging der Umsatz von Boeing im ersten Quartal 2021 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2020 um 10 % auf 15,2 Milliarden US-Dollar zurück.

Boeings Gewinn pro Aktie

Der Gewinn pro Aktie oder EPS ist eine Rentabilitätskennzahl, die auf dem Nettogewinn basiert, der das Endergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung abzüglich der Vorzugs dividenden darstellt und um die gewichtete durchschnittliche Anzahl der ausstehenden aktien bereinigt wird.

Im Laufe eines Jahres kann ein Unternehmen neue Aktien ausgeben, zurückkaufen oder den Aktienkurs teilen. Alle diese Maßnahmen würden sich auf die gewichtete durchschnittliche Anzahl der ausstehenden Aktien auswirken. Auch wenn einige Einbettungsoptionen bestehen – wie Optionsscheine oder wandelbare Aktien – wirken sich diese auf die Anzahl der Aktien aus. Aus diesem Grund berechnen Investoren nicht nur das unverwässerte EPS, sondern auch das verwässerte EPS. Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass das verwässerte EPS zeigt, was das EPS wäre, wenn die Wandelanleihe tatsächlich umgewandelt würde.

Je höher die EPS-Zahl, desto besser für das Unternehmen. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels ist der EPS von Boeing in den vorangegangenen vier Quartalen dramatisch zurückgegangen, was hauptsächlich auf den totalen Zusammenbruch der Luftfahrtindustrie zurückzuführen ist. Obwohl der Gewinn pro Aktie von Boeing im letzten Quartal miserabel ist, sollte man bedenken, dass die Anleger den Preis einer Aktie auf der Grundlage des zukünftigen Werts ihres Cashflows bewerten.

Das KGV von Boeing

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) zeigt einfach den Wert der Aktien des Unternehmens dividiert durch das EPS. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels kostet eine Aktie von Boeing 239,57 USD, aber wir können das KGV nicht berechnen, da das Unternehmen in den vorangegangenen Quartalen Geld verloren hat (wodurch der Nenner negativ wird).

Generell gilt: Je höher das KGV, desto wahrscheinlicher ist der Aktienkurs des Unternehmens überbewertet.

Boeings Dividendenrendite

Wie der Name schon sagt, ist die Dividendenrendite eine finanzielle Kennzahl, die die jährliche Dividende (Ihren Anteil am Gewinn des Unternehmens) dividiert durch den Aktienkurs widerspiegelt. Für viele Anleger sind Dividenden zahlende Unternehmen aufgrund der Möglichkeit, die Erlöse zu reinvestieren, ein Muss in einem Portfolio. Je höher die Quote, desto attraktiver ist das Unternehmen für dividendenorientierte Anleger.

Je länger die Dividendenhistorie, desto attraktiver das Unternehmen für dividendenorientierte Anleger. Allerdings zahlen nicht alle Unternehmen eine Dividende, und einige von ihnen tun dies, um Investoren in einer rückläufigen Branche anzuziehen.

Boeing zahlt derzeit keine Dividende, obwohl es früher so war. Höchstwahrscheinlich wird es wieder eine Dividende zahlen, wenn das Unternehmen nach dem pandemiebedingten Zusammenbruch zurückschlägt.

Boeings Cashflow

Die Kapitalflussrechnung zeigt die dem Unternehmen zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel, die in drei Kategorien unterteilt sind: Cashflow aus Geschäftstätigkeit, Investitionstätigkeit und Finanzierungstätigkeit. Von den dreien ist der Cashflow aus dem operativen Geschäft – auch als CFO oder operativer Cashflow bekannt – der wichtigste, da er zeigt, wie viel Bargeld das Unternehmen aus seinem täglichen Geschäft erwirtschaftet.

Eine starke Cash-Position ist wünschenswert, da sie auf ein rentables Geschäft hindeutet. Auch Vermögenswerte, die schnell in Bargeld umgewandelt werden können, wie marktgängige Wertpapiere, sind ebenfalls wünschenswert.

Warum Boeing-Aktien kaufen?

Boeing ist einer der Marktführer in der Luftfahrtindustrie, erwirtschaftet aber auch einen großen Teil seiner Einnahmen aus anderen Quellen. Vor einigen Jahren bestand die Idee darin, sich von der Hauptindustrie für die Herstellung von Verkehrsflugzeugen weg zu diversifizieren und in angrenzende Geschäftszweige im Verteidigungs- und Sicherheitssektor einzusteigen.

Leider waren die meisten Kunden von Boeing von der Pandemie betroffen; dh kommerzielle Fluggesellschaften. Aufgrund der Pandemie und der „Force Majeure“-Klauseln wurden kommerzielle Fluggesellschaften bei ihren vertraglichen Verpflichtungen gegenüber den Flugzeugherstellern begünstigt.

Die Pandemie traf die Luftfahrtindustrie so hart, dass viele Namen von Regierungen gerettet wurden. Das erstaunlichste Beispiel kommt von einem der führenden Unternehmen der kommerziellen Luftfahrtindustrie: der Lufthansa AG, einer deutschen Fluggesellschaft, die von der deutschen Regierung gerettet werden musste.

Dennoch ist der Flugverkehr gekommen, um zu bleiben. Hier sind einige Gründe, Boeing-Aktien trotz der durch die Pandemie geschwächten schlechten Finanzlage zu kaufen:

  • Ein führender Hersteller von Verkehrsflugzeugen mit einem diversifizierten Geschäft
  • Vielversprechende Wachstumstrends für die kommerzielle Luftfahrtindustrie nach Ende der Pandemie
  • Neue Geschäftsführung
  • Die Bestellungen begannen sich wieder aufzubauen, als die Pandemie nachließ.

Expertentipp zum Kauf von Boeing-Aktien

Boeing ist in einer konjunkturabhängigen Branche tätig und ist in Zeiten wirtschaftlicher Schrumpfung betroffen. Jetzt, da der Konjunkturzyklus die Talsohle durchschritten hat und die Wirtschaft wie im ersten Quartal des Jahres wieder zu wachsen begonnen hat, wird es zyklischen Unternehmen wie Boeing leichter fallen, ihre Finanzergebnisse zu verbessern.
- Mircea Vasiu
Kaufen Sie noch heute Boeing-Aktien!

5 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie Boeing-Aktien kaufen

Die Investition in ein Unternehmen steht normalerweise am Ende eines Due-Diligence-Prozesses, der mindestens die folgenden Punkte umfasst: vollständiges Verständnis der Geschäftstätigkeit des Unternehmens, Erstellung einer Investitionsthese, Bewertung des Finanzintermediärs, Entscheidung über das zu investierende Kapital und Bestimmung einer Investition Zielsetzung.

1. Verstehen Sie das Unternehmen

Investoren fühlen sich aus verschiedenen Gründen von einem Unternehmen angezogen, die persönlich sein können (dh sie nutzen und mögen die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens) oder mit Grundwerten zu tun haben (z. B. investiert das Unternehmen in saubere Energie). Ein Dividenden zahlendes Unternehmen mag für einige Anleger attraktiver sein, während andere sich eher auf Wachstum als auf Dividenden konzentrieren. Warren Buffetts Berkshire Hathaway ist als eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt bekannt, zahlt aber keine Dividenden.

2. Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Stellen Sie sicher, dass Sie die 101 des Investierens verstehen. Beim Investieren geht es hauptsächlich darum, Risiken zu managen, aber nicht, sie zu eliminieren (weil Sie es nicht können). Diversifikation ist eine Strategie zur Risikominderung.

3. Wählen Sie Ihren Broker sorgfältig aus

Der Broker ist Ihr Partner im Anlageprozess. Niedrige Gebühren und Provisionen sind nicht alles, was zählt, und die meisten Anleger wählen ihre Broker nach anderen Kriterien wie Reputation oder Regulierung aus. Die Handelsplattform des Brokers ist ebenfalls wichtig, da eine erfolgreiche Diversifikation davon abhängt, dass der Broker verschiedene Anlageklassen zum Kauf anbietet.

4. Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Dieser Punkt ist umstritten, da er davon abhängt, welcher Anlegertyp Sie sind: risikoavers, risikosuchend oder risikoneutral. Typischerweise sind Finanzmarktteilnehmer risikoavers, doch Versuchungen gibt es überall.

Margin-Konten ermöglichen es Händlern, mehr Aktien zu kaufen, als es ihnen das Geld auf ihrem Konto erlaubt. In diesem Fall hat der Kauf auf Margin zusätzliche Kosten (die Zinsen für das vom Broker geliehene Geld) und ein erhöhtes Abwärtsrisiko. Während rückläufiger Märkte können Anleger Margin Calls von ihren Brokern erhalten, was bedeutet, dass ihre Positionen geschlossen werden, wenn sie kein weiteres Geld einzahlen.

5. Entscheiden Sie sich für ein Ziel für Ihre Investition

Der Investitionsprozess beginnt mit dem Planungsschritt. Bei der Planung muss der Investor das Ziel oder das Ziel für die Investition berücksichtigen. Zu berücksichtigen ist, ob die Anlage Diversifikationsvorteile bringen soll, wie lange Sie bereit sind, investiert zu bleiben, welche Rendite erforderlich ist und welches maximale Risiko Sie eingehen möchten. Es gibt ein Sprichwort, das besagt: „Wenn du nicht planst, planst du zu scheitern!“

Das Fazit zum Kauf von Boeing-Aktien

Boeing ist ein führendes Unternehmen in seiner Branche und gehört zum Dow Jones Industrial Average.

Wenn sich die Wirtschaft von den Tiefs erholt, tun dies auch zyklische Unternehmen wie Boeing. Im ersten Quartal des Jahres wuchs das US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) um über 6 %, was darauf hindeutet, dass die schlimmste wirtschaftliche Kontraktion vorbei ist. Boeing und andere zyklische Unternehmen sollten von der neuen Expansionsphase im Konjunkturzyklus profitieren.

Boeing ist zwar derzeit kein Dividenden zahlendes Unternehmen, hat aber eine Dividendengeschichte. Es ist davon auszugehen, dass die „gute Gewohnheit“, Dividenden zu zahlen, nach dem Ende der Pandemie folgen wird.

Wenn Sie bereit sind zu investieren, können Sie dem einfachen dreistufigen Prozess der Auswahl eines Brokers folgen, die Aktie finden, in die Sie investieren möchten, und eine Order platzieren.

Wenn Sie sich über den gesamten Investitionsprozess nicht sicher sind, können Sie mehr erfahren, indem Sie unsere Leitfäden lesen, bevor Sie Ihr Geld für Investitionen einsetzen.

Weitere Aktien

Netflix logo
Netflix
NFLX
...
...
ThyssenKrupp logo
ThyssenKrupp
TYEKF
...
...
Vestas logo
Vestas
VWSYF
...
...
Abn Amro logo
Abn Amro
ABN
...
...

FAQ

  1. Nein. Boeing hatte starke Fundamentaldaten, bevor die Pandemie die Welt traf. Das Unternehmen wurde indirekt von der Schließung des Flugverkehrs getroffen, da die Anleger insbesondere Gelder aus diesen Aktien abzogen. Wenn sich dieser Trend umkehrt und sich die Weltwirtschaften öffnen, ist die Luftfahrtindustrie bereit, wieder aufzusteigen.
  2. Höchstwahrscheinlich. Bis 2020 hatte Boeing eine lange Geschichte der Dividendenzahlung und hörte wegen der Pandemie damit auf. Es macht keinen Sinn, eine Dividende zu erklären, wenn die Branche kurz vor dem Zusammenbruch steht, aber sobald sich die Branche erholt, wird sich auch die finanzielle Leistung von Boeing erholen. Daher ist es nur fair anzunehmen, dass der Plan darin besteht, wieder zu einem Dividenden zahlenden Unternehmen zu werden, sobald dies möglich ist.
  3. Die Bewertung eines Unternehmens auf der Suche nach dem inneren Wert seiner Aktie ist ein reines Fundamentalanalysekonzept. Investoren sehen sich die Finanzdaten des Unternehmens an und verwenden verschiedene Modelle, um den zukünftigen Wert seiner Cashflows zu diskontieren. In einem halbstark effizienten Markt kann nicht einmal die Fundamentalanalyse über lange Zeiträume zu abnormalen Renditen führen. Wie die Märkte jedoch immer wieder bewiesen haben, sind sie nicht so effizient, sodass die Suche nach der richtigen Aktie zum Kauf eine Mischung aus technischer und fundamentaler analyse erfordert.

  4. Kaufen: Der Kauf von Aktien ist eine Wette auf den steigenden Kurs. Effektiv beteiligt sich der Investor langfristig an den Aktien des Unternehmens. Das Gute daran ist, dass die Unterseite auf Null begrenzt oder begrenzt ist. Aus diesem Grund sind viele Anlagestrategien berühmter Hedgefonds Long-Only-Strategien, wodurch ein unnötiges Engagement beim Leerverkauf einer Aktie vermieden wird. Beim Leerverkauf: Der Anleger leiht sich die Aktien vom Broker, aber wenn der Markt höher drückt, ist der Nachteil unbegrenzt oder unbegrenzt, was zu potenziell enormen Verlusten führen kann. Ein aktuelles Beispiel ist GameStop, das bei Leerverkäufen von Hedgefonds Milliardenverluste auslöste.

  5. Ja, Boeing ist jetzt nicht profitabel. Aber die Aktien werden immer noch über 200 $ gehandelt, und das sagt viel über die Perspektive der Anleger über zukünftige Gewinne aus. Denken Sie daran, dass bei der Bewertung eines Unternehmens der Barwert der zukünftigen Cashflows am wichtigsten ist.
  6. Das ist so einfach wie das Investieren in jeden anderen Markt. Pending Orders sind dafür bekannt, dass sie die richtigen Werkzeuge sind, um ein effektives Geldmanagement zu implementieren. Als solches müssen Sie lediglich das Niveau festlegen, das den Ausstieg aus der Investition signalisieren würde, und auf diesem Niveau eine Stop-Loss-Order platzieren. Wenn und falls der Markt dieses Niveau erreicht, bringt Sie der Broker automatisch aus einer unangenehmen Position.