HomeAktienLufthansa kaufen

Wie man Lufthansa (LHA) Aktien in Belgien 2022 kauft

Lufthansa (LHA)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Shahid Ur Rehman Aktualisierte: June 9, 2022

Lufthansa, oder Deutsche Lufthansa AG, ist eine deutsche Unternehmensgruppe, die 1955 ihre Tätigkeit aufnahm. Die Gruppe hat etwa 550 Tochtergesellschaften, darunter Austrian Airlines, Brussels Airlines, Swiss International Airlines, Air Dolomiti und Eurowings. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Köln, Deutschland, und ist an der Frankfurter Börse (FRA) unter dem Kürzel LHA notiert. Die Aktie ist Bestandteil des MDAX-Index für deutsche Unternehmen und wird dem Industriesektor und der Airline-Branche zugeordnet.

Der sofortige Kauf von Cryptocurrency in 5 Schritten!

  1. 1
    Besuchen Sie die von uns empfohlen Plattform für den Kauf von crypto.
  2. 2
    Füllen Sie alle angeforderten Informationen aus und eröffnen Sie ein Konto.
  3. 3
    Zahlen Sie Geld auf Ihr Konto mit {paymentMethod:name default="your favourite payment method} ein und bestätigen Sie Ihr neues Guthaben.
  4. 4
    Wählen Sie your favourite crypto coin und klicken Sie "Instant/Market Order” um Ihre Coins sofort zu kaufen.
  5. 5
    Geben Sie den Betrag an (you’ll see the equivalent in crypto) ein und bestätigen Sie Ihren Kauf.

Alles, was Sie über Lufthansa wissen müssen

Wenn Sie sich über ein Unternehmen informieren, bevor Sie in seine Aktien investieren, können Sie den fairen Wert der Aktie anhand verschiedener Faktoren bestimmen, darunter Fundamentaldaten, Geschäftsmodell, Unternehmensstrategie, Einnahmequellen, Wettbewerbsposition und viele andere.

Geschichte der Lufthansa

Die Lufthansa wurde 1953 gegründet. Sie nahm 1955 den Betrieb als Fluggesellschaft auf und wandelte sich in den 1990er Jahren in eine Unternehmensgruppe um. Die Fluggesellschaft erreichte 1958 den Meilenstein der Beförderung des einmillionsten Passagiers, nur drei Jahre nach Aufnahme des Flugbetriebs.

In den 1960er Jahren modernisierte die Fluggesellschaft ihre Flotte, indem sie die Propeller durch Jets ersetzte, die auf allen Strecken Flugzeit einsparten. Die Boeing B707 wurde auf den Nordatlantik- und Fernost-Routen eingeführt, während die Boeing B720B auf den Nahost-Routen eingesetzt wurden. 1971 weihte die Fluggesellschaft die damals größte Luftfrachthalle der Welt, den Frachthof 3 in Frankfurt, ein. 1977 gründete die Lufthansa ihre Tochtergesellschaft German Cargo Services GmbH (GCS), die Frachtcharterflüge durchführt. 

1988 gründeten Air France und Lufthansa gemeinsam die französische Fluggesellschaft "EuroBerlin France" in Paris, wobei Air France 51 Prozent und Lufthansa 49 Prozent des Aktienkapitals hielten. Lufthansa, Air Canada, Thai Airways, SAS und United Airlines gründeten in Frankfurt am Main die "Star Alliance" - die größte globale Fluglinienallianz der Welt. Die Allianz hat 26 Mitglieder und 40 Affiliates und bedient jährlich etwa 762 Millionen Passagiere von 1.294 Flughäfen in 195 Ländern. 

Was ist die Strategie der Lufthansa?

Das Management der Lufthansa hat sich zum Ziel gesetzt, eine führende europäische Airline-Gruppe zu werden, und ist dabei, ein Programm namens ReNew umzusetzen, um das Unternehmen zu restrukturieren und zu sanieren. Ziel ist es, die Rentabilität durch die Einführung einer schlanken, agilen und effizienten Produktionsstruktur in allen Konzerngesellschaften zu verbessern. Das Management plant, die Belegschaft um 27.000 Vollzeitbeschäftigte zu reduzieren und die Flotte um bis zu 150 Flugzeuge zu verkleinern. Dies wird es dem Unternehmen ermöglichen, seine Rentabilität (durch Kostensenkungen) zu verbessern und mit den führenden Unternehmen auf dem Markt zu konkurrieren. 

Das Unternehmen plant außerdem, einige der außereuropäischen und nicht flugbezogenen Geschäftsbereiche seiner Tochtergesellschaft, der LSG Group, zu verkaufen. Während der Coronavirus-Krise sicherte sich das Unternehmen Finanzierungen durch verschiedene staatliche Unterstützungspakete, die es mithilfe verschiedener Finanzinstrumente zeitnah zurückzahlen will. Die Bilanz des Unternehmens wird mit verschiedenen Maßnahmen gestärkt, um das nach der Pandemie verlorene Investment-Grade-Rating wiederzuerlangen.

Wie verdient Lufthansa Geld?

Zu den Geschäftsbereichen des Unternehmens gehören Netzwerk-Airlines und Eurowings, die den Flugbetrieb, Luftfracht- und Logistikdienste, Wartungs-, Reparatur- und Überholungsdienste (MRO) sowie Bordverpflegungsdienste anbieten. Der größte Teil des Umsatzes der Gruppe wird jedoch mit dem Fluggeschäft erwirtschaftet. 

Lufthansa German Airlines ist die größte Fluggesellschaft in Deutschland und ihre wichtigsten Drehkreuze sind die Flughäfen Frankfurt und München. Mit einer Flotte von mehr als 250 Flugzeugen fliegt Lufthansa mehr als 200 Ziele weltweit an.

Wie hat sich Lufthansa in den letzten Jahren entwickelt?

Die Lufthansa Aktie wurde vor fünf Jahren mit 11,07 € an der Frankfurter Börse gehandelt und liegt (zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels) mehr als 26% unter dem Stand von September 2016. Die Aktie erreichte ihr Allzeithoch bei €31,03 und rutschte danach auf ihr aktuelles Niveau ab. Der Einbruch wurde durch die Pandemie verschärft, die die Luftfahrtbranche weltweit in Mitleidenschaft zog.

Lufthansa 5-Jahres-Chart. Quelle: bloomberg.com

Lufthansa Fundamentalanalyse

Bei der Fundamentalanalyse werden verschiedene Finanzkennzahlen eines Unternehmens ausgewertet, um den inneren Wert der Aktie des Unternehmens für Anlagezwecke zu ermitteln. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis, der Umsatz, die Wachstumsrate des Umsatzes, der Gewinn pro Aktie, die Dividendenrendite und der freie Cashflow sind die gängigsten Kennzahlen, die Anleger bewerten, bevor sie ihre Anlageentscheidungen treffen.

Der Umsatz der Lufthansa

Die Lufthansa Group meldete im 2. Quartal 2021 einen Umsatz von 3.211 Mio. €, der damit um 69,5% höher war als im Vorjahresquartal. Der Umsatz für das erste Halbjahr 2021 lag bei 5.771 Millionen Euro, ein Rückgang von 31% gegenüber dem Vorjahr. Das Segment Network Airlines trug 35% zum Umsatz bei, während die Segmente Logistics und Maintenance, Revenue, and Overhaul (MRO) 29% und 24% zum Gesamtumsatz des Konzerns im ersten Halbjahr 2021 beitrugen.

Die Finanzberichte eines Unternehmens enthalten oft nach Umsatzsegmenten gegliederte Umsatzzahlen, die Ihnen weitere Informationen über die Umsatzquellen des Unternehmens geben können. 

Der Gewinn je Aktie der Lufthansa

Der Gewinn je Aktie eines Unternehmens wird berechnet, indem der für die Aktionäre verfügbare Nettogewinn durch die Anzahl der ausstehenden Aktien geteilt wird. Er gibt an, wie viel vom Gewinn des Unternehmens für jede im Umlauf befindliche Aktie verfügbar ist. Im Falle eines Verlustes entsteht ein Verlust pro Aktie und der EPS-Wert ist negativ. Sie finden die EPS-Kennzahl in der Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens.

Die Lufthansa Group meldete für das Halbjahr 2021 einen Verlust je Aktie von 3,02 € gegenüber 7,56 € Verlust je Aktie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis der Lufthansa

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) berechnet den Marktpreis einer Aktie im Verhältnis zu ihrem Gewinn je Aktie. Mit anderen Worten, das Verhältnis berechnet die Multiplikatoren, mit denen eine Aktie im Vergleich zu ihrem Gewinn je Aktie gehandelt wird. Wenn eine Aktie beispielsweise einen Gewinn pro Aktie von 10 € aufweist und zu 50 € gehandelt wird, ergibt sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 5. Das bedeutet, dass Sie das Fünffache des verfügbaren Gewinns zahlen. Sie würden also 5 Jahre brauchen, um Ihr Geld zurückzubekommen, wenn das Verhältnis gleich bleibt.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis der Lufthansa Group am 30. Juni 2021, bei einem Halbjahresverlust pro Aktie von 3,02 € und einem Tagesschlusskurs von 9,49 €, beträgt -3,14.

Die Dividendenrendite der Lufthansa

Die Dividendenrendite wird in Prozent gemessen und gibt an, wie viel Dividende pro Aktie ein Unternehmen im Verhältnis zum Schlusskurs seiner Aktie an diesem Tag gezahlt hat. Anleger bevorzugen Aktien mit einer hohen Dividendenrendite, da sie auch bei fehlendem Wertzuwachs der Aktie eine hohe Rendite bieten. Anleger müssen die Aktie mindestens einen Werktag vor dem Ex-Dividenden-Tag kaufen, um in den Genuss der Dividendenzahlung zu kommen. 

Die Lufthansa Group hat von 2016 bis 2018 0,5 €, 0,8 € und 0,8 € als Dividende ausgeschüttet. Die Dividendenrendite der Aktie beläuft sich auf 1,06%, 1,92% und 3,53% von 2016 bis 2018. Der Konzern hat jedoch ein Rettungspaket im Rahmen des Wirtschaftsstabilisierungsfonds in Anspruch genommen, das die Dividendenzahlungen bis mindestens 2023 aussetzt, wenn die Stabilisierungsmaßnahmen voraussichtlich auslaufen. Die Hauptversammlung des Konzerns hat im Mai 2020 beschlossen, den Gewinn des Jahres 2019 im Rahmen der Stabilisierungsmaßnahmen im Konzern einzubehalten. 

Der Cash Flow der Lufthansa

Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente der Lufthansa Group beliefen sich im ersten Halbjahr 2021 auf 2.042 €, verglichen mit 1.211 € im Vorjahreszeitraum. Der bereinigte freie Cashflow der Gruppe belief sich im Halbjahr 2021 auf minus 607 Millionen Euro, verglichen mit minus 510 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. 

Die Zahl der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente finden Sie in der Kapitalflussrechnung im Jahres- oder Quartalsabschluss des Unternehmens. 

Warum Lufthansa Aktien kaufen?

Die folgenden starken Eigenschaften des Unternehmens bieten Anlegern viele Gründe, in die Aktie zu investieren.

  • Der Konzern betreibt die größte Fluggesellschaft in Deutschland und gehört zu den Big Playern in Europa.
  • Das Unternehmen hat eine starke Restrukturierungsstrategie umgesetzt, um die langfristigen negativen Auswirkungen der Pandemieausfälle zu bekämpfen.
  • Da erwartet wird, dass die Nachfrage nach Flugreisen wieder das Niveau von vor der Pandemie erreicht, ist Lufthansa besser positioniert, um davon in den kommenden Jahren zu profitieren.

Expertentipp zum Kauf der Lufthansa Aktie

Wie andere Aktien von Fluggesellschaften hat auch die Lufthansa-Aktie mit dem Ausbleiben der Nachfrage nach Flugreisen während der Pandemie zu kämpfen. Die Situation hat sich leicht verbessert, aber Experten glauben, dass sich die Nachfrage bis Ende 2023 nicht vollständig erholen wird. Die hohen Gemeinkosten in der Luftfahrtindustrie werden ihren Tribut fordern, aber das Unternehmen verfügt über einen starken Restrukturierungs- und Stabilisierungsplan, der ihm helfen wird, durch turbulente Zeiten zu segeln. Anleger können in Erwägung ziehen, in der Delle kleine Mengen der Aktie zu kaufen, um eine Position aufzubauen, die bereit ist, wenn die Nachfrage zurückkehrt.
- Shahid Ur Rehman

5 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie Lufthansa Aktien kaufen

Bevor Sie die Lufthansa Aktie kaufen, sollten Sie die folgenden fünf wichtigen Punkte beachten:

1. Verstehen Sie das Unternehmen 

Wenn Sie das Geschäftsmodell, die Umsatzquellen, das Wettbewerbsumfeld und die Strategie des Unternehmens verstehen, können Sie eine fundierte Anlageentscheidung treffen. Sie müssen sich über die neuesten Entwicklungen im Unternehmen und in der Branche auf dem Laufenden halten, um zu entscheiden, ob (oder wann) Sie die Aktie kaufen oder verkaufen sollten.

2. Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Selbst wenn Sie ein Anfänger sind, wird Ihnen ein grundlegendes Verständnis des Investierens viel Sicherheit bei der Auswahl von Aktien, dem Aufbau Ihres Portfolios und der Ausführung von kurzfristigen Trades geben. Sie müssen das Konzept der Risikominderung durch Diversifizierung verstehen, wissen, wie man Aktien anhand verschiedener Kennzahlen analysiert, und auch die Techniken des Geldmanagements kennen, um eine Position in einer Größe zu eröffnen, die Ihr Risiko auf einem überschaubaren Niveau hält.

3. Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht

Sie müssen Ihren Broker sorgfältig auswählen, denn Ihr Handelserfolg hängt sowohl von den Dienstleistungen des Brokers als auch von Ihren eigenen Fähigkeiten ab. Sie sollten sich für einen Broker entscheiden, der eine solide Handelsplattform bietet, niedrige Gebühren und Provisionen hat, die Ihre Handelskosten senken, und den Handel mit einer großen Anzahl von Handelsinstrumenten ermöglicht. Wenn Sie unterkapitalisiert sind, können Sie die Eröffnung eines Kontos bei einem Broker in Betracht ziehen, der einen maximalen Hebel bietet.

4. Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Wenn Sie eine lukrative Anlagemöglichkeit gefunden haben, müssen Sie entscheiden, wie viel Geld Sie investieren möchten. Sie müssen Ihr Anlagerisiko diversifizieren, indem Sie nur einen kleinen Teil Ihrer verfügbaren Mittel in jede Ihrer Anlagen investieren. Mit anderen Worten: Sie sollten sich nicht zu sehr auf eine einzige Anlage konzentrieren, denn das kann Sie in große Schwierigkeiten bringen, wenn sich Ihre Anlage nicht so entwickelt, wie Sie es sich wünschen. 

Wenn Sie einen kurzfristigen Trade eröffnen möchten, müssen Sie den Umfang Ihres Trades auf der Grundlage Ihres Risikos pro Trade berechnen. Experten empfehlen, dass Sie nur 1% bis 2% Ihres Kontos für Ihren Handel riskieren sollten und einen schützenden Stop-Loss verwenden, um Ihr Abwärtsrisiko zu begrenzen.

5. Entscheiden Sie sich für ein Ziel für Ihre Investition

Die von Ihnen gewählte Anlagestrategie hängt von Ihrem Anlageziel und Ihrer Risikotoleranz ab. Junge Anleger, die für den Ruhestand sparen, können eine aggressive Anlagestrategie verfolgen, da sie es sich aufgrund ihres langfristigen Anlagehorizonts leisten können, Risiken einzugehen. Sie können einen großen Teil ihrer Bestände in Aktien anlegen. Anleger, die kurz vor dem Ruhestand stehen, können es sich hingegen nicht leisten, mit ihren Anlagen Geld zu verlieren. Sie könnten daher einen großen Teil ihrer Anlagen in Anleihen investieren, die weniger volatil sind und eine stabile (wenn auch geringere) Rendite bieten.  

Das Fazit zum Kauf von Lufthansa Aktien

Die Aktie der Lufthansa Group bietet Ihnen ein Exposure in einer der größten Gruppen von Fluggesellschaften, die den Himmel über Europa und Deutschland beherrschen. Die Gruppe erwirtschaftet Umsätze in verschiedenen Geschäftsbereichen, darunter Network Airlines, Catering, Logistik, MRO und Eurowings.

Das Unternehmen hat, wie andere Aktien von Fluggesellschaften auch, unter der Pandemie gelitten. Das Management hat jedoch proaktiv gehandelt und hält die Fluggesellschaft durch ein umfassendes Restrukturierungs- und Stabilisierungsprogramm trotz der Herausforderungen über Wasser. Zwar konnte der Konzern seinen Umsatz in dem am 30. Juni 2021 zu Ende gegangenen Halbjahr dank der Lockerung der Reisebeschränkungen und schnellerer Impfungen verbessern, doch liegt das Geschäftsvolumen immer noch weit unter dem Niveau vor der Pandemie. Die starken Fortschritte des Unternehmens beim Restrukturierungsprogramm haben die operativen Verluste gegenüber den Vorquartalen verringert. 

Wenn Sie in die Lufthansa Aktie investieren möchten, sollten Sie einen Börsenmakler auswählen, um Ihr Handelskonto zu eröffnen. Bei den meisten Brokern können Sie Ihr Handelskonto online eröffnen, indem Sie einen Online-Fragebogen und ein Formular ausfüllen. Sie werden aufgefordert, Ihre Identität zu verifizieren, indem Sie gescannte Bilder Ihres Wohnsitzes und/oder Ihres Ausweises hochladen. Nachdem Sie Ihr Konto erfolgreich eingerichtet haben, können Sie auf einer Online-Handelsplattform einen Auftrag zum Kauf Ihrer bevorzugten Aktie erteilen.

Wenn Sie weitere interessante Aktien kennenlernen möchten, finden Sie in unseren anderen Leitfäden Hunderte von Aktien und ausführliche Informationen, die Ihnen die Aktienauswahl erleichtern. 

Weitere Aktien

FAQ

  1. Es ist eine Tatsache, dass die Pandemie die Luftfahrtindustrie verwüstet hat, aber verschiedene Aktien von Fluggesellschaften haben unterschiedliche Finanzdaten und Fundamentaldaten und operieren in einem unterschiedlichen Wettbewerbsumfeld. Lufthansa ist ein großes Unternehmen mit einer dominanten Position in Europa und Deutschland und daher besser als einige Mitbewerber positioniert, um von der Erholung der Nachfrage nach Flugreisen zu profitieren. Die Verbesserung der Umsätze des Konzerns aufgrund der geringfügigen Verbesserung der Bedingungen im Luftverkehr konnte in den Ergebnissen des zweiten Quartals 2021 gesehen werden. Es bestehen zwar Risiken, aber die Aktien der Fluggesellschaften könnten die Talsohle durchschritten haben, da alle negativen Entwicklungen bereits in den Aktienkursen eingepreist sind. Es könnte ein deutlicher Aufwärtstrend bestehen, der es aggressiven Anlegern ermöglicht, bei Kursrückgängen einzusteigen und Positionen aufzubauen.

  2. Das Segment Network Airlines, zu dem Lufthansa German Airlines, Swiss, Austrian Airlines und Brussels Airlines gehören, hat einen Anteil von 35% am Umsatz des Konzerns, während Logistik und MRO einen Anteil von 29% bzw. 24% am Gesamtumsatz haben.

  3. Das Management der Lufthansa Group hat ein konzernweites Restrukturierungsprogramm umgesetzt, das darauf abzielt, die Kosten zu senken, die Liquidität zu erhalten und die Rentabilität zu verbessern. Der Konzern hat seine Flotte um 150 Flugzeuge verkleinert und außerdem rund 28.000 Vollzeitbeschäftigte von ihren Posten entbunden. Der Konzern hat außerdem im Rahmen der Stabilisierungsmaßnahmen der Regierung einen Kredit in Höhe von 3,9 Milliarden Euro aufgenommen, um das Unternehmen bei der Aufrechterhaltung seiner Liquidität zu unterstützen. Außerdem erhielt der Konzern im Rahmen des CARES-Gesetzes Zahlungen und Subventionen in Höhe von 47 Millionen USD.

  4. Die Lufthansa Aktie wird an der Frankfurter Börse (FRA) mit dem Tickersymbol LHA gehandelt.

  5. Als Teil der Stabilisierungsmaßnahmen stellt der Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) die Dividendenzahlungen bis zur vollständigen Rückzahlung der Kredite ein. Schätzungen zufolge wird das Unternehmen die Dividendenzahlungen mindestens bis 2023 aussetzen.

  6. Das Segment Eurowings umfasst den Flugbetrieb von Eurowings Europe und Eurowings. Die Kapitalbeteiligung der Gruppe an SunExpress, einer türkisch-deutschen Fluggesellschaft, ist ebenfalls in diesem Segment enthalten.