HomeGlossarIPO

Börsengang

Initial Public Offering (IPO) ist, wenn ein Unternehmen seine Aktien an einer Börse notiert, um sie an institutionelle und Privatanleger zu verkaufen. Der Prozess wird in der Regel von einer oder mehreren Investmentbanken übernommen.

Als Investor kann der Kauf einer IPO-Aktie manchmal erhebliche Renditen bringen, aber bevor Sie in eine investieren, ist es wichtig zu verstehen, wie sich der Kauf einer IPO-Aktie von einer normalen Aktienanlage unterscheidet, und sich mit potenziellen Risiken und Regeln dieser Investition vertraut zu machen.

Sowohl neue als auch seit Jahren bestehende Unternehmen können sich für einen Börsengang entscheiden. In den meisten Fällen entscheiden sich Unternehmen für einen Börsengang, um Mittel zur Begleichung von Schulden zu beschaffen, in Wachstumsinitiativen zu investieren oder ihr öffentliches Image zu verbessern.

Wenn ein Unternehmen beschließt, durch einen Börsengang an die Börse zu gehen, muss es einen Underwriter beauftragen, der sich um den Wertpapierregistrierungsprozess und die Notierung der Aktien kümmert. Danach bildet der Lead Underwriter eine Gruppe aus Banken und Brokern, die für den Verkauf der IPO-Aktien an Investoren zuständig sind.

Auch ein Börsengang über einen Börsengang birgt gewisse Risiken. Einer der Hauptnachteile dieser Initiative ist der Zeit- und Geldaufwand, der für die Durchführung erforderlich ist. Der Start eines Börsengangs erfordert die Einstellung einer Reihe von Investmentbankern und Buchhaltern sowie anderer Berater. Darüber hinaus kann es bis zu einem Jahr dauern, bis der Prozess abgeschlossen ist, und wenn ein Börsengang nicht gut geplant ist, kann er das Wachstum und die finanziellen Aussichten eines Unternehmens erheblich beeinträchtigen.

Gehen Sie zurück zu unserem vollständigen Glossar.

Autor: Mircea Vasiu Aktualisierte: July 26, 2022