HomeGlossarLiquidität

Liquidität

Einfach ausgedrückt beschreibt die Liquidität, wie einfach ein Vermögenswert oder Wertpapier gekauft oder verkauft werden kann, ohne seinen Preis wesentlich zu beeinflussen . Wenn eine hohe Nachfrage nach einer Aktie besteht, bedeutet dies, dass der Markt liquider ist, sodass Anleger diese Aktie problemlos kaufen und verkaufen können.

Der Begriff Liquidität kann auf jeden Kapitalmarkt wie Aktien, Edelmetalle, Rohstoffe und mehr angewendet werden.

Mit anderen Worten, die Marktliquidität dient im Wesentlichen als Maß dafür, wie einfach Händler Wertpapiere kaufen und verkaufen können. Liquide Märkte werden durch hohe Handelsvolumina und eine enge Spanne zwischen Brief und Geldkursen definiert.

Unter normalen Umständen ist eine hohe Marktliquidität ein großer Vorteil. Kapitalmärkte, die über reichlich Liquidität verfügen, ermöglichen es Händlern, Vermögenswerte effizient und schnell auszutauschen und Positionen schnell zu eröffnen und zu schließen. Solche günstigen Marktbedingungen locken oft mehr Händler und Investoren an, was letztendlich noch mehr Liquidität hinzufügt.

Andererseits können Märkte mit geringer Liquidität den Handel mit den zugrunde liegenden Vermögenswerten sehr erschweren, da die Ausführung der Transaktion lange dauern kann. Darüber hinaus kann es in Märkten mit geringer Liquidität eine Weile dauern, bis sich Käufer und Verkäufer auf den Preis einigen, was letztendlich zu großen Geld-Brief-Spannen und erhöhten Ausführungsgebühren führt.

Gehen Sie zurück zu unserem vollständigen Glossar.

Autor: Mircea Vasiu Aktualisierte: July 26, 2022