HomeGlossarDSPP

DSPP

Ein Direct Stock Purchase Plan (DSPP) bezieht sich auf einen Plan, der es Anlegern ermöglicht, Aktien direkt von einem Unternehmen zu kaufen, anstatt über einen Broker zu gehen. Im Allgemeinen kaufen Anleger Aktien über Maklerfirmen wie Investmentplattformen oder Banken, bei denen diese Makler als Mittelsmann zwischen dem Anleger und dem Unternehmen, das die Aktien besitzt, fungieren.

Einige Unternehmen, die diese Pläne anbieten, stellen sie Privatanlegern direkt zur Verfügung, während andere Transferagenten mit der Verwaltung von DRPP-Anlagen beauftragen. Darüber hinaus haben DSPPs normalerweise niedrige Gebühren und ermöglichen Anlegern manchmal, Anteile zu einem ermäßigten Preis zu kaufen.

Es sollte beachtet werden, dass nicht alle Unternehmen DSPP anbieten und diese Programme manchmal spezifische Beschränkungen beinhalten können, die es Anlegern erlauben, die Aktien nur in bestimmten Zeiträumen zu kaufen. Darüber hinaus sind die Pläne in den letzten Jahren weniger beliebt geworden, da Maklerfirmen die Gebühren gesenkt haben und deutlich bequemer geworden sind. Andererseits sind DSPPs möglicherweise immer noch die bessere Wahl für langfristige Anleger, die nur über begrenztes Kapital verfügen.

Genau wie bei der Investition über einen Broker tätigen Anleger DSPP-Käufe, indem sie Geld von ihren Bankkonten überweisen. Andererseits haben DSPPs oft Mindestinvestitionsanforderungen, was bedeutet, dass es eine Mindestanzahl an Anteilen gibt, die Anleger für jeden Kauf kaufen müssen.

Gehen Sie zurück zu unserem vollständigen Glossar.

Autor: Mircea Vasiu Aktualisierte: August 17, 2022