HomeAktienRoyal Dutch Shell kaufen

Wie man Royal Dutch Shell (SHEL) Aktien in Belgien 2022 kauft

Royal Dutch Shell (SHEL)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Tony Loton Aktualisierte: June 15, 2022

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wo und wie Sie in die Aktie von Royal Dutch Shell investieren können und warum Sie dies vor allem aus Sicht der Fundamentalanalyse tun sollten.

Der sofortige Kauf von Cryptocurrency in 5 Schritten!

  1. 1
    Besuchen Sie die von uns empfohlen Plattform für den Kauf von crypto.
  2. 2
    Füllen Sie alle angeforderten Informationen aus und eröffnen Sie ein Konto.
  3. 3
    Zahlen Sie Geld auf Ihr Konto mit {paymentMethod:name default="your favourite payment method} ein und bestätigen Sie Ihr neues Guthaben.
  4. 4
    Wählen Sie your favourite crypto coin und klicken Sie "Instant/Market Order” um Ihre Coins sofort zu kaufen.
  5. 5
    Geben Sie den Betrag an (you’ll see the equivalent in crypto) ein und bestätigen Sie Ihren Kauf.

Alles, was Sie über Royal Dutch Shell wissen müssen

Tauchen Sie ein in das Unternehmen Royal Dutch Shell und erfahren Sie mehr über die Geschichte, die Geschäftsstrategie, die Umsätze und die jüngste Kursentwicklung der Aktie.

Geschichte von Royal Dutch Shell

Die Royal Dutch Shell Gruppe wurde im April 1907 gegründet, als die niederländische Royal Dutch Petroleum Company und die britische Shell Transport and Trading Company fusionierten, um der Dominanz der Standard Oil Company von John D. Rockefeller entgegenzuwirken. Obwohl die beiden Unternehmen in geschäftlicher Hinsicht als eine Einheit auftraten, hatten sie getrennte juristische Existenzen. Das niederländische Unternehmen war für die Produktion und Herstellung zuständig, während das britische Unternehmen für den Transport und die Lagerung der Produkte verantwortlich war.

Nachdem aufgedeckt wurde, dass Shell seine Ölreserven zu hoch angegeben hatte, wurde das Unternehmen auf eine einheitliche Kapitalstruktur umgestellt und eine neue Muttergesellschaft mit dem Namen Royal Dutch Shell plc mit einer Hauptnotierung an der Londoner Börse und einer Zweitnotierung an der Amsterdamer Börse gegründet. Die Aktionäre von Royal Dutch erhielten 60 % des Unternehmens, was den ursprünglichen Besitzverhältnissen der Shell-Gruppe entsprach.

Was ist die Strategie von Royal Dutch Shell?

Shell hat im Februar 2021 seine Strategie Powering Progress gestartet, um den Übergang seines Geschäfts auf Netto-Null-Emissionen zu beschleunigen.

Die Absicht war, ein starkes und widerstandsfähiges, kundenorientiertes Unternehmen mit innovativen Produkten und Lösungen aufzubauen, um den Kunden zu helfen, Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Dabei würde das Unternehmen mit anderen Organisationen in schwer zu dekarbonisierenden Sektoren zusammenarbeiten und darauf abzielen, durch die Integration von Vermögenswerten und Lieferketten, die an der Produktion, dem Kauf, dem Handel, dem Transport und dem Verkauf von Energieprodukten weltweit beteiligt sind, Werte zu schaffen.

Das Powering Progress Programm hat vier Hauptziele:

  • Schaffung von Shareholder Value durch Ausschüttung von Dividenden und einen disziplinierten Ansatz bei Kapitalinvestitionen.

  • Erreichen von Netto-Null-Emissionen bis 2050 durch den Verkauf von kohlenstoffarmen Produkten (z.B. Biokraftstoffe), die Erzeugung von Strom aus Solar- und Windkraftanlagen und die Nutzung von Wasserstoff und Strom für den Antrieb von Fahrzeugen. 

  • Wir versorgen Haushalte, Unternehmen und Verkehrsmittel mit zuverlässiger und nachhaltiger Energie und unterstützen gleichzeitig den Lebensunterhalt durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und Ausbildungsmöglichkeiten in den Gemeinden, in denen das Unternehmen tätig ist.

  • Respekt vor der Natur, einschließlich des Schutzes und der Förderung der Artenvielfalt, der effizienteren Nutzung (und Wiederverwendung) von Wasser und anderen Ressourcen, des Recyclings von Plastik und der Verbesserung der Luftqualität.

Wie verdient Royal Dutch Shell Geld?

Dieses Unternehmen hat in der Vergangenheit Geld mit der Produktion, der Herstellung, dem Transport und der Lagerung von fossilen Brennstoffen verdient. Zweifellos haben Sie in Großbritannien, Europa und auf der ganzen Welt Tankstellen mit der Marke Shell gesehen. Heutzutage versucht Shell, den Übergang zu einer grüneren Zukunft zu schaffen, in der fossile Brennstoffe durch erneuerbare Energiequellen ersetzt werden.

Im Jahr 2020 stammten über 60% des Umsatzes aus dem Geschäftssegment Ölprodukte. Fast 16% stammen aus dem integrierten Gasgeschäft, mehr als 13% aus dem Upstream-Segment und etwa 7% aus dem Chemiegeschäft. Es ist klar, dass das Unternehmen noch einen weiten Weg vor sich hat, um sein Angebot zu dekarbonisieren.

Wie hat sich Royal Dutch Shell in den letzten Jahren entwickelt?

Die folgende Grafik zeigt, wie die Aktie von Royal Dutch Shell - nach einer anfänglichen Hausse - in den letzten Jahrzehnten eine Achterbahnfahrt erlebt hat. Nachdem die Aktie im Jahr 2014 ein hohes Preisniveau erreicht hatte, fiel sie nach dem Absturz durch die Coronavirus-Pandemie im März 2020 auf ein lokales Tief zurück. Ende September 2021 sah es so aus, als würden sie sich erholen, aber die Volatilität ist immer noch ein wichtiges Merkmal der Kursentwicklung.

Die Royal Dutch Shell Group wurde im April 1907 gegründet, als die niederländische Royal Dutch Petroleum Company und die britische Shell Transport and Trading Company 1907 als Reaktion auf die Dominanz von John D. Rockefellers Standard Oil Company fusionierten. Obwohl die beiden Unternehmen in geschäftlicher Hinsicht als eine Einheit auftraten, hatten sie getrennte juristische Existenzen. Das niederländische Unternehmen war für die Produktion und Herstellung zuständig, während das britische Unternehmen für den Transport und die Lagerung der Produkte verantwortlich war.

Nachdem aufgedeckt wurde, dass Shell seine Ölreserven zu hoch angegeben hatte, wurde das Unternehmen auf eine einheitliche Kapitalstruktur umgestellt und eine neue Muttergesellschaft mit dem Namen Royal Dutch Shell plc mit einer Hauptnotierung an der Londoner Börse und einer Zweitnotierung an der Amsterdamer Börse gegründet. Die Aktionäre von Royal Dutch erhielten 60 % des Unternehmens, was den ursprünglichen Besitzverhältnissen der Shell-Gruppe entsprach.

Royal Dutch Shell Fundamentalanalyse

Es gibt zwei Denkschulen für Anleger: die Fundamentalanalyse (oder "die Beurteilung des wahren Wertes eines Unternehmens") und die technische Analyse (oder "die Vorhersage von Kursveränderungen anhand von Mustern auf den Charts"). Betrachten wir Royal Dutch Shell als potenzielles Investment aus einer fundamentalen Perspektive.

Der Umsatz von Royal Dutch Shell

Der Umsatz eines Unternehmens ist der Gesamtbetrag der Einnahmen aus dem Verkauf seiner Waren und Dienstleistungen. Der Umsatz steht in der Regel an der Spitze der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) eines Unternehmens und wird daher auch oft als "Top-Line" bezeichnet. Es ist daher bedauerlich, dass sich der Umsatz dieses Unternehmens im Jahr 2020 aufgrund der Coronavirus-Krise, die dazu führte, dass Autos nicht mehr fuhren und Flugzeuge nicht mehr flogen, fast halbiert hat. Positiv ist, dass sich der Umsatz bei einer weiteren Erholung ab 2021 verdoppeln könnte.

Royal Durch Shell Gewinn- und Verlustrechnung 2020 (Quelle: Website des Unternehmens)

Der Gewinn je Aktie von Royal Dutch Shell

Während die Umsätze als "oberste Zeile" der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens bezeichnet werden, werden die Erträge (oder Gewinne) in der Regel als "untere Zeile" bezeichnet und durch Abzug aller Kosten des Unternehmens von den Einnahmen berechnet. Leider war die Bilanz für RDS in letzter Zeit schlecht.

Aufgrund der weltweiten Pandemieprobleme waren die Gewinne des Unternehmens im Jahr 2020 mit etwa -21 Milliarden Dollar negativ, was bedeutet, dass das Unternehmen einen großen Verlust gemacht hat. Der Gewinn je Aktie war daher mit -$2,78 ebenfalls negativ, gegenüber +$1,97 im Jahr 2019.

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von Royal Dutch Shell

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) gibt den Aktienkurs an, den Sie für die Gewinne eines Unternehmens zahlen. Es liegt in der Natur der Sache, dass ein Anleger einen niedrigen Preis für viel Gewinn zahlen möchte. Daher werden Aktien mit einem niedrigeren Kurs-Gewinn-Verhältnis im Allgemeinen als attraktiver angesehen als Aktien mit einem höheren Kurs-Gewinn-Verhältnis. Beachten Sie jedoch, dass ein Unternehmen vorübergehend ein niedriges KGV haben könnte, weil sein Aktienkurs weit gefallen ist, während ein anderes Unternehmen ein hohes KGV haben könnte, das durch einen erwarteten massiven Anstieg der Erträge gerechtfertigt ist.

Da RDS im Jahr 2020 einen negativen Gewinn ausweist, wäre auch sein KGV negativ. Im Oktober 2021 melden die Finanzwebseiten jedoch ein Trailing-Zwölf-Monats-KGV (TTM) von 31,24, das dreimal so hoch ist wie das des Rivalen BP. Auf dieser Basis ist BP also der bessere Kauf.

Die Dividendenrendite von Royal Dutch Shell

Anleger profitieren nicht direkt von den Gewinnen eines Unternehmens, es sei denn, sie werden in Form von Dividendenausschüttungen ausgezahlt, aber die Anleger, die dies nicht tun, können ihre Gewinne wieder in das Unternehmen investieren, um (hoffentlich) den Aktienkurs zu steigern.

Die Dividendenrendite einer Aktie ist der Dividendenbetrag, ausgedrückt als Prozentsatz des Aktienkurses. Dieser Prozentsatz kann mit den Zinsen verglichen werden, die Sie erhalten würden, wenn Sie Ihr Geld auf einem Bankkonto anlegen würden.

Nachdem das Unternehmen in den Jahren 2016 bis 2019 eine konstante Dividende von 1,88 $ pro Aktie gezahlt hatte, fiel die Dividendenausschüttung für 2020 um zwei Drittel auf 0,65 $. Anfang Oktober 2021 meldeten Finanzwebseiten eine Forward-Dividende von 0,54 $ und eine Forward-Dividendenrendite von 3,28%, was im Vergleich zu den Zinssätzen auf Bankkonten wettbewerbsfähig ist.

Der Cash Flow von Royal Dutch Shell

Der Cashflow eines Unternehmens bezieht sich auf die Nettobarmittel, die während eines bestimmten Zeitraums in ein Unternehmen hinein und aus ihm heraus fließen. Ein nachhaltiger und konstanter positiver Cashflow deutet darauf hin, dass das Unternehmen seinen kurzfristigen Verpflichtungen nachkommen kann, während ein konstant negativer oder schwankender Cashflow darauf hindeutet, dass dem Unternehmen irgendwann die Barmittel ausgehen könnten.

Obwohl der freie Cashflow von Shell in den Jahren 2019 und 2020 um 30%-40% unter dem Höchststand von 2017 lag, war er positiv, und das ist die Hauptsache.

Warum sollten Sie Aktien von Royal Dutch Shell kaufen?

Ab dem letzten Quartal 2021 scheint die Welt mit Energiekrisen in der einen oder anderen Form konfrontiert zu sein - von steigenden Erdgaspreisen bis hin zu den Warteschlangen an den britischen Tankstellen im September. Trotz des Vorstoßes in Richtung erneuerbare Energiequellen könnte 2021-2022 ein guter Zeitpunkt sein, um in Ölunternehmen investiert zu sein, wenn die Energiekrise wirklich global wird.

Wie bereits angedeutet, schien sich der Kurs dieser Aktie Ende 2021 in einem Aufwärtstrend zu befinden, nachdem er fast ein Allzeittief erreicht hatte, so dass die Aktie sowohl aus technischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht attraktiv sein könnte.

Expertentipp zum Kauf der Royal Dutch Shell Aktie

Obwohl es zwei Arten von Royal Dutch Shell-Aktien gibt (RDS-A und RDS-B), gewähren sie die gleichen Rechte und sind preislich ziemlich gleich, im Gegensatz zu einem Unternehmen wie Warren Buffetts Berkshire Hathaway, das viel günstigere "B"-Aktien für Anleger anbietet, die sich nicht einmal eine einzige "A"-Aktie leisten können. Britischen Anlegern, die Royal Dutch Shell-Aktien kaufen möchten, wird empfohlen, sich für die B-Aktien zu entscheiden, da die Dividenden aufgrund der unterschiedlichen Steuersysteme in Großbritannien und den Niederlanden günstiger besteuert werden.
- Tony Loton

5 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie Royal Dutch Shell Aktien kaufen

1. Verstehen Sie das Unternehmen

Es ist wichtig, alle Aspekte des Unternehmens, in das Sie investieren möchten, zu verstehen. Dieser Leitfaden sollte Ihnen eine große Hilfe sein, um zu erfahren, was das Unternehmen tut, wie es Geld verdient und wie es sich als potenzielles Investment entwickelt hat. Einige erfolgreiche Anleger lernen ein Unternehmen - oder besser gesagt, seine Aktie - kennen, indem sie eine kleine Erstinvestition tätigen, bevor sie voll einsteigen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich der Aktienkurs normalerweise verhält.

2. Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Die Welt des Investierens ist voll von Fachausdrücken wie Bullen, Bären, schwarze Schwäne und Cash Cows, die Sie oft hören. Das sind aber nur die tierischen Analogien, und nicht alle davon. 

Sie lesen von Finanzinstrumenten wie Aktien, börsengehandelten Fonds (ETFs), Investmentfonds, festverzinslichen Anleihen, Optionen, Spread-Wetten, Differenzkontrakten (CFDs) und vielem mehr. Wissen Sie also, was diese Begriffe bedeuten? Kennen Sie die Bedeutung des Begriffs "Bid-Ask Spread" und wie er sich auf Ihre Anlagerenditen auswirken kann, und kennen Sie den Unterschied zwischen einer Stop-Order und einer Limit-Order für den automatischen Ein- oder Ausstieg aus einer Anlage.

Was auch immer Ihr Ausgangspunkt sein mag, Sie können sich über Märkte und Investitionen informieren, indem Sie unsere Leitfäden lesen, von denen dieser nur einer ist.

3. Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht

Um zu handeln oder zu investieren, benötigen Sie einen Broker, der heutzutage ein Online-Broker sein wird. Welchen Broker Sie wählen, hängt jedoch davon ab, mit welchen finanziellen Vermögenswerten Sie handeln möchten. Während zum Beispiel ein spezialisierter Devisenmakler (Forex oder fx) für den Daytrading-Handel mit Währungen geeignet ist, ist er nicht die richtige Wahl, wenn Sie langfristig in Aktien investieren wollen.

Day Trader suchen in der Regel nach einem Broker mit schnellen Ausführungsgeschwindigkeiten, niedrigen Spreads und vielen technischen Indikatoren auf den Kurscharts. Anleger interessieren sich eher für den Zugang zu den Geschäftsberichten der Unternehmen und spezielle Arten von langfristigen, steuerbegünstigten Konten wie die britischen Stocks ISA und Self-Invested Personal Pension (SIPP).

Wir stellen Ihnen zahlreiche Broker-Bewertungen und direkte Vergleiche zur Verfügung, um Ihnen bei Ihrer Wahl zu helfen.

4. Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Befolgen Sie nicht den Ratschlag "Investieren Sie nur so viel Geld, wie Sie sich leisten können zu verlieren". Wenn Sie denken, dass Sie es sich leisten können, viel Geld zu verlieren, weil Sie einen gut bezahlten Job haben, werden Sie das wahrscheinlich auch tun. Eine bessere Formulierung wäre daher: "Investieren Sie nur mit Ihrem frei verfügbaren Einkommen", d.h. mit Geld, das Sie im Moment nicht brauchen und auch in naher Zukunft nicht brauchen werden, um lebenswichtige Dinge wie Lebensmittel und Miete zu bezahlen.

Sobald Sie wissen, wie viel Geld Sie sich leisten können, können Sie entscheiden, wie Sie dieses Geld in die Märkte einbringen: entweder "alles auf einmal" oder über den "Dollar-Cost-Average"-Tropfensatz. Selbst wenn Sie Ihr gesamtes Geld auf einmal investieren, was selten eine gute Idee ist, sollten Sie niemals alles in eine einzige Aktie investieren, die insolvent gehen und Ihr gesamtes Portfolio zu Fall bringen könnte. Lesen Sie mehr über die Diversifizierung über mehrere Vermögenswerte und über die Steuerung des Abwärtsrisikos durch den Einsatz von Stop-Orders, um Verluste zu begrenzen oder Gewinne zu sichern.

5. Legen Sie ein Ziel für Ihre Investition fest

"Wenn Sie nicht planen, planen Sie zu scheitern".

"Wenn Sie nicht verkaufen, wenn Sie es wollen, werden Sie verkaufen, wenn Sie es müssen!"

Es lohnt sich, diese beiden Dinge beim Investieren im Hinterkopf zu behalten. Es ist wichtig, sich einen Plan zu machen, wie lange Sie Ihre Anlagen halten wollen, und ebenso wichtig ist es, sicherzustellen, dass Sie so lange warten können, bis Sie Ihr Geld zurückbekommen (und mehr). Daher sollten Sie sich entscheiden, ob Ihr Anlageziel darin besteht, die College-Ausbildung Ihrer Kinder zu finanzieren, eine Altersvorsorge aufzubauen oder einfach nur kurzfristigen Spaß zu haben, indem Sie Ihren Verstand mit dem Markt messen.

Das Fazit zum Kauf von Royal Dutch Shell Aktien

Royal Dutch Shell ist ein Mitbewerber des rivalisierenden britischen Mineralölkonzerns BP. Wie BP versucht auch dieses ehemalige Unternehmen für fossile Brennstoffe, sich als Vorreiter für eine nachhaltige Zukunft neu zu positionieren. Obwohl RDS bei einigen Kennzahlen wie dem KGV und der Dividendenrendite eine weniger attraktive Anlageoption als BP ist, hat das Unternehmen die folgenden Vorteile zu bieten:

Das Unternehmen hat eine "progressive" Strategie

  • Es hat einen positiven Cashflow
  • Es zahlt Dividenden
  • Häufig gestellte Fragen

Weitere Aktien

FAQ

  1. Die Aktien von Royal Dutch Shell sind an der Londoner Börse (Tickersymbol RDSA und RDSB) und an der Amsterdamer Börse (Tickersymbol RDSA) notiert. Es gibt auch Zweitnotierungen an anderen Börsen wie der New York Stock Exchange (Tickersymbole RDS-A und RDS-B).

  2. Ja, diese Aktie zahlt Dividenden, aber die steuerliche Behandlung der A- und B-Aktien ist unterschiedlich, da sie in den Niederlanden und in Großbritannien notiert sind. Daher kaufen die Briten eher die B-Aktien, während niederländische Anleger die A-Aktien bevorzugen.

  3. Dies geht auf das Jahr 1907 zurück, als ein niederländisches Unternehmen und ein britisches Unternehmen fusionierten, aber ihre getrennten rechtlichen Existenzen behielten. Jetzt, da die beiden Unternehmen ordnungsgemäß zusammengeführt wurden, können Sie immer noch "A"- und "B"-Aktien kaufen, die sich an niederländische bzw. britische Anleger richten.

    Wie haben die Aktien auf die Energiekrise im 3. Quartal 2021 reagiert?

    Die Kurse der RDS-Aktien schossen beide in die Höhe, als sich im September 2021 eine internationale Energiekrise abzuzeichnen schien.

  4. Wie gut Sie die Aussichten eines Unternehmens auch einschätzen mögen, Sie sollten niemals Ihr gesamtes Geld in eine einzige Aktie investieren, die Ihr gesamtes Portfolio wertlos macht, wenn das Unternehmen insolvent geht. Diversifizierung ist das A und O. Das bedeutet, dass Sie Ihr Geld auf mehrere Aktien und andere Vermögenswerte wie Gold verteilen sollten.

  5. Wenn Ihre Aktienposition in die Gewinnzone gerutscht ist (z.B. um 20%), können Sie eine "Stop-Order" einsetzen, um Ihren gestakenen Anteil automatisch zu verkaufen, wenn der Kurs um einen bestimmten Betrag (z.B. 10%) zurückfällt, um zumindest einen Teil Ihres aufgelaufenen Gewinns zu schützen. Eine Trailing-Stop-Order wird automatisch nach oben angepasst und schützt so einen größeren Teil Ihres Geldes, wenn sich Ihre Aktie weiter in die Gewinnzone bewegt.

  6. Nein. Tatsächlich werden Stop-Orders oft als "Stop-Loss-Orders" bezeichnet, weil ihr Hauptzweck darin besteht, Ihre Aktien bei einem kleinen Verlust automatisch zu verkaufen, bevor er zu einem großen Verlust wird, wenn der Kurs fällt.