HomeAktienPhilips kaufen
Jetzt handeln mit eToro

Wie man Philips (PHIA) Aktien in Österreich 2022 kauft

philips logo
philips (RYLPF)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Ana Frincu Aktualisierte: October 2, 2022

Koninklijke Philips N.V. (Royal Philips), oft abgekürzt als Philips, ist ein multinationales Unternehmen mit Sitz in den Niederlanden, das in ganz Europa und dem Rest der Welt Lösungen für die Gesundheitstechnologie anbietet. Früher einer der größten Elektronikkonzerne der Welt, konzentriert sich Philips heute mehr auf den Bereich der Gesundheitstechnologie.

Obwohl das Unternehmen in Eindhoven gegründet wurde, wurde der Hauptsitz 1997 nach Amsterdam verlegt. Das Unternehmen ist hauptsächlich an der Börse Euronext Amsterdam notiert, wird aber auch an der New Yorker Börse gehandelt. Philips ist Mitglied des Euro Stoxx 50 Index, einem Aktienindex, der die 50 größten Unternehmen in Europa umfasst.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie die Aktie von Philips kaufen können und warum Sie das tun sollten, wobei verschiedene fundamentale Faktoren berücksichtigt werden.

Wie man RYLPF Aktien in 5 einfachen Schritten kauft

  1. 1
    Besuchen Sie eToro über den unten stehenden Link und melden Sie sich an, indem Sie Ihre Daten in die erforderlichen Felder eingeben.
  2. 2
    Geben Sie alle Ihre persönlichen Daten an und füllen Sie einen einfachen Fragebogen zu Informationszwecken aus.
  3. 3
    Klicken Sie auf 'Einzahlen', wählen Sie Ihre bevorzugte Zahlungsmethode und folgen Sie den Anweisungen, um Ihr Konto aufzuladen.
  4. 4
    Suchen Sie nach Ihrer Lieblingsaktie und informieren Sie sich über die wichtigsten Kennzahlen. Wenn Sie bereit sind, zu investieren, klicken Sie auf 'Handeln'.
  5. 5
    Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten, und konfigurieren Sie Ihren Trade, um die Aktie zu kaufen.

Beste geprüfte broker zum kauf von Philips-aktien

1. eToro

eToro ist eines der bekanntesten sozialen Investment-Netzwerke, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Wissen und die Aktivitäten der Anleger in Bezug auf Finanzen zu verbessern. Seit seiner Gründung im Jahr 2007 hat sich eToro mit einer Nutzerbasis von über 17 Millionen zur führenden Investmentplattform für Anfänger und erfahrene Trader entwickelt. Sie können unseren vollständigen eToro-Test hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz

Bei der Auswahl einer Anlageplattform ist die Sicherheit einer der wichtigsten Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen. Da eToro von der Financial Conduct Authority (FCA) und der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) reguliert wird, können Sie sicher sein, dass Ihre Gelder und persönlichen Daten sicher sind. Darüber hinaus verschlüsselt eToro SSL alle Eingaben, um sich gegen Hacker zu schützen, die versuchen, vertrauliche Informationen abzufangen. Schließlich verfügt die Plattform über eine Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), um die Sicherheit der Benutzerkonten zu gewährleisten.

Gebühren & Merkmale

Sowohl unerfahrene als auch erfahrene Anleger können die Vorteile der umfangreichen Bibliothek von eToro mit innovativen Handelsmethoden nutzen. So können z.B. Handelsanfänger die Vorteile des CopyTrading bei eToro nutzen, da sie damit die Aktionen erfahrenerer Händler nachahmen können. Diejenigen, die bereits über Handelserfahrung verfügen, werden sich freuen, dass eToro Zugang zu vielen Märkten wie Aktien, Währungen und Kryptowährungen bietet, und zwar von einer einzigen Plattform aus. Außerdem ist eToro ein provisionsfreier Service. Allerdings erhebt die Plattform eine monatliche Gebühr von £10 für Inaktivität, um aktive Trades auf der Plattform zu fördern.

Gebühr TypBetrag der Gebühr
Kommissionsgebühr0%
Abhebegebühr5£!
Inaktivitätsgebühr10£ (monatlich)
Einlagegebühr0£!

Vorteile

  • Funktion zum kopieren des handels
  • SSL-verschlüsselung zum schutz der benutzerdaten
  • Der handel ist provisionsfrei

Nachteile

  • Eingeschränkte kundenbetreuung

2. Capital.com

Capital.com, das 2016 gegründet wurde, ist ein hervorragender Multi-Asset-Broker. Mit über 5 Millionen Nutzern hat sie sich als kostengünstige Plattform mit niedrigen Übernachtgebühren, engen Spreads und 0% Kommission etabliert. Sie können unseren vollständigen Capital.com-Bericht hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz

Capital.com ist ein von der FCA, CySEC, ASIC und NBRB lizenziertes Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, die effektivste Handelserfahrung der Welt zu bieten. Es zeigt, dass die Daten der Nutzer auf Capital.com sicher und verborgen sind, da die Website strenge Kriterien befolgt, um dieses Ziel zu erreichen. Capital.com nimmt die Sicherheit der Kundendaten ernst und erfüllt unter anderem die PCI-Datensicherheitsstandards.

Gebühren & Merkmale

Capital.com bietet eine große Auswahl an kostenlosen Brokerage-Diensten. Seine Finanzpolitik ist transparent. Alle anfallenden Gebühren werden Ihnen mitgeteilt, bevor Sie sie bezahlen. Die Hauptkosten von Capital.com entstehen durch die Spread-Gebühren, die im Vergleich zur Konkurrenz oft niedrig sind. Die mobile Handels-App des Brokers verfügt über ein KI-gestütztes Tool, das Kunden mithilfe eines Erkennungsalgorithmus personalisierte Handelsinformationen liefert. Darüber hinaus können mehrsprachige Kunden von Capital.com per E-Mail, Telefon oder Live-Chat mit einem Mitarbeiter in Kontakt treten.

Gebühr TypBetrag der Gebühr
Einlagegebühr0£!
Kommissionsgebühr0%
Inaktivitätsgebühr0£!
Abhebegebühr0£!

Vorteile

  • Effizienter e-mail- und chat-support
  • MetaTrader integration
  • Provisionsfreier handel

Nachteile

  • Hauptsächlich auf CFDs beschränkt

3. Skilling

Skilling ist ein Multi-Asset-Broker mit erheblichem Wachstum. Der Broker bietet hervorragende Handelsbedingungen in Bezug auf die Plattformfunktionen und die Produkte, die erfahrenen Händlern zur Verfügung stehen. Sechs Jahre nach seiner Gründung bietet Skilling nun Privatanlegern den Handel mit Devisen, CFDs, Aktien und Kryptowährungen an. Sie können unseren vollständigen Skilling-Test hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz

Wenn Sie sich für einen Broker wie Skilling entscheiden, sollten Sie sich unbedingt über die Regulierung des Brokers informieren. Skilling wird von der Financial Conduct Authority (FCA) und der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) verwaltet. Darüber hinaus wird das Geld, das die Händler auf ihre Skilling-Konten einzahlen, in einem völlig unabhängigen Finanzinstitut verwahrt. Um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten, verwendet Skilling zu diesem Zweck nur erstklassige Finanzinstitute. Das Kernkapital (Tier 1) ist der Branchenmaßstab für die Messung der Solidität einer Bank.

Gebühren & Merkmale

Skilling berechnet keine Provisionen für den Handel mit Aktien, Indizes oder Kryptowährungen. Die Plattform berechnet Spreads, die je nach Aktie variieren, aber in der Regel sehr günstig sind. Skilling bietet zwei verschiedene Kontooptionen für den FX- und Metall-CFD-Handel an. Das Standard Skill-Konto hat deutlich größere Spreads, aber keine Provisionen. Das Premium-Konto berechnet Provisionen auf Spot-Metall- und FX-CFD-Handel für verringerte Spreads. Außerdem bietet Skilling ein Demokonto, mobile Anwendungen und einen Handelsassistenten.

Gebühr TypBetrag der Gebühr
Kommissionsgebühr0£!
AbhebegebührVariiert
Inaktivitätsgebühr0£!
Einlagegebühr0£!

Vorteile

  • Große auswahl an plattformen
  • Demo-konten

Nachteile

  • Hohe spreads
  • Der dienst ist in vielen ländern nicht verfügbar, darunter auch in den USA und Kanada.

Alles, was Sie über Philips wissen müssen

Lassen Sie uns an dieser Stelle einen detaillierten Blick auf Philips werfen, indem wir die Geschichte und die Geschäftsstrategie des Unternehmens untersuchen, wie es Geld verdient und wie sich die Aktie in den letzten Jahren entwickelt hat.

Geschichte von Philips

Die Royal Philips Company wurde 1891 von Gerard Philips und seinem Vater, Frederik Philips, der damals Bankier war, gegründet. Das Unternehmen begann 1892 mit der Produktion von Kohlefaden-Glühbirnen und anderen elektrotechnischen Produkten, expandierte aber später in die Unterhaltungselektronik. Anfang des 20. Jahrhunderts begann das Unternehmen mit der Herstellung von Elektronik. Der erste Kurzwellenradiosender, PCJJ (später PCJ), ging am 11. März 1927 auf Sendung.

Im Jahr 1939 begann das Unternehmen mit der Herstellung elektrischer Rasierapparate unter der Marke Philishave, und nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte es das Compact Cassette Format und entwickelte gemeinsam mit Sony das Compact Disc Format. Den königlichen Ehrentitel erhielt das Unternehmen 1998. Im Jahr 2013 begann das Unternehmen, sich von der Unterhaltungselektronik auf die Gesundheitstechnologie zu konzentrieren und ließ das "Electronics" in seinem Namen fallen - es wurde zu Royal Philips N.V. Seine Beleuchtungssparte wurde 2016 in ein separates Unternehmen, Signify N.V., ausgegliedert.

Philips übernahm 2015 die Volcano Corporation, um seine Position in der nicht-invasiven Chirurgie und Bildgebung zu stärken, und kündigte 2017 die Übernahme von Spectranetics Corp an, einem US-amerikanischen Hersteller von Geräten zur Behandlung von Herzerkrankungen.

Was ist die Strategie von Philips?

Philips begann mit der Herstellung von Glühbirnen und diversifizierte später in die Unterhaltungselektronik. In den letzten Jahren hat das Unternehmen begonnen, sich auf Gesundheitstechnologie zu konzentrieren. Ziel des Unternehmens ist es, die Gesundheit in allen Bereichen zu verbessern, von der Vorbeugung und gesunden Lebensweise über die Diagnose und Behandlung bis hin zur häuslichen Pflege. Mit über 110 Produktionsstätten, die sich auf 100 Länder verteilen, und einer starken Forschungs- und Entwicklungsabteilung nutzt Philips fortschrittliche Technologien und fundierte Kenntnisse der Verbraucher, um Lösungen für die häusliche Pflege und die Gesundheit der Verbraucher anzubieten.

Die Strategie des Unternehmens ist es, mit innovativen Lösungen führend zu sein, die Systeme, intelligente Geräte, Informatik und Dienstleistungen kombinieren und gleichzeitig Big Data und Handelspartner nutzen, um einem breiten Zielmarkt die richtigen Produkte zu liefern.

Wie verdient Philips Geld?

Das Unternehmen verdient sein Geld mit dem Verkauf seiner Produkte und Dienstleistungen. Philips kategorisiert seine Produkte in drei Segmente: Diagnose & Behandlung, das früher unter dem Namen Philips Medical Systems bekannt war und sich auf diagnostische Bildgebung und bildgesteuerte Therapien konzentriert; Connected Care, das sich auf Patientenüberwachungssysteme, Schlaf- und Beatmungssysteme sowie Lösungen für die Notfallversorgung und Wiederbelebung (ECR) konzentriert; und Personal Health (früher Philips Consumer Electronics und Philips Domestic Appliances and Personal Care), zu dem Produkte für die Mundgesundheit, Produkte für Mutter und Kind, Körperpflegeprodukte und Haushaltsgeräte gehören.

Wie hat sich Philips in den letzten Jahren entwickelt?

In den letzten zwei Jahrzehnten oder mehr hat sich die Aktie unterschiedlich entwickelt. Sie fiel von ihrem Allzeithoch von 57,14 € im September 2000 auf unter 15 € im Jahr 2002. In den folgenden Jahren erholte sie sich allmählich und erreichte im Juli 2007 einen Höchststand von 32,61 €, bevor die große Rezession von 2008 sie auf weniger als 12 € fallen ließ.

Die Aktie schwankte einige Jahre lang auf und ab, bevor sie ab 2016 einen anhaltenden Aufschwung erlebte und im April 2021 einen Höchststand von 50,86 € erreichte. Seitdem befindet sich die Aktie in einem tiefen Pullback. Am 7. Oktober 2021 notiert die Aktie bei 37,33 € und damit etwa 26,6% unter dem Höchststand vom April 2021.

Quelle: Yahoo! Finanzen

Philips Fundamentalanalyse

Anders als bei der technischen Analyse, bei der Trader die historische Kursentwicklung studieren, um Muster zu finden, die künftige Kursbewegungen vorhersagen können, liegt der Schwerpunkt bei der Fundamentalanalyse auf dem Geschäft des Unternehmens und darauf, wie es Geld verdient. Es geht darum, den inneren Wert der Aktie zu ermitteln.

In diesem Leitfaden erläutern wir einige der Faktoren, die bei der fundamentalen Analyse einer Aktie zu berücksichtigen sind. Dazu gehören das Kurs-Gewinn-Verhältnis, der Umsatz, der Gewinn je Aktie, die Dividendenrendite und der Cashflow.

Der Umsatz von Philips

Der Umsatz eines Unternehmens ist der Geldbetrag, den es durch den Verkauf seiner Produkte oder Dienstleistungen erwirtschaftet. Er ist der erste Posten, der in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen wird, weshalb man ihn auch als Top-Line bezeichnet. Ein höherer Umsatz im Vergleich zum vorangegangenen Quartal oder einem ähnlichen Zeitraum im Vorjahr ist für Anleger interessant und kann die Aktie besser abschneiden lassen.

Der Umsatz von Philips für das Geschäftsjahr 2020, das am 30. Dezember 2020 endete, lag bei 19,54 Mrd. EUR - ein Wachstum von etwa 0,3% gegenüber 2019 (19,48 Mrd. EUR).

Quelle: Yahoo! Finanzen

Der Gewinn je Aktie von Philips

Der Gewinn eines Unternehmens bezieht sich auf die Gewinne, die es in einer Rechnungsperiode erzielt, nachdem alle Kosten der Geschäftstätigkeit von den Umsätzen abgezogen wurden. Er steht am Ende der Gewinn- und Verlustrechnung, weshalb er gewöhnlich als "Endresultat des Unternehmens" bezeichnet wird.

Was Sie als Anleger, der nicht das gesamte Unternehmen besitzt, mehr interessiert, ist der Gewinn je Aktie (EPS), der sich auf den Betrag bezieht, den das Unternehmen für jede ausstehende Aktie verdient hat. Sie können das EPS von Philips berechnen, indem Sie den Nettogewinn (abzüglich der an die Vorzugsaktionäre gezahlten Dividenden) durch die Anzahl der ausstehenden Stammaktien teilen. Sie können die Kennzahl jedoch auch von den Websites Ihres Börsenmaklers oder jeder größeren Finanzwebsite abrufen. Das EPS von Philips für das Geschäftsjahr 2020 betrug 1,31 €.

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von Philips

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) vergleicht den Aktienkurs eines Unternehmens mit seinem Gewinn je Aktie. Sie können es berechnen, indem Sie den aktuellen Kurs durch den Gewinn pro Aktie dividieren. Sie können es aber auch ganz einfach auf der Website Ihres Brokers oder einer Finanzwebsite einsehen.

Bei einem Kurs von 37,33 € und einem EPS von 1,31 € liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis von Philips bei etwa 28,50. Das bedeutet, dass die Anleger ab dem 7. Oktober 2021 bereit sind, 28,50 € für jeden Euro zu zahlen, den das Unternehmen pro Jahr an Gewinn erwirtschaftet.

Eine Aktie mit einem sehr hohen Kurs-Gewinn-Verhältnis wird in der Regel als überbewertet angesehen, aber es gibt keinen Grenzwert für das Kurs-Gewinn-Verhältnis, um zu wissen, was hoch oder niedrig ist. Anleger vergleichen oft mit ähnlichen Aktien, um sich einen Überblick zu verschaffen. Sie können sogar eine Aktie mit einem hohen Kurs-Gewinn-Verhältnis weiter kaufen, wenn sie in der Zukunft mit höheren Gewinnen rechnen. Aus diesem Grund ist die PEG-Ratio, die das Gewinnwachstum berücksichtigt, möglicherweise eine bessere Kennzahl.

Die Dividendenrendite von Philips

Dividenden sind Barzahlungen, die ein Unternehmen seinen Aktionären für Investitionen in das Unternehmen anbietet. Sie werden in der Regel vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich gezahlt. Nicht alle Unternehmen zahlen Dividenden; einige behalten ihre Gewinne ein. Philips zahlt jährliche Dividenden; für das Geschäftsjahr 2020 zahlte das Unternehmen eine Dividende von 0,85 € pro Aktie. Wenn eine Dividende beschlossen wird, steigt der Kurs der Aktie des Unternehmens bis nach dem Ex-Dividenden-Termin und fällt dann.

Die Dividendenrendite vergleicht die jährlichen Gesamtdividenden eines Unternehmens mit seinem Aktienkurs. Ein Unternehmen, das beispielsweise eine jährliche Dividende von 0,85 € pro Aktie ausschüttet, hätte bei einem Aktienkurs von 37,33 € eine Dividendenrendite von 2,28%. Sie können diese Kennzahl zusammen mit anderen Finanzkennzahlen ganz einfach auf der Website Ihres Börsenmaklers oder einer der großen Finanzwebsites einsehen.

Der Cash Flow von Philips

Der Cashflow eines Unternehmens wird in der Cashflow-Rechnung ausgewiesen, einem der drei Finanzberichte, die Sie im Finanzteil der Unternehmensinformationen auf der Website eines Brokers oder einer der großen Finanzwebsites finden. Sie ist eine Aufzeichnung darüber, wie das Unternehmen Barmittel generiert und ausgibt.

Wenn Sie die Cashflow-Rechnung studieren, konzentrieren Sie sich auf den freien Cashflow, der den Betrag an Barmitteln oder Zahlungsmitteläquivalenten darstellt, der dem Unternehmen nach Begleichung der wichtigsten Ausgaben für den Betrieb des Unternehmens, wie Gebäude, Ausrüstung und andere Rechnungen, verbleibt. Es ist die freie Liquidität, die dem Unternehmen zur Verfügung steht, um Dividenden zu zahlen, seine Expansion zu finanzieren oder Schulden zu tilgen.

In der nachstehenden Cashflow-Rechnung von Philips können Sie sehen, dass das Unternehmen Ende 2020 über 1,8 Milliarden Euro an freien Mitteln verfügte.

Quelle: Yahoo! Finanzen

Warum Philips Aktien kaufen?

Philips befindet sich in einer guten finanziellen Verfassung, da die Fundamentaldaten des Unternehmens solide sind und es erhebliche Wachstumsaussichten gibt. Wie Sie vielleicht bereits wissen, ist Bargeld das Lebenselixier eines jeden Unternehmens, und die Cashflow-Rechnung von Philips zeigt, dass das Unternehmen genug davon hat. Mit dieser Liquidität kann das Unternehmen seine neuen Projekte und Wachstumspläne verfolgen, und es hat im Laufe der Jahre bewiesen, dass es sein Geschäft problemlos an die sich ändernden Anforderungen der Verbraucher anpassen kann.

Hier sind drei Gründe, warum Sie Philips Aktien kaufen sollten:

  1. Das Unternehmen ist gut geführt, wie seine soliden Fundamentaldaten zeigen

  2. Es verfügt über reichlich freie Liquidität

  3. Es zahlt regelmäßig Dividenden.

Expertentipp zum Kauf der Philips Aktie

Philips ist ein Wachstumswert mit enormen Aussichten, aber am 7. Oktober 2021 befindet sich die Aktie in einem tiefen Pullback (über 26% unter dem letzten Höchststand). Die Aktie ist also sowohl für wachstumsorientierte als auch für wertorientierte Anleger interessant und kann jederzeit umkehren. Der Einsatz einer Limit-Order ist möglicherweise nicht die beste Idee, da der Handel möglicherweise nicht ausgelöst wird. Warten Sie lieber ab und steigen Sie mit einer Marktorder ein, nachdem die Aktie eine Trendwende vollzogen hat.
- Ana Frincu
Kaufen Sie Philips Aktien heute!

5 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie Philips Aktien kaufen

Bevor Sie in eine Aktie investieren, sollten Sie diese fünf Dinge beachten.

1. Verstehen Sie das Unternehmen 

Natürlich ist es sinnvoll, in ein Unternehmen zu investieren, das Sie kennen. Peter Lynch und Warren Buffett empfehlen Ihnen sogar, in Unternehmen zu investieren, deren Produkte Sie verwenden. Sie sollten jedoch darüber hinausgehen und die Fundamentaldaten des Unternehmens studieren, um sicher zu sein, dass es sich in einer guten finanziellen Verfassung befindet. Dass Sie Philips-Elektronik verwenden, bedeutet nicht, dass das Geschäftsmodell des Unternehmens profitabel ist. Sie müssen also das Unternehmen untersuchen, um herauszufinden, wie es Geld verdient, ob es tatsächlich einen Gewinn erzielt und wie es das Geld ausgibt.

2. Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Es ist wichtig, dass Sie zunächst die Grundlagen des Investierens lernen, bevor Sie Ihr Geld auf dem Markt anlegen. Das erleichtert den Umgang mit dem Broker und den Finanzanalysten und verringert außerdem die Gefahr, dass Sie einen Fehler machen und Ihr Geld verlieren. Bemühen Sie sich, etwas über Risikomanagement, Geldmanagement und Diversifizierung zu lernen, sowie darüber, wie man den Markt analysiert und Aufträge ausführt.

3. Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht

Es ist zwar sehr wichtig, einen Broker zu wählen, der niedrige Kommissionsgebühren erhebt, intuitive Handelsplattformen und Apps anbietet, nützliche Trading-Tools zur Verfügung stellt, verschiedene Ordertypen unterstützt, mehrere Zahlungsmethoden zulässt und einen schnellen Kundensupport bietet, aber stellen Sie sicher, dass Ihr Broker von der Finanzdienstleistungsaufsicht in Ihrem Wohnsitzland lizenziert ist. Dies gewährleistet die Sicherheit Ihrer Gelder, da Sie im Falle einer Insolvenz des Brokers Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung in Ihrem Land hätten.

4. Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Achten Sie darauf, nicht mehr zu investieren, als Sie sich leisten können, zu verlieren. Als Anfänger sollten Sie niemals mit geliehenem Geld investieren, egal wie gut sich eine Aktie Ihrer Meinung nach entwickeln wird - Hebel sind ein zweischneidiges Schwert; Sie können Ihr letztes Hemd verlieren.

Sie sollten wissen, wie viel Geld Sie investieren wollen und wie viel Prozent Ihres Kapitals Sie in eine Aktie stecken wollen. Legen Sie außerdem fest, wie Sie das Geld investieren wollen - kaufen Sie alles auf einmal oder steigen Sie in regelmäßigen Abständen ein. Sie können zwar einen Pauschalbetrag auf einmal investieren, aber vielleicht ist es besser, einen Dollar-Cost-Average zu praktizieren und schrittweise zu investieren, um die Marktvolatilität zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

5. Legen Sie ein Ziel für Ihre Investition fest

Kennen Sie Ihr Anlageziel? Wenn Sie wissen, warum Sie investieren, können Sie besser einschätzen, wie lange Sie Ihre Anlage halten wollen. Ihr Anlageziel könnte sein, Ihren Pensionsfonds für den Ruhestand aufzubauen oder Geld für das College Ihrer Kinder zu beschaffen. Was auch immer Ihr Grund ist, stellen Sie einfach sicher, dass Sie wissen, wann Sie verkaufen müssen. Sie können zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft verkaufen, wenn der Kurs ein bestimmtes Niveau erreicht, oder wenn die Fundamentaldaten des Unternehmens nicht mehr gut aussehen. Sie können sogar beschließen, die Aktie auf unbestimmte Zeit zu halten und zu verkaufen, wenn Sie Geld brauchen.

Das Fazit zum Kauf von Philips Aktien

Philips ist ein multinationaler Mischkonzern mit Sitz in den Niederlanden, der in Europa und dem Rest der Welt Lösungen für die Gesundheitstechnologie und Unterhaltungselektronik anbietet. Vielleicht möchten Sie in dieses gut geführte Unternehmen investieren, um von seinen Wachstumsaussichten zu profitieren. Dies können Sie über einen Börsenmakler mit Zugang zur Euronext Amsterdam oder zur NYSE tun.

Wenn Sie jetzt in die Aktie von Philips investieren möchten, melden Sie sich einfach bei einem Börsenmakler für ein Aktienhandelskonto an und richten es ein. Wählen Sie dann Philips aus der Liste der Aktien auf der Plattform des Brokers aus und geben Sie eine Order zum Kauf der Aktie auf.

Sie sind noch nicht bereit, sofort zu investieren? Kein Problem, lesen Sie unsere anderen Leitfäden, bis Sie bereit sind zu investieren. Sie können auch mit dem Demokonto Ihres Brokers "Papierhandel" betreiben, um zu lernen, wie der Markt funktioniert.

Weitere Aktien

Telenor logo
Telenor
TELNF
...
...
Lufthansa logo
Lufthansa
LHA
...
...
Eletrobras logo
Eletrobras
EBR
...
...
Storebrand logo
Storebrand
SREDF
...
...
indofood logo
indofood
INDF
...
...

FAQ

  1. Ein gut geführtes Unternehmen ist ein Unternehmen, dessen Managementteam sich darauf konzentriert, mehr Wert für die Aktionäre zu schaffen. Das Ziel eines jeden Managements ist es, das Vermögen der Aktionäre zu maximieren, und das erreichen sie, indem sie die Gewinne des Unternehmens steigern, Dividenden zahlen und einbehaltene Gewinne für produktive Unternehmungen verwenden (und das Geld nicht für Firmenjets und zu viele Boni für Führungskräfte verschwenden).

  2. Einbehaltene Gewinne sind der Teil des Gewinns eines Unternehmens, der nicht als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet wurde, sondern vom Unternehmen einbehalten wurde. Unternehmen verwenden ihre einbehaltenen Gewinne, um Projekte zu finanzieren, die das Wachstum vorantreiben und ihr Einkommen verbessern können.

  3. Der Papierhandel hilft Ihnen, sich mit der Handelsplattform Ihres Brokers vertraut zu machen. Sie lernen, wie Sie Aufträge erteilen und Ihre Parameter für das Risikomanagement festlegen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit zu sehen, wie sich Ihre Analyse auf dem Markt auswirkt. So können Sie Ihre Strategie bestätigen oder wissen, ob Sie sie ein wenig anpassen müssen. Allerdings können Sie dabei nicht Ihre Handelspsychologie entwickeln.

  4. Wenn Sie auf dem Papier handeln, handeln Sie mit virtuellem Geld. Ihr Geld ist nicht gefährdet, so dass Ihre Handelsemotionen nicht ausgelöst werden. Ohne diese Emotionen zu spüren, können Sie nicht lernen, sie zu steuern. Um Ihre Handelspsychologie zu entwickeln, müssen Sie mit echtem Geld handeln. Aber es ist besser, mit einem kleinen Betrag anzufangen und Ihren Einsatz allmählich zu erhöhen.

  5. Geldmanagement ist eine Technik, mit der Sie kontrollieren, wie viel Sie bei jedem Trade einsetzen, damit Sie nicht den Großteil Ihres Handelskapitals bei einem Trade verlieren. Die Idee ist, dass Sie bei jedem Trade nur einen kleinen Teil (z.B. 2%) Ihres Handelskapitals riskieren, so dass Sie im Falle eines Verlustes immer noch genug Geld haben, um damit zu handeln.

  6. Als gewöhnlicher Aktionär eines Unternehmens haben Sie einige Rechte. Sie haben das Recht, Ihr Eigentum zu übertragen, indem Sie die Aktie an der Börse handeln, und Sie haben auch Anspruch auf Dividenden. Bei den meisten Aktien haben Sie auch ein Stimmrecht, aber einige Unternehmen wie Berkshire Hathaway haben verschiedene Aktienklassen, wobei die Aktien der Klasse B ein viel geringeres Stimmrecht haben.