HomeAktienBerkshire Hathaway kaufen
Jetzt handeln mit eToro

Wie man Berkshire Hathaway (BRK/A) Aktien in Österreich 2022 kauft

Berkshire Hathaway logo
Berkshire Hathaway (BRK)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Tony Loton Aktualisierte: August 20, 2022

Berkshire Hathaway Inc wird vielen Menschen außerhalb der professionellen Anlegergemeinschaft nicht bekannt sein. Aber wenn man erfährt, dass dies das Unternehmen ist, über das der legendäre Investor Warren Buffett die meisten seiner Investitionen hält, sollten Amateuranleger aufhorchen.

In diesem Artikel erzählen wir Ihnen, wie Buffett dieses Textilunternehmen kaufte und es in eine Beteiligungsgesellschaft verwandelte. Außerdem, wie Berkshire Hathaway Geld für Buffett verdient und wie Sie durch den Kauf seiner A- oder (eher) B-Aktien ein Stück vom Geschehen abbekommen können.

Wie man BRK Aktien in 5 einfachen Schritten kauft

  1. 1
    Besuchen Sie eToro über den unten stehenden Link und melden Sie sich an, indem Sie Ihre Daten in die erforderlichen Felder eingeben.
  2. 2
    Geben Sie alle Ihre persönlichen Daten an und füllen Sie einen einfachen Fragebogen zu Informationszwecken aus.
  3. 3
    Klicken Sie auf 'Einzahlen', wählen Sie Ihre bevorzugte Zahlungsmethode und folgen Sie den Anweisungen, um Ihr Konto aufzuladen.
  4. 4
    Suchen Sie nach Ihrer Lieblingsaktie und informieren Sie sich über die wichtigsten Kennzahlen. Wenn Sie bereit sind, zu investieren, klicken Sie auf 'Handeln'.
  5. 5
    Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten, und konfigurieren Sie Ihren Trade, um die Aktie zu kaufen.

Die 3 besten Broker, um in Berkshire Hathaway zu investieren

1. eToro

Es gibt mehrere Gründe, warum eToro einen Platz auf unserer Liste gewonnen hat und als ein Unternehmen mit einem großen Marktanteil an Händlern angekündigt wurde. Dank seiner Beständigkeit im Laufe der Jahre hat eToro das Vertrauen und die Loyalität von über 17 Millionen Nutzern gewonnen. Sie können unseren vollständigen eToro-Test hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz

Sicherheit und Datenschutz sind wohl die wichtigsten Faktoren, die Ihre Wahl einer Brokerplattform bestimmen. eToro nimmt den Datenschutz und die Sicherheit seiner Nutzer sehr ernst. Die Plattform wendet ein gründliches Sicherheitsverfahren an, das die Wahrscheinlichkeit des Verlusts oder der Weitergabe von Informationen verringert. eToro wird von der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) und der Financial Conduct Authority (FCA) reguliert. Die Plattform verwendet auch die Zwei-Faktor-Authentifizierungsmethode (2FA) und nutzt SSL-Verschlüsselung, um Sicherheitsverletzungen zu verhindern.

Gebühren & Merkmale

eToro praktiziert eine kommissionsfreie Einzahlungspolitik. Um den aktiven Handel auf der Plattform zu fördern, wird den Benutzern jedoch eine monatliche Inaktivitätsgebühr von £10 berechnet. 

eToro bietet eine breite Palette von Angeboten, die sich über mehrere Märkte erstrecken, darunter Forex, Aktien und Kryptowährungen, was ein umfassendes Handelserlebnis ermöglicht.

Da es sich um eine einsteigerfreundliche Plattform handelt, bietet sie eine Copy-Trading-Funktion, die es Anfängern ermöglicht, die fortschrittlichen Handelsstrategien der Experten zu nutzen. Die Plattform selbst bietet auch Gewinnstrategien, die den Handel anleiten.

Art der GebührKosten
Kommissionsgebühr0%
Einlagegebühr0£!
Abhebegebühr5£!
Inaktivitätsgebühr10£! (monatlich)

Vorteile

  • Funktion zum kopieren des handels
  • Benutzerfreundlichkeit für neue und erfahrene trader
  • Operationen auf verschiedenen finanzmärkten
  • Keine kommissionsgebühren

Nachteile

  • Die angebote des kundendienstes sind begrenzt.

2. Capital.com

Capital.com ist ein seriöser Broker, der den Handel an verschiedenen Finanzmärkten unterstützt. Die Handelsbedingungen, die Qualität der Innovationen und die Effizienz der Funktionen der Plattform haben ihr einen Marktanteil von über 5 Millionen Nutzern beschert. Weitere Vorteile der Plattform sind keine Provisionen, niedrige Übernachtgebühren und enge Spreads. Sie können unseren vollständigen Capital.com-Bericht hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz 

Capital.com ist von Finanzaufsichtsbehörden wie der FCA, CySEC, ASIC und der FSA akkreditiert und hält sich beim Schutz seiner Nutzer an die Sicherheitsrichtlinien der Branche. Darüber hinaus erfüllt die Plattform die PCI-Datensicherheitsstandards, um die Daten der Kunden zu schützen.

Gebühren & Merkmale

Capital.com ist bekannt für sein Angebot an kostenlosen Brokerage-Diensten. Capital.com hat keine versteckten Gebühren, Inaktivitätsgebühren oder Auszahlungsgebühren und bietet ein transparentes Gebührenverfahren. Der Großteil der von Capital.com erhobenen Gebühren sind Spread-Gebühren.

Die mobile Trading-App von Capital.com verfügt über ein KI-gestütztes Tool, das Kunden durch seinen Erkennungsalgorithmus eine personalisierte Transformation bietet. Darüber hinaus verfügt die Plattform über ein effizientes und reaktionsschnelles Kundenserviceteam, das mehrsprachige Kunden per E-Mail, Telefon und Live-Chat rund um die Uhr betreut.

Art der GebührKosten
Kommissionsgebühr0%
Einlagegebühr0£!
Abhebegebühr0£!
Inaktivitätsgebühr0£!

Vorteile

  • Reaktionsschnelles kundendienstteam
  • Benutzerfreundlichkeit mit der MetaTrader-integration
  • Kommissionsfreie handelspolitik

Nachteile

  • CFDs einschränkungen

3. Skilling

Für einen Broker, der erst 2016 gegründet wurde, war Skillings Weg an die Spitze beeindruckend. Die Plattform bietet Dienstleistungen für den Handel mit verschiedenen Vermögenswerten, stellt erfahrenen Händlern fortgeschrittene Handelsstrategien zur Verfügung und bietet provisionsfreie Dienstleistungen. Sie können unseren vollständigen Skilling-Test hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz

Skilling wird reguliert und ist gegenüber renommierten Finanzaufsichtsbehörden wie der FSA und CySEC rechenschaftspflichtig. Darüber hinaus unterhält die Plattform ein anderes Bankkonto für die von den Händlern gezahlten Gelder, um die Sicherheit der Gelder zu erhöhen.

Gebühren & Merkmale

Skilling bietet, wie eToro und Capital.com, provisionsfreie Dienstleistungen an. Die Gebühren werden als Spreads berechnet und variieren je nach Aktientyp. Ein weiterer Vorteil des Handels mit Skilling ist die Flexibilität und die Auswahl. Die Plattform bietet zwei Arten von Konten für den Handel mit CFDs auf Devisen und Metalle. Das erste ist das Standard-Skilling-Konto mit größeren Spreads und ohne Provisionen. Im Gegensatz dazu bietet das Premium-Konto reduzierte Spreads und erhebt Kommissionen auf Spot-Metall- und Forex-CFD-Handel. Darüber hinaus bietet Skilling Funktionen wie ein Demokonto, mobile Apps und einen Handelsassistenten.

Art der GebührKosten
Kommissionsgebühr0%
Einlagegebühr0£!
AbhebegebührKeine festen kosten
Inaktivitätsgebühr0£!

Vorteile

  • Kommissionsfreie gebührenpolitik
  • Reaktionsschnelles support-team

Nachteile

  • Technisch für unerfahrene händler
  • Der service ist in ländern wie den USA und Kanada nicht verfügbar

Alles, was Sie über Berkshire Hathaway wissen müssen

Wir beginnen damit, einen Blick zurück in die Geschichte von Berkshire zu werfen, seine Anlagestrategie zum Geldverdienen zu untersuchen und seine jüngste Leistung als Unternehmen zu überprüfen.

Geschichte von Berkshire Hathaway

Berkshire Hathaway begann als ein ganz anderes Unternehmen als das, das es heute ist. Bis in die 1960er Jahre war dies ein Textilherstellungsunternehmen, das seine Wurzeln bis ins Jahr 1839 zurückverfolgen konnte. Warren Buffett begann 1962 mit dem Kauf von Aktien von Berkshire Hathaway, als er bemerkte, wie sich der Aktienkurs bewegte, wenn das Unternehmen eine seiner Fabriken schloss. Anschließend übernahm er die volle Kontrolle über das Unternehmen und expandierte in die Versicherungsbranche und andere Geschäfte, um das rückläufige Textilgeschäft zu ergänzen. 1985 wurde der Textilbetrieb endgültig eingestellt.

Obwohl er einer der reichsten Milliardäre der Welt ist, hat Buffett behauptet, dass er viel mehr Geld verdient hätte, wenn er direkt in die Versicherungsbranche investiert hätte, anstatt Berkshire Hathaway zu kaufen.

Seit Warren Buffett 91 Jahre alt ist (im Jahr 2021) und sein langjähriger Geschäftspartner Charlie Munger 97 Jahre alt ist, wurde die Frage der Nachfolge im Laufe der Jahrzehnte mehrfach aufgeworfen. Nach langer Überlegung (seit 2010) gab Buffett im Mai 2021 bekannt, dass Greg Abel sein Nachfolger als CEO von Berkshire Hathaway werden würde. Greg war seit 2018 stellvertretender Vorsitzender des Nichtversicherungsgeschäfts von Berkshire Hathaway.

Was ist die Strategie von Berkshire Hathaway?

Da die Anlagestrategie von Berkshire Hathaway im Laufe der Jahre von Warren Buffetts Anlageansatz bestimmt wurde, sollten wir die Anlagephilosophie von The Sage of Omaha skizzieren.

Seine Philosophie wurde stark von Benjamin Grahams Schule des „Value Investing“ beeinflusst. Sie können Grahams Buch The Intelligent Investor lesen, um mehr über diesen Ansatz zu erfahren, der nach Aktien sucht, deren Kurse im Vergleich zum inneren Wert der betreffenden Unternehmen ungerechtfertigt niedrig sind.

Buffetts Interpretation von Value Investing basiert auf vier Grundsätzen: Business, Management, Financial Measures und Value:

  • Beim Geschäft geht es darum, die Betriebsphilosophie eines Unternehmens zu verstehen, weshalb Buffett viele Jahre lang neue und unbewährte Technologieunternehmen gemieden hat, insbesondere während des Dotcom-Booms Ende der 1990er Jahre. Eine der bemerkenswertesten Beteiligungen von Berkshire Hathaway ist jetzt jedoch Apple.
  • Management bedeutet (unter anderem), festzustellen, ob das Management eines Unternehmens den Shareholder Value maximiert, indem es Gewinne als Dividenden ausschüttet, anstatt sie im Unternehmen zu behalten, obwohl Buffett selbst Gewinne bei Berkshire Hathaway behält, anstatt sie als Dividenden auszuschütten.
  • Finanzkennzahlen bedeutet die Berechnung des wirtschaftlichen Mehrwerts (EVA) eines Unternehmens, bei dem es sich um eine Schätzung der Unternehmensgewinne abzüglich der Kapitalkosten (Anteile der Aktionäre) handelt.
  • Der Wert befasst sich mit der Berechnung des inneren Werts eines Unternehmens, indem seine zukünftigen Gewinne prognostiziert und auf das heutige Niveau zurückdiskontiert werden.

Eine weitere Sache, die Buffett gerne in einer potenziellen Investition sieht, ist ein „Wassergraben“ um ein Unternehmen herum, der seine Position für die Konkurrenz unangreifbar macht. Eine andere Möglichkeit, dies auszudrücken, besteht darin, nach einer hohen Eintrittsbarriere für neue Unternehmen in der Branche zu suchen.

Wie verdient Berkshire Hathaway Geld?

Obwohl Berkshire Hathaway über ein beträchtliches Anlageportfolio verfügt, das Dividendenerträge erwirtschaftet und beim Verkauf von Anlagen Kapitalgewinne erzielt, ist das Unternehmen auch eine Versicherungsgesellschaft, die mit dem Underwriting Geld verdient.

Wie hat sich Berkshire Hathaway in den letzten Jahren entwickelt?

Die ursprünglichen „A“-Aktien von Berkshire Hathaway haben bereits seit 1984 einen kometenhaften Kursanstieg erlebt. Ähnlich verhält es sich mit den „B“-Aktien, die seit 1996 einen mehr als 13-fachen Anstieg erlebt haben. So sieht das Preisdiagramm aus für die letzten fünf Jahre (bis September 2021):

Berkshire Hathaway Fundamentalanalyse

Warren Buffett ist berühmt dafür, dass er fundamentale analysen der Unternehmen durchführt, die er über Berkshire Hathaway kauft. Daher ist es nur richtig, dass wir eine Fundamentalanalyse von Berkshire Hathaway selbst durchführen, bevor Sie seine Aktien kaufen.

Einnahmen von Berkshire Hathaway

Beginnen wir mit den Einnahmen, die in der „obersten Zeile“ der Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens ausgewiesen werden:

Sie können sehen, dass die Umsatzzahl zwischen 2019 und 2020 gesunken ist, wahrscheinlich aufgrund des Marktcrashs der Coronavirus-Krise, aber dass sich die Zahl der letzten zwölf Monate (TTM) bis September 2021 infolge der anschließenden Erholung des Bullenmarktes erholt hat.

Gewinn pro Aktie von Berkshire Hathaway

Der Abzug der Kosten eines Unternehmens von seinen Einnahmen führt zu seinen Einnahmen, die auch als Gewinne bezeichnet werden. Da Ihnen Berkshire Hathaway nicht ganz gehört, möchten Sie eigentlich wissen, welchen Anteil Sie an diesen Einnahmen haben. dh das Ergebnis je Aktie (EPS). Das EPS von Berkshire war in den letzten Jahren variabler als sein Umsatz:

Der TTM-EPS bis Juni 2021 betrug gewaltige 67.628 $.

Das KGV von Berkshire Hathaway

Das EPS ist immer noch nicht das, was wir wirklich wissen wollen, denn die Attraktivität einer Aktie hängt von dem Aktienkurs ab, den man für ihren Gewinnstrom zahlen muss. Daher möchten wir das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) dieser Aktie kennen, berechnet als Aktienkurs dividiert durch den Gewinn pro Aktie.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels liegt das KGV von Berkshire Hathaway bei etwa 6, was bedeutet, dass Sie 6 US-Dollar für jeden US-Dollar Jahreseinkommen zahlen. Anders ausgedrückt: Das Unternehmen würde nur sechs Jahre brauchen, um genug Geld zu verdienen, um Ihre Investition zurückzuzahlen.

Ein niedrigeres KGV wird als attraktiver angesehen als ein höheres KGV, und dies liegt in der Nähe des zehnjährigen KGV-Tiefs des Unternehmens von 5,83 im Vergleich zu seinem zehnjährigen Höchststand von 129,98. In Anbetracht dessen könnte es also ein guter Zeitpunkt sein, Aktien von Berkshire Hathaway zu kaufen (Stand September 2021).

Dividendenrendite von Berkshire Hathaway

Einige Unternehmen schütten einen Teil ihrer Gewinne in Form von Dividenden an die Aktionäre aus.

Die Dividendenrendite ist ein Maß für die Erträge, die Anleger von einer Aktienbeteiligung erwarten können. Als Prozentsatz ausgedrückt, ermöglicht es Anlegern, die Erträge aus einer Aktie mit den Zinsen zu vergleichen, die sie erhalten würden, wenn sie Investmentfonds stattdessen auf einem Bankeinlagenkonto halten würden.

Obwohl Warren Buffett ein großer Fan von Dividenden und den zusammengesetzten Renditen ist, die durch Reinvestitionen erzielt werden können, zahlt Berkshire Hathaway keine Dividenden. Buffetts Argument könnte sein, dass er die Gewinne des Unternehmens effektiver in das Unternehmen reinvestieren kann, als Sie es könnten, wenn Sie Dividenden erhalten, und er hat wahrscheinlich Recht.

Cashflow von Berkshire Hathaway

Die letzte grundlegende Kennzahl, die es zu berücksichtigen gilt, ist der Cashflow eines Unternehmens, insbesondere seine freie Cashflow-Zahl, die das Geld darstellt, das dem Unternehmen – nach Zahlung aller Kosten für die Aufrechterhaltung des Geschäfts – übrig bleibt, um weitere Investitionen zu finanzieren oder Schulden abzuzahlen oder (nicht in diesem Fall) als Dividende an die Anleger ausschütten.

Nach einem Rückgang zwischen 2017 und 2018 können Sie sehen, wie der freie Cashflow von Berkshire Hathaway seitdem gestiegen ist:

Warum Aktien von Berkshire Hathaway kaufen?

Die meisten Anleger würden gerne Warren Buffetts Erfolg nachahmen, indem sie seine Anlagephilosophie umsetzen, aber glauben Sie wirklich, dass Sie ihn schlagen oder sogar mit ihm mithalten können? Sie haben zweifellos den Satz gehört: „Wenn Sie sie nicht schlagen können, schließen Sie sich ihnen an“, und Sie können sich Buffett anschließen, indem Sie in seine Investment-Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway investieren.

Expertentipp zum Kauf von Aktien von Berkshire Hathaway

Berkshire Hathaway musste eine neue Klasse von „B“-Aktien ausgeben, als die „A“-Aktien für viele Anleger zu teuer wurden, also sollten Sie sich als Privatanleger die B-Aktien (BRK-B) ansehen. Einige der neueren Online-Broker ermöglichen es Ihnen jedoch, Bruchteile von Aktien von Unternehmen zu kaufen, deren Aktien sonst zu teuer wären.
- Tony Loton
Kaufen Sie noch heute Berkshire-Hathaway-Aktien!

5 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie Aktien von Berkshire Hathaway kaufen

Es gibt mindestens fünf Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie Aktien von Berkshire Hathaway oder anderen Unternehmensaktien kaufen.

1. Verstehen Sie das Unternehmen

Wie bereits erwähnt, geht es bei einigen der wichtigsten Grundsätze von Warren Buffett darum, das Unternehmen, in das Sie investieren, in Bezug auf Geschäft, Management, Finanzkennzahlen und Wert zu verstehen.

2. Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Das Verständnis der Unternehmen, in die Sie investieren, ist nur ein Aspekt des Investierens. Sie müssen auch einige der grundlegenden Anlageprinzipien wie Geldmanagement (sicherstellen, dass Sie solvent bleiben) und Diversifikation (Verteilung Ihres Risikos auf mehrere Aktien und andere nicht korrelierte Vermögenswerte) verstehen. Außerdem müssen Sie verstehen, wie Sie verschiedene Ordertypen wie „Limit-Orders“ verwenden, die sicherstellen, dass Sie nicht mehr für Aktien bezahlen, als Sie für angemessen halten.

3. Wählen Sie Ihren Broker sorgfältig aus

Um Aktien zu kaufen, braucht man einen Börsenmakler, aber nicht alle sind gleich. Wählen Sie einen bekannten Broker, der gute Kundenbewertungen hat und in Ihrer Gerichtsbarkeit reguliert ist (so dass Sie einen gewissen finanziellen Schutz vor einer Pleite des Brokers erhalten).

4. Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Wenn Sie einen Glücksfall wie eine unerwartete Erbschaft erhalten haben, könnten Sie versucht sein, das gesamte Geld in Aktien von Berkshire Hathaway zu investieren. Aber seien Sie sich bewusst, dass diese einzelne Aktie – wie solide sie auch erscheinen mag – Ihnen kein diversifiziertes Portfolio bieten würde. Tatsächlich sind die Beteiligungen des Unternehmens nicht sehr diversifiziert. Erwägen Sie, nur einen Teil Ihrer verfügbaren Mittel in das Unternehmen zu investieren und den Rest Ihrer Mittel in andere Unternehmen und nicht korrelierte Vermögenswerte wie Gold zu investieren.

Wenn Sie einen regelmäßigen monatlichen Betrag zu investieren haben, können Sie so „Dollar Cost Averaging“ praktizieren, was bedeutet, dass Sie Aktientranchen zu unterschiedlichen Aktienkursen kaufen, um die Gefahr zu verringern, einen einzelnen Aktienkauf zu einem zu hohen Preis zu tätigen.

Investieren Sie auf keinen Fall langfristig Geld, das Sie möglicherweise kurzfristig für etwas anderes zurücknehmen müssen. Und nie (niemals!) Geld leihen, das bald zurückgezahlt werden muss, um Investitionen zu tätigen, die sich erst weit in der Zukunft auszahlen.

5. Entscheiden Sie sich für ein Ziel für Ihre Investition

Welche Art von Investor oder Trader möchten Sie sein? Wenn Sie durch Daytrading in kurzer Zeit viel Geld verdienen möchten, ist der Kauf von Berkshire-Hathaway-Aktien wahrscheinlich nicht das Richtige für Sie. Wenn Sie den Erfolg von Warren Buffett nachahmen wollen, indem Sie Aktien kaufen und möglicherweise für immer halten, warum versuchen Sie dann nicht, seinen Erfolg zu huckepack zu tragen, indem Sie die Aktien seines eigenen Unternehmens kaufen und halten?

Das Fazit zum Kauf von Berkshire-Hathaway-Aktien

Berkshire Hathaway ist die Beteiligungsgesellschaft des legendären Investors Warren Buffett. Für viele Anleger wäre dies allein schon Grund genug, die Aktie zu kaufen und so an Buffetts Erfolg teilzuhaben.

In diesem Artikel haben wir die Geschichte von Berkshire Hathaway von den bescheidenen Anfängen als Textilfabrik erkundet. Wir haben uns angesehen, wie das Unternehmen investiert und Geld verdient, und wir haben seine Finanzdaten aus der gleichen „fundamentalen“ Perspektive untersucht, die Buffett selbst bei der Bewertung einer potenziellen Investition verwenden könnte.

Dies ist nicht der einzige Leitfaden dieser Art. Wenn Sie nicht bereit sind, Aktien von Berkshire Hathaway zu kaufen, könnten Sie stattdessen an einem der anderen Unternehmen interessiert sein, die wir auf unserer website behandelt haben. Schauen Sie sich um, um die Investitionen zu finden, die Ihnen gefallen.

Weitere Aktien

Mediaset logo
Mediaset
GETVF
...
...
Lufthansa logo
Lufthansa
LHA
...
...
Eletrobras logo
Eletrobras
EBR
...
...
Storebrand logo
Storebrand
SREDF
...
...
indofood logo
indofood
INDF
...
...
Aker Solutions logo
Aker Solutions
AKRTF
...
...

FAQ

  1. Berkshire Hathaway ist an der New Yorker Börse (NYSE) unter zwei Tickersymbolen notiert: BRK-A für die teuren Aktien der Klasse A und BRK-B für die günstigeren Aktien der Klasse B.

  2. Obwohl Warren Buffett ein großer Fan von Investitionen in Unternehmen ist, die Dividenden zahlen, tut dies seine eigene Holdinggesellschaft nicht und hat es nie getan. Hier ist eine Möglichkeit, es zu betrachten: Buffett glaubt, dass er die Dividenden von Unternehmen besser investieren kann, als sie ihre Gewinne in ihr Geschäft reinvestieren können (also erhält er gerne Dividenden). Und er glaubt, dass er Gewinne besser in sein eigenes Unternehmen reinvestieren kann, als du die Dividenden reinvestieren könntest, die du erhalten würdest (also zahlt Berkshire Hathaway keine Dividenden).

  3. Als Neunzigjähriger wird Warren Buffett nicht jünger, genau wie sein Geschäftspartner Charlie Munger, aber es gibt Pläne, Buffet als CEO von Berkshire Hathaway zu ersetzen. Im Mai 2021 wurde bekannt gegeben, dass der stellvertretende Vorsitzende Greg Abel bei Bedarf die Zügel übernehmen wird, während der stellvertretende Vorsitzende Ajit Jain in Bereitschaft ist.

  4. Ab September 2021 machen Apple-Aktien mehr als 40 % der Aktien des Unternehmens aus, wobei Bank of America mehr als 14 % und American Express etwa 8,5 % ausmachen. Eine der berühmtesten Aktien von Buffett, The Coca-Cola Company, macht mehr als 7 % des Portfolios von Berkshire aus. Die übergroße Apple-Beteiligung macht das Berkshire-Portfolio weniger diversifiziert, als Sie vielleicht gedacht haben, aber wir können Buffett diesen Luxus leisten, da er zu wissen scheint, was er tut.

  5. Warren Buffett zählt ConocoPhillips, US Air und Dexter Shoes aus verschiedenen Gründen zu seinen Investitionsfehlern, die von „Kauf zum falschen Preis“ bis „Investition in ein Unternehmen ohne nachhaltigen Wettbewerbsvorteil“ reichen. Auch das (zweifache) Dumping von Disney-Aktien soll ihn viel Geld gekostet haben. Selbst das Orakel von Omaha weiß nicht alles über das Investieren.

  6. Die technische analyse (dh die Interpretation von Chartmustern) kann als Ergänzung zur Fundamentalanalyse bei der Bewertung von Aktienkäufen verwendet werden. Dies würde jedoch dem Geist von Warren Buffetts eigenem Ansatz bei der Entscheidung, in welche Aktien investiert werden soll, widersprechen.