HomeAktienIBM kaufen
Jetzt handeln mit eToro

Wie man IBM (IBM) Aktien in Österreich 2022 kauft

IBM logo
IBM (IBM)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Tony Loton Aktualisierte: September 29, 2022

In diesem Leitfaden erfahren Sie mehr über die Aktie der International Business Machines Corporation (IBM): Worum es sich bei dem Unternehmen mit dem Spitznamen "Big Blue" handelt, wie Sie die Aktie kaufen können und warum Sie sie auf der Grundlage der finanziellen Fundamentaldaten und des charttechnischen Bildes des Unternehmens vielleicht kaufen sollten.

IBM ist ein ganz anderes Unternehmen als der nahezu monopolistische Anbieter von Großrechnern für Unternehmen, der in der PC-Welle der 1980er-Jahre von Microsoft und Apple herausgefordert (und besiegt) wurde. Es wurde niedergeschlagen, aber nicht vernichtet, und dieses 110 Jahre alte Unternehmen ist immer noch sehr lebendig.

Wie man IBM Aktien in 5 einfachen Schritten kauft

  1. 1
    Besuchen Sie eToro über den unten stehenden Link und melden Sie sich an, indem Sie Ihre Daten in die erforderlichen Felder eingeben.
  2. 2
    Geben Sie alle Ihre persönlichen Daten an und füllen Sie einen einfachen Fragebogen zu Informationszwecken aus.
  3. 3
    Klicken Sie auf 'Einzahlen', wählen Sie Ihre bevorzugte Zahlungsmethode und folgen Sie den Anweisungen, um Ihr Konto aufzuladen.
  4. 4
    Suchen Sie nach Ihrer Lieblingsaktie und informieren Sie sich über die wichtigsten Kennzahlen. Wenn Sie bereit sind, zu investieren, klicken Sie auf 'Handeln'.
  5. 5
    Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten, und konfigurieren Sie Ihren Trade, um die Aktie zu kaufen.

Die 3 besten Broker für Investitionen in IBM

1. eToro

eToro ist eine soziale Handels- und Investmentplattform, die es Nutzern ermöglicht, mit einer Vielzahl von Vermögenswerten zu handeln, darunter auch Kryptowährungen. Die Plattform ist benutzerfreundlich und intuitiv gestaltet, was sie zu einer guten Wahl für diejenigen macht, die neu im Bereich des Investierens sind. eToro bietet auch einige Funktionen, die für erfahrenere Anleger nützlich sein können, wie zum Beispiel die Möglichkeit, die Portfolios anderer Händler zu kopieren. Sie können unseren vollständigen eToro-Test hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz

eToro nimmt Sicherheit und Datenschutz ernst und bietet Funktionen wie 2-Faktor-Verifizierung und verschlüsselte Passwörter, um die Benutzerkonten zu schützen. Die Plattform bietet auch eine strenge Anti-Geldwäsche-Politik, um die Nutzer vor Betrug zu schützen. Um den Missbrauch der Plattform zu verhindern, haben sie mehrere Sicherheitsfunktionen eingerichtet, wie z.B. die Verhinderung von Datenverlusten und die Beschränkung des Zugriffs auf Basis der IP-Adresse. Wenn ein Benutzer investiert, blockiert eine zusätzliche Sicherheitsfunktion die Ausführung der Transaktion, wenn das Konto mit einem potenziell betrügerischen Benutzer verbunden ist. Darüber hinaus arbeiten sie mit den besten Anbietern, Weblösungen und Firewalls, die ständig in Alarmbereitschaft sind, um mögliche Cyberangriffe abzuwehren.

Sie legen größten Wert auf die Privatsphäre der Nutzer und geben ihre persönlichen Daten niemals ohne ihre Zustimmung weiter.

Gebühren und Funktionen

Eines der attraktivsten Merkmale von eToro ist, dass es sich um eine Multi-Asset-Plattform handelt, die Zugang zu über 2.000 Finanzanlagen wie Aktien, ETFs, Indizes, Cryptocurrencies und vielem mehr bietet. eToro bietet seinen Nutzern eine kostenlose Versicherung, die Ansprüche im Falle einer Insolvenz oder eines Fehlverhaltens abdeckt. Eine weitere Funktion, die diese Plattform zu einer der besten auf dem Markt macht, ist die Social Trading-Funktion. Sie können sich einer Gemeinschaft von 20 Millionen Tradern auf der ganzen Welt anschließen und sich mit Gleichgesinnten austauschen, um Ihre Handelsentscheidungen zu beeinflussen. Und schließlich können Sie mit der CopyTrader-Funktion die Performance einiger erfahrener Anleger nutzen, um zu wissen, welche Sie nachbilden sollten.

eToro bietet 0% Provision, wenn Sie eine Long-Position ohne Hebelwirkung auf eine Aktie oder einen ETF eröffnen, ohne Verwaltungsgebühren oder Depotgebühren. Allerdings erhebt die Plattform eine Inaktivitätsgebühr von $10 pro Monat, wenn Sie 12 Monate lang nicht handeln. Außerdem gibt es eine niedrige feste Gebühr von $5 für Abhebungen.

Art der GebührBetrag der Gebühr
Kommissionsgebühr0%
EinlagegebührKeine
Abhebegebühr5$!
Inaktivitätsgebühr$10 (monatlich)

Vorteile

  • Sicherheit und datenschutz
  • Niedrige gebühren und provisionen
  • Copytrading
  • Sozialer handel

Nachteile

  • Hohe inaktivitätsgebühr
  • Begrenzter kundenservice

2. Capital.com

Capital.com bietet seinen Kunden eine Vielzahl von Anlageprodukten und Dienstleistungen an. Dazu gehören Aktien, Indizes, Rohstoffe, Aktien, Kryptowährungen und Devisen. Capital.com hat ein breites Spektrum an Kunden, darunter Kleinanleger, institutionelle Anleger und vermögende Privatpersonen. Sie können unseren vollständigen Capital.com-Bericht hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz

Capital.com ist von mehreren führenden Aufsichtsbehörden lizenziert, darunter die FCA, CySEC, ASIC und die FSA. Dies zeigt, dass die Kunden von Capital.com gut geschützt sind und dass die Plattform strenge Richtlinien einhält, um zu garantieren, dass die Verbraucherdaten sicher und verborgen sind. Darüber hinaus ist die Einhaltung der PCI-Datensicherheitsstandards durch Capital.com eine weitere Möglichkeit, die Daten seiner Kunden zu schützen.

Jede Einzahlung von Privatkunden ist gemäß den aufsichtsrechtlichen Richtlinien durch den Investment Compensation Fund geschützt.

Gebühren und Funktionen

Beim CFD-Handel haben Kunden Zugang zu über 6.000 Märkten mit engen Spreads. Capital.com bietet Informationsmaterial an, das Kunden helfen kann, fundierte Entscheidungen zu treffen. Eine weitere Funktion, die Capital.com anbietet, sind Spread-Wetten. Damit können Sie auf Aufwärts- und Abwärtsbewegungen an über 3000 Märkten spekulieren. Der Broker bietet in seiner mobilen Handels-App ein KI-gestütztes Tool an, das mithilfe eines Erkennungsalgorithmus, der verschiedene kognitive Verzerrungen aufdeckt, individualisierte Handelseinblicke bietet.

Capital.com berechnet keine Gebühren für Einzahlungen, Abhebungen, Provisionen oder Inaktivität.

Art der GebührBetrag der Gebühr
Kommissionsgebühr0%
EinlagegebührKeine
AbhebegebührKeine
InaktivitätsgebührKeine

Vorteile

  • Enge spreads
  • 0% provision und keine versteckten kosten
  • Künstliche intelligenz
  • Tools für das risikomanagement
  • Lehrmaterial

Nachteile

  • Übernachtungsgebühren
  • Meistens auf CFDs beschränkt

3. Skilling

Skilling is an online trading platform that offers users the ability to trade a variety of financial assets, including forex, CFDs, and cryptocurrencies. Die Plattform ist benutzerfreundlich gestaltet und bietet Händlern alle Tools und Ressourcen, die sie benötigen, um mit dem Handel zu beginnen. Skilling bietet auch ein Demokonto an, mit dem die Nutzer den Handel üben können, bevor sie mit echtem Geld handeln. Sie können unseren vollständigen Skilling-Test hier lesen.

Sicherheit und Datenschutz

Die Sicherheit und der Schutz der Privatsphäre auf der Skilling Online-Handelsplattform werden sehr ernst genommen. Alle in die Plattform eingegebenen Informationen werden verschlüsselt und sicher gespeichert. Nur autorisiertes Personal hat Zugang zu diesen Informationen. Darüber hinaus verwendet die Plattform eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Benutzer auf Kontoinformationen zugreifen können. Skilling wird von der zypriotischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (CySEC) reguliert, was bedeutet, dass die Kunden sich auf die Sicherheit ihres Vermögens verlassen können.

Gebühren und Funktionen

Skilling bietet vier verschiedene Plattformen an: Skilling Trader, Skilling cTrader, Skilling MetaTrader 4 und Skilling Copy. Skilling Trader richtet sich an Händler auf allen Ebenen und bietet Zugang zu allen Tools, die für die Handelsanalyse benötigt werden. Skilling cTrader hingegen wurde für fortgeschrittene Händler entwickelt und konzentriert sich auf die Auftragsausführung und die Charting-Funktionen. MetaTrader 4 ist eine Forex- und CFD-Handelsplattform mit einer sehr vielseitigen und leicht anpassbaren Oberfläche. Skilling Copy ist eine Copy-Trading-Plattform, die es Mitgliedern gegen eine Gebühr ermöglicht, Handelsstrategien erfahrener Händler zu folgen oder zu kopieren.

Skilling erhebt keine Gebühren für Inaktivität, Einzahlungen oder Abhebungen. Für das Premium-Konto fallen jedoch Gebühren für Devisenpaare und Spot-Metalle an. Diese Gebühren beginnen bei 30 $ pro gehandelter Million USD.

Art der GebührBetrag der Gebühr
KommissionsgebührVariiert
EinlagegebührKeine
AbhebegebührKeine
InaktivitätsgebührKeine

Vorteile

  • Zuverlässiger 24/5-kundenservice
  • Über 1000 handelsinstrumente
  • Hervorragende lizenzierung und regulierung
  • Demo-konto

Nachteile

  • Nicht genügend lehrmaterial
  • Hohe spreads
  • Der service ist in vielen ländern, einschließlich der USA und Kanada, nicht verfügbar.

Alles, was Sie über IBM wissen müssen

Erfahren Sie mehr über die lange Geschichte von IBM, die Strategie, die Einnahmequellen und die jüngsten Ergebnisse.

Geschichte von IBM

IBM wurde im Jahr 1911 von Charles Ranlett Flint in New York gegründet. Das Unternehmen hieß ursprünglich Computing-Tabulating-Recording Company (CTR) und wurde 1924 von Firmenpräsident Thomas J. Watson in International Business Machines umbenannt. In den späten 1930er-Jahren zählten die US-Regierung und sogar Hitlers Drittes Reich zu den größten Kunden von IBM.

In den 1960er-Jahren war IBM an den Raumfahrtprogrammen der NASA beteiligt, brachte die IBM System/360-Computerfamilie auf den Markt und wurde im Rahmen der Kartellgesetze beschuldigt, wie ein Monopol zu handeln.

Der Verlust von IBM im Jahr 1993 in Höhe von 8 Milliarden Dollar war der größte in der amerikanischen Unternehmensgeschichte (zu dieser Zeit) und das Unternehmen musste von Lou Gerstner von RJR Nabisco saniert werden. Nachdem IBM im Bereich der Personalcomputer gegen Unternehmen wie Microsoft und Apple verloren hatte, verkaufte es 2005 sein eigenes Personalcomputer-Geschäft an das chinesische Unternehmen Lenovo.

IBM hat seit 2015 mehrere Unternehmen übernommen und kündigte 2020 an, sich Ende 2021 in zwei Unternehmen aufzuspalten.

Was ist die Strategie von IBM?

In seiner sehr langen Geschichte hat IBM viele verschiedene Strategien umgesetzt. Was jetzt zählt, ist, dass sich das Unternehmen in Zukunft auf margenstarkes Cloud Computing und künstliche Intelligenz konzentrieren wird, angetrieben durch die Übernahme des Open-Source-Softwareunternehmens Red Hat im Jahr 2019.

Wie verdient IBM Geld? 

IBM vertreibt eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen in 175 Ländern. Laut Investopedia stammen die meisten Einnahmen aus dem Segment Global Technology Services, aber das profitabelste Segment ist Cloud & Cognitive Software.

Wie hat sich IBM in den letzten Jahren entwickelt?

Der langfristige Kurschart von IBM zeigt, wie sich der Aktienkurs (blaue Linie) mehr oder weniger parallel zum S&P 500 Aktienindex (gelbe Linie) entwickelt hat, bis er 2013 begann, sich in eine ganz andere Richtung zu entwickeln und seither fast zehn Jahre lang massiv hinter dem Index zurückblieb. Dies ist interessant, weil modernere Tech-Titanen wie Apple, Amazon und Microsoft den S&P-Index im gleichen Zeitraum weitgehend angetrieben und übertroffen haben.

IBM vs. S&P 500 (Quelle: Google Finanzen)

Einige Anleger würden ein Investment Case für IBM auf der Grundlage der Tatsache konstruieren, dass sich diese Divergenz schließen könnte, und einige Trader würden die IBM Aktie long kaufen und den S&P Index short verkaufen, um von einer eventuellen Konvergenz zu profitieren.

IBM Fundamentalanalyse

Im Gegensatz zu kurzfristigen Tradern, die eher die technische Analyse von Kurs-Chart-Mustern nutzen, setzen langfristige Anleger eher Techniken der Fundamentalanalyse ein, um die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens zu bestimmen. Hier richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die Fundamentalanalyse.

Umsatzerlöse von IBM

Die Einnahmen (d. h. der Geldbetrag, den ein Unternehmen durch Verkäufe einnimmt) erscheinen in der Regel in der obersten Zeile der Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens. Sie finden diese Informationen auch auf Finanz-Websites. Die direkten Kosten für die Herstellung und den Vertrieb der Produkte, mit denen die Einnahmen erzielt werden, werden abgezogen, um den Bruttogewinn zu ermitteln.

Die Einnahmen von IBM für die vier Jahre bis 2020 sowie die Trailing twelve months (TTM) Einnahmen sehen wie folgt aus:

Quelle: Yahoo! Finanzen

IBMs Gewinn je Aktie

Nach Abzug aller Kosten des Unternehmens (einschließlich der Gemeinkosten) erhalten Sie den Gewinn des Unternehmens, der in der Regel in der untersten Zeile der Gewinn- und Verlustrechnung erscheint. Teilen Sie diesen Nettogewinn durch die Anzahl der ausstehenden Stammaktien, um den Gewinn je Aktie (EPS) zu berechnen. Auch hier gilt: Die EPS-Zahlen werden veröffentlicht, so dass Sie sie nicht selbst berechnen müssen:

Quelle: Yahoo! Finanzen

Kurs-Gewinn-Verhältnis von IBM

Teilen Sie nun den Aktienkurs des Unternehmens durch den Gewinn je Aktie, um das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) zu erhalten, das den Anlegern sagt, wie viele Jahre es dauern würde, bis das Unternehmen genug Gewinn erwirtschaftet, um ihre Anteile zurückzuzahlen. Ein niedrigeres KGV bedeutet, dass Sie für einen höheren Gewinn einen niedrigeren Preis bezahlt haben, was eine gute Sache ist.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis von IBM liegt zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels bei 23,36, was (zum Vergleich) viel niedriger ist als das von Tesla mit 397,47, da Tesla eine "Wachstumsaktie" ist, von der erwartet wird, dass sie ihre Gewinne in Zukunft viel schneller steigern wird als IBM, um ihren relativ hohen Aktienkurs zu rechtfertigen. 

Die Dividendenrendite von IBM

Das Management eines Unternehmens kann beschließen, einen Teil des Jahresgewinns in Form von Dividenden an die Aktionäre auszuschütten. Die "Dividendenrendite" ist der Betrag der jährlichen Dividendenzahlungen geteilt durch den Aktienkurs, ausgedrückt in Prozent.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist die Dividendenrendite von IBM mit 4,78% recht attraktiv im Vergleich zu den Zinsen, die Sie erhalten würden, wenn Sie Ihr Geld auf einem Bankkonto anlegen würden, anstatt in IBM Aktien zu investieren. Der Besitz von Aktien ist jedoch riskanter als die Anlage auf einem Bankkonto.

Nicht alle Unternehmen schütten Dividenden aus, so dass Sie auf Kurssteigerungen angewiesen sind und daher Ihren Aktienbestand verkaufen müssen, um einen Gewinn zu erzielen. Dividendentitel wie IBM bieten Ihnen ein gewisses Gewinneinkommen, während Sie die Aktie halten, und die Möglichkeit eines Kursanstiegs obendrein.

IBMs Cash Flow

Eine letzte fundamentale Kennzahl, die Anleger in Betracht ziehen könnten, ist der Cashflow eines Unternehmens, insbesondere der "freie Cashflow". Ein positiver Cashflow zeigt, dass die liquiden Mittel eines Unternehmens zunehmen, was bedeutet, dass das Unternehmen eher in der Lage ist, seinen Lebensunterhalt zu bestreiten und sogar Geld an die Aktionäre zurückzugeben. Die gleichen Finanzberichte, die Sie auf der Website des Unternehmens (im Bereich "Investor Relations") oder auf Finanzwebsites finden, enthalten auch die Cashflow-Zahlen.

Der freie Cashflow von IBM ist zwischen 2017 und 2020 gestiegen.

Warum IBM Aktien kaufen?

Mit seinem bekannten Markennamen und seiner langen Geschichte hat IBM einige der Merkmale der Art von robusten Aktien, die der legendäre Anleger Warren Buffett kaufen würde. Das einzige Problem ist, dass er seine IBM-Aktien vor etwa drei Jahren (im Jahr 2018) verkauft hat, um sich stattdessen auf Apple-Aktien zu konzentrieren. Die Dividendenrendite von etwa 4,8 % zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels und die Tatsache, dass in der Vergangenheit Dividenden in ähnlicher Höhe gezahlt wurden, lassen die IBM Aktie im Vergleich zu den viel niedrigeren Zinserträgen, die Sie erhalten würden, wenn Sie Ihr Geld auf ein Bankkonto einzahlen würden, anstatt in IBM zu investieren, attraktiv erscheinen.

Expertentipp zum Kauf von IBM Aktien

Im Gegensatz zu Apple, Tesla oder anderen Technologiewerten ist es unwahrscheinlich, dass IBM in absehbarer Zeit die Welt mit einer bahnbrechenden Technologie verändern wird. Daher sollten Sie diese robuste Aktie aufgrund ihrer Dividendenausschüttungen wahrscheinlich kaufen, um sie zu halten.
- Tony Loton
Kaufen Sie IBM Aktien heute!

5 Dinge, die Sie vor dem Kauf von IBM Aktien beachten sollten

Vor dem Kauf einer IBM Aktie oder einer anderen Aktie eines Unternehmens sollten Sie mindestens fünf Dinge beachten.

1. Verstehen Sie das Unternehmen 

Wenn Sie eines der Bücher des erfahrenen und erfolgreichen Anlegers Peter Lynch gelesen haben, wissen Sie, dass er empfiehlt, in Unternehmen zu investieren, die Sie selbst nutzen. Wenn ein Unternehmen bei Ihnen, Ihren Freunden und Ihrer Familie beliebt ist, kann es auch bei anderen Kunden beliebt sein. Ein Unternehmen, das Sie mögen, ist jedoch nicht automatisch eine gute Investition, wie die Besitzer von Aktien ihres Lieblingsfußballvereins bestätigen können. Lassen Sie sich also von dieser Idee inspirieren, aber treiben Sie es nicht zu weit.

2. Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Wenn Ihnen ein Unternehmen gefällt, in das Sie investieren möchten, ist es auch wichtig, dass Sie es aus einer fundamentalen finanziellen Perspektive analysieren können. Die Aktie von IBM zum Beispiel ist als Dividendenwert attraktiv, unabhängig davon, ob Sie die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens nutzen. Neben der Dividendenrendite sollten Sie sich auch mit den anderen fundamentalen Kennzahlen (wie dem Kurs-Gewinn-Verhältnis) vertraut machen, die bereits erwähnt wurden. Lassen Sie auch die technische Analyse - oder das Lesen von Charts - nicht außer Acht, wenn es darum geht, das Timing Ihrer Aktienkäufe zu verfeinern. Kurz gesagt: Machen Sie sich mit den Grundlagen des Investierens vertraut.

3. Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht

Nachdem Sie eine Aktie auf der Grundlage ihrer Produkte oder Dienstleistungen identifiziert und Ihre Anlagehypothese mit einer technischen oder fundamentalen Analyse untermauert haben, müssen Sie Ihren Plan in die Tat umsetzen, indem Sie die Aktien über einen Broker kaufen.

Broker sind nicht alle gleich. Deshalb schlagen wir Ihnen einige der besten Broker vor, die Sie ausprobieren können. Wir achten auf niedrige Gebühren, einen guten Kundenservice und vor allem auf den Status der Regulierung. Ein regulierter Broker könnte Ihnen einen Negativsaldo-Schutz (damit Sie nicht mehr Geld verlieren können, als Sie jemals eingezahlt haben) und einen Schutz vor Zahlungsausfällen bis zu einem bestimmten Niveau bieten. Das Financial Services Compensation Scheme (FSCS) der britischen Financial Conduct Authority (FCA) zum Beispiel kann Ihre Gelder bis zu 85.000 £ pro Finanzinstitut schützen.

4. Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Einer der wichtigsten Aspekte beim Investieren ist das Geldmanagement, was - einfach ausgedrückt - bedeutet, dass Sie nicht pleite gehen. Perioden des Drawdowns, in denen der Wert Ihrer Anlagen fällt, bevor er hoffentlich wieder steigt, sind unvermeidlich. Selbst wenn Sie glauben, dass sich Ihre Anlageentscheidungen langfristig als richtig erweisen werden, ist bekannt, dass "die Märkte länger irrational bleiben können als Sie zahlungsfähig bleiben können". Es ist daher wichtig, dass Sie Ihre Anlagen nie genau zum falschen Zeitpunkt einlösen müssen, nur weil Sie das Geld dringend brauchen.

Kurz gesagt: Legen Sie niemals Geld an, das Sie kurzfristig benötigen könnten, um Ihre Miete, die Studiengebühren Ihrer Kinder oder etwas anderes zu bezahlen. Man könnte auch sagen: "Legen Sie niemals Geld an, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können". Aber Vorsicht, das kann zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung werden: Wenn Sie es sich leisten können, viel Geld zu verlieren, werden Sie es wahrscheinlich tun, weil Sie weniger vorsichtig sind.

Sobald Sie entschieden haben, wie viel Sie sich wirklich leisten können zu investieren, besteht der nächste Schritt darin, es klug zu investieren. Das bedeutet, dass Sie Ihr Risiko über viele Aktien und andere Vermögenswerte streuen sollten, anstatt auf eine einzige Aktie zu setzen, die in die roten Zahlen geraten könnte. Alternativ können Sie Ihr Geld auch über einen längeren Zeitraum diversifizieren, indem Sie jeden Monat einen kleinen Betrag in einen Indexfonds investieren.

5. Legen Sie ein Ziel für Ihre Investition fest

Anknüpfend an den vorherigen Punkt, wie viel Sie investieren möchten, sollten Sie sich überlegen, wofür Sie investieren möchten. Möchten Sie Ihre Gelder langfristig binden, um die Universitätsausbildung Ihrer Kinder oder Ihren Ruhestand zu finanzieren, und wäre es daher (im Vereinigten Königreich) eine gute Idee, über ein steuereffizientes Konto wie ein Individual Savings Account (ISA) oder Self-Invested Personal Pension (SIPP) zu investieren? Das ist vielleicht keine gute Idee, wenn Sie Ihr Geld früher zurückbekommen müssen oder wenn Sie eher auf spekulative "schnelle Gewinne" aus sind als auf ein stetiges Einkommen aus Dividenden. Kurzfristige Spekulationen eignen sich besser für das Spreadwetten- oder CFD-Handelskonto eines Brokers.

Das Fazit zum Kauf von IBM Aktien

In diesem Leitfaden haben wir Ihnen zunächst IBM als Unternehmen vorgestellt: seine Geschichte, sein Geschäftsmodell, wie es Geld verdient und wie es sich in den letzten Jahren entwickelt hat. Dann haben wir uns mit IBM als potenzieller Aktie beschäftigt, die auf finanziellen Fundamentaldaten wie der Dividendenrendite basiert. Abschließend erörtern wir einige andere Dinge, die Sie vor einer Investition bedenken sollten, insbesondere wie viel Sie sich leisten können zu investieren.

Nachdem wir Ihnen erklärt haben, wie Sie andere Aktien kaufen können, werden wir einige häufig gestellte Fragen beantworten, um ein paar lose Enden zu verbinden.

Weitere Aktien

Mediaset logo
Mediaset
GETVF
...
...
Lufthansa logo
Lufthansa
LHA
...
...
Eletrobras logo
Eletrobras
EBR
...
...
Storebrand logo
Storebrand
SREDF
...
...
indofood logo
indofood
INDF
...
...
Aker Solutions logo
Aker Solutions
AKRTF
...
...

FAQ

  1. IBM ist an zwei US-Börsen notiert: an der New York Stock Exchange (NYSE) und an der Chicago Stock Exchange (NYSE Chicago). Sie finden IBM-Aktien auch an anderen Börsen wie der deutschen Börse Frankfurt.

  2. Die IBM Aktie zahlt seit vielen Jahrzehnten Dividenden, mindestens seit 1962. Diese Aktie hat eine Dividendenrendite, die sich auf Ihrem Bankkonto sehen lassen kann.

  3. Eine Möglichkeit, um zu verhindern, dass Ihre Investition in IBM-Aktien zunichte gemacht wird (so unwahrscheinlich dies auch erscheinen mag), besteht darin, dass Sie Ihr Geld nicht vollständig in IBM Aktien investieren, sondern auf mehrere Aktien und andere Vermögenswerte verteilen.

  4. Sie können technische Analysetechniken - d.h. das Lesen von Charts - auf jede Aktie anwenden, aber solche Techniken eignen sich möglicherweise besser für Spekulanten, die von großen Kursbewegungen bei Momentum-Aktien wie Tesla profitieren wollen. Eine solide Aktie wie IBM sollten Sie besser auf der Grundlage der Fundamentalanalyse kaufen.

  5. Als IBM 1980 seinen ersten Personal Computer (den IBM PC) entwickelte, unterzeichnete das Unternehmen einen nicht-exklusiven Vertrag mit dem Startup-Softwareunternehmen Microsoft, um das Betriebssystem MS-DOS zu entwickeln, das auf der Hardware von IBM laufen sollte. Obwohl die "offene Architektur" der Hardware von anderen Herstellern kopiert wurde, die IBM-kompatible PCs produzierten, liefen alle diese PCs mit dem Betriebssystem von Microsoft. So verdiente Microsoft Geld, während IBM Marktanteile verlor.

  6. In den 1980er Jahren und darüber hinaus trug IBM den Spitznamen "Big Blue" - vielleicht wegen des blauen Farbtons seiner Monitore, vielleicht aber auch wegen seines tiefblauen Firmenlogos. IBM machte sich den Spitznamen zu eigen und nannte sogar seinen schachspielenden Computer "Deep Blue".