HomeAktienRenault kaufen

Wie man Renault (RNSDF) Aktien in Belgien 2022 kauft

renault (RNSDF)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Ana Frincu Aktualisierte: June 15, 2022

Renault ist ein Automobilhersteller mit Sitz in Frankreich. Das Unternehmen entwickelt und produziert Personenkraftwagen und leichte Transportfahrzeuge. Renault und vier weitere ergänzende Marken, darunter LADA, Dacia, Mobilise und Alpine, bilden zusammen die Renault Gruppe. 

Um seine globale Präsenz zu gewährleisten, unterhält der Konzern mehrere Tochtergesellschaften, Entwicklungszentren, Fabriken und Verkaufsstellen auf allen fünf Kontinenten, einschließlich Asien-Pazifik, Eurasien, Amerika, Europa und Afrika-Naher Osten-Indien. Im September 2021 erreichte die Marktkapitalisierung von Renault 10,18 Milliarden Dollar, was das Unternehmen zum 48. größten Unternehmen Frankreichs macht. Das Unternehmen ist bestrebt, seinen Kunden unter der Leitung von Luca de Meo (CEO) innovative und nachhaltige Mobilitätslösungen anzubieten. Wenn Sie Aktien von Renault kaufen möchten, erfahren Sie in diesem Leitfaden alles im Detail, sodass Sie besser wissen, ob das Unternehmen Ihre Investition wert ist. 

Der sofortige Kauf von Cryptocurrency in 5 Schritten!

  1. 1
    Besuchen Sie die von uns empfohlen Plattform für den Kauf von crypto.
  2. 2
    Füllen Sie alle angeforderten Informationen aus und eröffnen Sie ein Konto.
  3. 3
    Zahlen Sie Geld auf Ihr Konto mit {paymentMethod:name default="your favourite payment method} ein und bestätigen Sie Ihr neues Guthaben.
  4. 4
    Wählen Sie your favourite crypto coin und klicken Sie "Instant/Market Order” um Ihre Coins sofort zu kaufen.
  5. 5
    Geben Sie den Betrag an (you’ll see the equivalent in crypto) ein und bestätigen Sie Ihren Kauf.

Alles, was Sie über Renault wissen müssen

Bevor wir weitere Einzelheiten über das Unternehmen erfahren, werfen wir einen kurzen Blick auf seine Geschichte und Strategie und erfahren, wie es Geld verdient.

Die Geschichte von Renault

Die Renault-Gruppe wurde 1898 von Louis Renault und seinen Brüdern gegründet. Das Unternehmen begann mit der Produktion von kleinen Taxifahrzeugen und erkannte sein Wachstumspotenzial im Motorradsport. Renault-Fahrzeuge erzielten große Erfolge bei Stadtrennen in der Schweiz. 

Nach dem Gewinn des Grand Prix im Jahr 1906 wurde das Unternehmen zu einer Rennsensation. Zwischen 1907 und 1908 produzierte das Unternehmen 3.575 Fahrzeuge und wurde damit zum größten Automobilhersteller des Landes. Während des Ersten Weltkriegs stellte Renault auch Krankentragen, Granaten, Krankenwagen, Lastwagen und FT17-Panzer her.

1929 eröffnete der Konzern seine erste Produktionslinie in Billancourt. Um die Wirtschaftskrise zu bewältigen, hielt das Unternehmen die Kosten niedrig, aber die Dinge liefen schief. Im Jahr 1945 wurde Renault verstaatlicht und erhielt den Namen Régie Nationale des Usines Renault (RNUR).

Da Renault ein nationales Unternehmen war, wurden die modernisierten Werke aufgegeben und neue gekauft. Obwohl es Renault nicht gelang, auf dem US-Markt Fuß zu fassen, setzte das Unternehmen seine globale Expansion fort und feierte mit der Einführung des 4CV - dem Kleinwagen für jedermann - einen großen Erfolg. Später produzierte das Unternehmen weiterhin den Renault 4 und den Renault 5, bis es seinen ersten Luxuswagen, den Renault 16, vorstellte. 

In den folgenden Jahren wurde der Konzern auch im Rallyesport berühmt, bis er 1980 seine Produktpalette mit der Einführung des Renault 25 und des Espace auffrischte. Während dieser Zeit stieg die Marke auch in die Formel 1 ein. Trotz mehrerer Siege begann das Unternehmen Geld zu verlieren und zog sich Ende 1985 zurück. Durch Kostensenkungen und die Konzentration auf seine Kernkompetenzen erreichte Renault 1987 wieder die Rentabilität.

1993 schloss sich Renault mit Volvo zusammen, aber der Zusammenschluss hielt nicht lange an und das Unternehmen gab das Projekt auf. Ganz zu schweigen davon, dass die Privatisierung des Unternehmens im Juli 1996 historisch war. Renault nutzte seine neu gewonnene Freiheit und beteiligte sich 1999 an Nissan. Das Unternehmen innovierte seine Produktionslinie weiter und führte neue Modelle ein, darunter Laguna und Megane. 

Der Erfolg in der Formel 1 verhalf dem Unternehmen zu einem hohen Bekanntheitsgrad, und die Renault-Nissan-Allianz strukturierte sich neu und schuf neue Synergien. Renault beschleunigte seine globale Expansion durch den Kauf von Samsung Motors und Dacia. Die Markteinführung des Logan im Jahr 2004 war der entscheidende Meilenstein in der Strategie des Unternehmens, die Schwellenländer zu erobern.

Im April 2010 schloss sich Renault-Nissan mit Daimler zusammen und errichtete eine Fabrik in Marokko, die 170.000 Fahrzeuge pro Jahr produzieren kann. Bei der Erkundung des chinesischen Marktes versuchte das Unternehmen sein Bestes, um seinen Marktanteil zu erhöhen und gründete ein Joint Venture mit der Dongfeng Motor Group. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts durchlief das Unternehmen eine Reihe von Fusionen und Übernahmen, darunter die Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz im Jahr 2016, bis die Pandemie es einholte.

Im Mai 2020 gab Renault bekannt, dass es angesichts der rückläufigen Verkaufszahlen und der COVID-19-Pandemie weltweit 15.000 Arbeitsplätze abbauen würde. Nachdem das Unternehmen zwischen Januar und März einen Umsatzrückgang von 1,1 % verzeichnet hat, rechnet es mit einer Reduzierung der Autoproduktion, um sich auf Fahrzeuge mit höheren Margen zu konzentrieren.

Was ist die Strategie von Renault?

Renault will die Automobilindustrie modernisieren und eine führende Position in den Bereichen Technologie und saubere Energie einnehmen. Das C-Segment wird von einer besseren Verteilung des Produktmixes, neuen Geschäftsmöglichkeiten während des gesamten Lebenszyklus und der Entwicklung von Spitzentechnologie profitieren.

Neben der Verbesserung seiner Organisationsstruktur plant Renault auch eine Neuausrichtung seines Produktportfolios. Das Unternehmen rechnet mit der Einführung von 24 neuen Modellen bis 2025. Nach Angaben des Unternehmens wird seine Produktpalette mindestens zehn Modelle von Elektrofahrzeugen umfassen. 

Das Unternehmen konzentriert sich außerdem auf die Maximierung seiner Effizienz und die Optimierung der Ressourcen, um einen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen, insbesondere in den Bereichen Technik und Produktion. Das Unternehmen hat seine Antriebsstränge von acht auf vier reduziert und gleichzeitig drei Plattformen aufgegeben. Mit der Einführung neuer Modelle in weniger als drei Jahren ist die Effizienz des Unternehmens selbsterklärend. 

Wie verdient Renault Geld?

Während sich das Unternehmen in erster Linie mit der Herstellung von Automobilen und der Erbringung damit verbundener Dienstleistungen beschäftigt, stammen die Haupteinnahmen aus dem Verkauf von Autos und leichten Transportfahrzeugen sowie aus der Bereitstellung von Finanzdienstleistungen im Zusammenhang mit dem Autoverkauf.

Wie hat sich Renault in den letzten Jahren entwickelt?

Es ist schon eine ganze Weile her, dass die Automobilindustrie in Europa Überkapazitätsprobleme zu verzeichnen hatte. Auch Renault ist da keine Ausnahme. Der Kurs des Unternehmens ist in den letzten Jahren drastisch gesunken. So hatte die Renault Aktie zwischen 2016 und 2018 einen Wert von rund 75 €. Am 06. April 2018 erreichte sie ein Allzeithoch von 98,75 €. 

Der Wert der Aktie begann jedoch zu sinken und fiel in den folgenden zwei Jahren unter 16,50 €. Durch die Pandemie verschlechterten sich die finanziellen Aussichten des Unternehmens sogar noch mehr als erwartet, da das Unternehmen für das Jahr 2020 einen Rekordverlust von 8,05 Milliarden Euro verzeichnete.

Dank des gestiegenen Absatzvolumens und seines Rentabilitätsplans für den Turnaround, gefolgt von der Konzentration auf margenstarke Fahrzeuge, kam das Unternehmen wieder auf Kurs. Der vierteljährliche Nettogewinn des Unternehmens kletterte im folgenden Jahr auf 354 Millionen Euro. Folglich begann der Kurs des Unternehmens wieder zu steigen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels liegt er bei 31,94 €.

Fundamentalanalyse von Renault

Die Fundamentalanalyse ist eine der effektivsten Methoden, um den inneren Wert der Aktie eines Unternehmens zu ermitteln. Sie hilft Analysten bei der Beurteilung, ob die zugrunde liegende Aktie unter- oder überbewertet ist. Fundamentalanalysten neigen dazu, mehrere makroökonomische Faktoren zu untersuchen, die den Wert einer Aktie im Laufe der Zeit beeinflussen können. 

Vor dem Kauf einer Aktie interpretieren Anleger verschiedene Finanzkennzahlen und -variablen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis, die Eigenkapitalrendite, das Kurs-Gewinn-Verhältnis, den Umsatz, den Cashflow usw. Lassen Sie uns schnell herausfinden, wie diese Finanzkennzahlen bei der Entscheidungsfindung hilfreich sein können. 

Der Umsatz von Renault

Der Umsatz ist der Einkommensstrom eines Unternehmens, der durch den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen erzielt wird. Sie umfassen sowohl Ertrags- als auch Aufwandselemente. Um den Bruttogewinn eines Unternehmens zu ermitteln, müssen wir die direkten Kosten des Umsatzes vom Umsatz abziehen. Aber auch alle indirekten Kosten müssen vom Umsatz abgezogen werden, um den Nettogewinn eines Unternehmens zu berechnen. Die folgende Tabelle zeigt den Umsatz von Renault in den vergangenen Jahren.

Quelle: Yahoo! Finanzen

Der Gewinn je Aktie von Renault

Wie der Name schon sagt, hilft der Gewinn je Aktie den Anlegern zu bestimmen, wie viel Rendite ein Unternehmen mit jeder Aktie erwirtschaften kann. Mit anderen Worten: Es ist der Nettogewinn eines Unternehmens, der auf jede ausstehende Aktie entfällt. Um den Gewinn pro Aktie eines Unternehmens zu berechnen, können Sie dessen Nettogewinn durch die durchschnittliche Anzahl der zu einem bestimmten Zeitpunkt im Umlauf befindlichen Aktien dividieren. Ganz zu schweigen davon, dass Anleger bevorzugt Aktien von Unternehmen mit höheren EPS-Werten kaufen. Während das Unternehmen im Jahr 2020 einen Nettoverlust von über 8 Milliarden Euro verzeichnete, wies es für 2020 ein negatives EPS von -29,51 aus.

Kurs-Gewinn-Verhältnis von Renault

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis hilft Anlegern, das Gewinnpotenzial eines Unternehmens mit seinem Aktienkurs zu vergleichen. Der Hauptzweck der Ermittlung des Kurs-Gewinn-Verhältnisses eines Unternehmens besteht darin festzustellen, ob sein Aktienkurs sein Gewinnpotenzial angemessen widerspiegelt. Anhand des Kurs-Gewinn-Verhältnisses können Anleger auch berechnen, wie lange es mindestens dauern würde, bis das Unternehmen ihre Investition zurückzahlt. 

Die Ermittlung des Kurs-Gewinn-Verhältnisses eines Unternehmens ist ganz einfach. Alles, was Sie tun müssen, ist, den aktuellen Kurs eines Unternehmens durch sein EPS zu dividieren. Allerdings können Sie das Kurs-Gewinn-Verhältnis nur für Unternehmen ermitteln, die Gewinne machen. Da das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Rekordverlust verzeichnete, ist es unmöglich, sein Kurs-Gewinn-Verhältnis zu berechnen.

Die Dividendenrendite von Renault

Die Dividendenrendite ist der Prozentsatz des Aktienkurses eines Unternehmens, den es als Dividende ausschüttet. Wenn ein Unternehmen mit einem Kurs von 5 $ beispielsweise eine Dividende von 0,50 Cent pro Aktie zahlt, kann die Dividendenrendite mit 0,5/5x100 = 10% berechnet werden. 

Die meisten Unternehmen zahlen einmal im Jahr eine Dividende. Einige Unternehmen teilen jedoch ihre Gewinne vierteljährlich oder nach sechs Monaten mit. Vor allem etablierte Unternehmen haben im Vergleich zu wachsenden Unternehmen niedrigere Dividendenrenditen. 

Eine höhere Dividendenrendite ist jedoch nicht unbedingt ein Zeichen für eine rentable Anlagemöglichkeit, denn manchmal erhöhen Unternehmen die Dividendenzahlungen nur, um das Interesse der Aktionäre zu erhalten.  

Was die Dividendenrendite von Renault betrifft, so zahlt das Unternehmen jährlich eine Dividende. Das letzte Mal zahlte Renault 2019 eine Dividende von 3,55 €. Nachdem das Unternehmen jedoch inmitten der Pandemie einen erheblichen Verlust verzeichnete, stellte es seine Dividendenzahlungen ein. 

Der Cashflow von Renault

Eine Cashflow-Rechnung ist eine zusammenfassende Darstellung der Cash-Transaktionen eines Unternehmens. Einfach ausgedrückt handelt es sich dabei um den Nettobetrag der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, die bei einem Unternehmen ein- oder ausgehen. Eine Cashflow-Rechnung ist eines der wichtigsten Elemente, die Sie vor dem Kauf einer Aktie eines Unternehmens berücksichtigen sollten. Sie hilft Anlegern, die Liquidität eines Unternehmens zu beurteilen. 

Im Wesentlichen sollte ein Unternehmen in der Lage sein, seine unmittelbaren Schulden und Betriebsausgaben zu begleichen, um seine Existenz zu sichern. Anleger interessieren sich vor allem für den freien Cashflow, weil Unternehmen ihn für die Expansion ihres Geschäfts oder für Dividendenzahlungen verwenden. Der freie Cashflow von Renault scheint sich im Vergleich zu den letzten Jahren verbessert zu haben, wie die folgende Abbildung zeigt.  

Quelle: Yahoo! Finanzen

Warum sollten Sie die Aktie von Renault kaufen?

Renault ist ein führendes Unternehmen auf dem Markt für Elektrofahrzeuge (EV). Im Gegensatz zu Tesla, das sich auf die Leistung und den Verkauf an Verbraucher konzentriert, zielt Renault auf Flotten wie Autovermietungen, Taxis und Lebensmittellieferungen ab.

  • Während der Renault Master und der Kangoo ZE am besten für die Auslieferung von Paketen geeignet sind, werden der neue Dacia Spring und der überarbeitete Nissan Leaf Kunden ansprechen, die ein günstiges Auto suchen. Das Unternehmen hat also das Potenzial, die bevorzugte Wahl für alle Verbraucherklassen zu werden.
  • Das Unternehmen hat bereits begonnen, die Früchte seines erneuerten Handelsmodells zu ernten und konnte in den letzten sechs Monaten einen Anstieg des Umsatzes und der Rentabilität verzeichnen. 
  • Analysten erwarten, dass das Unternehmen auch in den kommenden Jahren wachsen wird. Da die Aktie des Unternehmens derzeit vergleichsweise billig ist, könnte ein Kauf auf dem aktuellen Niveau eine sinnvolle Entscheidung sein, bevor es zu spät ist.

Expertentipp zum Kauf der Aktie von Renault

Während die Autoindustrie bereits mit rückläufigen Verkaufszahlen zu kämpfen hatte, weil sich das Interesse der Verbraucher auf Elektrofahrzeuge verlagert hat, hat die Pandemie die Situation für die Autohersteller noch verschlimmert. Renault hat jedoch das Bedürfnis der Verbraucher erkannt und plant, in den kommenden Jahren zehn neue Modelle von Elektrofahrzeugen auf den Markt zu bringen. Außerdem baut das Unternehmen sein Geschäft in den Schwellenländern über ein Joint Venture in China aus. Durch den Aufbau mehrerer Produktionsstätten in Russland, Brasilien, der Türkei und Indien versucht das Unternehmen, seine Produktionseffizienz und seine Wachstumsmargen zu steigern. Kurz gesagt, die Aktie ist die beste Wahl für Anleger, die bereit sind, geduldig zu bleiben und den Erfolg des Unternehmens in den kommenden Jahren zu beobachten.
- Ana Frincu

5 Dinge, die Sie vor dem Kauf von Renault-Aktien beachten sollten

1. Verstehen Sie das Unternehmen 

Es ist wichtig, dass Sie sich mit dem Geschäftsmodell des Unternehmens und anderen Aspekten vertraut machen. Dies hilft Ihnen, das Unternehmen und seine Pläne für die kommenden Jahre zu verstehen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um das Unternehmen zu recherchieren und so viele Details wie möglich zu sammeln. Gehen Sie die Finanzdaten des Unternehmens durch und achten Sie auf verschiedene fundamentale Kennzahlen, um das Rentabilitätspotenzial des Unternehmens zu beurteilen. Achten Sie darauf, ob das Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil oder -nachteil gegenüber seinen Mitbewerbern hat.

2. Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Das Erlernen der Grundregeln des Investierens kann Ihnen helfen, angemessene Entscheidungen zu treffen. Beginnen Sie immer mit einem kleinen Betrag und setzen Sie nicht zu viel auf eine einzelne Aktie. Denken Sie daran, dass die Dinge nicht immer so laufen wie erwartet. Auch wenn Aktien weniger volatil sind als andere handelbare Vermögenswerte wie Kryptowährungen, können sie dennoch plötzliche Kursschwankungen aufweisen, die auf verschiedene Gründe zurückzuführen sind, einschließlich Insiderinformationen. Geraten Sie daher nicht in Panik und bleiben Sie ruhig und konzentriert. Mit einer klaren Handelsstrategie in der Hand und verschiedenen Risikomanagement-Tools können Sie sich auf den Weg machen, Gewinne zu erzielen.

3. Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht

Die Auswahl eines zuverlässigen Brokers ist beim Handel mit Aktien entscheidend. In der Regel sind regulierte Broker zuverlässiger als nicht regulierte, da sie die Vorschriften der Regulierung einhalten müssen, um weiter tätig sein zu können. Vergewissern Sie sich, dass der von Ihnen gewählte Broker über die Regulierung durch eine entsprechende Aufsichtsbehörde in Ihrer Region verfügt, wie z.B. ASIC, CySEC und FCA.  Neben einer benutzerfreundlichen Handelsplattform sollte er über alle grundlegenden und fortgeschrittenen Handelswerkzeuge verfügen, um Ihnen ein reichhaltiges Handelserlebnis zu bieten. Vergessen Sie nicht, die Preisstruktur Ihres potenziellen Brokers und den Umfang des Kundensupports zu prüfen, bevor Sie sich bei ihm anmelden.

4. Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Entscheiden Sie unter Berücksichtigung Ihrer Risikotoleranz, wie viel Sie investieren möchten. Dies wird Sie zweifellos dazu veranlassen, Ihr Risiko zu diversifizieren, anstatt alles auf eine Karte zu setzen. Wenn Sie z.B. 20.000 £ investieren möchten, könnten Sie ein Portfolio aus mehreren Aktien zusammenstellen, anstatt nur Renault-Aktien zu kaufen. Die Diversifizierung des Portfolios hilft Ihnen, Ihre Verluste abzusichern und insgesamt profitabel zu bleiben.

5. Entscheiden Sie sich für ein Ziel für Ihre Investition

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um den Hauptgrund für Ihre Investition zu bestimmen. Wenn Sie zum Beispiel für Ihren Ruhestand sparen wollen, müssen Sie Ihre Anlage möglicherweise über einen langen Zeitraum halten. Auf diese Weise können Sie kontinuierliche Dividendenzahlungen erhalten und Ihr Kapital im Laufe der Zeit maximieren.

Das Fazit zum Kauf von Renault Aktien

Renault hat seit Jahren mit einem miserablen Ruf in Sachen Zuverlässigkeit zu kämpfen. Dies scheint sich nun jedoch geändert zu haben, da sich mehr Menschen für den Kauf von Renault-Fahrzeugen interessieren. Die Verkaufsstatistiken zeigen, dass das Unternehmen seine Zuverlässigkeit verbessert hat, und die Verbraucher haben begonnen, der Marke zu vertrauen, da das Unternehmen in der ersten Hälfte des Jahres 2021 steigende Verkaufszahlen verzeichnete. Mit der Einführung einer Reihe neuer Modelle in den kommenden Jahren scheint das Unternehmen einen soliden strategischen Wachstumsplan zu haben. Daher könnte es eine gute Wahl sein, es in Ihr Anlageportfolio aufzunehmen. 

Wenn Sie den Drang verspüren, eine Beteiligung an Renault zu kaufen, ist das Verfahren ganz einfach. Eröffnen Sie ein Konto bei Ihrem bevorzugten Broker und platzieren Sie einen Trade. 

Wenn Sie jedoch noch unsicher sind, ob die Aktie in Ihr Anlageportfolio passen könnte, sollten Sie sich Zeit nehmen. Recherchieren Sie weiter über das Unternehmen und den Anlageprozess. 

Weitere Aktien

Rolls-Royce logo
Rolls-Royce
RR
...
...
Post Italiane logo
Post Italiane
PITAF
...
...
Vestas logo
Vestas
VWSYF
...
...
Netflix logo
Netflix
NFLX
...
...
ThyssenKrupp logo
ThyssenKrupp
TYEKF
...
...

FAQ

  1. Die Aktie des Unternehmens wird an der Euronext Paris unter dem Kürzel RNO geführt. Sie können diese Aktie also kaufen, indem Sie sich bei einem Online-Broker registrieren lassen, der Zugang zum französischen Aktienmarkt bietet.

  2. Nachdem Sie ein Konto bei einem Broker eröffnet und dieses verifiziert haben, können Sie die Renault Aktie sofort kaufen. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Konto verifizieren müssen, bevor Sie die Aktien des Unternehmens kaufen können. Für die Verifizierung Ihres Kontos können Sie Ihren Ausweis, Reisepass oder Führerschein verwenden.

  3. Das Unternehmen hat vor der Pandemie regelmäßig Dividenden ausgeschüttet. Der Vorstand des Unternehmens hat jedoch beschlossen, auf unbestimmte Zeit keine Dividenden zu zahlen.

  4. Sowohl die fundamentale als auch die technische Analyse helfen Tradern dabei, fundierte Anlageentscheidungen zu treffen. Während die fundamentale Analyse langfristige Einblicke in das Unternehmen bietet, wird die technische Analyse in der Regel für kurzfristige Anlageentscheidungen verwendet.

  5. Sie können die Stop-Loss-Funktion nutzen, die Ihnen hilft, Ihren Verlust zu begrenzen, indem sie Ihre Positionen automatisch schließt, wenn sich ein Markt über ein bestimmtes Limit hinaus bewegt.

  6. Das hängt ganz davon ab, welchen Broker Sie für den Kauf der Renault Aktie nutzen. Discount-Broker sind dafür bekannt, dass sie weniger verlangen als Full-Service-Broker. Sie sollten jedoch die Gebührenstruktur des Brokers prüfen, bevor Sie sich bei ihm anmelden.