HomeAktienPfizer kaufen
Jetzt handeln mit eToro

Wie man Pfizer (PFE) Aktien in Belgien 2022 kauft

Pfizer (PFE)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Emmanuel Ekwomadu Aktualisierte: June 9, 2022

Pfizer ist ein amerikanisches Pharma- und Biotechnologieunternehmen mit weltweiter Präsenz. Der Hauptsitz befindet sich in Manhattan, New York City. Pfizer ist bekannt für die Erforschung, Entwicklung und Herstellung von Medikamenten und Impfstoffen für alle Arten von Krankheiten, einschließlich Infektionen, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, metabolisches Syndrom und neurologische Erkrankungen. Es ist das Unternehmen, das in den 1990er Jahren das berühmte Sexualmedikament Viagra (generischer Name Sildenafil) entwickelt hat.

Das Unternehmen verfügt über Niederlassungen auf der ganzen Welt und hat viele Medikamente und Gesundheitsprodukte hergestellt, die einzeln einen jährlichen Umsatz von über einer Milliarde Dollar erwirtschaften. Pfizer ging am 22. Juni 1942 zum Preis von 24,75 Dollar pro Aktie an die Börse. Von 2004 bis August 2020 war das Unternehmen Bestandteil des Aktienindex Dow Jones Industrial Average (DJIA), bevor es von einer größeren (höher kapitalisierten) Aktie verdrängt wurde.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie die Aktie von Pfizer kaufen können und warum Sie dies unter Berücksichtigung bestimmter fundamentaler Faktoren tun sollten.

Wie man PFE in 5 einfachen Schritten kauft

  1. 1
    Besuchen Sie eToro über den unten stehenden Link und melden Sie sich an, indem Sie Ihre Daten in die erforderlichen Felder eingeben.
  2. 2
    Geben Sie alle Ihre persönlichen Daten an und füllen Sie einen grundlegenden Fragebogen zu Informationszwecken aus.
  3. 3
    Klicken Sie auf "Einzahlen", wählen Sie Ihre bevorzugte Zahlungsmethode und folgen Sie den Anweisungen, um Ihr Konto aufzufüllen.
  4. 4
    Suchen Sie nach Ihrer Lieblingsaktie und sehen Sie sich die wichtigsten Statistiken an. Sobald Sie bereit sind, zu investieren, klicken Sie auf "Trade".
  5. 5
    Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten und konfigurieren Sie Ihren Trade, um die Aktie zu kaufen.

Alles, was Sie über Pfizer wissen müssen

Lassen Sie uns nun einen genaueren Blick auf Pfizer werfen und die Geschichte des Unternehmens, seine Geschäftsstrategie, die Art und Weise, wie es Geld verdient und wie sich die Aktie in den letzten Jahren entwickelt hat, untersuchen.

Geschichte von Pfizer

Pfizer wurde 1849 von Charles Pfizer und seinem Cousin Charles F. Erhart, der gerade in die USA eingewandert war, in New York gegründet. Mit einem Darlehen von Pfizers Vater gründeten die beiden Männer in einer Fabrik in Brooklyn ein Unternehmen für Feinchemikalien, wobei sie Pfizers Fähigkeiten als Chemiker und Erharts Ausbildung als Konditor nutzten. Ihr erstes Produkt war ein wohlschmeckendes Antiparasitikum, das nach Toffee schmecken sollte. Das Produkt war ein Erfolg und legte den Grundstein für die weitere Entwicklung von Pfizer.

Der amerikanische Bürgerkrieg, der 1862 ausbrach, trieb die Expansion von Pfizer voran. Das Unternehmen weitete seine Produktion aus und konnte seinen Umsatz bis 1868 sogar verdoppeln. Auch nach dem Tod der Gründer (Erhart im Jahr 1891 und Pfizer im Jahr 1906) wuchs das Unternehmen weiter.

Das Know-how von Pfizer wurde von der US-Regierung während des Zweiten Weltkriegs genutzt, da das Unternehmen den Großteil des im Krieg verwendeten Penicillins herstellte. In dieser Zeit, am 22. Juni 1942 (fast ein Jahrhundert nach der Gründung), ging Pfizer an die Börse und verkaufte fast 50% seiner Aktien zu 24,75 $.

Am 9. November 2020 veröffentlichte Pfizer als erstes Unternehmen die Ergebnisse seiner klinischen Phase-3-Studie für einen COVID-19-Impfstoff, die dessen Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität belegen. Der Impfstoff wurde in Zusammenarbeit mit BioNTech, einem deutschen Biotechnologieunternehmen, entwickelt. Nach der Bekanntgabe der Ergebnisse hat die US FDA den Impfstoff am 9. Dezember 2020 für den Notfalleinsatz zugelassen.

Was ist die Strategie von Pfizer?

Pfizer beschäftigt sich mit der Entdeckung, Entwicklung und Herstellung von Gesundheitsprodukten und erreicht dies über zwei große Geschäftsbereiche: Pfizer Innovative Health (IH) und Pfizer Essential Health (EH). Das Portfolio des Unternehmens umfasst Arzneimittel, Impfstoffe, medizinische Geräte und Gesundheitsprodukte für Verbraucher.

Pfizer hat sich zum Ziel gesetzt, die Welt zu einem gesünderen Ort zu machen, indem es den Zugang zu Medikamenten und zur Gesundheitsversorgung auf eine Weise verbessert, die das Ansehen von Pfizer bei den Menschen und ihren Regierungen erhöht. Zu den biopharmazeutischen Produkten des Unternehmens gehören Lipitor, Sutent und die Premarin-Produktfamilie. Zu den biotechnologischen Produkten von Pfizer gehören BeneFIX, ReFacto und Xyntha.

Wie verdient Pfizer Geld?

Pfizer verdient Geld mit dem Verkauf seiner verschiedenen biopharmazeutischen und biotechnologischen Produkte in der ganzen Welt. Nach Regionen betrachtet, erzielte Pfizer im Jahr 2020 50 % seiner Umsätze in den Vereinigten Staaten, jeweils 8 % in China und Japan und 36 % in den übrigen Ländern der Welt.

Im 4. Quartal des Geschäftsjahres 2020, das am 31. Dezember 2020 endete, erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 11,7 Milliarden US-Dollar. Hier ist die Aufschlüsselung nach Therapiegebieten: Onkologie (26%), Innere Medizin (20%), Krankenhaus (19%), Impfstoffe (17%), Entzündungen & Immunologie (11%) und Seltene Krankheiten (7%).

Wie hat sich Pfizer in den letzten Jahren entwickelt?

Trotz der Milliarden von Dollar, die das Unternehmen jedes Jahr verdient, war die Entwicklung der Aktie von Pfizer in den letzten fünf Jahren relativ unscheinbar, nachdem das Unternehmen Ende der 1990er Jahre nach der Entwicklung des Impotenzmittels Viagra ein massives Wachstum verzeichnet hatte. In dieser Zeit erreichte die Aktie einen Höchststand von 47,47 $ (am 5. September 1999) und fiel anschließend massiv und erreichte Anfang 2009 einen Tiefstand von 11 $. Seitdem hat sich die Aktie mehr als vervierfacht.

In den letzten fünf Jahren stieg die Aktie von unter 30 $ pro Aktie Ende 2016 auf ein Allzeithoch von 51,86 $ am 17. August 2021. Am 17. September 2021 notiert die Aktie 15,36% niedriger als ihr Allzeithoch.

Quelle: Yahoo! Finanzen

Anleger haben in den letzten Jahren vielleicht nicht so viel von der Wertsteigerung profitiert, aber sie werden mit regelmäßigen Einkünften belohnt, da das Unternehmen seit Langem vierteljährliche Dividenden ausschüttet.

Pfizer Fundamentalanalyse

Die Fundamentalanalyse ist eine Methode zur Bewertung einer Aktie, bei der die Geschäftstätigkeit des Unternehmens untersucht wird, um den inneren Wert der Aktie und die Faktoren zu ermitteln, die ihr zukünftiges Wachstum beeinflussen können. Anleger verwenden bei der Fundamentalanalyse einer Aktie bestimmte Finanzkennzahlen. Während einige von ihnen, wie das Management und der Goodwill des Unternehmens, nicht messbar sind, konzentrieren wir uns in diesem Leitfaden auf die messbaren Kennzahlen, wie Umsatz, Gewinn je Aktie, Kurs-Gewinn-Verhältnis, Dividendenrendite und Cashflow.

Der Umsatz von Pfizer

Der Umsatz eines Unternehmens wird in der Regel am Anfang der Gewinn- und Verlustrechnung für den betrachteten Abrechnungszeitraum ausgewiesen. Er stellt den Geldbetrag dar, den das Unternehmen mit dem Verkauf seiner Produkte oder Dienstleistungen verdient, bevor alle Kosten abgezogen werden.

Anleger vergleichen die Zahlen oft mit denen eines ähnlichen Zeitraums im Vorjahr, um festzustellen, ob das Unternehmen seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr steigert (YoY). Je höher das Umsatzwachstum, desto besser. Für das Geschäftsjahr 2020, das am 31. Dezember 2021 endete. Der Umsatz von Pfizer ist im Vergleich zum Umsatz 2019 um 19,0% gesunken, was auf die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zurückzuführen sein könnte, da die Menschen es vermieden, Krankenhäuser wegen anderer Krankheiten aufzusuchen, was die Nachfrage nach Pfizer-Medikamenten senkte.

Quelle: Yahoo! Finanzen

Gewinn je Aktie von Pfizer

Der Gewinn bezieht sich auf den Gewinn, den ein Unternehmen nach Abzug aller Geschäftskosten von seinen Umsätzen erzielt. Anleger bezeichnen ihn oft als "Endergebnis". Da Sie nur einen Teil der Aktien des Unternehmens besitzen, sollten Sie sich mehr für den Gewinn je Aktie (EPS) als für den Gesamtgewinn interessieren.

Das EPS ist der Betrag, den ein Unternehmen im Berichtszeitraum für jede ausstehende Aktie verdient hat. Um etwa das EPS von Pfizer zu erhalten, teilen Sie den Nettogewinn (nach Abzug der an die Vorzugsaktionäre gezahlten Dividenden) durch die Anzahl der ausstehenden Stammaktien. Da das EPS auf der Website Ihres Börsenmaklers oder jeder anderen Finanzwebsite leicht verfügbar ist, müssen Sie es nicht selbst berechnen. Das EPS von Pfizer für das Geschäftsjahr 2020 beträgt $0,42 und liegt damit unter den Erwartungen der Analysten.

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von Pfizer

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) eines Unternehmens vergleicht den Aktienkurs mit dem Gewinn je Aktie. Sie erhalten es, indem Sie den aktuellen Kurs des Unternehmens durch sein EPS dividieren. Bei einem EPS von $0,42 und einem Kurs von $43,89 (18. September 2021) würde das Kurs-Gewinn-Verhältnis von Pfizer beispielsweise bei 104,52 liegen. Mit anderen Worten: Die Anleger sind bereit, 104,52 $ für jeden Dollar zu zahlen, den Pfizer an Gewinnen erwirtschaftet, oder sie sind bereit, mehr als 104 Jahre zu warten, um ihre Investition allein aus den Gewinnen wieder hereinzuholen.

Generell gilt: Wenn das Kurs-Gewinn-Verhältnis eines Unternehmens sehr hoch ist, halten die Anleger die Aktie für überbewertet. Sie können die Aktie jedoch weiterhin kaufen, wenn Sie davon ausgehen, dass das Unternehmen in Zukunft höhere Gewinne erzielen wird.

Die Dividendenrendite von Pfizer

Einige Unternehmen zahlen vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich eine Dividende. Ab September 2021 zahlt Pfizer immer noch vierteljährlich eine Dividende. Jedes Mal, wenn Dividenden beschlossen werden, steigt der Kurs der Aktie bis zum Ex-Dividenden-Termin. Nach diesem Datum sinkt er.

Die Dividendenrendite vergleicht die Summe der jährlichen Dividenden, die ein Unternehmen zahlt, mit seinem Aktienkurs; sie drückt die Dividende als Prozentsatz des Aktienkurses aus, um eine Vorstellung von der Rendite zu bekommen. Zum Beispiel hat Pfizer im Geschäftsjahr 2020 eine jährliche Gesamtdividende von 1,53 $ pro Aktie ausgeschüttet. Bei einem Kurs von 43,89 $ (18. September 2021) läge die Dividendenrendite bei 3,5 %. Wenn Sie diese Rendite mit dem Zinssatz vergleichen, den die Banken anbieten, wissen Sie, ob Sie in die Aktie investieren oder Ihr Geld auf der Bank lassen sollten.

Der Cashflow von Pfizer

Die Cashflow-Rechnung ist einer der drei Finanzberichte, die zur Analyse eines Unternehmens herangezogen werden. Er wird in der Regel neben den anderen Finanzberichten im Finanzteil der Unternehmensinformationen auf der Website eines Brokers oder einer der großen Finanzwebsites veröffentlicht.

Sie sollten sich auf den freien Cashflow konzentrieren, der den Betrag an liquiden Mitteln und Zahlungsmitteläquivalenten angibt, den ein Unternehmen nach der Deckung der wichtigsten Ausgaben wie Gebäude, Ausrüstung und andere für den Geschäftsbetrieb notwendige Rechnungen erwirtschaftet. Aus dem freien Cashflow können Sie ersehen, wie viel Barmittel dem Unternehmen zur Verfügung stehen, um Dividenden zu zahlen, die Expansion zu finanzieren oder Schulden zu tilgen.

Sehen Sie sich unten die Cashflow-Rechnung von Pfizer für das Geschäftsjahr 2020 an:

Quelle: Yahoo! Finanzen

Warum sollten Sie Aktien von Pfizer kaufen?

Wie die meisten Arzneimittelhersteller ist auch Pfizer mit einigen Risiken konfrontiert. So laufen insbesondere die Patente für viele Medikamente des Unternehmens nach 2025 aus, was für das Unternehmen sinkende Umsätze bedeuten würde, da diese Medikamente in generischen Versionen billiger zu produzieren wären. Was die Wertentwicklung der Aktie angeht, so ist die Pfizer-Aktie möglicherweise nicht für dynamische Anleger geeignet. Wenn Sie jedoch ein Value-Anleger oder ein Dividendenjäger sind, können Sie dennoch in die Aktie investieren.

Hier sind einige Gründe, die für eine Investition in die Aktie sprechen:

  • Pfizer ist ein sehr innovatives Unternehmen, das immer zu den Ersten gehörte, die wichtige Medikamente für schwere Krankheiten entwickelten; das Unternehmen verdient viel Geld mit Patenten.
  • Das Unternehmen gehört zu denjenigen, die von der Herstellung des COVID-19-Impfstoffs immens profitiert haben.
  • Das Unternehmen zahlt seit langem Dividenden, die Ihnen ein regelmäßiges Einkommen verschaffen können.

Expertentipp zum Kauf der Pfizer Aktie

Die Kursentwicklung der Pfizer-Aktie ist nichts für Momentum- und Growth-Anleger. Die Aktie ist für Dividendenjäger geeignet, die ein regelmäßiges Einkommen durch Dividenden erzielen möchten. Es ist also besser, billiger zu kaufen, um Ihre Dividendenrendite zu verbessern. Außerdem weist die Aktie ein zyklisches Muster auf. Daher ist es keine Aktie, die Sie bei einem Ausbruch kaufen sollten, sondern Sie müssen abwarten und bei einer Kursdelle kaufen.
- Emmanuel Ekwomadu
Kaufen Sie Pfizer Aktien heute!

5 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie die Aktie von Pfizer kaufen

Bevor Sie die Aktie von Pfizer kaufen, sollten Sie die folgenden fünf Punkte beachten:

1. Verstehen Sie das Unternehmen

Es ist sinnvoll, in ein Unternehmen zu investieren, das Sie kennen. Einige legendäre Anleger wie Peter Lynch und Warren Buffet empfehlen Ihnen sogar, in Unternehmen zu investieren, deren Produkte Sie selbst nutzen. Aber Sie sollten noch weiter gehen und die Fundamentaldaten des Unternehmens studieren, um sicher zu sein, dass es sich in einer guten finanziellen Verfassung befindet. Sicherlich haben Sie Medikamente und andere Gesundheitsprodukte von Pfizer eingenommen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich nicht erst einmal über die Ertragslage und die finanzielle Situation des Unternehmens informieren sollten.

2. Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Bevor Sie sich an den Markt wagen, müssen Sie die Grundlagen des Investierens lernen. Auf diese Weise verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Fehler machen und Ihr Geld verlieren. Sie sollten sich über Risikomanagement, Geldmanagement und Diversifizierung informieren. Mit Risikomanagement und Geldmanagement können Sie kontrollieren, wie viel Sie verlieren, wenn der Markt gegen Ihre Position läuft. Durch Diversifizierung verteilen Sie Ihr Risiko auf mehrere Aktien.

3. Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht

Wählen Sie einen Broker, der niedrige Kommissionsgebühren verlangt. Achten Sie auch auf die Handelsplattform und die Apps des Brokers, die Handelswerkzeuge, die unterstützten Ordertypen, die Zahlungsmethoden und den Kundendienst. Vor allem aber sollten Sie darauf achten, dass der Broker von der Regulierungsbehörde für Finanzdienstleistungen in Ihrem Wohnsitzland zugelassen ist. Im Falle einer Insolvenz des Brokers sollten Sie von einer finanziellen Entschädigungsregelung in Ihrem Land profitieren.

4. Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Sie sollten nie mehr investieren, als Sie sich leisten können, zu verlieren, und Sie sollten niemals mit geliehenem Geld (Hebel) investieren, ganz gleich, wie gut sich eine Aktie Ihrer Meinung nach entwickeln wird. Der Hebel ist ein zweischneidiges Schwert; Sie könnten Ihr letztes Hemd verlieren.

Wenn Sie den Betrag festgelegt haben, den Sie investieren wollen, legen Sie fest, welchen Prozentsatz des Kapitals Sie jeder Aktie zuweisen und wie Sie das Geld investieren wollen. Sie können zwar einen Pauschalbetrag auf einmal investieren, aber vielleicht ist es besser, einen Dollar-Cost-Average zu praktizieren und das Geld schrittweise anzulegen. So können Sie die Volatilität des Marktes zu Ihrem Vorteil nutzen.

5. Legen Sie ein Ziel für Ihre Investition fest

Und zu guter Letzt: Was ist Ihr Anlageziel? Sie sollten wissen, warum Sie investieren und wie lange Sie Ihre Anlage halten wollen. Für manche ist es der Aufbau eines Pensionsfonds für den Ruhestand, für andere ist es das Sparen für die College-Ausbildung Ihrer Kinder. Was auch immer Ihr Grund ist, Sie sollten wissen, wann Sie verkaufen müssen. Sie können zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft verkaufen, wenn der Kurs ein bestimmtes Niveau erreicht, oder wenn die Fundamentaldaten des Unternehmens nicht mehr gut aussehen. Sie können die Aktie sogar auf unbestimmte Zeit halten und verkaufen, wenn Sie Geld brauchen. In jedem Fall sollten Sie Ihr Anlageziel und Ihren Plan schriftlich festhalten.

Das Fazit zum Kauf von Pfizer Aktien

Pfizer ist ein amerikanisches multinationales Pharma- und Biotechnologieunternehmen mit Affiliate-Firmen in der ganzen Welt. Sie können die Aktie über einen Broker kaufen, der Zugang zur NYSE hat, oder Sie kaufen die lokale Affiliate-Firma in Ihrem Land. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit vierteljährliche Dividenden gezahlt.

Wenn Sie jetzt in die Aktie von Pfizer investieren möchten, melden Sie sich einfach bei einem Börsenmakler für ein Aktienhandelskonto an und richten es ein. Wählen Sie dann Pfizer aus der Liste der Aktien auf der Plattform des Brokers aus und geben Sie eine Order zum Kauf der Aktie auf.

Wenn Sie jetzt noch nicht bereit sind, bilden Sie sich weiter, indem Sie unsere anderen Leitfäden lesen, bis Sie bereit sind zu investieren. Sie können auch den "Papierhandel" über das Demokonto Ihres Börsenmaklers ausprobieren, um sich mit der Funktionsweise des Marktes vertraut zu machen.

Weitere Aktien

FAQ

  1. Bei den einbehaltenen Gewinnen handelt es sich um Gewinne, die nicht als Dividenden an die Aktionäre ausgeschüttet, sondern vom Unternehmen einbehalten wurden. Bei einem Unternehmen, das Dividenden ausschüttet, handelt es sich um den Teil des Nettogewinns, der nach der Ausschüttung von Dividenden an die Aktionäre übrig bleibt. 

  2. Unternehmen behalten ihre Gewinne aus vielen verschiedenen Gründen ein. Einige verwenden ihre einbehaltenen Gewinne, um andere Projekte zu finanzieren und ihr Geschäft zu erweitern, während andere sie zur Tilgung von Schulden verwenden, um Zinsen zu reduzieren oder zu eliminieren.

  3. Beim Paper Trading handelt es sich um einen simulierten Handel über ein Demokonto, das mit virtueller Währung gefüllt ist. Anfänger können damit üben, wie man auf dem Markt handelt, während erfahrene Trader damit ihre Handelsstrategien testen können, bevor sie sie auf dem Markt umsetzen. Allerdings können Trader beim Papierhandel den emotionalen Aspekt des Handels nicht erleben und keine Handelspsychologie entwickeln, da kein echtes Geld auf dem Spiel steht.

  4. Handelspsychologie ist ein Begriff, der die mentalen Fähigkeiten erklärt, die für die Beherrschung von Handelsemotionen erforderlich sind. Die Fähigkeit, mit Handelsemotionen umzugehen, kann über Erfolg oder Misserfolg beim Handel entscheiden. Die Handelspsychologie eines Traders kann seine Handelsaktivitäten beeinflussen.

  5. Wenn ein Unternehmen eine Dividende ausschüttet, stürzen sich die Anleger darauf, die Aktie zu kaufen, um sich für den Erhalt der angekündigten Dividende zu qualifizieren. Dadurch steigt die Nachfrage nach dieser Aktie, was den Kurs nach oben treibt. Da der Kauf der Aktie nach dem Ex-Dividenden-Termin den Anspruch auf die Dividende ausschließt, sinkt die Nachfrage nach der Aktie ab diesem Datum, was den Kurs der Aktie nach unten treibt.

  6. Die Streuung Ihres Portfolios über verschiedene Aktien oder sogar verschiedene Anlageformen hilft Ihnen, systemische Risiken zu vermeiden. Das heißt, wenn sich eine Aktie schlecht entwickelt, werden die Gewinne aus den anderen Aktien den Verlust ausgleichen. Die Streuung Ihres Kapitals auf verschiedene Aktien schützt es also nicht nur, sondern kann auch die Erträge verbessern.