HomeAktienFrontline kaufen

Wie man Frontline (FRO) Aktien in Belgien 2022 kauft

Frontline (FRO)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Mircea Vasiu Aktualisierte: May 24, 2022

Frontline ist ein auf den Bermudas ansässiges Unternehmen, das in der Öl- und Gaslagerungs- und Transportbranche tätig ist. Neben dem Betrieb von Öl- und Produkttankern chartert, kauft und verkauft Frontline auch Schiffe. Die COVID-19-Pandemie führte zu massiven Unterbrechungen der Ölnachfrage, als die Weltwirtschaft in eine Rezession geriet.

Die Ölschifffahrtsindustrie litt unmittelbar darunter, dass sich die Ölvorräte anhäuften, während die Nachfrage drastisch zurückging. Viele Ölschifffahrtsunternehmen haben nicht überlebt, Frontline jedoch schon. Im Dezember 2020 betreibt das Unternehmen eine Flotte von 68 Schiffen. Während sich die Weltwirtschaft von der Pandemie erholt, steigt die Nachfrage nach Öl wieder an und damit auch die Menge des transportierten Öls.

Dieser Artikel ist ein Leitfaden für den Kauf von Frontline Aktien, um von der Erholung der Weltwirtschaft und der Wende an den Energiemärkten zu profitieren. Wir werden uns die Fundamentalanalyse und andere unternehmens- und branchenspezifische Faktoren ansehen, damit Sie alles zur Hand haben, um Frontline Aktien mit Zuversicht zu kaufen.

Der sofortige Kauf von Cryptocurrency in 5 Schritten!

  1. 1
    Besuchen Sie die von uns empfohlen Plattform für den Kauf von crypto.
  2. 2
    Füllen Sie alle angeforderten Informationen aus und eröffnen Sie ein Konto.
  3. 3
    Zahlen Sie Geld auf Ihr Konto mit {paymentMethod:name default="your favourite payment method} ein und bestätigen Sie Ihr neues Guthaben.
  4. 4
    Wählen Sie your favourite crypto coin und klicken Sie "Instant/Market Order” um Ihre Coins sofort zu kaufen.
  5. 5
    Geben Sie den Betrag an (you’ll see the equivalent in crypto) ein und bestätigen Sie Ihren Kauf.

Alles, was Sie über Frontline wissen müssen

Wir beginnen mit einer Analyse der Geschichte des Unternehmens und der Art und Weise, wie es Geld verdient, seiner Strategie und wie sich der Kurs der Frontline Aktie in den letzten Jahren entwickelt hat.

Geschichte von Frontline

Frontline wurde 1985 in Schweden gegründet. 1996 wurde die Hemen Holding Limited zum Mehrheitsaktionär. Hemen wird indirekt von John Fredriksen kontrolliert und unterstützte die Entscheidung, den Hauptsitz 1997 von Schweden auf die Bermudas zu verlegen. Die Aktien des Unternehmens werden seit August 2001 an der New Yorker Börse gehandelt und haben seither erhebliche Dividenden an die Aktionäre ausgeschüttet.

In der Zwischenzeit hat sich die Flotte des Unternehmens erheblich vergrößert. Frontline ist im Transport von Rohöl und den dazugehörigen raffinierten Erdölprodukten tätig und operiert auf dem Spot- und Zeitchartermarkt.

Was ist die Strategie von Frontline?

Frontline prüft die Chartermöglichkeiten und versucht, sie so gut wie möglich zu optimieren. Das Unternehmen versucht, feste Chartereinnahmen für die Flotte zu erzielen, und wenn dies nicht für die gesamte Flotte möglich ist, versucht es, den Rest der Flotte auf dem Spotmarkt zu handeln.

Die Größe der Flotte ist in der Tankerindustrie, die sehr zyklisch ist, wichtig. Sie hilft bei der Aushandlung von Bedingungen mit Kunden und Charterern und ermöglicht es dem Unternehmen, wettbewerbsfähige Bedingungen von Lieferanten oder Schiffsbauern zu erhalten.

Frontline ist bestrebt, durch eine hohe Auslastung seiner Schiffe wettbewerbsfähige Betriebskosten zu erzielen. Günstige Finanzierungsbedingungen sind ebenfalls entscheidend für die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmens, ebenso wie das Outsourcing des technischen Managements und der Besatzung.

Wie verdient Frontline Geld?

Frontline transportiert Öl und raffinierte Produkte. Seine Kunden sind große Ölgesellschaften sowie Ölhandelsunternehmen.

Das Unternehmen betreibt VLCCs (Very Large Crude Carriers) auf dem Rohöltankermarkt, neben anderen Schiffstypen wie Suezmax, Aframax oder LR2. Frontline ist in einem stark fragmentierten und wettbewerbsintensiven Markt tätig, der sich aus zwei Haupttypen von Betreibern zusammensetzt - den Flotten großer Ölgesellschaften und den Flotten unabhängiger Schiffseigner.

Wie hat sich Frontline in den letzten Jahren entwickelt?

Der Kurs der Frontline Aktie schwankte in den letzten fünf Jahren stark und erreichte einen Höchststand von 13 $ und einen Tiefststand von 4 $. Die COVID-19-Pandemie und der anschließende Rückgang des Ölpreises in den negativen Bereich führten dazu, dass der Tankermarkt zum Stillstand kam.

Der Kurs der Aktie hat sich in den Monaten nach April 2020 mehr als halbiert, aber die Tiefststände von 2018 im Bereich von 4 $ haben gehalten. Diejenigen, die bereit waren, die Frontline Aktie inmitten der Pandemie 2020 zu kaufen, sahen, wie der Kurs seither deutlich anstieg.


Frontline Fundamentalanalyse

Der nächste Teil des Artikels ist der Fundamentalanalyse des Unternehmens gewidmet. Trader nutzen die Fundamentalanalyse, um herauszufinden, ob der Kurs einer Aktie überbewertet ist oder nicht und ob er den inneren Wert des Unternehmens widerspiegelt. Wir werfen einen Blick auf den Umsatz, den Gewinn je Aktie, das Kurs-Gewinn-Verhältnis, die Dividendenrendite und den Cashflow von Frontline.

Der Umsatz von Frontline

Die Einnahmen sind die erste Zeile in der Gewinn- und Verlustrechnung und zeigen den Geldbetrag, den das Unternehmen mit dem Verkauf seiner Waren und Dienstleistungen verdient. Steigende Einnahmen zeigen, dass das Unternehmen in der Lage ist, seine Produktpalette zu erweitern oder durch Expansion in andere Märkte mehr Kunden zu erreichen. Rückläufige Einnahmen zeigen einen schrumpfenden Marktanteil, einen verstärkten Wettbewerb oder einfach ein Geschäftsmodell, das nicht mehr wachsen kann.

Die Einnahmen können von exogenen Faktoren beeinflusst werden, die unabhängig vom Handeln des Unternehmens sind. Die Tankerindustrie ist eine solche Branche, in der die Entwicklung des Ölpreises zu starken Schwankungen bei den ausgewiesenen Einnahmen führt.

Frontline erwirtschaftete im Jahr 2020 insgesamt 1,221 Milliarden Dollar an Betriebseinnahmen und 364 Millionen Dollar in den ersten beiden Quartalen des Jahres 2021. Da sich der Ölpreis von den Tiefstständen im Jahr 2020 erholt hat, wird erwartet, dass sich auch die Tankerindustrie erholt und die Einnahmen in den kommenden Quartalen und Jahren steigen werden.

Der Gewinn je Aktie von Frontline

Der Gewinn je Aktie oder EPS ist eine weitere fundamentale Kennzahl, auf die Anleger achten. Er zeigt die Rentabilität des Unternehmens pro Aktie an, wenn überhaupt, und je höher die Zahl, desto besser.

Das EPS wird in zwei Formen dargestellt - unverwässert und verwässert. Das unverwässerte EPS wird berechnet, indem die Vorzugsdividenden vom Nettogewinn abgezogen werden und das Ergebnis dann durch die gewichtete durchschnittliche Anzahl der ausstehenden Aktien im Geschäftsjahr geteilt wird.

Frontline meldete für das Geschäftsjahr 2020 ein EPS von 2,11 $, hatte dann aber im Jahr 2021 Mühe, den Weg zur Profitabilität zu finden. Für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2021 meldete Frontline einen Verlust von -$0,13 pro Aktie.

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von Frontline

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) gibt an, wie viel die Anleger bereit sind, für 1 $ Jahresgewinn des Unternehmens zu zahlen. Es wird berechnet, indem der aktuelle Kurs der Aktie durch den Gewinn pro Aktie geteilt wird, und je höher der Wert ist, desto unattraktiver ist das Unternehmen. Anders ausgedrückt: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis gibt an, wie viele Jahre die Anleger ihr Geld zurückbekommen, wenn die Jahresgewinne des Unternehmens unverändert bleiben.

Die schlechte Performance von Frontline während der COVID-19-Pandemie ließ das Kurs-Gewinn-Verhältnis in die Höhe schnellen. Es wird geschätzt, dass das Kurs-Gewinn-Verhältnis im Jahr 2021 bei 142,88 liegen wird, sich dann aber in den kommenden Jahren "normalisieren" und bis 2024 einen Wert von 2,95 erreichen wird.

Dividendenrendite von Frontline

Frontline hat früher eine Dividende an seine Aktionäre ausgeschüttet, tut dies aber nicht mehr. Einmal mehr haben die Entwicklungen auf dem Ölmarkt während der Pandemie die Rentabilität des Unternehmens stark beeinträchtigt, so dass das Management beschlossen hat, keine Dividende mehr zu zahlen.

In Anbetracht der langen Geschichte der Dividendenzahlung wird diese Richtlinie in Zukunft wahrscheinlich wieder eingeführt, sobald sich die Tankerindustrie stabilisiert. Da Frontline zum jetzigen Zeitpunkt keine Dividende zahlt, können wir die Dividendenrendite nicht berechnen.

Der Cashflow von Frontline

Die Cashflow-Position eines Unternehmens sagt viel über seine Fähigkeit aus, kurz- und langfristige Liquiditäts- und Solvenzprobleme zu lösen. Je höher der Cashflow, desto besser, aber Bargeld, das untätig bleibt, ohne investiert zu werden, verursacht Opportunitätskosten. Daher investieren Unternehmen mit überschüssigem Cashflow diesen in verschiedene Finanzinstrumente, wie marktgängige Wertpapiere oder langfristige Anleihen.

Die Cashflow-Rechnung eines Unternehmens zeigt den Cashflow aus Investitionen, operativem Geschäft und Finanzierung, aber eine wichtige Kennzahl, auf die sich Anleger gerne konzentrieren, ist der freie Cashflow. Dabei handelt es sich um den Geldbetrag, der übrig bleibt, nachdem das Unternehmen alle Kosten für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs gedeckt hat.

Es wird prognostiziert, dass sich der freie Cashflow von Frontline in den kommenden Jahren verbessern und bis 2024 684 Millionen Dollar erreichen wird.

Warum Frontline Aktien kaufen?

Im Folgenden finden Sie einige Gründe, die Sie davon überzeugen könnten, Frontline-Aktien mit Vertrauen zu kaufen.

  • Große und moderne Flotte, mit vielen VLCCs. VLCCs sind in der Lage, den Suezkanal in Ägypten zu passieren;
  • Starke Nachfrage nach Öl, da sich die Weltwirtschaften nach dem COVID-19-Schock erholen;
  • Verbesserungen der globalen Wirtschaftsaussichten;
  • Das transportierte Öl ist wieder auf dem Niveau von 2019.


Expertentipp zum Kauf von Frontline Aktien

Frontline krempelt seine Flotte um und investiert in großem Umfang in VLCCs des Typs ECO. Im Juni 2021 schloss das Unternehmen eine Vereinbarung über den Kauf von zwei VLLCs der neuesten Generation vom Typ ECO, die 2019 auf der HHI-Werft in Südkorea gebaut wurden. Die beiden VLCC, deren Auslieferung für das vierte Quartal 2021 geplant ist, werden zur Rentabilität des Unternehmens beitragen, da sie attraktive Optionen für Kunden sind, die aufgrund von ESG-Bedenken gezwungen sind, "grün" zu werden.
- Mircea Vasiu

Dinge, die Sie vor dem Kauf von Frontline Aktien beachten sollten

Verstehen Sie das Unternehmen

Alles beginnt mit einem guten Verständnis des Unternehmens, wie es Geld verdient und wie es um seine Finanzlage bestellt ist. Als Anleger sollten Sie die Branchentrends, die Prognosen für die kommenden Jahre, die Prognosen des Managements und so weiter überprüfen. Je mehr Sie über das Unternehmen wissen, desto sicherer können Sie investieren.

Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Investieren erfordert einige Kenntnisse grundlegender Konzepte, z.B. wie Sie eine Order bei Ihrem Broker aufgeben, welche Ordertypen Ihnen zur Verfügung stehen oder wie Sie Regeln für das Geldmanagement anwenden, um Ihr Anlageportfolio besser zu diversifizieren.

Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht

Die Maklerbranche wuchs exponentiell, als immer mehr Anleger sich an den Finanzmärkten versuchten. Der harte Wettbewerb führte zu verbesserten Praktiken, aber nicht alle Brokerhäuser sind gleich. Bevor Sie sich für einen Broker entscheiden, müssen Sie Ihre Sorgfaltspflicht erfüllen. Als Anleger sollten Sie bei einem regulierten Broker investieren, der einen Schutz vor Negativsalden bietet, über solide Kundenrezensionen verfügt und die Kundengelder von den Geldern trennt, die für den Betrieb des Unternehmens benötigt werden.

Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Dies ist ein entscheidender Aspekt des Investierens. Das Komische ist, dass die menschliche Natur uns allen einen Streich spielt - jeder will schnell reich werden, und niemand ist bereit, geduldig darauf zu warten, dass es passiert. Schlechte Entscheidungen, wie z.B. das gesamte Kapital auf ein einziges Unternehmen zu setzen, können sich daher als katastrophal für das Anlagekonto herausstellen. 

Denken Sie stattdessen an eine Diversifizierung der Anlage und verteilen Sie das Risiko auf verschiedene Unternehmen, Sektoren und Branchen. Eine der besten Praktiken ist es, einen bestimmten Prozentsatz des Handelskontos in ein einziges Unternehmen zu investieren und immer eine Cash-Position zu halten, um Chancen am Markt zu nutzen.

Entscheiden Sie sich für ein Ziel für Ihre Investition

Was wollen Sie mit Ihrer Anlage erreichen? Vielleicht möchten Sie für Ihren Ruhestand investieren, dann wäre eine Buy-and-Hold-Strategie die richtige Wahl. Denken Sie auch daran, in dividendenzahlende Unternehmen zu investieren, um dieses Ziel leicht zu erreichen, da die Reinvestition der Dividenden den Zinseszinseffekt erhöht. Egal aus welchem Grund Sie investieren, stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Ziel definieren, einen Plan aufstellen und sich an diesen halten.

Das Endergebnis beim Kauf von Frontline Aktien

Frontline ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich des Seetransports von Rohöl und raffinierten Erdölprodukten. Das Unternehmen betreibt eine der modernsten Flotten in der Tankerindustrie, die aus 68 Schiffen besteht, darunter VLCCs, Suezmax-Tanker sowie LR2/Aframax-Tanker.

Anleger, die sich zutrauen, Aktien von Frontline zu kaufen, können die Dienste eines Maklerunternehmens aus der in diesem Artikel vorgestellten Liste in Anspruch nehmen. Suchen Sie einfach nach dem Unternehmen, geben Sie Ihre Order auf und überwachen oder verwalten Sie Ihr Portfolio.

Anleger, die noch zögern, sollten sich vielleicht mehr Zeit nehmen, um das Unternehmen zu recherchieren oder mehr über das Investieren zu lernen. Wenn das der Fall ist, können Sie sich gerne in unserem Lehrmaterial informieren und auch andere Quellen nutzen, um das nötige Vertrauen für Investitionen in die Finanzmärkte aufzubauen.

Weitere Aktien

FAQ

  1. Es gibt viele Risiken. Frontline transportiert Rohöl und raffinierte Produkte. Es besteht also das Risiko, dass sich andere Wege für den Transport von Öl und Ölprodukten entwickeln, wie zum Beispiel neue Pipelines im Arabischen Golf oder in Westafrika. Andere Risiken sind politischer Natur oder das Risiko eines bewaffneten Konflikts am Arabischen Golf oder in Westafrika, der sich auf das Öl aus diesen beiden Förderregionen auswirkt. Frontline hatte während der Pandemie eine harte Zeit, da die Nachfrage nach Öl drastisch zurückging, aber die anschließende Erholung baut eine starke Dynamik auf und Anleger sollten Aktien von Frontline kaufen.

  2. Es gibt internationale Konventionen, die eine Haftung für Verschmutzungen in internationalen Gewässern vorschreiben. Deshalb müssen die Betreiber von Tankern ihre Flotte ständig aufrüsten, da sie sonst höhere Versicherungskosten zahlen müssen. Die Bunker-Konvention verlangt von den Eignern von Schiffen mit mehr als 1.000 Bruttoregistertonnen, dass sie eine Versicherung für Verschmutzungsschäden abschließen.

  3. Frontline betreibt eine moderne Flotte. Die ältesten Schiffe wurden 2004 gebaut (d.h. zwei VLCCs) und die Mehrheit der anderen Schiffe wurde nach 2015 gebaut. Zum 31. Dezember 2020 betreibt Frontline 68 Schiffe, von denen ihr 60 gehören (15 VLCCs, 27 Suezmax-Tanker, 18 LR2/Aframax-Tanker).

  4. Zunächst einmal sind die Betriebskosten der Schiffe entscheidend für die Rentabilität des Unternehmens. Dabei handelt es sich um direkte Kosten, die mit dem Betrieb eines Schiffes verbunden sind, wie Reparaturen und Wartung, Versicherungen oder Schmieröle, um nur einige zu nennen. Andere Faktoren sind typisch für jedes Unternehmen, wie Abschreibungen, Wertminderungen auf Goodwill oder Gewinne und Verluste aus Derivaten.

  5. Ein Anstieg des weltweiten Ölverbrauchs würde Frontline zugutekommen. Das bedeutet, dass mehr Öl transportiert werden muss und das bedeutet Geschäft für Frontline. Ein weiterer Aspekt ist die Richtlinie OPEC+, die sich auf die Preise für Tanker auswirken kann, da die Kunden je nach Entscheidung der OPEC+ mehr oder weniger Öl transportieren werden. Letztlich ist der Ölpreis - höhere Ölpreise sind für Frontline von Vorteil.

  6. Am besten, indem Sie bei Ihren Investitionen ein angemessenes Geldmanagementsystem verwenden. Im Grunde genommen geht es darum, das Niveau zu finden, das Ihr bullisches Szenario für die Frontline-Aktien ungültig macht, und dann eine Stop-Loss-Order bei diesem Niveau zu setzen. Der Broker wird Sie automatisch aus Ihrer Position herausholen, wenn der Kurs dieses Niveau erreicht.