HomeAktienKaufen Sie BioNTech
Jetzt handeln mit eToro

Wie man BioNTech (BNTX) Aktien in Belgien 2022 kauft

BioNTech (PFE)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Shahid Ur Rehman Aktualisierte: May 13, 2022

Biopharmaceutical New Technologies (BioNTech SE) ist ein deutsches Biotechnologieunternehmen, das Immuntherapeutika mit mRNA zur Behandlung von Krebs entwickelt und Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten herstellt. Zu den vier großen Klassen von Immuntherapeutika, die das Unternehmen herstellt, gehören mRNA-Therapeutika, Zelltherapien, Antikörper und niedermolekulare Immunmodulatoren.

Im Jahr 2020 ging BioNTech eine Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Biotech-Unternehmen Pfizer ein, um gemeinsam den Impfstoff gegen Covid-19 herzustellen, die klinischen Studien durchzuführen und logistische Unterstützung zu leisten. Der gemeinsam entwickelte Impfstoff wurde unter dem Namen Comirnaty vermarktet und ist gemeinhin als "Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff" bekannt. Bis Juli 2021 wurden mehr als 1 Milliarde Dosen des Impfstoffs in mehr als 100 Länder geliefert. Bis Ende 2021 sollen weitere 2,2 Milliarden Dosen geliefert werden, und für 2022 ist eine weitere Milliarde vorgesehen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die BioNTech-Aktie kaufen können und erhalten wichtige Informationen über das Geschäft und die Fundamentaldaten des Unternehmens.

Wie man PFE in 5 einfachen Schritten kauft

  1. 1
    Besuchen Sie eToro über den unten stehenden Link und melden Sie sich an, indem Sie Ihre Daten in die erforderlichen Felder eingeben.
  2. 2
    Geben Sie alle Ihre persönlichen Daten an und füllen Sie einen grundlegenden Fragebogen zu Informationszwecken aus.
  3. 3
    Klicken Sie auf "Einzahlen", wählen Sie Ihre bevorzugte Zahlungsmethode und folgen Sie den Anweisungen, um Ihr Konto aufzufüllen.
  4. 4
    Suchen Sie nach Ihrer Lieblingsaktie und sehen Sie sich die wichtigsten Statistiken an. Sobald Sie bereit sind, zu investieren, klicken Sie auf "Trade".
  5. 5
    Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten und konfigurieren Sie Ihren Trade, um die Aktie zu kaufen.

Alles, was Sie über BioNTech wissen müssen

Sie sollten die Geschichte des Unternehmens, die Strategie, die Einnahmequellen, die jüngste Performance und andere Details kennen, bevor Sie in die Aktie investieren, um herauszufinden, ob das Unternehmen der richtige Vermögenswert für Ihr Portfolio und Ihre Strategie ist. In den folgenden Abschnitten finden Sie wichtige Fakten über das Unternehmen BioNTech und sein Geschäft.

Geschichte von BioNTech

BioNTech wurde am 2. Juni 2008 gegründet. Das Unternehmen brachte seine ADSs (American Depositary Shares) am 10. Oktober 2019 unter dem Ticker BNTX zum Kurs von $15 pro Aktie an den Nasdaq Global Select Market. Das Biotech-Unternehmen hat durch die Emission rund $150 Millionen eingenommen.
Neben dem Hauptsitz hat das Unternehmen mehrere Standorte in Mainz, Deutschland. Der nordamerikanische Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Cambridge, Massachusetts, der zusammen mit dem Büro in San Diego auch als Forschungszentrum dient.

Die BioNTech SE hat zahlreiche Tochterunternehmen, die an verschiedenen Standorten ansässig sind und spezialisierte Aufgaben übernehmen. BioNTech Innovative Manufacturing Services GmbH, BioNTech US Inc., BioNTech Small Molecules GmbH, BioNTech Delivery Technologies GmbH, BioNTech Cell & Gene Therapies GmbH und BioNTech Diagnostics GmbH sind einige der Tochtergesellschaften.

Was ist die Strategie von BioNTech?

BioNTech geht strategische Allianzen und Kooperationen ein, um Impfstoffe und pharmazeutische Produkte zu entwickeln. BioNTech unterzeichnete eine Kooperations- und Lizenzvereinbarung mit Sanofi zur Entwicklung von intratumoral verabreichten mRNA-basierten Therapeutika zur Behandlung solider Tumore.

Ferner schloss das Unternehmen Kooperationsvereinbarungen mit verschiedenen Biotech-Unternehmen weltweit ab, wie z. B. mit Pfizer für Covid-19 und Grippeimpfstoffe, mit Fosun für den Impfstoff gegen Covid-19 in China, mit Genentech für das mRNA-Präparat iNeST, mit Genmab für das Immunmodulator-Antikörper-Präparat Checkpoint und mit Genevant für die Behandlung von Proteinen gegen seltene Krankheiten.

Das Unternehmen hat außerdem Patente und Lizenzen für geistiges Eigentum von Dritten einlizenziert, die Synergien mit den Fähigkeiten des Unternehmens bieten. Dementsprechend hat das Unternehmen Einlizenzierungsvereinbarungen mit TRON, der Louisiana State University und MRT-CellScript geschlossen. Aufgrund der Blockbuster-Einnahmen des Unternehmens aus dem Verkauf seines Covid-19-Impfstoffs beabsichtigt das Unternehmen, das Geld in die Entwicklung anderer therapeutischer Produkte zu investieren.

Wie verdient BioNTech Geld?

BioNTech erzielt Einnahmen aus seinen Forschungs- und Entwicklungskooperationen mit anderen Unternehmen und aus kommerziellen Verkäufen. Die Einnahmen aus F&E-Kooperationen umfassen die Produktentwicklung durch verschiedene Ansätze, wie z. B. Umsatz- und/oder Kostenteilung, gemeinsame Entwicklung und Kommerzialisierung oder jeden anderen einvernehmlich vereinbarten Ansatz.

Im 2. Quartal 2021 erwirtschaftete das Unternehmen insgesamt 28 Mio. € aus seinen F&E-Kooperationen mit anderen Unternehmen, davon 13,3 Mio. € aus der Zusammenarbeit mit Genentech Inc, 14,3 Mio. € mit Pfizer Inc. und 0,4 Mio. € mit anderen.

Die zweite Einnahmequelle sind die kommerziellen Einnahmen, zu denen der Verkauf des Impfstoffs gegen Covid-19 gehört. Im 2. Quartal 2021 erwirtschaftete das Unternehmen mit dem Verkauf seines Covid-19 Impfstoffs einen Umsatz von 5,26 Milliarden Euro. Von den 5,26 Milliarden Euro Umsatz im 2. Quartal 2021 stammten 4,09 Milliarden Euro aus dem Anteil des Unternehmens am Bruttogewinn und an den Umsatzmeilensteinen des Kooperationspartners, während 1,03 Milliarden Euro des Umsatzes aus dem direkten Verkauf des Covid-19-Impfstoffs in Deutschland stammten.

Wie hat sich BioNTech in den letzten Jahren entwickelt?

BioNTech ging am 10. Oktober 2019 zu einem Kurs von $15 pro Aktie an die Börse. Seitdem ist die Aktie gestiegen und hat am 6. August 2021 ihren Höchststand von $389,01 erreicht. Die Aktie hat seit ihrem Börsengang bisher eine kumulierte Rendite von 2.470 % erzielt.

Quelle: Google Finanzen

BioNTech Fundamentalanalyse

Die Fundamentalanalyse wird von versierten Anlegern genutzt, um den inneren Wert einer Aktie im Verhältnis zu ihrem Marktpreis zu ermitteln. Sie können eine Aktie zwar tiefergehend analysieren, aber die Untersuchung der gängigsten fundamentalen Kennzahlen wie Kurs-Gewinn-Verhältnis, Umsatzwachstum, Gewinn je Aktie, Dividendenrendite und freier Cashflow kann Ihnen einen angemessenen Eindruck von der Entwicklung des Unternehmens vermitteln.

BioNTechs Umsatz

Die Einnahmen sind der erste oder oberste Posten in der Gewinn- und Verlustrechnung und bezeichnen die Einnahmen, die durch den Verkauf von Waren oder Dienstleistungen in einem bestimmten Zeitraum erzielt werden. Der Umsatz wird manchmal auch als Top-Line bezeichnet.

Unternehmen versuchen, ihre Gesamteinnahmen zu erhöhen, indem sie bestehende Einnahmequellen ausbauen oder ihr Geschäft diversifizieren, um zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Anleger suchen häufig nach Unternehmen, die in jedem Berichtszeitraum ein konstant hohes Umsatzwachstum aufweisen. Ein höherer Umsatz kann zu einem höheren Nettogewinn führen, sofern die Ausgaben unter Kontrolle gehalten werden.
BioNTech meldete im 2. Quartal 2021 einen Umsatz von 5,3 Mrd. €, was einem kometenhaften Anstieg von 12.630 % entspricht, verglichen mit nur 0,41 Mrd. € in Q2 2020. Der kräftige Umsatzanstieg ist auf den Verkauf des Covid-19-Impfstoffs zurückzuführen, mit dem das Unternehmen in diesem Quartal 5,2 Milliarden Euro einnahm.

Der Gewinn je Aktie von BioNTech

Der Gewinn je Aktie eines Unternehmens stellt den Gewinn dar, der auf jede im Umlauf befindliche Stammaktie entfällt. Die Kennzahl kann berechnet werden, indem der Nettogewinn geteilt und die für Vorzugsaktionäre angekündigten Dividenden abgezogen werden. Die sich daraus ergebende Zahl wird dann durch die durchschnittliche Anzahl der Stammaktien geteilt, um den EPS-Wert zu erhalten.
Der Gewinn je Aktie oder EPS wird in zwei Formen ausgewiesen: unverwässert und verwässert. Die beiden Kennzahlen unterscheiden sich in der Berechnung des Nenners, der die durchschnittliche Anzahl der im Umlauf befindlichen Stammaktien ist. Bei der Berechnung des verwässerten Gewinns pro Aktie wird der Nenner angepasst, um alle wandelbaren Aktien, Aktienoptionen für Mitarbeiter und Optionsscheine in die durchschnittliche Anzahl der Stammaktien einzubeziehen, wodurch sich der Gewinn pro Aktie verringert (verwässerter Gewinn pro Aktie).

Normalerweise finden Sie das EPS am Ende der Gewinn-und-Verlustrechnung. BioNTech meldete für Q2 2021 ein unverwässertes und verwässertes EPS von 11,42 € bzw. 10,77 €.

Kurs-Gewinn-Verhältnis von BioNTech

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) misst den Marktpreis einer Aktie im Verhältnis zu ihrem Gewinn je Aktie. Eine Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10 bedeutet zum Beispiel, dass ihr Marktpreis das Zehnfache des Gewinns pro Aktie beträgt.

Anhand des Kurs-Gewinn-Verhältnisses können Sie feststellen, ob eine Aktie mit einem Auf- oder Abschlag im Vergleich zu ihren Branchenkollegen gehandelt wird. Anleger sollten ihre Kauf- oder Verkaufsentscheidungen jedoch nicht allein auf das KGV stützen, sondern auch andere Kennzahlen heranziehen, um ihre Erkenntnisse zu untermauern.

Die meisten Anleger ermitteln das Kurs-Gewinn-Verhältnis einer Aktie auf der Basis der letzten 12 Monate (TTM), wobei die Gewinne der letzten 12 Monate und der aktuelle Kurs der Aktie berücksichtigt werden. Das TTM Kurs-Gewinn-Verhältnis ändert sich täglich mit der Veränderung des Kurses der Aktie. Das TTM Kurs-Gewinn-Verhältnis von BioNTech lag am 15. September 2021 bei 18,65x.

BioNTechs Dividendenausschüttung

Dividenden sind Barausschüttungen, die das Unternehmen an seine Aktionäre vornimmt. Der Vorstand des Unternehmens legt den Barbetrag der Dividende pro Aktie fest oder lässt die Dividende ganz ausfallen. Diese Informationen finden Sie in der Richtlinie des Unternehmens zur Dividendenzahlung.
Um in den Genuss von Dividendenzahlungen zu kommen, müssen Sie die Aktien des Unternehmens vor dem Ex-Dividenden-Termin besitzen. Am Ex-Dividenden-Tag fällt der Kurs der Aktie um den Betrag der gezahlten Dividenden, um Anleger davon abzuhalten, sich einen unangemessenen Vorteil zu verschaffen, indem sie Aktien im letzten Moment kaufen, nur um die Dividenden zu erhalten.

Die Dividendenrendite bestimmt die jährlich pro Aktie gezahlten Dividenden als Prozentsatz des Kurses der Aktie. Ein Beispiel: Eine Aktie zahlt jährlich 5 $ pro Aktie als Dividende, und der Kurs der Aktie beträgt 50 $. Die Dividendenrendite würde 10 % betragen. Mit anderen Worten: Die Aktie hat auf der Grundlage ihres aktuellen Kurses von 50 $ eine Dividendenrendite von 10 % erzielt.

Die BioNTech-Aktie ist ein wachsendes Unternehmen und hat seit der Börsennotierung im Oktober 2019 bis zu diesem Zeitpunkt im September 2021 keine Dividende an seine Aktionäre ausgeschüttet.

Der Cashflow von BioNTech

Der Cashflow zeigt die Mittelzuflüsse und -abflüsse des Unternehmens auf der Grundlage von Betriebs-, Finanzierungs- und Investitionstätigkeiten. Wenn ein Unternehmen einen positiven Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit erzielt, können Sie den freien Cashflow ermitteln, indem Sie die Investitionsausgaben vom Netto-Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit abziehen.

Mit der Kapitalflussrechnung können Sie den aktuellen Stand der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente ermitteln. Ein negativer Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit würde bedeuten, dass das Unternehmen nicht genügend Barmittel aus seiner Geschäftstätigkeit erwirtschaftet, sodass es Mittel aus externen Quellen aufnehmen muss, um seine Ausgaben zu decken.

Zum 30. Juni 2021 verfügte das Unternehmen über Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von 914 Mio. €, verglichen mit 573 Mio. € am 30. Juni 2020.

Expertentipp zum Kauf von BioNTech Aktien

Vielleicht möchten Sie eine langfristige Position in der Aktie eröffnen, da das Unternehmen seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt hat und bei der Entwicklung des Covid-19-Impfstoffs immense Erfolge erzielt hat. Sie müssen das Unternehmen verfolgen, die Ergebnisse seiner Produktpipeline im Auge behalten und die strategischen Übernahmen oder Kooperationen des Unternehmens beobachten, um die Entwicklung des Aktienkurses vorherzusagen. Obwohl die Aktie keine Dividenden ausschüttet, können Sie einen erheblichen Kapitalzuwachs erzielen, wenn Sie Ihre Positionen bei Kursrückgängen aufbauen oder kurzfristige Positionen zum Zeitpunkt einer wichtigen Entwicklung eröffnen.
- Shahid Ur Rehman
Kaufen Sie BioNTech Aktien heute!

5 Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie BioNTech Aktien kaufen

Sie sollten die folgenden wichtigen Tipps beachten, bevor Sie BioNTech-Aktien kaufen:

1. Verstehen Sie das Unternehmen

Das Geschäftsmodell, die Einnahmequellen, die Stärken, die Risiken und das Wettbewerbsumfeld eines Unternehmens sind einige der wichtigen Bereiche, die Sie verstehen müssen, um die Aussichten eines Unternehmens vorherzusagen. Sie sollten die wichtigsten Einflussfaktoren der Aktie kennen, damit Sie richtige und rechtzeitige Entscheidungen über den Kauf und Verkauf des Vermögenswertes treffen können.

2. Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Wenn Sie die grundlegenden Prinzipien des Investierens verstehen und anwenden, bevor Sie Anlageentscheidungen treffen, können Sie Ihre Rendite drastisch verbessern. Eine der wichtigsten Grundlagen des Investierens besteht darin, ein gut diversifiziertes Portfolio zu erstellen, das Ihr Anlagerisiko senkt und Ihnen die Chance bietet, hohe Renditen zu erzielen. Wenn Sie kurzfristig handeln, sollten Sie Risikomanagementtechniken anwenden, z. B. indem Sie bei jedem Ihrer Trades eine Stop-Loss-Order setzen. Durch den Einsatz von Risikomanagement-Strategien können Sie Ihr Kapital schützen und haben gleichzeitig die Chance, höhere Gewinne zu erzielen.

3. Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht

Die Auswahl des richtigen Brokers kann einen erheblichen Einfluss auf Ihre Handelsleistung haben. Ein guter Broker sollte Ihnen die folgenden Leistungen bieten:

  • Zugang zu einer soliden und fortschrittlichen Handelsplattform
  • Die Handelsplattform sollte Ihnen eine App für den mobilen Handel zur Verfügung stellen und über alle Betriebsplattformen und Geräte hinweg funktionieren.
  • Niedrige Handelskommissionen und Spreads, die Ihre Handelskosten senken.
  • Sie wird von den lokalen Regulierungsbehörden reguliert, um Sie vor Betrug zu schützen.
  • Ihnen beliebte Ein- und Auszahlungsmethoden zur Verfügung stellen.


4. Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Eine der Grundlagen des Investierens ist es, den richtigen Geldbetrag in jede Anlageoption zu investieren. Versuchen Sie, ein ausgewogenes Portfolio zu erstellen, das nicht nur Ihr Risiko reduziert, sondern Ihnen auch ermöglicht, Ihre Gewinne zu steigern. Ein Portfolio, das auf bestimmte Aktien ausgerichtet ist, kann Ihnen zwar höhere Renditen bescheren, setzt Sie aber auch einem höheren Risiko aus. Wenn Sie ein kurzfristiger Trader sind, sollten Sie Ihre Handelsgröße berechnen, um Ihr Risiko zu begrenzen und Ihren Gewinn und Verlust pro Tick auf einem überschaubaren Niveau zu halten.

5. Entscheiden Sie sich für ein Ziel für Ihre Investition

Ihr Anlageziel gibt die Richtung für Ihre Anlagestrategie vor. Ihre Anlageziele sollten realistisch sein. Berücksichtigen Sie dabei Ihre aktuelle finanzielle Situation, Ihr Alter, Ihre Risikobereitschaft, Ihren Anlagehorizont und Ihre Anlagemöglichkeiten. Wenn Sie sich ein unangemessen hohes Ziel setzen - z.B. die Verdoppelung Ihrer Investition in einem Jahr - werden Sie sich auf risikoreiche Geschäfte einlassen müssen. Das Ziel, eine Marktrendite zu erwirtschaften, ist dagegen viel vernünftiger und kann mit moderaten Risiken erreicht werden.

Das Fazit zum Kauf von BioNTech Aktien

BioNTech hat eine Menge positiver Faktoren, die den Aktienkurs nach oben getrieben haben. Das Unternehmen hat durch den weltweiten Verkauf seines Covid-19-Impfstoffs viel Geld eingenommen, was zu dem massiven Anstieg des Aktienkurses beigetragen hat. Die Einnahmen aus dem Verkauf des Impfstoffs werden dem Unternehmen bei seinen Forschungs- und Entwicklungsbemühungen helfen, indem es Kooperationen eingeht und Akquisitionen tätigt.

Wenn Sie BioNTech Aktien kaufen möchten, sollten Sie ein Konto bei einem Börsenmakler eröffnen. Bei den meisten Brokern können Sie Ihr Konto online eröffnen, indem Sie ein Formular ausfüllen und Ihre Ausweisdokumente hochladen, z. B. einen Identitätsnachweis und einen Nachweis Ihres Wohnsitzes. Wenn es keine Unstimmigkeiten in Ihren Dokumenten gibt, wird Ihr Konto in den meisten Fällen innerhalb von drei Werktagen eröffnet. Sie können dann mit jeder gängigen Einzahlungsmethode wie PayPal, Kredit- oder EC-Karte und Überweisung auf Ihr Konto einzahlen.

Wenn Sie sich für andere Aktien zu Anlagezwecken interessieren, können Sie die umfangreiche Liste von Lehrmaterial auf unserer Website durchsuchen, um weitere interessante Aktien zu finden.

Weitere Aktien

Netflix logo
Netflix
NFLX
...
...
ThyssenKrupp logo
ThyssenKrupp
TYEKF
...
...
Vestas logo
Vestas
VWSYF
...
...
Abn Amro logo
Abn Amro
ABN
...
...

FAQ

  1. Abgesehen von dem Covid-19-Impfstoff, den BioNTech gemeinsam mit Pfizer entwickelt hat, generiert das Unternehmen Geld aus F&E-Kooperationen mit Dritten. Die massiven Einnahmen aus dem Verkauf des Impfstoffs haben die Gewinne aus anderen Produkten in den Schatten gestellt, und das Unternehmen muss neue Produkte entwickeln, um seine geringen Einnahmen aus den Kooperationen zu steigern. Bislang ist dem Unternehmen außer dem Covid-19-Impfstoff noch kein wesentlicher oder bahnbrechender Erfolg gelungen.

  2. Das Unternehmen BioNTech hat wie jedes andere Unternehmen seine eigenen positiven und negativen Seiten. Es ist ein Wachstumsunternehmen, das einen vielversprechenden Start hingelegt hat, indem es in Zusammenarbeit mit Pfizer massive Einnahmen aus dem Verkauf des Covid-19-Impfstoffs erzielt hat. Das Unternehmen und seine Anleger wurden zu Recht mit einer kumulativen Rendite von rund 2.500 % innerhalb von zwei Jahren nach seinem Börsengang belohnt. Während Sie in große und etablierte Biotech-Unternehmen wie Pfizer investieren können, bietet Ihnen BioNTech die Chance, an seinem Wachstum teilzuhaben, da sich noch interessante Produkte in der Pipeline befinden.

  3. BioNTech benötigt Mittel für die Durchführung von F&E-Aktivitäten, um neue Produkte auf den Markt zu bringen. Da sich das Unternehmen in seiner Wachstumsphase befindet, verwendet es seine Einnahmen für strategische Akquisitionen und die Entwicklung neuer therapeutischer Produkte, anstatt Dividenden an seine Aktionäre auszuschütten. Die Aktionäre können jedoch Kapitalgewinne realisieren, wenn die Aktie des Unternehmens steigt.

  4. BioNTech hat mehr als 20 Produkte in seiner Pipeline, die sich in verschiedenen Entwicklungsstadien befinden. Ebenso werden die Covid-19-Verkäufe des Unternehmens wahrscheinlich bis Ende 2022 die Einnahmen des Unternehmens stützen. Strategische Akquisitionen und Kooperationen können, wenn sie sich wie der Covid-19-Impfstoff als erfolgreich erweisen, die Einnahmen des Unternehmens drastisch erhöhen und neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen, die die Aktie beflügeln können.

  5. Die BioNTech Aktie kann Ihnen verschiedene kurzfristige Handelsmöglichkeiten bieten, wenn Sie das Unternehmen und die branchenspezifischen Entwicklungen genau verfolgen. Sie sollten sich über die Ergebnisse der klinischen Studien und die Entwicklungsstadien der Produkte auf dem Laufenden halten, die den Kurs der Aktie bewegen können. Wenn es keine externen oder internen Katalysatoren gibt, ist der Handel mit der Aktie mithilfe der technischen Analyse immer möglich.

  6. Kluge Anleger sind auf der Jagd nach Wachstumsaktien, die über starke Fundamentaldaten verfügen und bereits erste Erfolge vorweisen können. BioNTech ist ein solches Unternehmen, das mit der Entwicklung des Covid-19-Impfstoffs einen frühen Erfolg erzielt hat, der dem Unternehmen Windfall-Profite beschert hat. Das Unternehmen ist auch fundamental stark und verfügt über zahlreiche Tochtergesellschaften, die spezialisierte Aufgaben wahrnehmen, was Anlegern helfen kann, langfristige Gewinne zu erzielen, auch wenn keine Dividenden gezahlt werden.