HomeAktienTelefónica kaufen
Jetzt handeln mit eToro

Wie man Telefonica (TEF) Aktien in Belgien 2022 kauft

Telefonica (TEF)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Mircea Vasiu Aktualisierte: May 13, 2022

Telefónica ist ein spanisches Unternehmen mit Sitz in Madrid, das im Bereich der Kommunikationsdienstleistungen tätig ist. Es handelt sich um ein integriertes Telekommunikationsunternehmen mit Niederlassungen in Europa und Lateinamerika.

Telefónica bietet Produkte und Dienstleistungen wie mobile Datenübertragung, drahtlose Festnetzanschlüsse, ISDN-Zugänge oder öffentliche Telefondienste an. Außerdem bietet es Internet- und Breitband-Multimediadienste sowie Großhandelsdienstleistungen für Telekommunikationsbetreiber an.

In diesem Artikel befassen wir uns mit der Geschichte und der Kursentwicklung von Telefónica sowie mit der Geschäfts- und Finanzentwicklung des Unternehmens. Ziel ist es, Ihnen einen Leitfaden an die Hand zu geben, wie Sie Telefónica Aktien mit Zuversicht kaufen können, und Ihnen die wichtigsten fundamentalen Aspekte des Unternehmens vorzustellen, die vor dem Kauf von Telefónica Aktien von Interesse sein könnten.

Wie man TEF in 5 einfachen Schritten kauft

  1. 1
    Besuchen Sie eToro über den unten stehenden Link und melden Sie sich an, indem Sie Ihre Daten in die erforderlichen Felder eingeben.
  2. 2
    Geben Sie alle Ihre persönlichen Daten an und füllen Sie einen grundlegenden Fragebogen zu Informationszwecken aus.
  3. 3
    Klicken Sie auf "Einzahlen", wählen Sie Ihre bevorzugte Zahlungsmethode und folgen Sie den Anweisungen, um Ihr Konto aufzufüllen.
  4. 4
    Suchen Sie nach Ihrer Lieblingsaktie und sehen Sie sich die wichtigsten Statistiken an. Sobald Sie bereit sind, zu investieren, klicken Sie auf "Trade".
  5. 5
    Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten und konfigurieren Sie Ihren Trade, um die Aktie zu kaufen.

Alles, was Sie über Telefónica wissen müssen

Im folgenden Abschnitt des Artikels erhalten Sie Einblicke in die Geschichte des Unternehmens, seine Strategie, wie es Geld verdient und wie sich der Kurs der Telefónica Aktie in den letzten Jahren entwickelt hat.

Geschichte von Telefónica

Telefónica wurde 1924 in Madrid, Spanien, gegründet. Heute ist das Unternehmen zu einem der größten Telekommunikationsdienstleister der Welt geworden, der über 345 Millionen Kunden in Europa und Lateinamerika betreut. Das Unternehmen ist in 14 Ländern tätig und beschäftigt über 112.000 Mitarbeiter.

Im Jahr 1987 wurde Telefónica an der New Yorker Börse notiert und erhielt so Zugang zu amerikanischem Kapital. Das Unternehmen trat 1994 in Peru ein und hat seitdem seine Dienste in Lateinamerika ausgebaut.

Im Jahr 2006 erfolgte die Übernahme von O2, einem Unternehmen, das dem Unternehmen Zugang zu Märkten wie Großbritannien, Deutschland und Irland verschaffte. Infolgedessen wuchs das Unternehmen sowohl in Europa als auch in Lateinamerika. Derzeit ist das Unternehmen in beiden Regionen mit 1,6 Millionen km Glasfasernetz die Nummer eins unter den Anbietern. Das Unternehmen bietet auch 5G-Technologie in Großbritannien, Brasilien, Deutschland und Spanien an.

Im Jahr 2020 geht das Unternehmen ein Joint Venture mit der Allianz ein, um Glasfaser in Deutschland zu verlegen. Im Jahr 2021 unterzeichneten Telefónica und Liberty Media eine Vereinbarung zur Zusammenlegung ihrer britischen Unternehmen, um von Synergien zu profitieren.

Was ist die Strategie von Telefónica?

In seiner fast einhundertjährigen Geschichte hat sich Telefónica darum bemüht, Menschen zu verbinden. Das Unternehmen ist börsennotiert, und seine Aktien können an der spanischen Börse, der New York Stock Exchange und der Börse in Lima, Peru, gehandelt werden.

Neben seinen eigenen Aktivitäten auf dem europäischen und lateinamerikanischen Markt bietet Telefónica seine Dienste in über 170 Ländern über strategische Partnervereinbarungen an. Telefónica ist nicht nur der größte Betreiber von Glasfasernetzen in Europa und Lateinamerika, sondern auch führend in der Netzvirtualisierung. Seine 4G-Dienste haben eine Abdeckung von 99 % in Europa, und jetzt arbeitet das Unternehmen an der Erweiterung seiner 5G-Abdeckung.

Telefónica hat ein nachhaltiges Geschäftsmodell aufgebaut und investiert in das Wohlergehen der Gesellschaft. Das Unternehmen arbeitet auch an einer umweltfreundlicheren Zukunft, indem es seinen Kohlenstoffausstoß reduziert und in die Erreichung seines Ziels, bis 2025 netto keine Emissionen zu verursachen, investiert.

Womit verdient Telefónica Geld?

Telefónica bietet Telekommunikationsdienste an. Das Unternehmen expandierte, als sich die Telekommunikationsbranche im Laufe der Zeit weiterentwickelte. Telefónica ist nicht nur ein Anbieter von mobilen Daten, sondern bietet auch Video- und TV-Dienste, IoT-Produkte, Cloud-Computing-Dienste, Werbung, Big-Data-Dienste und anderes an. Einfach ausgedrückt, ist es ein Unternehmen, das unter Marken wie Movistar, Vivo oder O2 Kommunikations-, Informations- und Unterhaltungslösungen anbietet.

Wie hat sich Telefónica in den letzten Jahren entwickelt?

Der Kurs der Telefónica-Aktie ist in den letzten Jahren gesunken. Der Kurs stieß im Bereich von 30 $ auf heftigen Widerstand und wurde stark zurückgewiesen. Heute wird die Aktie in der Nähe von $5 gehandelt und hat sich damit von dem COVID-19 Marktrückgang erholt.

Die große Finanzkrise 2008-2009 markiert den Beginn des Kursrückgangs der Telefónica-Aktie. Langfristig orientierte Anleger wissen jedoch, dass das Unternehmen in eine neue Vision investierte und Maßnahmen ergriff, die sich kurzfristig negativ auf die Einnahmen auswirkten. Daher kann der Rückgang des Aktienkurses nur eine Gelegenheit sein, Telefónica-Aktien mit einem starken Abschlag zu kaufen.

Telefónica Fundamentalanalyse

Im Folgenden finden Sie einige fundamentale Aspekte, die Sie vor dem Kauf von Telefónica Aktien berücksichtigen sollten, wie den Umsatz des Unternehmens, den Gewinn je Aktie (EPS), das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), den Cashflow und die Dividendenrendite.

Telefónicas Umsatzerlöse

Die Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens beginnt mit den Einnahmen. Die Einnahmen zeigen, wie viel das Unternehmen mit dem Verkauf seiner Produkte und Dienstleistungen verdient.

Der Umsatz von Telefónica wird für 2021 auf 38 Mrd. € geschätzt und wird bis 2023 voraussichtlich leicht zurückgehen. Telefónica plant, sein Exposure in Lateinamerika schrittweise zu reduzieren, und dieser Plan erklärt den Rückgang der Einnahmen. Trotz der rückläufigen Einnahmen stieg der Nettogewinn des Unternehmens im Jahr 2020 um 38,5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der Gewinn je Aktie von Telefónica

Der Gewinn je Aktie zeigt, wie viel das Unternehmen pro Aktie verdient, nachdem die Geschäftskosten vom Umsatz abgezogen wurden. Der Gewinn pro Aktie steht am Ende der Gewinn- und Verlustrechnung und wird daher auch als "Bottom Line" bezeichnet. Der Gewinn pro Aktie von Telefónica wird für das Jahr 2021 auf 0,62 € prognostiziert und wird in den Folgejahren sinken.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis von Telefónica

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) zeigt den aktuellen Kurs einer Telefónica Aktie dividiert durch den Gewinn je Aktie. Je höher das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist, desto unattraktiver ist der aktuelle Aktienkurs, denn das bedeutet, dass die Aktien des Unternehmens zu einem Vielfachen dessen gehandelt werden, wie viel Geld das Unternehmen heute verdient.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis von Telefónica wird für das Jahr 2021 mit 6,63 angegeben und soll bis 2023 leicht auf 10,22 ansteigen, um dann auf 9,94 im Jahr 2024 und 8,36 im Jahr 2025 zu sinken.

Die Dividendenrendite von Telefónica

Einer der Vorteile von Telefónica Aktien ist, dass Telefónica ein Dividendenzahler ist. Die Dividendenrendite wird auf 7,16% im Jahr 2021 geschätzt und gibt den Prozentsatz des Aktienkurses an, den das Unternehmen jedes Jahr als Dividende ausschüttet.

Telefónica zahlt seit langem Dividenden, und die fünfjährige Wachstumsrate liegt leicht über 10%. Die Dividende wird halbjährlich ausgezahlt.

Telefónicas Cash Flow

Telefónica ist ein Unternehmen, das einen starken freien Cashflow generiert. Der freie Cashflow ist der Betrag an Barmitteln, der übrig bleibt, nachdem das Unternehmen alle seine Kosten gedeckt hat. Ein starker freier Cashflow ist wünschenswert, denn er hilft, das Wachstum zu finanzieren, in neue Produkte und Dienstleistungen zu investieren, Konkurrenten zu übernehmen oder Schulden abzubauen. 

In der Tat wurde der Abbau der Nettoverschuldung von Telefónica in den letzten fünf Jahren durch die starke Generierung von freiem Cashflow vorangetrieben. Seit 2016 ist die Nettoverschuldung um rund 17 Mrd. € gesunken, wobei der größte Teil davon auf die Generierung von freiem Cashflow zurückzuführen ist. Der organische Abbau der Nettoverschuldung ist also eine Möglichkeit, den freien Cashflow zu nutzen.

Warum Telefónica Aktien kaufen?

Betrachtet man einige fundamentale Kennzahlen, sieht Telefónica vielleicht nicht wie ein Unternehmen aus, in das man investieren sollte. Sogar der Kurs der Aktie ist in den letzten Jahren deutlich gesunken.

Dennoch gibt es vier Gründe, die Sie zum Kauf von Telefónica Aktien bewegen könnten:

  • Nachhaltige und attraktive Dividende;
  • Einzigartige Diversifizierung innerhalb der Branche;
  • Starke Position beim freien Cashflow;
  • Nachhaltiges Geschäftsmodell.

Expertentipp zum Kauf von Telefónica Aktien

Anleger schätzen Telekommunikationsunternehmen aufgrund ihrer Richtlinien für die Dividendenausschüttung. Wenn ein Unternehmen innerhalb der Branche diversifiziert ist, wie Telefónica, wird das Unternehmen noch attraktiver. Der Kurs ist günstig, wenn man einige fundamentale Kennzahlen wie das niedrige Kurs-Gewinn-Verhältnis betrachtet, und das Unternehmen generiert starke freie Cashflows. Ferner weiß das Management von Telefónica, wie man an verschiedene Märkte und Technologien herangeht und sich auf der Grundlage der bisherigen Entwicklung ständig anpasst. So unterzeichnete das Unternehmen beispielsweise 2021 eine Partnerschaft mit Oracle, um in das Geschäft mit Cloud-Diensten einzusteigen.
- Mircea Vasiu
Kaufen Sie Telefonica Aktien heute!

Dinge, die Sie vor dem Kauf von Telefónica Aktien beachten sollten

1. Verstehen Sie das Unternehmen

Stellen Sie sicher, dass Sie das Unternehmen gut kennen, bevor Sie sich für eine Investition entscheiden. Erkundigen Sie sich nach der Branche, den Branchentrends, der Konkurrenz und der Rentabilität des Unternehmens. Finden Sie heraus, ob das Unternehmen von einem bestimmten Markt oder einem bestimmten Produkt abhängig ist und ob die Gefahr besteht, dass es in Zukunft Marktanteile an Mitbewerber verliert.

2. Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Es ist hilfreich, zumindest die Grundlagen des Investierens zu kennen, bevor Sie sich entscheiden, in ein Unternehmen zu investieren. Diversifizierung ist der Schlüssel zum langfristigen Schutz des Portfolios, da sie dazu beiträgt, das Konto in schlechten Zeiten zu schützen. Eine zu starke Diversifizierung verhindert jedoch ein Wachstum des Portfolios, sodass der Anleger ein Gleichgewicht finden sollte. Außerdem ist es am besten, wenn Sie verstehen, wie Aufträge ausgeführt werden und welche Möglichkeiten Sie haben, einen Auftrag auszuführen - zum Marktpreis oder zu vordefinierten Kursen mit schwebenden Aufträgen.

3. Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht

Einer der wichtigsten Schritte im Anlageprozess ist die Auswahl des richtigen Brokers. Der Broker ist Ihr Partner auf dem Weg zur Investition. Er sollte von einer Finanzaufsichtsbehörde reguliert werden, einen Negativsaldo-Schutz bieten, die Gelder der Kunden von den Geldern trennen, die für das Tagesgeschäft benötigt werden, einen soliden Ruf und einen anständigen Kundenservice haben, um nur einige Dinge zu nennen, die einen guten Broker ausmachen.

4. Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Der Betrag, der in eine Aktie investiert werden soll, hängt von der Risikobereitschaft und dem Geldmanagement ab. Anstatt das gesamte Portfolio auf ein einziges Unternehmen zu setzen, ist es für den Anleger vielleicht besser, den Betrag auf verschiedene Aktien zu verteilen.

Anstatt beispielsweise 10.000 $ in eine einzige Aktie zu investieren, sollten Sie lieber 1.000 $ in zehn verschiedene Aktien investieren. Diversifizierung ist der Schlüssel zu langfristigem Investieren, und Diversifizierungsvorteile lassen sich erzielen, indem man dem Portfolio unkorrelierte Vermögenswerte hinzufügt. So kann man beispielsweise innerhalb der Branche diversifizieren oder einfach das Risiko verteilen, indem man auch in Unternehmen aus anderen Branchen und Sektoren investiert.  

5. Entscheiden Sie sich für ein Investitionsziel

Bevor Sie investieren, sollten Sie sich außerdem Gedanken über das angestrebte Ziel machen. Einige Anleger tun dies, um ihre Vorstellungen von der Gesamtwirtschaft oder einem bestimmten Marktsektor zu untermauern. Ein überzeugter Klimaschützer könnte zum Beispiel versucht sein, in die Aktien eines Herstellers von Elektrofahrzeugen oder eines Unternehmens zu investieren, das Komponenten für das Stromnetz herstellt.

Anderen Anlegern gefällt das Produkt und sie sind daher große Fans des Unternehmens. Viele iPhone-Benutzer, die mit der Benutzererfahrung zufrieden sind, könnten sich zum Beispiel dazu entschließen, in die Aktien des Unternehmens zu investieren, einfach, weil sie mit den Produkten vertraut sind und ein starkes Wachstumspotenzial sehen.

Andere Anleger schließlich möchten ein Portfolio für den Ruhestand aufbauen und hoffen, einen Großteil oder die Gesamtheit ihrer Ausgaben durch Dividendenzahlungen decken zu können. Was auch immer der Grund für eine Investition ist, stellen Sie sicher, dass Sie im Voraus wissen, warum Sie es tun und was Sie dazu bringen wird, Ihre Meinung zu ändern.

Das Fazit zum Kauf von Telefónica Aktien

Telefónica ist ein Telekommunikationsunternehmen, das regelmäßig eine Dividende zahlt. Es ist ein Unternehmen, das Kunden in Europa und Lateinamerika direkt bedient und über ein starkes Netzwerk strategischer Partnervereinbarungen in 170 Ländern vertreten ist. Der Großteil seiner Einnahmen stammt aus Spanien, und das Unternehmen ist führend bei den ESG-Entwicklungen in der Branche. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 Netto-Null-Emissionen zu erreichen.  Aus Sicht der Fundamentalanalyse ist der Kurs der Aktie relativ günstig, und die stetige Dividende macht sie für Investitionen attraktiv.

Wer bereit ist, in Telefónica Aktien zu investieren, sollte zunächst den Broker auswählen, mit dem er zusammenarbeiten möchte. Nachdem Sie den Telefónica-Ticker im Angebot des Brokers gefunden haben, sollten Sie ihn in die engere Auswahl nehmen und in die Watchlist oder den Favoritenbereich verschieben, sofern der Broker einen solchen anbietet. Entscheiden Sie schließlich, wie und wann Sie investieren wollen. Sie können sofort investieren, indem Sie den Broker anweisen, Telefónica Aktien zum Marktpreis zu kaufen, oder Sie können schwebende Aufträge verwenden. Schwebende Aufträge werden von Anlegern verwendet, die Telefónica Aktien nur dann kaufen möchten, wenn der Kurs ein bestimmtes Niveau erreicht. Wenn sich der Kurs der Aktie beispielsweise seit vielen Monaten in einer engen Spanne befindet, kann es ratsam sein, vor einer Investition zu warten, bis der Kurs aus dieser Spanne ausbricht. Zu diesem Zweck weist ein schwebender Auftrag für einen Kaufstopp das Brokerhaus an, die Aktien von einem höheren Niveau als dem aktuellen zu kaufen.

Wenn Sie noch nicht bereit sind zu investieren, können Sie sich gerne an unsere anderen Lehrmaterialien wenden. Investieren scheint schwierig zu sein, wenn Sie nicht mit der Fundamentalanalyse und ihrem Zweck, der Berechnung des inneren Wertes des Aktienkurses eines Unternehmens und so weiter vertraut sind. Daher hilft kontinuierliche Weiterbildung dabei, genügend Wissen und Vertrauen aufzubauen, um bald mit dem Investieren zu beginnen.

Weitere Aktien

Rolls-Royce logo
Rolls-Royce
RR
...
...
ThyssenKrupp logo
ThyssenKrupp
TYEKF
...
...
Vestas logo
Vestas
VWSYF
...
...
Netflix logo
Netflix
NFLX
...
...
Abn Amro logo
Abn Amro
ABN
...
...

FAQ

  1. Drei große Unternehmen geben in der Finanzbranche Kreditratings heraus - Moody's, Standard & Poors und Fitch. Telefónica wird von allen dreien als Investment Trade eingestuft, hat einen stabilen Ausblick und wird bei Standard & Poors mit BBB-, bei Fitch mit BBB und bei Moody's mit Baa3 bewertet. Investment Grade bedeutet, dass die Kreditqualität hoch und das Kreditrisiko gering ist.

  2. Nein. Telefónica ist in fünf Hauptregionen tätig - Spanien, Deutschland, Brasilien, Hispanoamerika und dem Vereinigten Königreich. Bis zu 29% der Einnahmen stammen aus Spanien, wo die führende Marke Movistar eine dominierende Rolle in der Branche spielt. Deutschland ist für 17% der Einnahmen von Telefónica verantwortlich, während Brasilien weitere 17% einbringt.

  3. Die Dividendensicherheit bezieht sich auf die Fähigkeit des Unternehmens, die aktuelle Dividendenhöhe weiterhin zu zahlen. Telefónica bietet eine attraktive und nachhaltige Dividende, die seit Jahrzehnten jährlich oder halbjährlich gezahlt wird. Das Unternehmen hat eine zweistellige fünfjährige Dividendenwachstumsrate von 10,41% und eine Auszahlungsquote von 49,23%.

  4. Telefónica ist bestrebt, auf verantwortungsvolle Weise langfristigen Stakeholder-Wert zu schaffen. Das Unternehmen baut eine grünere Zukunft auf, indem es bei den ESG-Bemühungen in der Branche führend ist. Das Unternehmen hat vor einigen Jahren die allererste grüne Anleihe in der Branche und die allererste grüne Hybridanleihe begeben. Etwa 90 % seiner Energie wird aus erneuerbaren Quellen gewonnen, und das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 emissionsfrei zu werden.

  5. Telefónica hat mit der Umsetzung seiner neuen Vision begonnen, wohin sich das Unternehmen in den kommenden Jahren entwickeln wird. Einer der Punkte des Plans ist es, das Exposure in Lateinamerika schrittweise zu reduzieren und sich stärker auf vier Schlüsselmärkte zu konzentrieren - Spanien, Brasilien, Deutschland und Großbritannien. Mit der Gründung der Telefónica Tech-Sparte investiert das Unternehmen außerdem stark in neue Technologien, und diese Investitionen werden sich später auszahlen.

  6. Telefónica gehört zu den 50 größten Unternehmen, die nach dem Umfang ihrer Investitionen in Forschung und Entwicklung geordnet sind. Allein im Jahr 2020 investierte das Unternehmen fast 1 Milliarde € in F&E-Projekte und besaß 477 technologische Eigentumsrechte. Das Unternehmen wagte sich auch an Investitionen von Dritten und investierte über 2 Milliarden Euro in Hunderte von Start-ups in der Branche.