HomeAktienTeamViewer kaufen

Wie man TeamViewer (TMVWY) Aktien in Belgien 2022 kauft

TeamViewer (TMVWY)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Emmanuel Ekwomadu Aktualisierte: June 9, 2022

Die TeamViewer AG ist ein deutsches multinationales Technologieunternehmen, das für seine gleichnamige Fernzugriffs- und Supportsoftware "TeamViewer" bekannt ist. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Göppingen, Deutschland, unterhält aber auch andere deutsche Niederlassungen sowie Niederlassungen in Clearwater (FL, Vereinigte Staaten), Eriwan (Armenien) und Adelaide (Australien).

Das Unternehmen ist über seine Fernzugriffs- und Supportsoftware hinausgewachsen und bietet nun eine globale Cloud-Plattform für die Verbindung, Überwachung und Steuerung von Computern, Maschinen, Robotern und anderen Geräten des "Internets der Dinge" (IoT) an. Zu den weltweiten Kunden zählen Unternehmen aller Größen und Branchen.

Die Aktie von TeamViewer ist an der Frankfurter Börse notiert und Mitglied der Indizes MDAX und TecDAX. In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie die Aktie von TeamViewer mit Zuversicht kaufen können und warum Sie das unter Berücksichtigung fundamentaler Faktoren tun sollten.

Der sofortige Kauf von Cryptocurrency in 5 Schritten!

  1. 1
    Besuchen Sie die von uns empfohlen Plattform für den Kauf von crypto.
  2. 2
    Füllen Sie alle angeforderten Informationen aus und eröffnen Sie ein Konto.
  3. 3
    Zahlen Sie Geld auf Ihr Konto mit {paymentMethod:name default="your favourite payment method} ein und bestätigen Sie Ihr neues Guthaben.
  4. 4
    Wählen Sie your favourite crypto coin und klicken Sie "Instant/Market Order” um Ihre Coins sofort zu kaufen.
  5. 5
    Geben Sie den Betrag an (you’ll see the equivalent in crypto) ein und bestätigen Sie Ihren Kauf.

Alles, was Sie über TeamViewer wissen müssen

In diesem Abschnitt werden wir die TeamViewer AG genauer unter die Lupe nehmen und ihre Geschichte, ihre Geschäftsstrategie, die Art und Weise, wie sie Umsätze generiert, und ihre finanzielle Performance in den letzten fünf Jahren bis 2021 untersuchen.

TeamViewer Geschichte

Die Geschichte des Unternehmens geht auf das Jahr 2005 zurück, als der Gründer der Rossmanith GmbH die TeamViewer-Software entwickelte und sie unter dem Namen TeamViewer GmbH vermarktete. Das Unternehmen bietet die Software für Privatanwender kostenlos an, verkauft sie aber an Firmenkunden, die eine kostenpflichtige Lizenz erwerben müssen.

Im Jahr 2010 übernahm das in Malta ansässige IT-Unternehmen GFI Software die TeamViewer GmbH und verkaufte sie 2014 für rund 1 Milliarde Dollar an Permira, eine britische Private-Equity-Firma - damit wurde die TeamViewer GmbH zu einem Einhorn (ein Startup-Unternehmen in Privatbesitz mit einem Wert von über 1 Milliarde Dollar). Permira erweiterte den Anwendungsbereich der Software und baute einen internationalen Kundenstamm für sie auf.

Im Einklang mit dem allgemeinen Trend in der IT-Branche änderte die TeamViewer GmbH 2018 ihr Geschäftsmodell vom Verkauf von Lizenzen auf die Möglichkeit von Abonnements. Vor dem Börsengang im Jahr 2019 schuf das Unternehmen eine neue Unternehmensstruktur, indem es sich in TeamViewer Germany GmbH umbenannte und die TeamViewer AG als Muttergesellschaft gründete. Das Unternehmen wurde im September 2019 an der Frankfurter Börse notiert.

Was ist die Strategie von TeamViewer?

Das Unternehmen bietet die TeamViewer Remote Connectivity Cloud-Plattform an, die einen sicheren Fernzugriff auf jedes Gerät ermöglicht, plattformübergreifend, von jedem Ort und zu jeder Zeit. Sie verbindet Computer, Smartphones, Server, IoT-Geräte, Roboter und sogar kommerzielle Maschinen und bietet Hochgeschwindigkeitsverbindungen selbst im Weltraum oder in Umgebungen mit geringer Bandbreite. Das Unternehmen bietet außerdem TeamViewer Assist AR für Augmented Reality an.

Seit 2018 besteht die Geschäftsstrategie von TeamViewer darin, einen abonnementbasierten Service mit monatlichen oder jährlichen Abonnements anzubieten, anstatt wie zuvor Lizenzen zu verkaufen. Das Unternehmen konzentriert sich auf Unternehmenskunden, die seine Cloud-Plattform benötigen, um ihre Maschinen zu vernetzen und ihre Prozesse entlang der industriellen Wertschöpfungskette zu digitalisieren. Diese sind eher bereit, ihr Abonnement langfristig aufrechtzuerhalten. Interessanterweise kann die Software von TeamViewer von Unternehmen jeder Größe und aus allen Branchen genutzt werden, so dass es einen großen Markt für sein Produkt gibt.

Wie verdient TeamViewer Geld?

Das Unternehmen erlaubt Privatpersonen die kostenlose Nutzung der Plattform, beschränkt aber die Verbindungen auf eine Person, die sich mit den Computern von Familie und Freunden verbindet. TeamViewer verdient sein Geld mit der kostenpflichtigen kommerziellen Nutzung, die in drei Stufen eingeteilt ist:

  • Die Business-Ebene kostet $610,80 pro Jahr und ermöglicht einem Benutzer mit bis zu drei Geräten den Zugriff auf bis zu 200 Computer mit bis zu 10 Meeting-Teilnehmern.
  • Die Premium-Stufe ermöglicht bis zu 15 Benutzern den Zugriff auf bis zu 300 Computer mit bis zu 10 Konferenzteilnehmern. Sie kostet $1.234,80 pro Jahr.
  • Die Unternehmensstufe kostet $2.482,80 pro Jahr und ermöglicht bis zu 30 Benutzern den Zugriff auf bis zu 500 Computer mit bis zu 10 Konferenzteilnehmern.

Das Unternehmen bietet auch kostenpflichtige Zusatzdienste an, wie z.B. TeamViewer Remote Management Add-Ons, die jeweils $22,92 pro Jahr kosten. Das TeamViewer Assist AR Add-on mit Augmented Reality kostet 468,00 $ pro Techniker und Jahr, und die Unterstützung für mobile Geräte (iPad, iPhone und Android) kostet zusätzlich 394,80 $ pro Jahr. Außerdem bietet es Servicecamp Service Desk mit Ticketmanagement für $118,80 pro Agent und Jahr.

Alle Kurse sind zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels korrekt.

Wie hat sich TeamViewer in den letzten Jahren entwickelt?

TeamViewer hat seit seinem Börsengang im September 2019 eine gemischte Performance hingelegt. Wie andere Unternehmen, die Plattformen für Fernarbeit und Meetings anbieten, z.B. Zoom Video Communications Inc. (ZM), profitiert die Aktie von TeamViewer im Jahr 2020 von den durch die Coronavirus-Pandemie ausgelösten Richtlinien zum Lockdown und zur sozialen Distanzierung.

Nach einem anfänglichen Einbruch im März 2020, als die Pandemie aufkam, stieg die TeamViewer Aktie bis Anfang Juli 2020 stetig an und erreichte ihr Allzeithoch bei 54,86 €. Seitdem befindet sich die Aktie jedoch auf Talfahrt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels (20. September 2021) notiert die Aktie bei 27,62 € und ist damit 49,65% von ihrem Allzeithoch entfernt.

Quelle: Yahoo Finanzen

TeamViewer Fundamentalanalyse

Die Fundamentalanalyse ist eine Methode zur Bewertung von Aktien, bei der die Faktoren untersucht werden, die das Geschäft des Unternehmens beeinflussen. Anleger nutzen sie, um die grundlegende Gesundheit und den inneren Wert des Unternehmens zu ermitteln. Einige der Faktoren, die Anleger bei der Bewertung einer Aktie berücksichtigen, wie z.B. die Unternehmensführung, sind nicht messbar. In diesem Leitfaden werden wir uns jedoch mit den messbaren Faktoren befassen, wie dem Umsatz des Unternehmens, dem Gewinn je Aktie, dem Kurs-Gewinn-Verhältnis, der Dividendenrendite und dem Cashflow.

Der Umsatz von TeamViewer

Der Umsatz eines Unternehmens wird auch als Bruttoumsatz bezeichnet und ist der Gesamtbetrag, den das Unternehmen mit dem Verkauf seiner Produkte oder Dienstleistungen erwirtschaftet. Er steht oben in der Gewinn- und Verlustrechnung (Top Line) in jedem Jahres- oder Quartalsbericht, der häufig auf der Website des Unternehmens, auf den Plattformen der großen Börsenmakler und auf den Websites von Finanzberichterstattern wie Yahoo Finance angezeigt wird.

Anleger lieben es, wenn der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr wächst. Für das Geschäftsjahr 2020, das am 30. Dezember 2020 endete, erwirtschaftete TeamViewer einen Umsatz von 455,6 Millionen Euro, was einem Umsatzwachstum von 16,8 % gegenüber den 390,2 Millionen Euro des Geschäftsjahres 2019 entspricht.

Quelle: Yahoo! Finance

Der Gewinn je Aktie von TeamViewer

Der Gewinn je Aktie wird von Anlegern und Analysten häufig zur Bewertung einer Aktie herangezogen. Er gibt den Betrag an, den das Unternehmen für jede im Umlauf befindliche Aktie während des betrachteten Finanzzeitraums verdient hat. Er wird berechnet, indem der gesamte Nettogewinn (abzüglich der an die Vorzugsaktionäre gezahlten Dividenden) durch die Anzahl der ausstehenden Stammaktien geteilt wird.

Sie brauchen ihn jedoch nicht selbst zu berechnen, denn Sie finden ihn auf der Website Ihres Brokers oder auf einer der Finanz-Websites. Auf der Website von Yahoo! Finance wird das EPS von TeamViewer für das Geschäftsjahr 2020 mit 0,52 € pro Aktie angegeben.

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von TeamViewer

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine weitere weit verbreitete Kennzahl zur Bewertung von Aktien. Es vergleicht den Kurs eines Unternehmens mit seinem Gewinn je Aktie (EPS). Das Verhältnis zeigt, welche Erwartungen der Markt an die Aktie hat. Ein hohes KGV deutet in der Regel darauf hin, dass der Kurs einer Aktie im Verhältnis zu den Gewinnen hoch ist und möglicherweise überbewertet ist. Es könnte aber auch sein, dass die Anleger für die Zukunft ein höheres Gewinnwachstum erwarten und deshalb bereit sind, heute einen höheren Aktienkurs zu zahlen. Ebenso könnte ein niedriges KGV darauf hindeuten, dass der aktuelle Aktienkurs im Verhältnis zu den Gewinnen niedrig und möglicherweise unterbewertet ist oder dass die Anleger für die Zukunft einen Gewinnrückgang erwarten.

Um die Wachstumserwartungen zu berücksichtigen, verwenden Analysten die PEG-Ratio, die das Verhältnis zwischen dem Kurs-Gewinn-Verhältnis und dem Gewinnwachstum misst. Da es sich um ein wachstumsbereinigtes Kurs-Gewinn-Verhältnis handelt, liefert das PEG-Ratio normalerweise eine vollständigere Aussage als das KGV allein.

Die Dividendenrendite von TeamViewer

Dividenden sind Barzahlungen, die ein Unternehmen an seine Aktionäre leistet, um sie für ihre Investitionen in das Unternehmen zu belohnen. Unternehmen können Dividenden vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich ausschütten. Immer wenn eine Dividende beschlossen wird, steigt der Kurs der Aktie bis zum Ex-Dividenden-Tag und beginnt dann zu fallen.

Die Dividendenrendite misst die jährliche Dividende, die ein Unternehmen im Verhältnis zu seinem Aktienkurs zahlt. Ein Unternehmen mit einer hohen Dividendenrendite wird von einigen Anlegern bevorzugt, weil es ihnen ein regelmäßiges Einkommen bietet. Im Gegensatz zu Anlegern konzentrieren sich Trader in der Regel nicht auf Dividenden, da sie eher an Kapitalgewinnen interessiert sind. Im September 2021 hat TeamViewer keine Dividende an seine Aktionäre ausgeschüttet.

TeamViewer's Cash Flow

Der Cashflow bezieht sich darauf, wie Barmittel und Zahlungsmitteläquivalente in ein Unternehmen hinein und aus ihm heraus fließen. Er wird in der Cashflow-Rechnung aufgezeichnet, die Sie neben anderen Finanzberichten im Abschnitt "Finanzen" der Unternehmensinformationen auf der Website Ihres Brokers oder eines beliebigen Finanzberichterstatters einsehen können.

Die Cashflow-Rechnung ergänzt die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung, indem sie zeigt, woher das Geld kommt und wie es ausgegeben wird. Das wichtigste Element der Cashflow-Rechnung ist der freie Cashflow, der angibt, wie viel Bargeld dem Unternehmen nach Begleichung aller Kosten für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs, einschließlich der Kapitalausgaben für Gebäude, Maschinen und andere Rechnungen, noch zur Verfügung steht. Er gibt den Anlegern Aufschluss darüber, wie viel Barmittel dem Unternehmen zur Finanzierung anderer Projekte, zur Zahlung von Dividenden oder zur Tilgung von Schulden zur Verfügung stehen. Die folgende Tabelle zeigt, dass TeamViewer einen freien Cashflow in Höhe von 198 Millionen Euro hatte.

Quelle: Yahoo! Finanzen

Warum TeamViewer-Aktien kaufen?

Die Aktie von TeamViewer hat sich seit Juli 2020 schlecht entwickelt. Das Unternehmen hat jedoch immer noch ein gewisses Wachstumspotenzial, da seine Dienstleistungen in der heutigen Welt sehr wichtig sind. Da sich die Welt immer mehr zur Fernarbeit verlagert, werden Dienstleistungen wie die von TeamViewer für Unternehmen immer wertvoller. Außerdem tätigt TeamViewer Akquisitionen (z.B. Ubimax und Xaleon), um weiter zu wachsen.

Das Unternehmen baut auch aktiv Partnerschaften und Netzwerke auf. Im März 2021 unterzeichnete das Unternehmen einen 5-Jahres-Vertrag mit dem Manchester United Football Club, um nicht nur offizieller Sponsor des Clubs zu werden, sondern auch seine Technologie für die Einrichtung des Clubs zu nutzen und die Beziehung zwischen Mannschaft und Fans zu integrieren. Durch die große Fangemeinde und die Netzwerke des Vereins kann das Unternehmen mehr Kunden gewinnen und den Umsatz steigern.

Dies sind drei Gründe, die für den Kauf der TeamViewer Aktie sprechen:

  • Die Produkte und Dienstleistungen von TeamViewer sind in der heutigen Welt hoch geschätzt
  • Das Unternehmen strebt aktiv nach Wachstum
  • Die Aktie ist billig (Stand: 20. September 2021), was eine gewisse Sicherheitsmarge bieten kann.

Expertentipp zum Kauf der TeamViewer Aktie

TeamViewer ist eine potenzielle Wachstumsaktie, wenn man bedenkt, wie wichtig die Dienstleistungen des Unternehmens in der heutigen Welt sind. Außerdem werden die Aktien derzeit (20. September 2021) mehr als 49% unter ihrem Höchstkurs gehandelt. Die Aktie ist also sowohl für wachstumsorientierte Anleger als auch für Value-Anleger interessant. Unabhängig davon, ob Sie ein wachstumsorientierter oder ein wertorientierter Anleger sind, müssen Sie beim Kauf der Aktie eine langfristige Perspektive einnehmen.
- Emmanuel Ekwomadu

5 Dinge, die Sie vor dem Kauf der TeamViewer Aktie beachten sollten

Bevor Sie eine Aktie kaufen, sollten Sie diese fünf Dinge beachten:

1. Verstehen Sie das Unternehmen

Wie der berühmte Value-Investor Peter Lynch sagte, ist es gut, in Unternehmen zu investieren, die Sie gut kennen und deren Produkte Sie nach Möglichkeit bereits nutzen. Das ist zwar bis zu einem gewissen Grad gut, aber es reicht nicht aus, wenn Sie nicht auch bestimmte fundamentale Faktoren berücksichtigen, die Ihnen Aufschluss über die finanzielle Gesundheit des Unternehmens geben können. Sie müssen herausfinden, welches Geschäftsmodell das Unternehmen verfolgt, wie es Geld verdient, ob sein Umsatz wächst und vieles mehr.

2. Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Es ist wichtig, dass Sie die grundlegenden Elemente des Investierens verstehen, bevor Sie Ihr Geld auf dem Markt anlegen. Dies kann Sie davor bewahren, dumme Fehler zu machen und Ihr Kapital zu verlieren. Sie müssen wissen, wie man Aufträge richtig ausführt, damit Sie keine größeren Positionen eingehen, als Sie beabsichtigen. Außerdem müssen Sie Geldmanagement, Risikomanagement und Diversifizierung lernen, um Risiken zu minimieren.

3. Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht

Es gibt Faktoren, die Sie bei der Auswahl eines Brokers berücksichtigen müssen. Einige davon sind der Regulierungsstatus, die Handelsgebühren, die Bequemlichkeit von Ein- und Auszahlungen, die Handelsplattformen und Apps, der Kundenservice, die unterstützten Ordertypen (Markt, Limit, Stop und Trailing Stop) und die verfügbaren Aktien. Der wichtigste Punkt ist der Regulierungsstatus, insbesondere in Ihrem Wohnsitzland. Wenn es in Ihrem Land eine Entschädigungsregelung gibt, wie das Financial Services Compensation Scheme (FSCS) in Großbritannien, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie Ihr Geld verlieren, wenn der Broker in Konkurs geht.

4. Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Legen Sie fest, wie viel Sie investieren möchten und wie Sie Ihr Geld auf die einzelnen Aktien aufteilen wollen. Planen Sie auch, wie Sie die Aktien kaufen wollen: Wollen Sie auf einen Schlag eine Pauschalinvestition tätigen oder eine Dollar-Cost-Average-Methode anwenden und nach und nach einsteigen?

Noch eine Sache. An den Märkten kann jederzeit alles passieren. Investieren Sie also nur mit einem Betrag, den Sie sich wirklich leisten können zu verlieren, aber nehmen Sie das nicht zum Anlass, sich über den Verlust dieses Geldes zu ärgern. Investieren Sie vor allem nicht mit geliehenem Geld (d.h. mit Hebel), wenn Sie es nicht wirklich verstehen.

5. Legen Sie ein Ziel für Ihre Investition fest

Es reicht nicht aus, die Aktien zu kaufen, die Sie wollen. Sie müssen ein Ziel für die Investition haben. Das kann der Aufbau eines Pensionsfonds für den Ruhestand sein, die Finanzierung des Studiums Ihrer Kinder oder die Finanzierung eines zukünftigen Projekts. Wie auch immer das Ziel aussieht, Sie müssen planen, wie lange Sie die Anlage halten und wann Sie verkaufen. Sie können verkaufen, wenn der Kurs ein bestimmtes Niveau erreicht hat, wenn die Fundamentaldaten des Unternehmens schwach sind oder wenn Sie das Geld brauchen.

Das Fazit zum Kauf von TeamViewer Aktien

TeamViewer ist ein deutsches Technologieunternehmen, das Software für Fernzugriff und Support anbietet. Das Unternehmen hat enorme Wachstumsaussichten, und Sie können es über jeden Börsenmakler mit Zugang zur Frankfurter Börse kaufen.

Wenn Sie sofort in die Aktie investieren möchten, melden Sie sich einfach bei einem Börsenmakler an, suchen Sie TeamViewer in der Liste der Aktien auf der Plattform und geben Sie einen Kaufauftrag für die Aktie auf.

Wenn Sie aber noch nicht bereit sind, jetzt zu investieren, lesen Sie unsere anderen Leitfäden, um weitere Informationen über das Investieren zu erhalten. Sie können auch mit dem "Papierhandel" beginnen, indem Sie das Demokonto eines Börsenmaklers nutzen, um sich mit der Plattform vertraut zu machen.

Weitere Aktien

Rolls-Royce logo
Rolls-Royce
RR
...
...
Vestas logo
Vestas
VWSYF
...
...
Netflix logo
Netflix
NFLX
...
...
ThyssenKrupp logo
ThyssenKrupp
TYEKF
...
...

FAQ

  1. Ein "Einhorn" ist ein Begriff aus der Finanzwelt, der ein privates (noch nicht an der Börse notiertes) Unternehmen bezeichnet, das mindestens eine Milliarde US-Dollar wert ist. Risikokapitalgeber verwenden den Begriff, um den Wert eines Startups zu bezeichnen. Beispiele für ehemalige Einhörner sind Facebook, Airbnb und Robinhood.

  2. Eine Marktorder ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf einer Aktie zum aktuell besten verfügbaren Kurs auf dem Markt. Eine Marktorder gewährleistet zwar eine sofortige Ausführung, garantiert aber keinen bestimmten Kurs. Sie verwenden diesen Ordertyp, wenn Sie möchten, dass Ihr Handel sofort ausgeführt wird.

  3. Eine Limit-Order ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf einer Aktie, wenn der Kurs einen bestimmten Preis oder einen höheren Wert erreicht. Kauf-Limit-Orders werden unter dem aktuellen Marktpreis platziert, und die Order wird nur zum Limitpreis oder einem niedrigeren Preis ausgeführt. Verkaufs-Limit-Orders werden oberhalb des aktuellen Marktorders platziert, und die Order wird nur zum Limitkurs oder einem höheren Kurs ausgeführt.

  4. Eine Stop-Loss-Order wird bei einem Broker platziert, um eine Aktie zu verkaufen oder zu kaufen, wenn der Kurs ein bestimmtes Niveau gegen Ihre Position erreicht. Damit können Sie Verluste begrenzen, wenn sich der Markt in Ihrer Abwesenheit ungünstig entwickelt.

  5. Ein Trailing-Stop ist ein Ordertyp, den Trader verwenden, um ihre Gewinne zu sichern oder Verluste zu begrenzen, wenn sich ein Markt in eine günstige Richtung bewegt. Der Auftrag bewegt sich mit dem Kurs, wenn er sich in eine günstige Richtung bewegt, und wenn sich der Kurs umkehrt, bleibt er auf dem zuletzt erreichten Niveau stehen, um Gewinne zu sichern oder Verluste zu begrenzen.

  6. Eine der Hauptursachen für rasende Emotionen ist das Investieren über Ihre Verhältnisse (mehr investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren). Um Ihre Emotionen in den Griff zu bekommen, sollten Sie nur so viel investieren, wie Sie sich leisten können zu verlieren, und nicht mehr als einen kleinen Teil Ihres Kapitals für jeden Trade einsetzen. Eine weitere Möglichkeit ist, immer einen Stop-Loss-Order zu setzen, damit Sie nicht mehr verlieren, als Sie verkraften können. Es ist auch gut, ein diversifiziertes Portfolio aus verschiedenen Vermögenswerten aufzubauen: Aktien, Anleihen, Rohstoffe und andere.