HomeAktienNvidia kaufen
Jetzt handeln mit eToro

Wie man NVIDIA (NVDA) Aktien in Belgien 2022 kauft

NVIDIA (NVDA)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Mircea Vasiu Aktualisierte: May 24, 2022

NVIDIA ist ein amerikanisches Unternehmen, das Computergrafikprozessoren entwickelt und herstellt. NVIDIA ist vor allem als "Chip-Hersteller" bekannt und gehört zu den führenden Unternehmen in der Halbleiterindustrie.

Neben der Herstellung von Chips bietet das Unternehmen auch Plattformen für Rechenzentren und Systeme für künstliche Intelligenz (KI) sowie Netzwerk- und Interconnect-Lösungen an. Kurz gesagt, es ist ein weltweit tätiges Unternehmen im Bereich Visual Computing.

NVIDIA hat seinen Sitz in Santa Clara, Kalifornien, und ist eines der führenden amerikanischen Technologieunternehmen, ein weltweiter Branchenführer. Anleger in NVIDIA Aktien wollen ein Exposure im Technologiesektor erhalten, einem Sektor mit großem Potenzial, da sich die Welt in rasantem Tempo in Richtung volldigitaler Lösungen entwickelt.

Wie man NVDA in 5 einfachen Schritten kauft

  1. 1
    Besuchen Sie eToro über den unten stehenden Link und melden Sie sich an, indem Sie Ihre Daten in die erforderlichen Felder eingeben.
  2. 2
    Geben Sie alle Ihre persönlichen Daten an und füllen Sie einen grundlegenden Fragebogen zu Informationszwecken aus.
  3. 3
    Klicken Sie auf "Einzahlen", wählen Sie Ihre bevorzugte Zahlungsmethode und folgen Sie den Anweisungen, um Ihr Konto aufzufüllen.
  4. 4
    Suchen Sie nach Ihrer Lieblingsaktie und sehen Sie sich die wichtigsten Statistiken an. Sobald Sie bereit sind, zu investieren, klicken Sie auf "Trade".
  5. 5
    Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten und konfigurieren Sie Ihren Trade, um die Aktie zu kaufen.

Alles, was Sie über NVIDIA wissen müssen

Erfahren Sie mehr über die Geschichte von NVIDIA, seine Strategie, wie das Unternehmen Geld verdient und wie es sich in den letzten Jahren entwickelt hat.

Geschichte von NVIDIA

Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und ist in zwei Segmenten tätig. In der Öffentlichkeit ist es vor allem für seine Grafiksparte bekannt, die für die GeForce-Grafikprozessoren für Spiele und PCs verantwortlich ist. Neben dem Grafikbereich ist das Unternehmen auch im Bereich Computing & Networking tätig, wo es u.a. Systeme für KI anbietet, Entwicklungsabkommen für autonomes Fahren und Lösungen für autonome Fahrzeuge entwickelt.

Die Gründer von NVIDIA (Jensen Juang, Chris Malachowsky und Curtis Priem) gründeten das Unternehmen unter der Prämisse, dass sich der PC zu einem Verbrauchergerät entwickeln würde. Ihre Wette ging auf, denn NVIDIA wurde der erste Anbieter von Microsoft DIRECTX-Treibern.

Im Jahr 1999 wurde das Unternehmen an der Nasdaq mit 12 $/Aktie notiert und wird heute mit dem fast 20-fachen Wert gehandelt. Kürzlich kündigte NVIDIA eine Partnerschaft mit Google Cloud an, um das AI-on-5G Lab zu gründen, da sich die 5G-Technologie weltweit verbreitet.

Was ist die Strategie von NVIDIA?

NVIDIA ist ein Unternehmen, das sehr innovativ ist und in neue Technologien investiert. Das Unternehmen hat als Erstes den Grafikprozessor (GPU) erfunden und damit die Zukunft der gesamten Branche geprägt. Jetzt baut es sein Geschäft in Bereichen wie 5G aus, während es im GPU-Segment innovativ ist.

Wie verdient NVIDIA Geld?

Das Unternehmen produziert und vertreibt GPUs oder Chips, die für Spiele und PCs verwendet werden. Ferner hat es seine Aktivitäten auf andere verwandte Bereiche wie KI oder 5G ausgeweitet.

NVIDIA verkauft seine Produkte und Dienstleistungen an Computerhersteller, Automobilhersteller, Mapping-Unternehmen, Internet- und Cloud-Service-Anbieter, um nur einige zu nennen. Das Unternehmen beschäftigt fast 19.000 Mitarbeiter.

Wie hat sich NVIDIA in den letzten Jahren entwickelt?

Der Kurs der NVIDIA Aktie wird in der Nähe seiner Rekordhöhen gehandelt und hat sich in den letzten Jahren besser entwickelt als der Markt. Das liegt daran, dass sich der Technologiesektor als erster von der pandemiebedingten Rezession erholte, da sich die Verbraucher an neue Trends wie die Telearbeit anpassen mussten. Die Haushalte investierten in neue Computer und Software, und NVIDIA war zur Stelle, um die richtigen Produkte und Lösungen für seine Geschäftspartner zu liefern.

Außerdem stellte die Welt nach der allmählichen wirtschaftlichen Wiederbelebung nach umfangreichen Lockdowns fest, dass Versorgungsengpässe die Supply Chain beeinträchtigen. Infolgedessen führte eine Verknappung in der Chipindustrie zu höheren Preisen für die meisten NVIDIA-Produkte, was die Finanz- und Börsenperformanz des Unternehmens weiter beflügelte.


NVIDIA Fundamentalanalyse

Die Fundamentalanalyse ist für die Bewertung eines Unternehmens unerlässlich. Die folgenden Abschnitte befassen sich mit dem Umsatz von NVIDIA, dem Gewinn je Aktie, dem Kurs/Gewinn-Verhältnis, der Dividendenrendite und dem Cashflow.

NVIDIAs Umsatz

Der Umsatz eines Unternehmens zeigt, wie viel es in einem bestimmten Zeitraum verkauft hat. Der Umsatz wird in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen, und die Umsatzprognosen helfen den Anlegern, den Aktienkurs des Unternehmens im Verhältnis zu den künftigen Cashflows zu bewerten.

Im Falle von NVIDIA belaufen sich die Umsatzerwartungen für dieses Jahr auf über 16 Milliarden Dollar und sollen sich in den nächsten fünf Jahren verdreifachen. Aber das sind natürlich nur Schätzungen. Genauere Informationen erhalten Sie, wenn Sie den vierteljährlichen Gewinnbericht lesen und die Prognosen des Managements verfolgen.

NVIDIAs Gewinn je Aktie

Wie der Name schon sagt, zeigt der Gewinn je Aktie oder EPS den Nettogewinn, den das Unternehmen pro Aktie erzielt hat. Je höher die Zahl ist, desto besser ist der Kurs der Aktie, und die Anleger sind besser dran, wenn sie die Schätzungen des Marktes für das vierteljährliche EPS kennen. Selbst wenn es einem Unternehmen gelingt, einen Gewinn zu erzielen, wird der Kurs der Aktie sofort angepasst, wenn der Markt mit einer höheren Schätzung gerechnet hat und die tatsächlichen Daten hinter den Erwartungen zurückbleiben.

Die EPS von NVIDIA werden bis Ende 2021 auf 2,43 $ geschätzt und steigen dann allmählich an - mehr als das Doppelte bis 2024 und mehr als das Dreifache bis 2026.

NVIDIAs Kurs-Gewinn-Verhältnis (P/E)

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) gibt an, wie viel Anleger heute bereit sind, für einen Dollar, den das Unternehmen an Gewinn erwirtschaftet, zu zahlen. Wie der Name des Verhältnisses schon sagt, wird beim Kurs-Gewinn-Verhältnis der aktuelle Marktpreis einer Aktie durch den Gewinn je Aktie geteilt.

Wenn die Gewinne auf Jahresbasis berechnet werden, erhalten Anleger durch die Division der beiden Werte eine Vorstellung davon, wie lange es dauern wird, bis das Unternehmen die Investition zum aktuellen Marktpreis zurückzahlen kann. NVIDIA wird beispielsweise im Jahr 2021 mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 90,85 gehandelt. Das bedeutet, dass das Unternehmen über 90 Jahre benötigen wird, um genug Geld zu verdienen, um Ihre Investition zurückzuzahlen.

Je höher das Kurs-Gewinn-Verhältnis, desto unattraktiver ist das Unternehmen. Einige Anleger sind jedoch bereit, höhere Kurse zu zahlen, wenn die diskontierten zukünftigen Cashflows auf einen inneren Wert der Aktie des Unternehmens hindeuten, der höher ist als der aktuelle Marktpreis. So wird beispielsweise erwartet, dass das Kurs-Gewinn-Verhältnis von NVIDIA im Jahr 2026 auf nur 28,5 fallen wird, was deutlich unter dem aktuellen Wert liegt.

NVIDIAs Dividendenrendite

Dividenden sind eine Möglichkeit, die Anleger eines Unternehmens zu belohnen. NVIDIA ist ein dividendenzahlendes Unternehmen mit einer Dividendenausschüttungsquote von 3,84% und einer Dividendenrendite von 0,07%.

Die Dividendenrendite gibt den Prozentsatz des Aktienkurses an, den das Unternehmen jedes Jahr ausschüttet. Daher kann sie bei einem starken Anstieg des Kurses sinken, wenn das Unternehmen seine Dividende nicht erhöht. NVIDIA hat seine Dividende in den letzten fünf Jahren um 6,83% erhöht.

NVIDIAs Cash Flow

Eine weitere fundamentale Kennzahl, die Anleger gerne im Auge behalten, ist der freie Cashflow. Der freie Cashflow zeigt an, wie viel nach Begleichung aller Kosten für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs übrig bleibt.

Ein hoher freier Cashflow ist wünschenswerter als ein niedriger, denn damit kann das Unternehmen seine Expansion in neue Märkte finanzieren, seine Forschungs- und Entwicklungsprojekte finanzieren, mehr Mitarbeiter einstellen, um das Geschäft auszubauen, und so weiter. Der freie Cashflow von NVIDIA wird für das Jahr 2021 auf 4,597 Milliarden Dollar geschätzt und soll bis Ende 2025 10,22 Dollar erreichen.

Warum NVIDIA Aktien kaufen?

NVIDIA reitet auf der Technologiewelle und gehört zu den führenden Unternehmen seiner Branche. Es war einer der ersten Namen, dessen Aktienkurs sich vom Rückgang der COVID-19-Pandemie erholte und der auch von der wirtschaftlichen Erholung profitierte.

Im Folgenden finden Sie einige Gründe, warum ein Kauf der NVIDIA Aktie sinnvoll sein könnte:

  • Die COVID-19-Pandemie führte zu einer Veränderung des Verbraucherverhaltens. Technologieunternehmen führten den Weg nach oben an, als neue Trends aufkamen, die zeigten, dass die Digitalisierung der Weg in die Zukunft ist.
  • Starke Position beim freien Cashflow
  • Das Unternehmen erzielt eine Bruttogewinnmarge von 63,76% und liegt damit über dem Branchenmedian von 49,04%.

Expertentipp zum Kauf von NVIDIA Aktien

Der Kurs von NVIDIA ist in den letzten fünf Jahren deutlich gestiegen, aber die Trends in der Branche lassen ein weiteres Wachstum erwarten. Es ist nie ein Fehler, bei Marktstärke zu kaufen, und solche Anleger können sich auf ein Exposure in der NVIDIA Aktie konzentrieren, solange der Kurs immer höhere Höchst- und Tiefststände erreicht, eine Serie, die sich typischerweise in steigenden Märkten bildet.
- Mircea Vasiu
Kaufen Sie NVIDIA Aktien heute!

5 Dinge, die Sie vor dem Kauf von NVIDIA Aktien beachten sollten

Bevor Sie sich entscheiden, in ein Unternehmen zu investieren, sollten Sie eine Due-Diligence-Prüfung durchführen, um das Unternehmen und den Investitionsprozess besser zu verstehen.

Verstehen Sie das Unternehmen

Zunächst einmal müssen Sie verstehen, was das Unternehmen tut und wie es Geld verdient. Die Rentabilität ist von entscheidender Bedeutung, aber auch die gegenwärtige und zukünftige Cashflow-Position, die Richtlinie zur Dividendenausschüttung, die Branchentrends usw. Die Fundamentalanalyse hilft dabei, sich ein besseres Bild vom Geschäftsmodell des Unternehmens zu machen, und bietet eine Grundlage für den Vergleich der finanziellen Performance mit anderen Unternehmen. Auf diese Weise können Anleger zwei oder mehr Unternehmen miteinander vergleichen und entscheiden, ob es sich lohnt, den Marktpreis für eine Aktie zu zahlen.

Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Anleger benötigen kein fortgeschrittenes Know-how, aber es ist hilfreich, die Grundlagen des Investierens zu verstehen. Dinge wie der freie Cashflow, das Kurs-Gewinn-Verhältnis, die Ordertypen, die Sie beim Handel verwenden sollten, und die Berechnung eines Margin Calls sind nur einige der Dinge, die Ihnen beim Investieren helfen.

Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht

Anleger entscheiden sich aus verschiedenen Gründen für einen Broker. Je nach verwendeter Strategie kann ein Broker besser geeignet sein als ein anderer. Anleger sollten sich zum Beispiel über die angebotenen Spreads, die möglichen Ordertypen, die Zulässigkeit von Leerverkäufen und deren Kosten, die Provisionen des Brokers, die Bedingungen für einen Margin Call und die Dauer bis zur Ein- oder Auszahlung der Gelder informieren.

Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Der nächste Schritt im Anlageprozess ist die Entscheidung, wie viel Sie investieren möchten. Zunächst einmal sollte niemand das Geld investieren, das er sich nicht leisten kann, zu verlieren. Nachdem Sie ein Handelskonto eingerichtet haben, ist es ratsam, die Investitionen auf mehrere Märkte, Segmente und Branchen zu verteilen, um die Vorteile der Diversifizierung zu nutzen und ein großes Exposure gegenüber einem einzelnen Unternehmen zu vermeiden. Sich Geld zu leihen, um eine Aktie zu kaufen, ist nicht ratsam, denn der Hebel kann sich gegen Sie wenden. Der Hebel verstärkt zwar die Gewinne, führt aber auch zu Verlusten, da das Handelskonto anfälliger für jeden kleinen Pullback des Marktes ist.

Entscheiden Sie sich für ein Ziel für Ihre Investition

Und schließlich: Warum wollen Sie investieren? Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer Investition in den Aktienmarkt? Ist es der Wunsch, einen Anteil an einem profitablen Unternehmen zu besitzen, oder nur die Tatsache, dass Sie die Produkte oder Dienstleistungen mögen? Ist es eine langfristige oder eine kurzfristige Anlage? Ziele zu setzen bedeutet Planung und Planung führt zu einer besseren Geldverwaltung.

Das Fazit zum Kauf von NVIDIA Aktien

NVIDIA ist ein innovatives Unternehmen in der Halbleiterindustrie. Seine Bruttogewinnspanne liegt über dem Median des Sektors und es ist ein Unternehmen für visuelles Computing.

Anleger, die NVIDIA Aktien kaufen möchten, können den gewünschten Börsenmakler auswählen, ein Konto eröffnen, nach der NVIDIA-Aktie suchen und eine Order aufgeben. Der Handel kann zum Marktpreis oder zu einem vordefinierten Future-Niveau erfolgen. Im letzteren Fall helfen Schwebende Aufträge dabei, dem Broker mitzuteilen, wann er den Auftrag ausführen soll.

Anleger, die noch nicht so weit sind, können sich mit anderem Lehrmaterial vertraut machen, bevor sie sich mit echtem Geld an der Börse engagieren. Außerdem hilft die Eröffnung eines Demokontos beim Broker dabei, die für den Handel verfügbaren Märkte, die Funktionen der Handelsplattform und die Art und Weise, wie der Broker die Orders ausführt, kennenzulernen.

Weitere Aktien

Rolls-Royce logo
Rolls-Royce
RR
...
...
ThyssenKrupp logo
ThyssenKrupp
TYEKF
...
...
Vestas logo
Vestas
VWSYF
...
...
Netflix logo
Netflix
NFLX
...
...
Abn Amro logo
Abn Amro
ABN
...
...

FAQ

  1. Ja. Stellen Sie dazu sicher, dass Sie einige der Aufträge verwenden, die auf der vom Börsenmakler bereitgestellten Handelsplattform verfügbar sind. Wenn der Kurs einer NVIDIA-Aktie beispielsweise auf 250 $ steigt und Sie sie bereits besitzen, da sie zu 200 $ gehandelt wurde, möchten Sie vielleicht einen Teil des Gewinns absichern. Zu diesem Zweck sollten Sie eine Stop-Loss-Order verwenden und diese über dem Einstiegskurs, beispielsweise $225, platzieren.  Wenn der Kurs der Aktie auf 225 $ fällt, wird der Broker Sie auf diese Weise aus der Position herausnehmen, während Ihr Konto noch Teilgewinne verbucht. Idealerweise sollten Sie die Stop-Loss-Order auf ein Niveau setzen, das bei einem geringfügigen Pullback nicht erreicht wird und bei dessen Erreichen immer noch ein Gewinn erzielt wird.

  2. NVIDIA ist in den Vereinigten Staaten börsennotiert, und amerikanische Unternehmen, die eine Dividende zahlen, tun dies jedes Quartal. Dies ist ein großer Unterschied zwischen amerikanischen und europäischen Unternehmen, da letztere in der Regel nur einmal im Jahr eine Dividende zahlen. Viele Anleger entscheiden sich dafür, ihre Dividenden zu reinvestieren, d.h. sie sind gewillt, ihre Erträge weiter anwachsen zu lassen. Wenn das auch Ihr Ziel ist, dann ist eine vierteljährliche Dividende besser als eine, die nur einmal im Jahr gezahlt wird.

  3. Alle Anlagen sind mit einem gewissen Risiko verbunden. Die Kurse an der Börse können sich nach oben oder nach unten bewegen, und der Kauf von NVIDIA Aktien ist keine Garantie dafür, dass der Kurs weiterhin nach oben geht. Auch die Anlagestrategie ist wichtig. Manche Trader kaufen Aktien auf Marge, weil sie stärker am Anstieg einer Aktie teilhaben wollen. Der Handel auf Marge ist risikoreicher, da der Hebel auch Verluste verstärkt, nicht nur Gewinne. Um das Risiko besser steuern zu können, sollten Trader nur einen bestimmten Prozentsatz des Handelskontos in eine bestimmte Aktie investieren und das Risiko durch eine Streuung der Anlage über mehrere Branchen und Unternehmen verteilen.

  4. Das wäre nicht das erste Mal. Anleger, die die historischen Kurse und wirtschaftlichen Rezessionen verfolgen, erinnern sich vielleicht an die Tech-Blase in den späten 1990er Jahren, als die Internet-Aktien zusammenbrachen. Während die Blase zu sinkenden Börsenkursen führte, erholten sich die Aktien von ihren Tiefstständen, da sich der Technologiesektor als widerstandsfähig erwies. Ob es sich um eine Blase handelt, sollte keine Rolle spielen - solange Trader Schutzaufträge verwenden, um ihre Investitionen zu schützen.

  5. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Erstens: Stellen Sie sicher, dass Sie immer Stop-Loss-Orders verwenden und diese regelmäßig mit den Bewegungen der Aktie aktualisieren; Sie können sich auch für eine Trailing-Stop-Loss-Order entscheiden, die automatisch entsprechend den Kursveränderungen aktualisiert wird. Zweitens: Stellen Sie sicher, dass Sie mit einem regulierten Broker handeln, der die Gelder der Kunden von den Geldern trennt, die für den Betrieb des Unternehmens benötigt werden. Auf diese Weise kann die Regulierungsbehörde zum Schutz des Kunden eingreifen, wenn dem Broker etwas zustößt. Drittens sollten Sie nach Brokern Ausschau halten, die einen Schutz gegen negative Salden anbieten.

  6. Der Kurs der NVIDIA Aktie ist in den letzten Jahren signifikant angestiegen, aber das bedeutet nicht, dass die Hausse in nächster Zeit aufhören wird. Es bedeutet auch nicht, dass der Markt nicht fallen kann. Eine Sache, die Sie beachten sollten, ist die Bull/Bear-Linie. Es heißt, dass ein Markt in einen Bärenmarkt eintritt, wenn er um mehr als 25% von den Höchstständen korrigiert. Solange es keine solche Korrektur gibt, bleibt die Tendenz bullisch, so dass neue Allzeithochs nicht nur möglich, sondern wahrscheinlich sind.