HomeAktienAirbus kaufen

Wie man Airbus (EADSF) Aktien in Belgien 2022 kauft

Airbus (EADSF)
...
24Std. Änderung
...
exchange
...
Autor: Mircea Vasiu Aktualisierte: June 9, 2022

Airbus ist ein europäisches Unternehmen, das in der Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie tätig ist. Es entwickelt und produziert Luft- und Raumfahrtprodukte, wie z.B. Verkehrsflugzeuge oder Militärhubschrauber. In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie in Airbus-Aktien investieren können und welche Schritte Sie beim Kauf von Airbus-Aktien beachten müssen.

Airbus ist der europäische Mitbewerber von Boeing im Bereich der Verkehrsflugzeuge. Die beiden Unternehmen stehen in direkter Konkurrenz zueinander, und das Verkehrsflugzeug ist nur eines der Segmente, in denen Airbus über Expertise verfügt. Seine Verteidigungs- und Raumfahrtsparte entwickelt und liefert Produkte wie Tankflugzeuge oder unbemannte Luftfahrtsysteme.

Die Aktie von Airbus wurde kürzlich in den Deutschen Aktienindex Dax aufgenommen. Das Unternehmen ist eine der zehn neuen Aktien, die in den europäischen Börsenindex aufgenommen wurden, um ihn zu modernisieren und für Anleger attraktiver zu machen.

Der sofortige Kauf von Cryptocurrency in 5 Schritten!

  1. 1
    Besuchen Sie die von uns empfohlen Plattform für den Kauf von crypto.
  2. 2
    Füllen Sie alle angeforderten Informationen aus und eröffnen Sie ein Konto.
  3. 3
    Zahlen Sie Geld auf Ihr Konto mit {paymentMethod:name default="your favourite payment method} ein und bestätigen Sie Ihr neues Guthaben.
  4. 4
    Wählen Sie your favourite crypto coin und klicken Sie "Instant/Market Order” um Ihre Coins sofort zu kaufen.
  5. 5
    Geben Sie den Betrag an (you’ll see the equivalent in crypto) ein und bestätigen Sie Ihren Kauf.

Alles, was Sie über Airbus wissen müssen

Lassen Sie uns einen Blick auf die Geschichte und das Geschäft von Airbus werfen, um zu verstehen, wie das Unternehmen Geld verdient und wie die Aussichten für die Airbus Aktie sind.

Geschichte von Airbus

Die Geschichte von Airbus begann in den 1960er Jahren, als die Puma-Hubschrauber ihren ersten Flug absolvierten. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der führenden europäischen Konzerne entwickelt, der in allen Bereichen der Luftfahrt tätig ist.

Das Jahr 1969 war ein wichtiger Meilenstein für Airbus, denn es markiert den offiziellen Start des A300-Programms. Ziel war es, Verkehrsflugzeuge zu bauen, die mit den amerikanischen Konkurrenten konkurrieren konnten, und Roger Beteille war der technische Direktor.

Heute ist Airbus eines der europäischen Wahrzeichen, das Verkehrsflugzeuge für Fluggesellschaften auf der ganzen Welt baut und Verteidigungs- und Sicherheitslösungen für Unternehmen und Regierungen auf der ganzen Welt anbietet. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Leiden, Niederlande, und beschäftigt über 120.000 Mitarbeiter.

Was ist die Strategie von Airbus?

Airbus SE hat seine Aktivitäten in drei Segmente unterteilt, wobei das Segment, das Verkehrsflugzeuge baut, den meisten Menschen bekannt ist. Aber das Unternehmen ist auch in den beiden anderen Segmenten - Airbus-Hubschrauber und Airbus-Rüstung und Raumfahrt - sehr aktiv.

Das letztgenannte Segment wird in Zukunft am wichtigsten sein, denn der Wettlauf um die Raumfahrt hat gerade erst begonnen. Überdies werden die Verteidigungssysteme des Unternehmens unter anderem für die Telekommunikation und die Erdbeobachtung eingesetzt. Airbus konzentriert sich auch auf die Cybersicherheit, ein Bereich, der in den kommenden Jahren für die Regierungen von wachsendem Interesse sein wird.

Wie verdient Airbus Geld?

Die Airbus Group SE verdient ihr Geld mit dem Verkauf von Verkehrsflugzeugen an Fluggesellschaften, die in der ganzen Welt tätig sind. Neben dem Geschäft mit Verkehrsflugzeugen liefert Airbus Sicherheitslösungen für Regierungen und Unternehmen weltweit in den Bereichen Cybersicherheit und militärische Verteidigung.

Wie hat sich Airbus in den letzten Jahren entwickelt?

Der Kurs der Airbus Aktie erreichte kurz vor Beginn der COVID-19 Pandemie im Jahr 2020 ein Allzeithoch. Seitdem ist sie mit dem allgemeinen Aktienmarkt gefallen, hat aber die meisten Rückgänge inzwischen wieder aufgeholt. Das Allzeithoch bei 150 $ hat sie jedoch noch nicht erreicht.


Fundamentalanalyse von Airbus

Die Fundamentalanalyse ist entscheidend für die Bewertung des Aktienkurses eines Unternehmens, wie der Airbus-Aktie. Sie bezieht sich auf die Analyse der finanziellen Leistung des Unternehmens, und Anleger verwenden verschiedene Kennzahlen, um verschiedene Aktien zu vergleichen, bevor sie sich für den Kauf einer Aktie entscheiden. Dieser Artikel befasst sich mit dem Umsatz von Airbus, dem Gewinn je Aktie, dem Kurs-Gewinn-Verhältnis, der Dividendenrendite und der Cashflow-Position.

Der Umsatz von Airbus

Der Umsatz zeigt, wie viel ein Unternehmen mit dem Verkauf seiner Produkte und Dienstleistungen verdient. Er ist jedoch keine Kennzahl für die Rentabilität.

Airbus erwirtschaftet in einem Geschäftsjahr einen Umsatz von etwa 62 Milliarden Dollar. Die Schätzungen für den im Dezember 2021 endenden Fiskalzeitraum belaufen sich beispielsweise auf 52,94 Milliarden €. Ebenso wird erwartet, dass der Umsatz von Airbus im Geschäftsjahr, das im Dezember 2022 endet, auf 59,44 Milliarden Euro ansteigt und im Jahr 2025 73,47 Milliarden Euro erreicht.

Der Gewinn je Aktie von Airbus

Der Gewinn je Aktie oder EPS eines Unternehmens zeigt die Rentabilität pro Aktie. Das EPS wird am Ende der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen. Angesichts dessen wird er auch als "Bottom Line" bezeichnet.

Je höher der Gewinn pro Aktie, desto besser für die Aktionäre, da er die steigende Rentabilität anzeigt. Im Falle von Airbus wird erwartet, dass der Gewinn pro Aktie im Jahr 2021 3,77 € erreichen und bis 2024 auf 7,76 € steigen wird.

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von Airbus

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis oder einfach das KGV ist eine Kennzahl, die zum Vergleich von Unternehmen verwendet wird. Idealerweise werden Unternehmen aus denselben Branchen und Sektoren miteinander verglichen.

Das Verhältnis zeigt, wie viel Anleger bereit sind, für jeden Euro Gewinn des Unternehmens zu zahlen. Mit anderen Worten, es wird berechnet als der Kurs je Aktie geteilt durch den Gewinn je Aktie. Daher auch der Name - Kurs-Gewinn-Verhältnis.

Ein höheres Kurs-Gewinn-Verhältnis deutet darauf hin, dass das Unternehmen überbewertet ist. Eine hilfreiche Analyse besteht darin, das Kurs-Gewinn-Verhältnis eines Unternehmens mit dem Median des Sektors zu vergleichen, um zu sehen, wie es von diesem abweicht.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis der Airbus-Aktie liegt bei 29,82 und wird bis Ende 2025 voraussichtlich auf 14,17 sinken. Mit anderen Worten: Die Anleger sind bereit, 29,82 € für jeden Euro zu zahlen, den Airbus im Jahr 2021 an Gewinn erzielt.

Die Dividendenrendite von Airbus

Dividenden belohnen Aktionäre für ihre Investitionen. Aber nicht alle Unternehmen zahlen eine Dividende, und nicht alle Anleger wollen Aktien besitzen, die eine Dividende zahlen.

Amazon zum Beispiel ist ein Unternehmen, das seit seiner Gründung keine Dividende gezahlt hat. Dennoch ist es eine der Aktien, die in den letzten Jahren am meisten zugelegt haben. Anleger, die Amazon Aktien kaufen wollten, konzentrierten sich daher mehr auf die potenziellen Wachstumsperspektiven als auf die Dividenden.

Airbus hat früher eine Dividende gezahlt, aber die Zahlung im Jahr 2020 eingestellt. Die COVID-19-Pandemie führte zu großen Schwierigkeiten für die Luftfahrtindustrie und das Geschäftsmodell von Airbus litt darunter. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Unternehmen in Zukunft keine Dividende mehr zahlen wird.

Die Dividendenrendite gibt an, wie hoch der Anteil der Dividendenzahlungen am aktuellen Kurs der Aktie ist. Da Airbus keine Dividende zahlt, ist seine Dividendenrendite gleich Null.

Der Cash Flow von Airbus

Der Cashflow ist ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Unternehmens. Auch wenn ein Unternehmen profitabel ist, muss es künftige Cashflows prognostizieren, um das Tagesgeschäft zu betreiben. Eine starke Cash-Position ist wünschenswert, aber zu viel ungenutzte Liquidität ist für ein Unternehmen nicht vorteilhaft, da es dadurch Investitionsmöglichkeiten verpasst.

Airbus verfügt über eine starke Cash-Position, und der freie Cashflow wird bis Ende 2025 voraussichtlich von derzeit 2.181 € auf 6.190 € steigen. Der freie Cashflow ist der Geldbetrag, der nach Abschluss des operativen Geschäfts übrig bleibt und in der Regel für die Expansion des Unternehmens in neue Bereiche oder Märkte verwendet wird. Je höher der freie Cashflow ist, desto besser.

Warum Airbus-Aktien kaufen?

Airbus ist ein wichtiges europäisches Unternehmen, das eine strategische Position im internationalen Kontext einnimmt. Airbus ist die europäische Antwort auf den amerikanischen Flugzeugbau und hat sich zu einem der führenden Unternehmen auf dem alten Kontinent entwickelt.

Hier sind drei Gründe, die für die Aktie von Airbus sprechen:

  • Starke Finanzlage – die Gewinne des Unternehmens werden in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich um fast 50% steigen
  • Airbus ist ein dividendenzahlendes Unternehmen, das die Dividendenausschüttung aufgrund der wirtschaftlichen Störungen des COVD-19 eingestellt hat. Das Unternehmen kann jedoch auf eine lange Dividendenhistorie zurückblicken, und die Anleger gehen davon aus, dass sie wieder aufgenommen werden, sobald die Pandemie vorbei ist.
  • Die Luftfahrtindustrie sowie die Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie sind in den kommenden Jahren vielversprechend.

Expertentipp zum Kauf der Airbus Aktie

Das Geschäft von Airbus wurde durch die COVID-19-Wirtschaftsrezessionen stark beeinträchtigt. Die Luftfahrtbranche war mit am stärksten betroffen, aber effektive Impfstoffe bieten eine neue Perspektive. Die Anleger kauften die Aktie unter dem Einfluss der lockeren geld- und fiskalpolitischen Bedingungen, und sie kauften im November 2020 noch mehr, als die Ergebnisse des COVID-19-Impfstoffs bekannt gegeben wurden. Mit anderen Worten: Wenn die Welt das Licht am Ende des Tunnels sieht, werden sich die Auswirkungen der Pandemie auf das Geschäft von Airbus verflüchtigen, und das Wachstum könnte wieder einsetzen.
- Mircea Vasiu

5 Dinge, die Sie vor dem Kauf von Airbus Aktien beachten sollten

Bevor man Aktien eines Unternehmens kauft, muss man eine Due-Diligence-Prüfung durchführen, um das Unternehmen besser zu verstehen und die Investition zu planen. Hier sind einige Dinge, die Sie vor dem Kauf von Airbus-Aktien beachten sollten.

Verstehen Sie das Unternehmen

Das Erste und Wichtigste ist, das Unternehmen zu verstehen und seine Finanzlage richtig zu interpretieren. Manchen Anlegern gefällt die Marke oder das Produkt eines Unternehmens, was überzeugend genug ist, um in den Vermögenswert zu investieren. Die Fundamentalanalyse bietet jedoch einen besseren Überblick darüber, wie sich das Unternehmen in der Vergangenheit entwickelt hat, und - was noch wichtiger ist - sie liefert eine fundierte Vermutung darüber, wie sich das Unternehmen in Zukunft entwickeln könnte.Das erste und wichtigste ist, sein Geschäft zu verstehen und seine Finanzlage richtig zu interpretieren. Einigen Anlegern gefällt die Marke oder das Produkt eines Unternehmens, was überzeugend genug ist, um in den Finanzwert zu investieren. Die Fundamentalanalyse bietet jedoch einen besseren Überblick darüber, wie sich das Unternehmen in der Vergangenheit entwickelt hat, und, was noch wichtiger ist, liefert eine fundierte Vermutung darüber, wie es sich in Zukunft entwickeln könnte.

Verstehen Sie die Grundlagen des Investierens

Das Risiko- oder Geldmanagement ist ein weiterer Faktor, den Sie berücksichtigen sollten. Ein solides Geldmanagement konzentriert sich auf die Streuung über verschiedene Branchen, die Ausführung von Aufträgen und die Diskontierung der zukünftigen Cashflows eines Unternehmens, um den inneren Wert des Kurses seiner Aktie zu ermitteln. Mit anderen Worten: Vergewissern Sie sich, dass Sie die Grundlagen des Investierens verstehen, bevor Sie sich zum Kauf einer Aktie entschließen.

Wählen Sie Ihren Broker mit Bedacht aus

Nicht alle Broker sind gleich. Sie versuchen, ihr Angebot durch reduzierte Spreads und Provisionen, eine verbesserte Handelsplattform mit hervorragenden technischen Analysetools oder eine schnelle Ausführung zu differenzieren. Je nach Ihrem Anlagestil kann der eine Broker besser geeignet sein als ein anderer.

Entscheiden Sie, wie viel Sie investieren möchten

Der nächste Schritt im Anlageprozess ist die Entscheidung, wie viel Sie investieren möchten. Es ist nicht ratsam, alles auf eine Karte zu setzen, denn Diversifizierung ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen langfristigen Handel. Außerdem kann es einige Zeit dauern, bis sich die Kurse konsolidieren, und Anlegern fehlt es in der Regel an Disziplin und Geduld. Einige Anleger entscheiden sich dafür, einen bestimmten Prozentsatz ihres Portfolios in eine bestimmte Aktie zu investieren und immer Bargeld für kommende Gelegenheiten bereitzuhalten.

Entscheiden Sie sich für ein Ziel für Ihre Investition

Finden Sie heraus, was Sie in der Welt der Investitionen antreibt und passen Sie Ihr Portfolio entsprechend an. Wenn Sie etwa langfristig investieren wollen, sollten Sie die Zusammensetzung und Struktur des Portfolios entsprechend dem Zeithorizont der Anlage ändern. Oder wenn Sie auf die kurzfristige Bewegung der Aktie eines Unternehmens spekulieren möchten, müssen Sie die an den Broker gezahlten Provisionen und deren Auswirkungen auf das Endergebnis berücksichtigen.

Das Fazit zum Kauf von Airbus Aktien

Airbus SE ist eines der emblematischsten europäischen Unternehmen, dessen Geschäftsmodell durch die COVID-19-Pandemie schwer gestört wurde. Der Kurs erholte sich jedoch größtenteils von den pandemiebedingten Einbrüchen, als die Luftfahrtindustrie ihre Tätigkeit wieder aufnahm.

Airbus hat seine Dividendenzahlung während der Pandemie ausgesetzt, zahlt aber seit langem eine Dividende. Mit anderen Worten: Es ist wahrscheinlich, dass das Unternehmen die Dividendenzahlung wieder aufnehmen wird, wenn sich die Finanzlage verbessert.

Airbus verfügt über einen soliden freien Cashflow, der sich innerhalb von fünf Jahren mehr als verdoppeln dürfte. Dies zeigt die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens und wie die anderen Segmente dem Unternehmen geholfen haben, die durch die Pandemie ausgelöste wirtschaftliche Rezession zu überstehen.

Wenn Sie jetzt in die Airbus Aktie investieren wollen, ist der nächste Schritt die Eröffnung eines Handelskontos bei einem Börsenmakler. Wenn nicht, sollten Sie ein Demokonto nutzen und noch etwas üben, bevor Sie echtes Geld auf ein Handelskonto einzahlen.

Weitere Aktien

FAQ

  1. Nicht, wenn Sie Orders zum Schutz Ihrer Investition verwenden. Trader können den möglichen Verlust begrenzen, indem sie eine Stop-Loss-Order platzieren. Mit anderen Worten, das ist das Niveau, bei dem der bullische Fall endet oder das Kursniveau, bei dem es für den Trader keinen Sinn mehr macht, investiert zu bleiben. Der Schlüssel liegt darin, die Stop-Loss-Order nahe genug am aktuellen Kurs zu platzieren, um keine großen Verluste zu erleiden, aber weit genug, um nicht durch eine kleine Kurskorrektur gestoppt zu werden. Daher ist es wichtig, ein Niveau zu finden, das das bullische Szenario ungültig macht und bei dem ein bullisches Investment keinen Sinn mehr macht.

  2. Als die COVID-19-Pandemie ausbrach, wurde das Geschäftsmodell des Unternehmens gestört. Die Verkehrsflugzeugindustrie war stark betroffen, da die Fluggesellschaften ihren Betrieb einstellten. Infolgedessen konzentrierte sich Airbus auf andere Geschäftsbereiche, bis sich die Luftfahrtindustrie allmählich wieder öffnete. Bis dahin beschloss das Unternehmen jedoch, aufgrund der höchst ungewissen Zukunft keine Dividende mehr zu zahlen.

  3. Das hängt von den Plänen des Managements und den Folgen der Pandemie für das Geschäftsmodell von Airbus ab. Einerseits wird das Unternehmen, wenn die Geschichte uns einen Hinweis gibt, in der nächsten Zeit wahrscheinlich zu seiner Richtlinie zurückkehren, eine Dividende zu zahlen, wenn sich die Finanzlage verbessert. Andererseits gibt es keine Garantie dafür, dass sich das Management dazu entschließen wird, selbst wenn sich die Finanzlage verbessert.

  4. Forschung und Entwicklung sind für ein Unternehmen wie Airbus von entscheidender Bedeutung. Die drei Segmente, in denen das Unternehmen tätig ist, erfordern eine umfangreiche Forschung im Bereich neuer Technologien, Produkte und Dienstleistungen, und die Finanzberichte des Unternehmens spiegeln dies wider. Die Forschungs- und Entwicklungsausgaben von Airbus werden für das Jahr 2021 auf 2,9 Milliarden Euro geschätzt und sollen bis Ende 2025 auf 3,24 Milliarden Euro steigen.

  5. Vielleicht, vielleicht auch nicht. Die erste Reaktion des Aktienmarktes während der COVID-19-Pandemie war ein starker Ausverkauf. Als jedoch klar wurde, dass die Pandemie weltweit umfangreiche Lockdowns auslösen würde, suchten die Anleger nach Chancen. Tech-Unternehmen erholten sich von ihren Tiefstständen und erreichten neue Allzeithochs, aber nicht alle Aktien entwickelten sich gleich. Die zukünftige Performance hängt vom Unternehmen und den Marktbedingungen ab.

  6. Airbus ist vor allem für sein Geschäft mit Verkehrsflugzeugen bekannt und weniger für seine anderen Geschäftsbereiche, wie z.B. seine Aktivitäten in der Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie. Als die Fluggesellschaften auf der ganzen Welt gezwungen waren, ihre Flotte stillzulegen, wurden auch die Aufträge für neue Flugzeuge eingefroren. Schließlich stellte die Pandemie eine noch nie dagewesene Situation dar, und die Anleger reagierten nicht gerade begeistert.

    Darüber hinaus gaben einige ikonische Anleger der Wall Street (z.B. Warren Buffett) bekannt, dass sie ihre gesamte Beteiligung an der Luftfahrtindustrie verkauft haben, was ein negatives Signal für den Markt darstellte. Einige andere Anleger waren jedoch der Meinung, dass sich die Fundamentaldaten der Branche mit der Zeit verbessern würden, und nutzten den niedrigen Kurs der Aktie."