HomeNewsWie magst du die Äpfel? Stock könnte ein iPhone 14 Pop bekommen

Wie magst du die Äpfel? Stock könnte ein iPhone 14 Pop bekommen

News Team

Die Aktie von Apple Inc. (NASDAQ: AAPL) war dieses Jahr eine Zitrone. Die Aktien sind im Jahr 2022 bisher um mehr als 10 % gefallen, und Apple handelt etwa 15 % unter dem Allzeithoch, das Anfang Januar erreicht wurde.

Aber mit den neuen iPhones, die am Mittwoch vorgestellt werden, werden die Erwartungen für starke Feiertagsverkäufe – und all die damit verbundenen Abonnementeinnahmen – ausreichen, um die Apple-Aktie von rot auf grün zu drehen?

Apple Inc (NASDAQ: AAPL) hat in letzter Zeit eine gewisse Dynamik erfahren. Die Aktien sind in den letzten drei Monaten um mehr als 7 % gestiegen. Es ist auch erwähnenswert, dass Apple nicht so schlecht abschneidet wie der breitere Markt und der Rest der FAANG-Aktien. Anleger finden selbst in diesen turbulenten Zeiten Trost in Apples stabilem Gewinnwachstum und seiner starken Bilanz.

Der S&P 500 zum Beispiel ist in diesem Jahr um fast 18 % gefallen, während die Facebook -Eigentümer Meta Platforms Inc (NASDAQ: META), Amazon.com, Inc. (NASDAQ: AMZN), Netflix Inc (NASDAQ: NFLX) und die Google-Muttergesellschaft Alphabet Inc (NASDAQ: GOOGL) besonders hart getroffen. Amazon und Alphabet sind im Jahr 2022 jeweils um fast 25 % im Minus, während Meta und Netflix beide um mehr als 50 % eingebrochen sind.

Investoren scheinen darauf zu wetten, dass die neuste Charge von iPhones zu soliden Gewinnsprüngen für Apple führen wird.

Analysten prognostizieren für dieses Geschäftsjahr einen Gewinn pro Aktie von fast 9 % und für 2023 von etwa 6 %, respektable Renditen für ein so großes Unternehmen wie Apple. Der Technologieriese wird in diesem Jahr voraussichtlich 392,5 Milliarden US-Dollar Umsatz erwirtschaften und Apple ist mit einer Marktkapitalisierung von 2,5 Billionen US-Dollar das wertvollste Unternehmen der Welt.

Das Unternehmen generiert eine riesige Menge Geld mit einer neuen iPhone-Reihe, da bestehende Kunden ein Upgrade durchführen und einige Holdouts von Android-Geräten wechseln. Apple verdient auch viel Geld mit seiner lukrativen Serviceeinheit, Abonnements für iCloud, Apple Music, Apple TV+ und anderen Vergünstigungen für iPhone-, iPad- und Mac-Benutzer.

„Der ganze Tamtam rund um den Upgrade-Zyklus für das iPhone 14 sollte Apple kurzfristig helfen“, sagte Jordan Kahn, Chief Investment Officer von ACM Funds. Kahn besitzt Apple im ACM Dynamic Opportunity Fund.

Ein Analyst glaubt, dass nach dieser Markteinführung mehr iPhone-Nutzer als sonst nach einem neuen Gerät suchen werden. Das liegt daran, dass viele Kunden offenbar längere Zeit an iPhones festgehalten haben, bevor sie Upgrades erhalten. (Dieser Reporter hat sein uraltes iPhone 8 Plus hartnäckig behalten, teilweise aus Angst, den Home-Button zu verlieren). Die Veröffentlichung neuer Geräte kann diese Benutzer dazu veranlassen, endlich ein Upgrade durchzuführen.

Der Analyst von Wedbush Securities, Daniel Ives, stellte in einem Bericht fest, dass die Erstbestellung von Apple für 90 Millionen iPhone 14-Einheiten im Vergleich zu der Bestellung für das iPhone 13 in etwa gleich bleibt, selbst wenn sich „Makrosturmwolken bilden“. Apple erwartet also eindeutig immer noch, dass seine Geräte verkauft werden, auch wenn die Verbraucherausgaben allgemein nachlassen.

„Dies spricht für die zugrunde liegende Nachfragegeschichte, die Apple für diese nächste iPhone-Version erwartet, mit unseren Schätzungen, dass 240 Millionen von 1 Milliarde iPhone-Benutzern weltweit ihre Telefone seit über 3,5 Jahren nicht aktualisiert haben“, fügte Ives hinzu.

Apple profitiert auch davon, dass es sich um eine Aktie handelt, die nicht nur von einzelnen Anlegern, sondern auch von den Giganten der Wall Street geliebt wird.

Nach Untersuchungen der Marktstrategen von Goldman Sachs war Apple zum Ende des zweiten Quartals neben anderen Megacap-Technologieunternehmen wie Amazon, NVIDIA Corporation (NASDAQ: NVDA) und Tesla Inc. eine Top-Wahl sowohl bei Investmentfonds als auch bei Hedgefonds (NASDAQ: TSLA).

Apple ist dieses seltene Biest, eine Aktie, die für das Wachstumspublikum immer noch aufregend genug ist, aber dank ihres angemessenen Preises, ihrer Vorliebe für Aktienrückkäufe zur Steigerung der Gewinne und einer stetig wachsenden Dividende auch für Value-Investoren attraktiv ist.