HomeNewsDie Aktien von Bed, Bath & Beyond sind deutlich gesunken, da der Tod von CFO Gustavo Arnal Selbstmord angeordnet hat

Die Aktien von Bed, Bath & Beyond sind deutlich gesunken, da der Tod von CFO Gustavo Arnal Selbstmord angeordnet hat

News Team

„Wir konzentrieren uns darauf, die Familie von Gustavo Arnal und sein Team zu unterstützen, und unsere Gedanken sind in dieser traurigen und schwierigen Zeit bei ihnen“, sagte die unabhängige Vorsitzende Harriet Edelman.

Die Aktien von Bed Bath & Beyond Inc (NASDAQ: BBBY) fielen am Dienstag nach einer Tragödie am Wochenende, bei der der kürzlich ernannte CFO Gustavo Arnal ums Leben kam, stark nach unten.

Arnal stürzte am Freitagabend aus einem hohen Stockwerk eines Wolkenkratzers in Manhattan, der als Jenga Tower bekannt ist, in den Tod, bestätigte die Polizei am Sonntag, wobei das Büro des New Yorker Gerichtsmediziners am folgenden Tag die Todesursache als Selbstmord feststellte.

Arnal, 52, kam 2020 nach Stationen bei Procter & Gamble Co (PG) und Avon zu Bed, Bath & Beyond und wurde in einer beim US-Bezirksgericht für den District of Columbia eingereichten Klage genannt, in der behauptet wurde, er habe den Verkauf reguliert von Aktien von Bed, Bath & Beyond für Führungskräfte des Unternehmens und verschworen sich, um die Preise überhöht zu halten.

„Ich möchte Gustavos Familie unser aufrichtiges Beileid aussprechen. Gustavo wird allen, mit denen er zusammengearbeitet hat, für seine Führung, sein Talent und seine Führung unseres Unternehmens in Erinnerung bleiben. Ich bin stolz darauf, sein Kollege gewesen zu sein, und wir alle bei und alle, die das Vergnügen hatten, ihn kennenzulernen, werden ihn wirklich vermissen“, sagte Harriet Edelman, die Vorsitzende des Vorstands der Gruppe. „Unser Fokus liegt darauf, seine Familie und sein Team zu unterstützen, und unsere Gedanken sind in dieser traurigen und schwierigen Zeit bei ihnen. Bitte schließen Sie sich uns an, um die Privatsphäre der Familie zu respektieren.“

Die Aktien von Bed, Bath & Beyond wurden im vorbörslichen Handel um 16 % niedriger markiert, was einen Eröffnungsglockenpreis von jeweils 7,25 $ anzeigt.

Letzte Woche sagte der angeschlagene Haushaltseinzelhändler, er plane, einen nicht genannten Kapitalbetrag aus dem Verkauf von Stammaktien aufzubringen, um von einem Anstieg des Aktienkurses des Unternehmens um 140 % im vergangenen Monat zu profitieren und gleichzeitig seine insgesamt abnehmende Liquidität zu erhöhen.

Die Gruppe gab außerdem einen neuen Kreditvertrag über 500 Millionen US-Dollar sowie Pläne zur Schließung von rund 150 Geschäften und zur Senkung der Gesamtkosten auf etwa 250 Millionen US-Dollar als Teil ihrer engmaschigen Turnaround-Pläne unter Interims-CEO Sue Gove bekannt.

Die Aktien der Gruppe hatten sich von ihren Tiefstständen Mitte Juni um rund 350 % erholt, als das Interesse von Privatanlegern wieder zunahm, stürzten jedoch im August um mehr als 40 % ab, als der aktivistische Investor Ryan Cohen seinen gesamten Anteil an der Gruppe abgab und sich verrechnete 60 Millionen US-Dollar von der von Reddit unterstützten Rallye.

Aus den Unterlagen der Securities & Exchange Commission geht hervor, dass Arnal zwischen dem 16. und 17. August rund 55.000 Aktien verkauft hat, nur einen Tag bevor Cohens erster Verkauf von 5 Millionen Aktien am 18. August veröffentlicht wurde. Die Aktie fiel am 19. August um 40,5 %.