HomeNewsAktien steigen aufgrund der hoffnung, dass die Fed die zinserhöhungen verlangsamen wird

Aktien steigen aufgrund der hoffnung, dass die Fed die zinserhöhungen verlangsamen wird

News Team

Ein katastrophaler Gewinnbericht von Snap und weniger als inspirierende Ergebnisse der Dow-Komponenten American Express und Verizon reichten am Freitag nicht aus, um die Bullen der Wall Street in Schach zu halten. Die Aktien stiegen aufgrund der Hoffnung, dass die Federal Reserve bald zur Rettung kommen könnte, indem sie das Tempo ihrer Zinserhöhungen verlangsamt.

Der Dow stieg beim Handel am späten Nachmittag um etwa 600 Punkte oder 2 %, obwohl AmEx (AXP) und Verizon (VZ) um 3 % bzw. 5 % fielen.

Es war eine Rallye auf breiter Basis, bei der sich alle Sektoren erholten. Tatsächlich waren Verizon und AmEx die einzigen beiden Dow-Aktien, die nicht am grünen Freitag waren. Die Blue-Chip-Aktien Exxon Mobil (XOM), der Krankenversicherer Cigna (CI) und der Rüstungskonzern Northrop Grumman (NOC) erreichten sogar neue Allzeithochs.

Die Aktien eröffneten niedriger, gingen aber schnell ins Rennen, nachdem ein Bericht des Wall Street Journal darauf hinwies, dass, obwohl die Fed die Zinsen im November wahrscheinlich um einen weiteren Dreiviertelpunkt anheben wird, die Fed-Mitglieder darüber debattieren, ob sie signalisieren sollten, dass eine geringere Zinserhöhung möglich wäre im Dezember in den Karten sein.

Die Anleger sind allmählich nervös geworden, dass die Serie beispiellos großer Zinserhöhungen der Fed die Wirtschaft in eine Rezession stürzen könnte. Und offenbar hegen auch einige bei der Fed Zweifel am Tempo der Zinserhöhungen.

Reuters berichtete, dass die Fed-Präsidentin von San Francisco, Mary Daly, am Freitag in einer Rede sagte, dass die Zentralbank mit zu vielen massiven Zinserhöhungen keinen „ungezwungenen Abschwung“ für die Wirtschaft schaffen sollte.

„Der Markt hat sich darauf gefreut, dass die Fed eine Pause macht“, sagte JJ Kinahan, CEO der IG Group North America, der das Online-Brokerage-Unternehmen deliciousworks gehört.

„Ich denke, es ist die richtige Entscheidung, die Zinserhöhungen, die sie bereits vorgenommen haben, ein wenig durch das System spielen zu lassen und zu sehen, was dabei herauskommt“, fügte Kinahan hinzu.

Auch der Nasdaq und der S&P 500 stiegen um 1,7 % bzw. 1,9 %. Alle drei großen Marktindizes sind in dieser Woche nun um mehr als 4 % gestiegen und haben für den Monat Oktober solide Gewinne verbucht.

Und das trotz der Tatsache, dass die Muttergesellschaft von Snapchat (SNAP) nach ihren Gewinnen um mehr als 30 % einbrach, Nachrichten, die die Aktien anderer Social-Media-Unternehmen ebenfalls nach unten schickten. Der Facebook -Besitzer Meta (META) fiel um mehr als 2 % und Pinterest (PINS) sank um 7 %.

Twitter (TWTR) fiel ebenfalls um fast 5 %, aufgrund von Berichten, dass die Biden-Administration die anderen Geschäfte von Elon Musk aus Gründen der nationalen Sicherheit genau prüfen könnte, bevor sie Musk erlaubt, Twitter (TWTR) zu kaufen. Es gab auch Berichte, die auf massive Entlassungen bei Twitter (TWTR) hindeuteten, wenn der CEO von Tesla (TSLA) und SpaceX den Deal abschließt.