HomeNewsTesla-verkäufe steigen, verfehlen aber die erwartungen

Tesla-verkäufe steigen, verfehlen aber die erwartungen

News Team

Lieferengpässe, Logistikengpässe und steigende Kosten treffen Tesla Inc (NASDAQ: TSLA), das die Produktion seiner Elektroautos schnell hochfährt.

Obwohl sich die Probleme in den letzten Monaten verbessert haben, bleiben sie unmittelbare Herausforderungen, sagte Tesla in einem Finanzupdate für Investoren.

Der Umsatz war in den drei Monaten bis September niedriger als erwartet, da die Autoverkäufe hinter den Erwartungen zurückblieben.

Aber mit 21,45 Mrd. $ (19,12 Mrd. £) blieb es mehr als 50 % höher als vor einem Jahr.

Tesla, angeführt vom Milliardär Elon Musk, ist in den letzten Jahren aggressiv gewachsen, hat neue Fabriken in den USA, China und Deutschland eröffnet und die Produktion gesteigert.

Das Unternehmen lieferte im Quartal 343.000 Autos aus – ein Rekord, der gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 40 % gestiegen ist.

Das Unternehmen produzierte mehr Autos als verkauft wurden, was Befürchtungen aufkommen ließ, dass die Nachfrage nachlassen könnte, da steigende Preise, höhere Kreditkosten und eine erhebliche wirtschaftliche Verlangsamung auf dem Schlüsselmarkt China Käufer abschrecken.

Herr Musk räumte ein, dass es in China Schwäche gebe, wehrte jedoch Hinweise ab, dass sich die Nachfrage abkühle.

Als Tesla Anfang dieses Monats die Lieferzahlen mitteilte, sagte das Unternehmen, dass die Lücke auf Schwierigkeiten zurückzuführen sei, Fahrzeuge für den Transport von Autos zu Kunden zu finden.

„Es gab nicht genug Boote, es gab nicht genug Züge, es gab nicht genug Autotransporter“, sagte er in einer Telefonkonferenz, um die Ergebnisse zu besprechen, und fügte hinzu, dass das Unternehmen erwarte, jedes hergestellte Auto zu verkaufen.

Die Auslieferung des eigenen mit Spannung erwarteten Elektro-Lkw soll im Dezember beginnen, sagte das Unternehmen. Das Unternehmen meldete einen Gewinn von 3,3 Milliarden US-Dollar, ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorjahr.

Aber Fragen zum Wachstumspfad von Tesla sowie Aktienverkäufe in Milliardenhöhe von Herrn Musk, während er eine 44-Milliarden-Dollar-Übernahme von Twitter vorbereitet, haben die Aktien des Unternehmens in den letzten Monaten belastet.

Der Aktienkurs ist in diesem Jahr um 40 % gefallen und hat Milliarden von Dollar vom Wert des Unternehmens gekostet. Die Aktien fielen am Mittwoch im nachbörslichen Handel um weitere 4 %.

„Ich denke, Tesla hatte ein hartes Quartal und der Markt reagiert darauf“, sagte Sarah Kunst, Geschäftsführerin von Cleo Capital, gegenüber der BBC-Sendung Today.

„Die Autoindustrie im Allgemeinen hat derzeit eine sehr schwere Zeit, weil die Probleme in der Lieferkette bestehen bleiben und die Batterien – insbesondere für Elektrofahrzeuge – schwer zu bekommen sind“, sagte sie.

„Und die Realität ist, dass Tesla früher der einzige Ort war, an dem man ein höherwertiges Elektroauto kaufen konnte, und das ist zunehmend nicht mehr der Fall.“

Tesla dominiert den Markt für Elektrofahrzeuge in den USA, ist aber in Europa und China, wo solche Autos beliebter sind, mit weitaus stärkerer Konkurrenz konfrontiert.

Auch in den USA verstärken Konkurrenten ihre Bemühungen.

Der deutsche Autobauer BMW sagte am Mittwoch, er werde 1,7 Milliarden Dollar ausgeben, um seine Elektrofahrzeugproduktion in den USA auszuweiten.

Vor ein paar Monaten sagte Elon Musk – kein schrumpfendes Veilchen, wenn es um Eigenwerbung geht – die Nachfrage nach Teslas sei durch die Decke gegangen.

„Im Moment übersteigt die Nachfrage die Produktion in einem lächerlichen Ausmaß“, sagte er.

Und doch scheint das nach diesen Zahlen nicht zu passieren.

Tatsächlich stellt Tesla mehr Autos her, als es verkauft.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von finanziellen Belastungen, die die Rentabilität schmälern. Lieferkettenprobleme und Rohstoffkosten schmälern die Gewinne.

Tesla-Investoren sind jedoch viel mehr besorgt über das langfristige Potenzial als über den kurzfristigen finanziellen Druck.

Deshalb ist die Ungewissheit über die Nachfrage nach Teslas besonders schädlich. Es hilft zu erklären, warum eine scheinbar solide Reihe von Ergebnissen zu einem Rückgang des Aktienkurses von Tesla geführt hat.

Es erklärt auch, warum Herr Musk bei der Telefonkonferenz über Nachfrageprobleme kibosh redete. „Ich kann nicht genug betonen, dass wir eine hervorragende Nachfrage nach [the fourth quarter] haben und wir erwarten, jedes Auto, das wir herstellen können, so weit wie möglich in der Zukunft zu verkaufen“, sagte er.

Viele Tesla-Investoren befürchten jedoch, dass Herr Musk nicht genug Zeit für das Unternehmen aufwendet – nachdem er sich verpflichtet hat, Twitter zu kaufen. Diese Ergebnisse werden diese Ansicht wahrscheinlich nicht ändern.