HomeNewsUber-Aktien steigen: New York City-Taxis werden in App angeboten

Uber-Aktien steigen: New York City-Taxis werden in App angeboten

Hassan Maishera

Die Aktien von Uber sind heute um mehr als 4 % gestiegen, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen in seiner App Taxifahrten in New York City anbieten wird.

Das Fahrdienstunternehmen Uber gab heute bekannt, dass es eine Vereinbarung getroffen hat, New Yorker Taxis in seiner App aufzulisten.

Laut dem heutigen Bericht von CNBC werden zwei Taxiruf-Apps, die von Curb und Creative Mobile Technologies betrieben werden, ihre Software mit Uber integrieren. Der Umzug wird es den Benutzern ermöglichen, Taxifahrten in der Uber-App zu buchen, fügte der Bericht hinzu.

Guy Peterson, Director of Business Development bei Uber, kommentierte diesen Schritt und erklärte, dies sei eine positive Entwicklung für Uber:

„Dies ist ein echter Gewinn für die Fahrer – sie müssen sich nicht mehr darum kümmern, außerhalb der Hauptverkehrszeiten einen Fahrpreis zu finden oder in den Außenbezirken einen Straßenruf nach Manhattan zu bekommen. Und das ist ein echter Gewinn für Fahrgäste, die jetzt in der Uber-App Zugriff auf Tausende von gelben Taxis haben werden.“

Diese jüngste Entwicklung ist ein großer Gewinn für Uber, da das Unternehmen seit seiner Aufnahme im Jahr 2009 einem harten Wettbewerb durch traditionelle Taxidienste ausgesetzt ist. New York City ist eine der führenden Städte weltweit, und der Sieg von Uber könnte den Weg für eine weitere Einführung in anderen großen Städten ebnen Städte.

Ubers CEO Dara Khosrowshah sagte, das Unternehmen arbeite hart daran, mehr Taxifahrer auf seine Plattform zu bringen:

„Ich werde Ihnen sagen, dass wir bis 2025 jedes einzelne Taxi der Welt auf unsere Plattform bringen wollen.“

Die Aktien von Uber sind am Donnerstag um 4 % gestiegen, nachdem in New York die Nachricht über die Integration bekannt wurde. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wird UBER mit 34,38 USD$ pro Aktie gehandelt.

Die Aktie des Unternehmens hat sich seit Anfang des Jahres unterdurchschnittlich entwickelt und in diesem Zeitraum mehr als 20 % ihres Wertes verloren. Uber und andere Fahrdienstunternehmen wie Lyft haben aufgrund der Coronavirus-Pandemie einen Rückgang der Anzahl der Fahrer auf ihren Plattformen erlebt.

Trotz der inzwischen aufgehobenen Beschränkungen in verschiedenen Teilen der Welt fällt es den Fahrdienstvermittlern schwer, ihre Fahrer mit der steigenden Nachfrage in Einklang zu bringen.