HomeNewsTesla ist nicht mehr im S&P 500 ESG-Index: Ist es besser, zu verkaufen?

Tesla ist nicht mehr im S&P 500 ESG-Index: Ist es besser, zu verkaufen?

Mircea Vasiu

Elon Musk war kürzlich überall in den Nachrichten zu sehen. Über sein Übernahmeangebot, Twitter zu privatisieren, wurde aufgrund der anhaltenden Ereignisse ausführlich berichtet.

Teslas Investoren war das Übernahmeangebot von Twitter nicht gleichgültig. Elon Musk, CEO von Tesla, hat einige Tesla-Aktien verpfändet, um die Übernahme zu finanzieren.

Es wird gesagt, dass er einen Margin Call von Bankern erhalten wird, sollten die Tesla-Aktien unter 540 USD/Aktie fallen. Indirekt wurde die Tesla-Aktie also durch Elons Angebot, Twitter zu privatisieren, unter Druck gesetzt.

Nachdem das Übernahmeangebot vergangene Woche auf Eis gelegt wurde, erholte sich der Aktienkurs von Tesla erleichtert. Aber die Nachricht, dass Tesla aus dem S&P 500 ESG Index gestrichen wurde, könnte die Aktie weiter unter Druck setzen, da ESG ein wachsender Anlagebereich ist.

Was ist der S&P 500 ESG-Index?

Es handelt sich dabei um einen nach Marktkapitalisierung gewichteten Index, der die Wertentwicklung bestimmter Wertpapiere misst, die Nachhaltigkeitskriterien oder ESG (Environmental, Social, and Governance) erfüllen.

Warum ist es Unternehmen wichtig, in diesen Index aufgenommen zu werden?

Der Aufstieg des verantwortungsbewussten Investierens führte dazu, dass sich Investoren immer mehr auf Unternehmen konzentrierten, die ihre Aktivitäten respektieren und darauf ausrichten, ESG-Kriterien zu erfüllen.

Wie ist es also möglich, dass Tesla, das viel zur Senkung der Emissionen beigetragen hat, aus dem S&P 500 ESG-Index geworfen wird? Ein genannter Grund war das Fehlen veröffentlichter Details in Bezug auf seine Kohlenstoffstrategie.

Als Reaktion darauf bezeichnete Musk ESG in einer Reihe von Tweets nach der Ankündigung als Betrug.

Wie hat sich die Tesla-Aktie in letzter Zeit entwickelt?

Der Aktienkurs von Tesla fiel seit Jahresbeginn um mehr als 40 % und bleibt unter Druck. Es schloss gestern bei 709,81 USD. Elon Musk hatte einen guten Teil seiner Aktien verkauft, als die Aktie über 1.000 USD gehandelt wurde.

Der Aktienkurs von Tesla konnte sich nicht über 1.000 USD halten. Es verzeichnete ein Double-Top-Muster bei 1.200 USD und die Schnittlinie wird bei 900 USD gesehen.

Die gemessene Bewegung gibt den Mindestabstand an, den der Markt zur Bestätigung des Höchststandes einhalten muss. Er weist auf 600 USD hin – ein Niveau, das gefährlich nahe an 540 USD liegt, wo ein Margin Call aufgrund des Übernahmeangebots von Twitter ausgelöst werden würde. 

Es sei denn, die Übernahme von Twitter schreitet nicht voran.