HomeNewsSollten Sie nach der Sitzung gestern US-Aktien kaufen oder verkaufen?

Sollten Sie nach der Sitzung gestern US-Aktien kaufen oder verkaufen?

Mircea Vasiu

Der US-Aktienmarkt hatte gestern einen miesen Tag, wie der Nasdaq 100 Index, der um 5,1 % fiel, oder der S&P 500, der steil abrutschte, zeigte. Sollten Sie jetzt also US-Aktien kaufen oder verkaufen?

US-Aktien erholten sich letzten Donnerstag von ihren Tiefstständen und stiegen dann in den darauf folgenden zwei Sitzungen. Die Anleger waren erleichtert, dass der S&P 500 Index einen Bärenmarkt (dh einen Rückgang von mehr als 20 % von den Höchstständen) vermied, obwohl der Nasdaq 100 Index bereits im Bärenmarkt-Gebiet handelte.

In der gestrigen unvorteilhaften Sitzung baute der Nasdaq 100 seine Verluste aus. Er fiel um weitere 5,1 %, was den schlechtesten Tag seit dem 5. Mai darstellt.

Der Index liegt nun 28 % unter seinem Allzeithoch, was langfristige Anleger unter Druck setzt. Es ist aber auch verlockend für diejenigen, die Geld beiseite gelegt haben, um den Dip zu kaufen.

Die Performance des S&P 500 ist nicht schlechter, nähert sich aber schnell dem Bärenmarkt-Gebiet. Der Index ist in den ersten 95 Handelstagen des Jahres 2022 um 17,7 % gefallen – der zweitschlechteste Start in ein Jahr in der Geschichte.

Ist es also an der Zeit, nach diesem Einbruch Aktien zu kaufen? Oder sollten Sie Ihre Bestände in Erwartung weiterer Abwärtsbewegungen lieber verkaufen? Noch wichtiger – warum fallen die Aktien derzeit?

Die Fed wird die Zinsen weiter erhöhen, obwohl die Aktien fallen

Der Hauptgrund dafür, dass US-Aktien in oder nahe einer Baisse gehandelt werden, ist die Geldpolitik der Federal Reserve. Die Fed hat sich auf eine verzweifelte Mission begeben, um die Inflation zu senken, und sie setzt dafür alle ihre Instrumente ein.

Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell hat kürzlich in einem Interview mit dem Wall Street Journal zugegeben, dass die Fed den Leitzins im Nachhinein betrachtet viel früher hätte anheben sollen. Damit deutet er an, dass die Fed der Entwicklung hinterherhinkt und eine weitere Straffung erforderlich ist.

Derzeit geht der Markt von zwei weiteren Zinserhöhungen in den kommenden zwei Sitzungen aus, jeweils um 50 Basispunkte oder mehr. Die große Frage ist jedoch, ob der Rückgang an den Aktienmärkten ausreicht, um die Fed von der Straffung abzuhalten? 

In der Vergangenheit hat das funktioniert, warum also nicht auch jetzt? Die Antwort ist, dass die Inflation seit mehr als 40 Jahren nicht mehr so hoch war wie heute. Daher will die Fed nicht riskieren, ihre Glaubwürdigkeit zu verlieren und wird alles tun, was nötig ist, um sie zu senken.

Der S&P 500 ist unter 4.200 bärisch

Auch das technische Bild unterstützt die bärische Ansicht. Nach dem Durchbruch unter die entscheidende Marke von 4.200 bleibt die Tendenz für den S&P 500-Index bärisch.

Alles in allem ist es noch ein weiter Weg bis zur Juni-Sitzung der Feds. Solange sich der S&P 500-Index nicht wieder über den Schlüsselbereich erholt, führt der Weg des geringsten Widerstands in das Bärenmarkt-Gebiet.