HomeNewsTarget-Quartalsgewinne gehen um mehr als 50 % auf 1,01 Mrd. USD zurück

Target-Quartalsgewinne gehen um mehr als 50 % auf 1,01 Mrd. USD zurück

Hassan Maishera

Der Einzelhandelsriese Target hat aufgrund steigender Betriebskosten einen Rückgang seiner Quartalsgewinne um mehr als 50 % hinnehmen müssen.

Target hat am Mittwoch seinen Gewinnbericht für das erste Quartal veröffentlicht. Die Zahlen des Unternehmens lagen unter den Erwartungen der Wall-Street-Analysten.

Der Einzelhandelsriese meldete im ersten Quartal 2022 einen Gewinn von 1,01 USD. Dies entspricht einem Rückgang von 52 % gegenüber dem Vorquartal und liegt unter den Schätzungen der Wall Street-Analysten.

Der Gewinn pro Aktie betrug 2,19 USD, was unter den 3,29 USD liegt, die die Analysten der Wall Street prognostiziert hatten.

Die Aktien von Target sind jetzt während der vorbörslichen Handelssitzung am Mittwoch um 21 % gefallen, ein klares Zeichen dafür, dass die Anleger erleben, dass große US-Einzelhändler gegen Inflation nicht länger immun bleiben.

Target fügte hinzu, dass seine Gewinne im laufenden Quartal aufgrund der steigenden Inflationsraten in den Vereinigten Staaten negativ beeinflusst werden könnten. Brian Cornell, Chief Executive von Target, sagte:

„Wir waren weniger profitabel, als wir erwartet hatten oder im Laufe der Zeit sein wollten. Diese (Kosten) steigen fast täglich weiter und es gibt derzeit keine Anzeichen dafür, dass sie im Laufe der Zeit nachlassen werden.“

Der Einzelhandelsriese prognostizierte eine jährliche Betriebsmarge von rund 6 %, verglichen mit einer früheren Prognose von 8 % oder mehr. Target sagte, dass die steigenden Treibstoff- und Frachtkosten in diesem Jahr zu einer Erhöhung der Ausgaben um 1 Milliarde USD führen werden.

„(Pricing) ist nach wie vor der letzte Hebel, an dem wir ziehen“, sagte Finanzchef Michael Fiddelke. „Obwohl wir die kurzfristigen Auswirkungen auf unsere Rentabilität nicht mögen, wissen wir, dass es das Richtige ist.“

Target gab bekannt, dass seine vierteljährliche Bruttomarge von 30 % auf 25,7 % gesunken ist. Dies lag daran, dass Target aufgrund der schwachen Nachfrage durch den Druck in der Lieferkette gezwungen war, einige Produkte wie Küchengeräte und Fernseher zu reduzierten Preisen zu verkaufen.