HomeNewsPeloton reduziert Umsatzprognose für das Gesamtjahr auf 3,7 Mrd. USD

Peloton reduziert Umsatzprognose für das Gesamtjahr auf 3,7 Mrd. USD

Hassan Maishera

Peloton hat seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr gesenkt, nachdem das Unternehmen einen schlechten Start in das Jahr 2022 erlebt hatte.

Peloton gab heute früher bekannt, dass es seinen Finanzausblick für das Gesamtjahr nach einem schlechten Start ins neue Jahr gekürzt hat.

Diese jüngste Entwicklung erfolgte, nachdem das Unternehmen angekündigte, dass CEO John Foley von seiner Rolle zurücktreten wird, da Peloton eine umfassendere Umstrukturierung des Geschäfts einleitet.

Für das laufende Jahr hatte das Unternehmen zuvor einen Umsatz von etwa 4,4 bis 4,8 Milliarden USD veranschlagt. Peloton hat diese Zahlen jetzt jedoch auf eine Spanne von 3,7 bis 3,8 Milliarden USD gesenkt.

Darüber hinaus erwartet Peloton, bis Ende 2022 rund drei Millionen angeschlossene Fitness-Abonnenten zu haben, was unter den früheren Schätzungen von 3,35 bis 3,45 Millionen liegt. Die Aktien von Peloton sind während der vorbörslichen Handelssitzung am Dienstag um mehr als 2 % gefallen.

Das Unternehmen gab heute früher den Ausstieg seines CEO Foley bekannt. Barry McCarthy, der ehemalige Chief Financial Officer von Spotify und Netflix, soll die Position übernehmen und auch als Präsident fungieren und dem Vorstand von Peloton beitreten.

Peloton wird auch Hunderte anderer Stellen im Unternehmen abbauen und Millionen von Dollar an jährlichen Kosten einsparen. Diese Maßnahmen würden dem Unternehmen die Chance geben, das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen und sein Geschäft nach der Pandemie auf Wachstum auszurichten.

Diese jüngste Entwicklung kommt nach gestrigen Berichten, dass Peloton in Übernahmegesprächen ist. Bisher sind Amazon und NIKE einige der gemeldeten Bewerber, mit dem Technologieriesen Apple, einem anderen Unternehmen, das Berichten zufolge ebenfalls an der Übernahme von Peloton interessiert ist.

Trotz der Gerüchte müssen Peloton und seine Führungskräfte noch über eine mögliche Übernahme des Unternehmens sprechen. Auch Amazon, Apple und Nike haben sich seit Bekanntwerden der Berichte nicht zur Übernahme von Peloton geäußert.