HomeNewsMarktrückblick vom Montag: MongoDB übertrifft Gewinne, Microsoft nutzt Preismacht, die SEC untersucht Lucid und PayPals BNPL übernimmt die Kreditbranche

Marktrückblick vom Montag: MongoDB übertrifft Gewinne, Microsoft nutzt Preismacht, die SEC untersucht Lucid und PayPals BNPL übernimmt die Kreditbranche

Ruchi Gupta

  • MongoDB legt bei Gewinn und Umsatz zu
  • Microsoft Officer wird 2022 für einige Geschäftskunden 20 % kosten
  • PayPals BNPL ersetzt Kreditkarten und Kohl's sollte sein E-Commerce-Geschäft trennen

Es war ein arbeitsreicher Montag für verschiedene Aktien nach der Veröffentlichung einiger Ankündigungen, die die Aktien steigen oder fallen ließen.

MongoDB steigert den Gewinn

Eine Aktie, die am Montag stark anstieg, war MongoDB Inc. (NASDAQ: MDB), die nach der Veröffentlichung der Umsatz- und Gewinnzahlen für das dritte Quartal, die die Schätzungen der Analysten übertrafen, um 15 % zulegte. Das Unternehmen meldete einen Non-GAAP-Verlust pro Aktie von 0,11 USD und übertraf damit die Konsensschätzungen für einen Verlust von 0,38 USD. Darüber hinaus lag der Verlust pro Aktie nach GAAP bei 1,22 USD und überstieg damit die Schätzungen von 1,35 USD pro Aktie. Im 3. Quartal 2021 stieg der Umsatz um 50,5 % auf 226,89 Mio. USD und lag damit um 21,71 Mio. USD über den Schätzungen der Wall Street.

Microsoft Office soll 2022 teurer werden

Die Aktien von Microsoft Corp (NASDAQ: MSFT) sind seit Jahresbeginn um 50 % gestiegen. Der Technologieriese hat angekündigt, seine Preismacht bei Produktivitätssoftware im Jahr 2022 zu nutzen. Nächstes Jahr zahlt eine Untergruppe von Geschäftskunden 20 % Aufpreis für Microsoft Office, wenn sie sich für ein Monatsabonnement anstelle eines Jahresabonnements entscheiden. Die Ankündigung betrifft Kunden, die die Office-Suite über das Cloud Solution Provider-Programm kaufen.

Kohl's sollte Geschäft verkaufen oder trennen, sagt Analystenaktivist

Die Aktien der Kohl's Corporation (NYSE: KSS) stiegen gestern um 10 %, nachdem der Aktivitätsinvestor Engine Capital zwei Möglichkeiten vorschlug, den Aktienkurs des Unternehmens zu steigern. Erstens schlug der Hedgefonds vor, dass Kohl's sein Eigenkapital an Private-Equity-Unternehmen verkaufen sollte, von denen einige 75 USD pro Aktie zahlen oder das digitale Geschäft trennen könnten. Bei einem Umsatz von rund 6,2 Milliarden USD wird das E-Commerce-Segment als eigenständige Einheit auf 12,4 Milliarden USDgeschätzt.

Lucid wird von der SEC untersucht

Die Aktien der Lucid Group Inc. (NASDAQ: LCID) verloren am Montag fast 20 %, nachdem der EV-Hersteller bekannt gab, dass die US-Börsenaufsicht SEC ihn vorgeladen hatte. Die SEC untersucht verschiedene EV-Firmen, die kürzlich durch eine SPAC-Fusion an die Börse gegangen sind. Laut der Vorladung gehört Lucid zu den Unternehmen, die von der Behörde untersucht werden. Die Untersuchung bezieht sich auf die Fusion zwischen der Churchill Capital Corp IV und Itieva Inc. sowie auf einige Aussagen und Prognosen. 

Die BNPL von PayPal ersetzt Kreditkarten

Der Zahlungsabwicklungsriese PayPal Inc. (NASDAQ: PYPL) gab am Montag trotz positiver Kommentare der Kansas City Fed leicht nach. Laut der Forschungsabteilung der Stadt werden Paypal, Square und Affirm Holdings wahrscheinlich in naher Zukunft Kreditkarten ersetzen. Die Abteilung ist der Ansicht, dass der „Jetzt kaufen und später bezahlen“-Service den Kreditmarkt erobert und die Banken in den letzten zwei Jahren 8 bis 10 Milliarden USD an BNPL verloren haben.