HomeNewsWöchentlicher Marktrückblick: General Electric spaltet das Geschäft auf, DoorDash kauft Wolt, Evergrande leistet Zinszahlung, JNJ spaltet die Konsumgütersparte auf

Wöchentlicher Marktrückblick: General Electric spaltet das Geschäft auf, DoorDash kauft Wolt, Evergrande leistet Zinszahlung, JNJ spaltet die Konsumgütersparte auf

Ruchi Gupta
  • Doordash erwirbt Wolt für 8,1 Milliarden USD
  • Evergrande vermeidet Zahlungsverzug bei Dollaranleihen
  • Johnson & Johnson teilt seinen Geschäftsbetrieb auf

General Electric und Johnson & Johnson spalten ihre Unternehmen auf, Wolt wird von DoorDash übernommen und Evergrande vermeidet einen Zahlungsausfall.

General Electric spaltet sich in drei Aktiengesellschaften auf

General Electric Company gab Pläne bekannt, sich in drei separate öffentliche Unternehmen aufzuspalten. In der Pressemitteilung heißt es, dass das Gesundheitssegment bis 2023 ausgegliedert werde, wobei die Energiesparte voraussichtlich bis Anfang 2024 eine unabhängige öffentliche Einrichtung werden soll. Die dritte Einheit wird ein reines Luftfahrtunternehmen sein.

DoorDash baut globale Präsenz mit der Übernahme von Wolt aus

DoorDash (NYSE: DASH) legte um 15 % zu, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, Wolt im Rahmen einer Aktientransaktion im Umfang von rund 8,1 Milliarden USD im Zuge seiner internationalen Expansion zu übernehmen. Wolt, eine in Finnland ansässige Plattform, liefert Lebensmittel, Lebensmittel und Einzelhandelsartikel. Die Plattform hat derzeit über 10 Millionen Nutzer weltweit. DoorDash rechnet damit, die Übernahme im 2. Halbjahr 2022 abzuschließen.

Evergrande vermeidet Zahlungsverzug

Der in Schwierigkeiten geratene chinesische Entwickler, die China Evergrande Group (HKG-03333), verhinderte Zahlungsausfälle bei Dollaranleihen, indem er Zahlungen in letzter Minute leistete. Viele erwarteten, dass das Unternehmen nach Ablauf der 30-tägigen Nachfrist in Zahlungsverzug geraten würde. Chinesische Immobilienentwickler haben mit Liquiditätsproblemen zu kämpfen, was dazu führt, dass Peking Maßnahmen zur Linderung der Situation ergreift

Johnson & Johnson teilt seine Aktivitäten auf

Die Aktien von Johnson & Johnson (NYSE: JNJ) stiegen am Freitag um 1 %, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, sein Pharma- und Medizingerätegeschäft von der Konsumgütersparte zu trennen. Der Umzug zielt darauf ab, zwei unabhängige börsennotierte Unternehmen zu schaffen. Durch die Trennung der Geschäftsbereiche werden die Haushaltsproduktsegmente des Unternehmens wie Listerine und Aveeno für das schnell wachsende, aber riskantere Segment, das pharmazeutische Produkte und Medizinprodukte herstellt und verkauft, getrennt.