HomeNewsTwitter wird von Musks Angebot nicht als Geisel genommen, sagt CEO

Twitter wird von Musks Angebot nicht als Geisel genommen, sagt CEO

Hassan Maishera

Elon Musk hat angeboten, Twitter im Wert von rund 43 Milliarden USD zu kaufen.

Der reichste Mensch der Welt und CEO von Tesla, Elon Musk, hat Anfang dieser Woche ein Angebot zur Übernahme des Social-Media-Riesen Twitter abgegeben.

Musk hatte angeboten, Twitter in einem Deal im Wert von rund 43 Milliarden USD zu übernehmen. Laut der Wertpapierakte beabsichtigt Musk, Twitter zu privatisieren und es zu einer Plattform für freie Meinungsäußerung auszubauen.

Der Twitter-Vorstand prüft derzeit den Deal und wird voraussichtlich bis nächste Woche über das Ergebnis entscheiden. Berichten zufolge hat der CEO von Twitter, Parag Agrawal, den Mitarbeitern versichert, dass das Unternehmen nicht von Musks Angebot in Geiselhaft genommen wird.

Laut dem Reuters-Bericht beruhigte Agrawal die Mitarbeiter des Unternehmens, indem er sie über Slack ansprach. Er ermutigte die Mitarbeiter von Twitter, in dieser Zeit konzentriert zu bleiben.

Der CEO fügte hinzu, dass der Vorstand im besten Interesse des Unternehmens handele. Er sagte:

„Ich bin der festen Überzeugung, dass wir die Stimme von Menschen, die unseren Dienstleistungen kritisch gegenüberstehen, in den Vordergrund stellen müssen, damit wir lernen und uns verbessern können.“

Musk wurde der größte Einzelaktionär von Twitter, nachdem er Anfang dieses Monats seinen Anteil von 9,2 % an der Social-Media-Plattform bekannt gegeben hatte. Eine Einladung ins Board von Twitter hat der Tesla-Chef bereits abgelehnt.

Musk will nun einige Änderungen an Twitter vornehmen und das Mikroblogging-Unternehmen privatisieren. In einem Brief an den Vorsitzenden von Twitter, Bret Taylor, sagte Musk:

„Seit ich meine Investition getätigt habe, ist mir klar, dass das Unternehmen in seiner jetzigen Form weder gedeihen noch diesem gesellschaftlichen Imperativ dienen wird. Twitter muss als privates Unternehmen umgewandelt werden. Mein Angebot ist mein bestes und letztes Angebot, und wenn es nicht angenommen wird, müsste ich meine Position als Aktionär überdenken.“

Einige Investoren befürchten, dass Musk seine Twitter-Aktien abstoßen könnte, wenn sein Vorschlag abgelehnt wird, und dies könnte kurzfristig zu enormen Kursverlusten führen.