HomeNewsTop Konsumgüteraktien zum Kauf bei starkem US-Wirtschaftswachstums

Top Konsumgüteraktien zum Kauf bei starkem US-Wirtschaftswachstums

Mircea Vasiu

Die US-Wirtschaft wächst schneller als erwartet, und die Nachfrage nach zyklischen Konsumgütern stieg. Hier sind drei Konsumgüteraktien, die es zu berücksichtigen gilt: MAR, SBUX und AMZN.

Der Nicht-Basiskonsumgütersektor besteht aus Unternehmen, die Waren und Dienstleistungen anbieten, die nicht zum Überleben notwendig sind, wie zum Beispiel Luxusgüter oder Aufenthalte in Hotels.

Daher beeinflussen wirtschaftliche Bedingungen die Nachfrage nach Konsumgütern. Da für die US-Wirtschaft im Jahr 2022 ein stetiges Wachstum prognostiziert wird, sollten Sie hier drei Nicht-Basiskonsumgüter-Aktien kaufen: Marriott International, Starbucks und Amazon.

Marriott International

Marriott International (NASDAQ:MAR) ist eines der größten Unternehmen der Welt, das unter anderem Franchise-Unternehmen und Hotels betreibt. Das 1927 gegründete Unternehmen beschäftigt über 120.000 Mitarbeiter und arbeitet mit einer Bruttogewinnmarge von 77,69 %.

Der Aktienkurs legte seit Jahresbeginn um +15,17 % zu und bleibt nahe seinem Allzeithoch. Marriott International zahlt keine Dividende.

Vor kurzem unterzeichnete Marriott eine Vereinbarung mit Baraka Lodges, um in das afrikanische Safari-Segment zu expandieren.

Starbucks

Starbucks (NASDAQ:SBUX) muss nicht vorgestellt werden, da seine Marke weltweite Anerkennung erlangt hat. Das Unternehmen betreibt weltweit Kaffeespezialitätenrestaurants und beschäftigt fast 400.000 Mitarbeiter.

Der Aktienkurs von Starbucks ist im Jahr 2022 gesunken und wird in den letzten zwölf Monaten mit einem GAAP-KGV von 21,95 gehandelt.

Im Gegensatz zu Marriott zahlt Starbucks eine Dividende. Die erwartete Dividendenrendite beträgt 2,41 % und die Ausschüttungsquote 56,12 %. Darüber hinaus hat Starbucks die an die Aktionäre gezahlte Dividende in den letzten elf Jahren in Folge erhöht.

Amazon

Amazon (NASDAQ:AMZN) ist ein weiteres Unternehmen mit einer Marke, die keiner Vorstellung bedarf. Es zahlt keine Dividende, aber sein Aktienkurs ist in den letzten Jahren stark gestiegen.

Zum Beispiel wurde der Aktienkurs von Amazon im Jahr 2016 bei fast 500 USD gehandelt und jetzt wird er über 3.150 USD gehandelt.

Amazon arbeitete in den letzten zwölf Monaten mit einer Bruttogewinnmarge von 42,03 % – 16,03 % höher als der Branchenmedian. Darüber hinaus haben fast alle Analysten, die die Aktie beobachten, Kaufratings – von 100 Analysten haben 98 Kaufratings abgegeben, 1 hat ein Verkaufsrating und 1 ein neutrales Rating.