HomeNewsS&P 500 schloss am Freitag wieder höher: Was ist jetzt zu erwarten?

S&P 500 schloss am Freitag wieder höher: Was ist jetzt zu erwarten?

Mircea Vasiu

Der S&P 500 Index schloss die Woche auf seinen Höchstständen. Die Rallye schließt vier aufeinanderfolgende starke Tage ab, die historisch gesehen ziemlich selten sind. Was ist als nächstes zu erwarten?

In einer Woche, als die US-Notenbank zum ersten Mal in einem neuen Straffungszyklus den Leitzins anhob, erzielte der S&P 500 eine Outperformance. Sie schloss am vergangenen Freitag deutlich höher, ohne nennenswerten Pullback, obwohl Zinserhöhungen normalerweise schlechte Nachrichten für Aktien sind.

Was sollten Anleger als nächstes erwarten?

Gründe zur Sorge gibt es genug. Der Krieg in der Ukraine, die steigende Inflation, die Pandemie – Sie nennen es. Aber die Aktien erholen sich immer noch und wenn wir uns ansehen, was uns die Geschichte sagt, gibt es Spielraum für mehr Aufwärtspotenzial.

6,9 % 4-Tages-Rendite für den S&P 500

Außer am vergangenen Montag erholten sich die Aktien. Der S&P 500 Index schloss gestern eine 4-Tages-Rendite von 6,9 % ab, aber schon einen Tag zuvor sah es bullisch aus.

Hier ist der Grund.

Der Abschluss am Donnerstag markierte den dritten Tag in Folge mit Gewinnen von mehr als 1 %. Das passierte in 20 Jahren nur 10 Mal – ein seltenes Ereignis, könnte man sagen.

Während ein solcher Lauf viele Anleger dazu bringt, Gewinne zu verbuchen, sagt uns die Geschichte, dass genau das Gegenteil passieren sollte. Mit anderen Worten, mehr Aufwärtspotenzial ist möglich.

Jedes Mal, wenn der Index an drei aufeinanderfolgenden Tagen um mehr als 1 % stieg, stieg er ein Jahr später um etwa 25 %. Mit anderen Worten, eine solche Kursbewegung signalisiert nicht das Ende des Bullenmarktes, sondern den Beginn davon.

Als ob das noch nicht genug für einen zinsbullischen Hinweis wäre, markierte der Freitag den 4. Anstieg in Folge um 1 %. Seit 1970 ist dies nur fünfmal passiert, und obwohl solche Bewegungen selten sind, sind sie ziemlich bullisch.

Zuletzt geschah dies im November 2020. Einen Monat später stieg der Index um weitere 5,2 %. Darüber hinaus war er 3 Monate später um 11,5 % gestiegen. Darüber hinaus war er 12 Monate später um 33,8 % gestiegen.

Der März ist für Aktien normalerweise bullisch, aber dieser März schreibt bereits Geschichte. Darüber hinaus sind März und April historisch starke Monate, sodass die zinsbullische Tendenz über das Ende dieses Monats hinaus anhalten sollte.

Alles in allem war es dem Aktienmarkt egal, dass die Fed einen Straffungszyklus einleitete. Die Zinserhöhung um 25 Basispunkte ist zu wenig und vielleicht zu spät im Vergleich zu den steigenden Preisen für Waren und Dienstleistungen. Wenn die Fed nicht viel schneller strafft, bleiben die Aktien bullisch.