HomeNewsS&P 500: Boden erreicht oder ist das nur eine Bärenmarkt-Rallye?

S&P 500: Boden erreicht oder ist das nur eine Bärenmarkt-Rallye?

Mircea Vasiu

Der S&P 500-Index stieg am Freitag, nachdem er mit einem Bärenmarkt geflirtet hatte. Ist ein Tiefpunkt erreicht oder haben wir gerade eine Bärenmarkt-Rallye erlebt?

Die Aktien erholten sich am letzten Handelstag der Woche, als der S&P 500-Index um 2,4 % stieg, nachdem er mit einem Bärenmarkt geflirtet hatte. Wenn ein finanzieller Vermögenswert um mehr als 20 % von seinen Höchstständen fällt, sagt man, dass ein Bärenmarkt beginnt – der S&P 500-Index konnte ihn nach sechs wöchentlichen Rückgängen in Folge kaum vermeiden.

Folgt diese Rallye also einem Tiefpunkt oder ist sie ein Zeichen für einen bevorstehenden Bärenmarkt? Laut einem Radiointerview von Jerome Powell werden sich die finanziellen Bedingungen in den Vereinigten Staaten weiter verschärfen, was es den Aktien erschweren wird, sich zu erholen.

Der S&P 500 ist wieder über 4.000

Der S&P 500-Index erreichte in den letzten Handelstagen des Jahres 2021 seinen höchsten Stand aller Zeiten. Er wurde über 4.800 gehandelt, nachdem er sich während der COVID-19-Pandemie erholt hatte, als die Fed die Geldpolitik aggressiv lockerte.

Aber jetzt kehrte die Fed den Prozess um. Die Inflation gibt Anlass zur Sorge, und die Fed hat die Messwerte falsch interpretiert.

Wie sich herausstellte, war die Inflation nicht vorübergehend – sondern anhaltend. Also zog die Fed an, plant weitere Anhebungen und der Aktienmarkt korrigierte.

Bisher bietet die 4.000er-Marke starke Unterstützung. Aber es ist nur das erste Mal, dass der Markt das Niveau nach dem Handel auf einem Allzeithoch testet.

Darüber hinaus fiel der S&P 500 sechs Wochen in Folge und verlor mehr als 10 %. Wie oft ist das passiert?

Nur sechs Mal zuvor: Mai 1970, März 1980, August 1990, Oktober 2002, Juli 2008 und Mai 2022.

Jerome Powell deutet in einem Radiointerview auf weitere Verschärfungen hin

Seltsamerweise folgte die Rallye am Freitag einem super-hawkischen Radiointerview, das Jerome Powell, der Vorsitzende der Fed, am Donnerstag gab. Er sagte, dass eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte auf dem Tisch liege, und warnte vor kommenden Schmerzen. Dennoch erholten sich die Aktien.

Mehr als 70 % der Aktien im S&P 500 sind letzte Woche gefallen

Bevor wir die Aktienmarktrally vom vergangenen Freitag bejubeln, ist es erwähnenswert, dass mehr als 70 % der Aktien im S&P 500-Index im Laufe der Woche gefallen sind.

Immobilien-, Finanz- und Technologieaktien fielen am stärksten, während Basiskonsumgüter zulegten.

„Fabriziert“ die Fed eine Rezession? Vielleicht, aber die Aufgabe, die vor uns liegt (d.h. die Preisstabilität), ist im Moment wichtiger. 

Daher wird die Fed die Straffung fortsetzen, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass die Rallye vom letzten Freitag nur ein Aufschwung war und nicht mehr.