HomeNewsMarktrückblick vom Freitag: Moderna steigt aufgrund von Nachrichten über Omikron, AT&T und Verizon begrenzen den 5G-Dienst, Pinduoduo stürzt nach Ergebnissen ab

Marktrückblick vom Freitag: Moderna steigt aufgrund von Nachrichten über Omikron, AT&T und Verizon begrenzen den 5G-Dienst, Pinduoduo stürzt nach Ergebnissen ab

Ruchi Gupta
  • Moderna schießt nach Nachrichten über neue Variante in die Höhe
  • AT&T und Verizon begrenzen den 5G-Dienst
  • Pinduoduo stürzt nach Finanzergebnissen ab

Moderna springt aufgrund der neuen Variante nach oben

Die Aktien des Pharmaunternehmens Moderna Inc. (NASDAQ:MRNA) stiegen am Freitag nach den Nachrichten über eine neue, stark mutierte Corona-Variante, genannt Omikron. Die neue Variante soll widerstandsfähiger und ansteckender sein als die Delta-Variante. Die Weltgesundheitsorganisation hat eine Sondersitzung zu der neuen Variante einberufen. Die WHO schlägt den Regierungen vor, keine Reisebeschränkungen zu verhängen und auf forschungsgestützte Daten zu warten.

Verizon und AT&T begrenzen den 5G-Dienst

Die Telekommunikationsunternehmen haben bezüglich der 5G-Grenzwerte einen Brief an die Federal Communications Commission geschrieben. Die FCC-Vorsitzende behauptet, dass 5G keine Gefahr für die Flugsicherheit darstelle, während die Federal Aviation Administration besorgt ist, dass 5G ihre Radarhöhenmesser beeinträchtigen könnte. Laut der Kopie des vom Wall Street Journal erworbenen Briefes behaupten die Unternehmen, in der Nähe der Flughäfen und Hubschrauberlandeplätze strengere Strombegrenzungen anzuwenden und sogar die Stromstärke in den Mobilfunkmasten zu reduzieren.

Pinduoduo stürzt nach Bekanntgabe der Finanzergebnisse ab

Die Aktien von Pinduoduo (NASDAQ:PDD) gaben am Freitag nach der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse um 16 % nach. Pinduoduo erzielte einen NON-GAAP-EPS von 0,34 USD und übertraf damit die Erwartungen der Analysten von 0,04 USD. Das Unternehmen verfehlte jedoch die Umsatzerwartungen um 690 Millionen USD, nachdem es mit 3,34 Milliarden USD gemeldet wurde. Das Unternehmen verzeichnete einen Umsatzanstieg von 61,7 % gegenüber dem Vorjahresquartal.

Omikron ist laut ehemaligem Walmart-CEO keine Bedrohung

Der frühere Walmart-CEO Bill Simon bleibt zuversichtlich, dass die mutierte Variante von COVID Omikron kurzfristig keine große Bedrohung für den Einzelhandel darstelle. Der ehemalige CEO von Walmart bestritt, sich zu der langfristigen Bedrohung durch die Omikron-Variante zu äußern. Er erwähnte auch, dass die jüngste Gewinnsaison eine Aufteilung des Einzelhandels in Gewinner und Verlierer gezeigt habe.