HomeNewsMarktrückblick: Hier sind die Highlights vom Mittwoch

Marktrückblick: Hier sind die Highlights vom Mittwoch

Ruchi Gupta

  • SeaChange International verzeichnet nach der Fusionsvereinbarung mit dem Tiktok-Rivalen Triller einen Anstieg um 15 %.
  • Carmax- und CalAmp-Aktien stürzen nach der Veröffentlichung der Ergebnisse ab.
  • AgileThought fällt nach der Ankündigung des Börsengangs.

SeaChange fusioniert mit Triller

SeaChange International, Inc. (NASDAQ:SEAC) hat eine endgültige Fusionsvereinbarung mit dem TikTok-Rivalen Triller abgeschlossen. Nach der Fusion erhält das Unternehmen TrillerVerz eine Bewertung von ca. 5 Milliarden USD. Die Transaktion wurde von beiden Vorständen genehmigt und soll im ersten Quartal 2022 abgeschlossen werden. Das Unternehmen wird nun unter dem Ticker „ILLR“ gehandelt, wobei Mahi de Silva (CEO von Triller) Vorsitzender des neuen Vorstands wird und Peter Aquino (CEO von SeaChange International) wird Teil seines Teams.

CarMax verzeichnet Rekordumsatz

Der Umsatz des Gebrauchtwagenhändlers stieg im dritten Quartal auf ein Allzeithoch. CarMax Inc (NYSE:KMX) meldet einen Nettogewinn von 269,4 Millionen USD oder 1,63 USD pro Aktie, mehr als der Nettogewinn von 235,3 Millionen USD im Vorjahresquartal. Die Aktien des Unternehmens gaben aufgrund des geringeren Kassenbestands und der hohen langfristigen Schulden um 10 % nach. Der Kauf von Fahrzeugen durch Verbraucher stieg im dritten Quartal um 91 %.

AgileThought rutscht nach dem Börsengang nach unten

Die Aktie von AgileThought (NASDAQ:AGIL) gab am Mittwoch nach einem Börsengang im Wert von 25 Millionen USD um 25 % nach. Rund 60 % des Gewinns will das Unternehmen zur Schuldentilgung verwenden. Das Technologieunternehmen bietet rund 3.560.710 seiner Stammaktien der Klasse A zu einem Preis von jeweils 7 USD an. AgileThought wird dieses Angebot voraussichtlich um den 27. Dezember 2021 schließen. Dieses Angebot wird von Alliance Global Partners (AGP) verwaltet.

CalAmp liefert schwächer als erwartete Ergebnisse

CalAmp Corp (NASDAQ:CAMP) verzeichnete am Mittwoch einen Rückgang der Aktien um 25 %, nachdem das Unternehmen schwächer als erwartete Ergebnisse für das dritte Quartal veröffentlicht hatte. Die IoT Company meldete einen Verlust von 11,4 Millionen USD, was einem Verlust von 0,33 Cent pro Aktie entspricht. Das in Kalifornien ansässige Unternehmen verzeichnete einen Umsatzrückgang von 12 % im Jahresvergleich auf 68,8 Millionen USD, was unter den Analystenerwartungen von 79,18 Millionen USD lag. Unter Berufung auf die Unvorhersehbarkeit aufgrund des aktuellen Lieferkettenproblems gab das Unternehmen keine zukünftigen Leitlinien ab.