HomeNewsMarkthighlights: Diese Aktien haben am Montag für Schlagzeilen gesorgt

Markthighlights: Diese Aktien haben am Montag für Schlagzeilen gesorgt

Ruchi Gupta

  • GlaxoSmithKline hat drei Angebote von Unilever für das Verbrauchergeschäft abgelehnt
  • Pfizer erhöht die Produktion von COVID-19-Medikament in Frankreich
  • Der Halbleitermangel wird auch 2022 anhalten, sagt der Nomura-Analyst

Unilever beschließt, die Verbrauchersparte von GlaxoSmithKline zu übernehmen

Die Aktien von Unilever Plc fielen am Montag um 4 %, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, am Kauf des Verbrauchergeschäfts von GlaxoSmithKline plc (NYSE: GSK) interessiert zu sein. GSK hat bisher drei Angebote von Unilever abgelehnt, wobei das jüngste Angebot 68,25 Milliarden USD umfasste.

Obwohl die Aktionäre geteilter Meinung darüber sind, ob Unilever mehr für den Deal ausgeben sollte, glaubt das britische Unternehmen, dass die Verbrauchersparte von GSK „strategisch gut passt“. Darüber hinaus wird diese Akquisition eine Wachstumsplattform bieten und einen Maßstab für ein konsolidiertes Portfolio schaffen.

Pfizer will die Produktion von COVID-19-Medikament in Frankreich hochfahren

Pfizer Inc. (NYSE: PFE) hat angekündigt, dass es eine Produktionsstätte für sein COVID-19-Medikament in Frankreich eröffnen wird, was Teil des Plans des Arzneimittelherstellers ist, in den nächsten fünf Jahren 594 Millionen USD zu investieren. Die Entscheidung von Pfizer ist Teil seines Ziels, die weltweite Versorgung mit Paxlovid zu erhöhen, einem Medikament, das sich laut klinischen Studiendaten als zu fast 90 % wirksam erwiesen hat, um Krankenhauseinweisungen und Todesfälle bei Menschen mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen zu reduzieren.

Laut Pfizer wird sich die Investition zunächst auf die Produktion von pharmazeutischen Wirkstoffen (API) für Paxlovid in der Novasep-Anlage in Frankreich konzentrieren.

Rio Tinto verzeichnete 2021 eine solide Nachfrage nach Produkten

Jakob Stausholm, CEO von Rio Tinto Plc (NYSE: RIO), hat angedeutet, dass das Unternehmen im Jahr 2021 eine starke Nachfrage nach seinen Produkten verzeichnete, trotz schwieriger Betriebsbedingungen, zu denen auch längere Unterbrechungen durch COVID-19 gehörten. Überraschenderweise gab Stausholm trotz der Herausforderungen an, dass das Unternehmen mehrere seiner Projekte, wie beispielsweise die Pilbara-Ersatzminen, vorangebracht habe.

Dies unterstreicht die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens sowie die Flexibilität und das Engagement seines Teams, seiner Regierungen und Gemeinden. Die Implementierung des sicheren Produktionssystems von Rio Tinto zeigt positive Ergebnisse, und das Unternehmen wird dieses Jahr hochfahren.

Halbleiterknappheit hält auch 2022 an

Der VanECK Semiconductor ETF (NASDAQ: SMH) beendete das Jahr 2021 mit einem Aktiengewinn von 45 %, und Nomura-Analyst David Wong sagt, dass die weltweite Chipknappheit voraussichtlich anhalten wird. Wong erklärte gegenüber „Squawk Box Asia“ von CNBC, dass das Ende der aktuellen Herausforderungen bei der Halbleiterversorgung in diesem Jahr unwahrscheinlich sei, aber Verbesserungen erwartet werden. 

„Wir gehen davon aus, dass die Versorgungsprobleme, zumindest im Elektronikbereich, bis 2022 vielerorts anhalten, sich aber stetig verbessern werden. Das haben wir 2021 gesehen, und es wird sich auch 2022 fortsetzen. Diese Engpässe werden sich im Laufe des Jahres 2022 und bis ins Jahr 2023 auflösen.“