HomeNewsJack Dorsey vertraut Elon Musk: Twitter nimmt 44-Milliarden-Angebot an

Jack Dorsey vertraut Elon Musk: Twitter nimmt 44-Milliarden-Angebot an

Hassan Maishera

Twitter-Gründer Jack Dorsey sagt, Elon Musk sei die einzigartige Lösung, der er vertraue, um das Unternehmen auf eine andere Ebene zu bringen.

Der Twitter-Vorstand hat das 44-Milliarden-Dollar-Angebot von Elon Musk angenommen, den Social-Media-Giganten zu übernehmen und das Unternehmen zu privatisieren.

Jack Dorsey, der Gründer und ehemalige CEO von Twitter, hat diese neueste Entwicklung kommentiert. Laut Dorsey ist die Privatisierung von Twitter das Beste, was Elon Musk tun kann.

„Ich liebe Twitter. Twitter kommt einem globalen Bewusstsein am nächsten. Die Idee und der Service sind alles, was mir wichtig ist, und ich werde alles tun, um beides zu schützen. Twitter als Unternehmen war schon immer mein einziges Problem und mein größtes Bedauern. Es war im Besitz der Wall Street und des Anzeigenmodells. Es von der Wall Street zurückzunehmen, ist der richtige erste Schritt.“

Dorsey wies darauf hin, dass er zwar nicht möchte, dass Twitter von einer einzelnen Person oder einem Unternehmen betrieben wird, Musk jedoch die einzige Lösung ist, der er derzeit vertraut. Der ehemalige Twitter-Chef erklärte:

„Grundsätzlich glaube ich nicht, dass irgendjemand Twitter besitzen oder betreiben sollte. Es will ein öffentliches Gut auf Protokollebene sein, kein Unternehmen. Bei der Lösung des Problems, dass es sich um ein Unternehmen handelt, ist Elon jedoch die einzige Lösung, der ich vertraue. Ich vertraue seiner Mission, das Licht des Bewusstseins zu erweitern.“

Elon Musk hat seinen Wunsch besprochen, Twitter in eine Plattform für freie Meinungsäußerung zu verwandeln. Der CEO von Tesla beklagte, dass Twitter sein Potenzial nicht ausschöpfe und den Nutzern mehr Wert bieten könne.

Dorsey sagte, er stimme Musks Argumenten zu und fügte hinzu, dass der derzeitige CEO von Twitter, Parag Agrawal, ähnliche Ansichten über das Unternehmen teilt.

Elon Musk gab Anfang dieses Monats bekannt, dass er einen Anteil von 9 % an Twitter kontrolliert. Wenige Tage später folgte ein Angebot zur Übernahme des Social-Media-Unternehmens, nachdem er den Sitz im Vorstand abgelehnt hatte.

Die Zustimmung des Twitter-Vorstands erfolgte weniger als zwei Wochen, nachdem Musk ein Angebot zum Aufkauf des Unternehmens eingereicht hatte.