HomeNewsDrei Events, die die Aktienmärkte für den Rest der Woche bewegen

Drei Events, die die Aktienmärkte für den Rest der Woche bewegen

Mircea Vasiu

Die ersten beiden Handelstage brachten keine kritischen Ereignisse für die Aktienmärkte, was hauptsächlich auf die Gewinnmeldungen zurückzuführen war. Was ist mit dem Rest der Handelswoche? Hier sind drei Berichte, die den Aktienmarkt bewegen könnten: Rohölvorräte, US-Inflation und das britische BIP.

In der vergangenen Woche waren die beiden Zentralbanken in Europa (dh. die Europäische Zentralbank und die Bank of England) für eine steigende Volatilität an den Währungen und den Aktienmärkten verantwortlich. So verwundert es nicht, dass die ersten beiden Handelstage der Woche ruhiger verliefen.

Die Preisbewegung sollte jedoch im weiteren Verlauf der Handelswoche anziehen. Hier sind drei wirtschaftliche Ereignisse/Berichte, die zu berücksichtigen sind: Rohölvorräte, US-Inflation und das britische BIP.

Rohöllagerbestände

Der Preis für WTI-Rohöl wurde kürzlich über 93 USD/Barrel gehandelt, und jetzt sind die Aussichten auf 100 USD/Barrel näher als je zuvor. Höhere Energiepreise sind für die starke Bewegung der Inflation und der Inflationserwartungen verantwortlich und somit für die restriktive Haltung der Zentralbanken.

Im weiteren Verlauf des Tages zeigen die Rohölvorräte die Veränderung der Anzahl der Barrel Rohöl, die in der vergangenen Woche von kommerziellen Unternehmen gelagert wurden. Höher als erwartete Lagerbestände sind für Öl bärisch; niedrigere sind bullisch.

Die Aktienmärkte sorgen sich wegen der Entwicklung des Ölpreises. Lagerbestände können den Ölmarkt bewegen und somit indirekt auch den Aktienmarkt beeinflussen.

US-Inflation

Die US-Inflation oder CPI ist das Hauptereignis der Handelswoche. Es wird erwartet, dass dies aufgrund der Auswirkungen auf den nächsten Schritt der Fed einen starken Einfluss auf die Aktienmarktkurse haben wird.

Die März-Sitzung der US-Notenbank steht bevor. Der Markt prognostiziert eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte, aber Stimmen fordern eine stärkere Bewegung der Fed, hauptsächlich weil die Inflation viel höher ist als das Ziel der Fed.

Für den morgigen Bericht wird prognostiziert, dass die Preise für Waren und Dienstleistungen im Januar weiter um 0,4 % MoM gestiegen sind. Wenn wir einen höheren CPI sehen, gerät der Aktienmarkt unter Druck, da die Fed als eine der aggressivsten Zentralbanken bei der Anhebung der Zinsen in diesem Jahr gilt.

Britisches BIP

Last but not least ist das vorläufige Bruttoinlandsprodukt des Vereinigten Königreichs für britische Börsenhändler von Bedeutung. Die vorläufige Veröffentlichung ist die wichtigste, da sie am frühesten veröffentlicht wird und daher einen größeren Einfluss auf den Markt hat.

Es wird erwartet, dass das britische BIP im letzten Quartal um 1,1 % gewachsen ist. Jegliche Abweichungen von der Prognose sollten sich auf den FTSE 100-Index auswirken.