HomeNewsDer legendäre Investor Jeremy Grantham warnt davor, dass der S&P 500 um weitere 26 % einbrechen könnte – und enthüllt, dass er die Nasdaq und Junk Bonds leerverkauft

Der legendäre Investor Jeremy Grantham warnt davor, dass der S&P 500 um weitere 26 % einbrechen könnte – und enthüllt, dass er die Nasdaq und Junk Bonds leerverkauft

News Team

Jeremy Grantham warnte davor, dass der S&P 500 im nächsten Jahr um weitere 26 % abstürzen könnte, da die Finanzmärkte vor einem beispiellosen Zusammentreffen von Herausforderungen stehen. Er enthüllte auch, dass er gegen den Nasdaq-Index und Junk-Bonds wettet.

Dunkle Tage stehen bevor

„Dies sieht in der Weltwirtschaft gefährlicher aus als der Wahnsinn der Immobilienblase von 2007“, sagte Grantham am Mittwoch gegenüber dem Reuters Global Markets Forum.

Der erfahrene Investor und GVO-Mitbegründer sagte, dass der US-Benchmark-Aktienindex in den nächsten 12 Monaten von heute etwa 4.000 Punkten auf 3.000 Punkte fallen könnte, was einem Rückgang von 38 % gegenüber seinem Höchststand im Dezember entspricht. Der S&P 500 ist in diesem Jahr um etwa 15 % gefallen.

„Die weltweite Verschlechterung der Fundamentaldaten sieht absolut schockierend aus“, sagte er laut Reuters.

Grantham schlug im Januar wegen einer„ Superblase “bei den Vermögenspreisen Alarm und erklärte in einer am 31.

In der Notiz unterstrich er die gefährliche Kombination von enorm überbewerteten Aktien, Anleihen und Immobilien; steigende Inflation und Zinsschocks; und Schwankungen der Rohstoff- und Energiepreise. Er bezeichnete auch die russische Invasion in der Ukraine, die anhaltenden COVID-19-Sperren in China und die Knappheit an Nahrungsmitteln und Ressourcen als zusätzliche Bedenken.

Der langfristige Anlagestratege von GMO sagte dem Reuters-Forum, man solle sich auf einen Zusammenbruch der Wachstumsaktien, Chaos auf den globalen Immobilienmärkten und steigende Hypothekenzinsen einstellen, die Hausbesitzer unter Druck setzen.

Grantham sagte auch eine hartnäckige Inflation und anhaltenden Druck auf die Aktien voraus. Er wies auf den Klimawandel hin, der die Volkswirtschaften stört, die nationalen Arbeitskräfte aufgrund niedriger Geburtenraten schrumpfen und das weltweite Angebot an Rohstoffen versiegt.

Darüber hinaus betonte er, dass die Inflation die realen Renditen der Anleger im vergangenen Jahr untergraben hat und „einen marginalen Bärenmarkt zu einem ziemlich ernsthaften Bärenmarkt“ gemacht hat.

Aus dem Absturz Kapital schlagen

Grantham versucht, von den massiven Auswirkungen zu profitieren, die er erwartet. Über seine wohltätige Stiftung in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar hat er Wetten gegen den technologielastigen Nasdaq und Hochzinsanleihen platziert, sagte er der Times in einem am Freitag veröffentlichten Interview.

Der Nasdaq ist seit seinem Höchststand im November um 25 % eingebrochen. Der Index wird im Allgemeinen als riskanter und volatiler als der S&P 500 angesehen, da er einen größeren Anteil an schnell wachsenden, aggressiv bewerteten, unrentablen Unternehmen unter seinen Bestandteilen hat.

High-Yield- oder Junk-Bonds werden von Kreditagenturen niedriger bewertet als Investment-Grade-Anleihen. Sie bieten den Anlegern höhere Renditen, sind aber tendenziell volatiler und bergen ein höheres Ausfallrisiko als höher bewertete Anleihen.

Granthams Wette deutet darauf hin, dass er erwartet, dass Technologieaktien einbrechen und Unternehmensausfälle in die Höhe schnellen, wenn die Superblase platzt, was Technologieaktien und Junk-Bonds nach unten schickt.