HomeNewsDax-Index nähert sich einem großen Widerstand: Das zeigen die Charts

Dax-Index nähert sich einem großen Widerstand: Das zeigen die Charts

Mircea Vasiu

Der Dax erholte sich von seinen jüngsten Tiefstständen und nähert sich nun einem großen Widerstand. Kann der Deutsche Aktienindex ein neues Allzeithoch erreichen?

Die Aktienmärkte in Europa brachen aufgrund der Nachricht ein, dass Russland in die Ukraine einmarschiert war. Aber nach dem anfänglichen Schock entschieden sich die Anleger, den Rückgang zu kaufen, und so erholten sich alle wichtigen europäischen Indizes stark.

Die große Frage ist nun, ob der Aufschwung eine Bärenmarktrallye oder der Beginn eines neuen Aufwärtstrends ist? Während die geopolitischen Spannungen Vorsicht gebieten, sieht das Bild der technischen Analyse optimistisch aus.

15.000 – ein entscheidendes Niveau für Dax

Der Dax stieg über 16.000 Punkte, und dann übernahmen die Bären die Kontrolle. Vor dem Ausverkauf kann man jedoch feststellen, dass der Markt bei 15.000 eine starke Unterstützung fand.

Diese Unterstützung verwandelte sich in Widerstand, und deshalb zögert der Dax auf den aktuellen Niveaus. Bei einem Tagesschluss über 15.000 dürfte der Dax weitere Käufer finden.

Das umgekehrte Kopf-Schulter-Muster deutet auf mehr Aufwärtspotenzial hin

Während der horizontale Widerstand bei 15.000 stark genug erscheint, um Anleger abzuschrecken, stützt ein inverses Kopf-Schulter-Muster die bullische These. Der Markt scheint den Ausschnitt erneut zu testen, und die gemessene Bewegung deutet auf ein neues Allzeithoch hin.

Kopf und Schultern sind Umkehrmuster, und ihre gemessene Bewegung stellt nur die minimale Distanz dar, die der Markt zurücklegen sollte. Daher könnte die Rallye des Dax auch über die Ende 2022 erreichten Allzeithochs hinausgehen.

Russland-Ukraine-Konflikt reicht nicht aus, um Anleger an den Aktienmärkten zu erschrecken

Ein Risiko für die europäischen Aktienmärkte ist der anhaltende Krieg in Osteuropa. Allerdings gab es später auch Gründe, optimistisch zu sein.

Laut Pressemitteilungen hat beispielsweise das gestrige Treffen zwischen den beiden Kriegsländern einige Fortschritte gebracht. Infolgedessen erholten sich die Aktienmärkte, aber die Stimmung kann sich im Handumdrehen ändern.

Alles in allem hatten die Anleger an den europäischen Aktienmärkten keine Angst vor dem Konflikt. Sie kauften den Dip, was sich darin widerspiegelt, dass der Dax-Index um mehr als 2.000 Punkte nach oben sprang, und das technische Bild sieht für die Zukunft konstruktiv aus.

15.000 stellt ein entscheidendes Niveau dar. Jeder Abschluss darüber kann mehr Stärke auslösen.