HomeNewsDas Abonnenten wachstum von Disney streaming übertrifft die Schätzungen, da das Unternehmen sowohl im oberen als auch im unteren Bereich schlägt linie

Das Abonnenten wachstum von Disney streaming übertrifft die Schätzungen, da das Unternehmen sowohl im oberen als auch im unteren Bereich schlägt linie

News Team

Wenn das Abonnentenwachstum von Disney+ ein Hinweis darauf ist, haben sich die Gerüchte, dass der globale Streaming-Markt kurz vor der Sättigung steht, als unwahr erwiesen.

Am Mittwoch berichtete Walt Disney Co (NYSE: DIS), dass die Gesamtzahl der Disney+-Abonnements im dritten Quartal des Geschäftsjahres auf 152,1 Millionen gestiegen sei, mehr als die 147 Millionen Analysten prognostiziert hatten, so StreetAccount.

Am Ende des dritten Quartals hatte Hulu 46,2 Millionen Abonnenten und ESPN+ 22,8 Millionen. Zusammen haben Hulu, ESPN+ und Disney+ über 221 Millionen Streaming-Abonnenten. Netflix Inc (NASDAQ: NFLX), lange Zeit führend im Streaming-Bereich, hatte laut der neuesten Bilanz 220 Millionen Abonnenten.

Die Disney-Aktien stiegen nach der Schlussglocke um mehr als 6 %.

Der Streaming-Bereich befand sich in den letzten Wochen in einem Zustand des Umbruchs, als Netflix einen weiteren Rückgang der Abonnentenzahl bekannt gab und Warner Bros. Discovery eine Änderung der Content-Strategie ankündigte. Während Netflix mit einer Erholung des Abonnentenwachstums rechnet, fragen sich Analysten und Investoren aufgrund der Unsicherheit, was die Zukunft für die gesamte Branche bereithält.

Ebenfalls am Mittwoch stellte das Unternehmen eine neue Preisstruktur vor, die ein werbefinanziertes Disney+ beinhaltet, um sein Streaming-Geschäft rentabel zu machen.

Im dritten Quartal des Geschäftsjahres verloren Disney+, Hulu und ESPN+ zusammen 1,1 Milliarden US-Dollar, was die höheren Kosten für Inhalte der Dienste widerspiegelt. Der durchschnittliche Umsatz von Disney pro Nutzer für Disney+ ging im Quartal in den USA und Kanada ebenfalls um 5 % zurück, da mehr Kunden günstigere Mehrproduktangebote in Anspruch nahmen.

Ab dem 8. Dezember kostet Disney+ mit Werbung in den USA 7,99 $ pro Monat – derzeit der Preis von Disney+ ohne Werbung. Der Preis für werbefreies Disney+ wird um 38 % auf 10,99 $ steigen – eine Steigerung um 3 $ pro Monat.

Darüber hinaus senkte Disney seine Prognose für 2024 für Disney+ auf 215 bis 245 Millionen Abonnenten, was einem Rückgang von 15 Millionen sowohl im unteren als auch im oberen Bereich der vorherigen Prognose des Unternehmens entspricht.

Disney hatte zuvor seine Prognose für Disney+ im Dezember 2020 auf 230 Millionen bis 260 Millionen bis Ende des Geschäftsjahres 2024 festgelegt. Das Unternehmen bekräftigte seine Erwartung, dass Disney+ bis zum Ende des Geschäftsjahres 2024 profitabel werden wird.

Insgesamt verzeichnete Disney sowohl beim Umsatz als auch beim Endergebnis besser als erwartete Gewinne, gestützt durch höhere Ausgaben in seinen inländischen Themenparks.

Hier sind die Ergebnisse:

  • Gewinn pro Aktie: 1,09 US-Dollar pro Aktie gegenüber 96 Cent erwartet, laut einer Refinitiv-Umfrage unter Analysten.
  • Umsatz: 21,5 Milliarden US-Dollar gegenüber erwarteten 20,96 Milliarden US-Dollar, so Refinitiv.
  • Disney+ Gesamtzahl der Abonnements: 152,1 Millionen gegenüber 147,76 Millionen erwarteten laut StreetAccount.

Großes Viertel für Parks

Der Geschäftsbereich Parks, Erlebnisse und Produkte von Disney verzeichnete im Quartal einen Umsatzanstieg von 72 % auf 7,4 Milliarden US-Dollar, gegenüber 4,3 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Unternehmen sagte, es habe eine Zunahme der Besucherzahlen, der belegten Übernachtungen und der Kreuzfahrtschifffahrten verzeichnet.

Es wurde auch angepriesen, dass seine neuen Produkte Genie+ und Lightning Lane dazu beigetragen haben, den durchschnittlichen Ticketumsatz pro Kopf im Quartal zu steigern. Diese neuen digitalen Funktionen wurden eingeführt, um das Gästeerlebnis zu kuratieren und es Parkbesuchern zu ermöglichen, Warteschlangen für wichtige Attraktionen zu umgehen.

Das Unternehmen sagte, es sei in der Lage gewesen, In-Park-Erlebnisse wie Charakter-Meet-and-Greets, Theateraufführungen und nächtliche Veranstaltungen in Disneyland zurückzubringen, was es ihm ermöglicht habe, die Kapazität in seinen Parks zu erhöhen, sagte CEO Bob Chapek während der Unternehmensgewinne Mittwoch anrufen. Disney hat seit der Wiedereröffnung nach der ersten Runde der Pandemieschließungen Anfang 2020 die Besucherzahl begrenzt und ein neues Online-Reservierungssystem zur Kontrolle der Menschenmassen eingeführt.

„In Bezug auf die Nachfrage haben wir noch keinen Rückgang der Nachfrage gesehen, und wir haben immer noch viele Tage, an denen die Leute keine Reservierungen erhalten können“, sagte Christine McCarthy, Chief Financial Officer von Disney, während der Telefonkonferenz des Unternehmens. „Wir sehen also immer noch eine Nachfrage, die die Reservierungen übersteigt, die wir unseren Gästen zur Verfügung stellen.“

Die Pro-Kopf-Ausgaben in inländischen Parks stiegen im letzten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um 10 % und sind um mehr als 40 % höher als im Geschäftsjahr 2019, sagte das Unternehmen. Die Auslastung der inländischen Hotels lag im dritten Quartal bei 90 %.

Chapek verwies auf das neue Guardians of the Galaxy Cosmic Rewind von EPCOT, die Einführung von Disney Wish und die Eröffnung des Avenges Campus im Pariser Disneyland als verbesserte Angebote für Gäste, die den Verkehr und die Einnahmen in dieser Abteilung gesteigert haben.

McCarthy bemerkte, dass internationale Besucher in einheimische Parks weiterhin nur langsam zurückkehrten. Traditionell machen diese Parkbesucher etwa 17 % bis 20 % aller Gäste aus.

„Wir gehen davon aus, dass internationale Besuche, wenn sie voll zurück sind, tatsächlich zu den Margen beitragen, weil diese Gäste tendenziell länger in den Parks bleiben und dort auch mehr Geld ausgeben“, sagte sie.