HomeNewsBed Bath & Beyond schließt fast 40 % höher, AMC steigt, da Meme-Chatter auf Message Boards zunimmt

Bed Bath & Beyond schließt fast 40 % höher, AMC steigt, da Meme-Chatter auf Message Boards zunimmt

News Team

Bed Bath & Beyond Inc (NASDAQ: BBBY) und AMC Entertainment Holdings Inc (NYSE: AMC) stiegen am Montag stark an, da Meme-Händler trotz des Fehlens eines offensichtlichen Katalysators für die Bewegung auf die Aktie zu setzen schienen.

Die Aktien beider stark leerverkauften Aktien schlossen um fast 40 % bzw. 8 %. GameStop Corp. (NYSE: GME) stieg ebenfalls um 8,6 %. Zu einem Zeitpunkt in der Sitzung stiegen die Aktien von Bed Bath & Beyond um bis zu 63 %. Die Aktien von Bed Bath & Beyond verzeichneten den größten Tagesgewinn seit mehr als einem Jahr.

Laut Quiver Quantitative war Bed Bath & Beyond am Montagmittag der meistgesuchte Name im WallStreetBets-Diskussionsforum von Reddit. Benutzer unter einem angehefteten Thread mit dem Titel „GME, BBBY und AMC Memestock Megathread für Montag, den 8. August 2022“ schienen Aktien der Einzelhandelsaktien aufzukaufen.

Ein Benutzer sagte, er habe „einen Kredit in Höhe von 27.000 aufgenommen und sei bei BBY All-in gegangen“, was ein Gruppenmoderator zu bestätigen schien. Ein anderer Benutzer (TheDude0007) behauptete, von der BBBY-Spitze profitiert zu haben, indem er 45.000 $ mit Stammaktien und Call-Optionen in fast 450.000 $ verwandelte.

Alle drei Aktien waren Teil des Meme-Aktienwahns, der die Wall Street in den letzten Jahren getroffen und diese Namen in die Höhe getrieben hat, als Investoren Aktien aufkauften und Leerverkäufer zwangen, zu versuchen, ihre Verluste auszugleichen, was zu einem sogenannten „Short Squeeze“ führte. Laut Daten von FactSet werden satte 46 % des Floats der Aktie leerverkauft.

Da viele Einzelhändler mit inflationsscheuen Verbrauchern und überschüssigen Lagerbeständen fertig werden, hat Bed Bath & Beyond Mühe, rückläufige Umsätze umzukehren, seine Merchandising-Strategie zu korrigieren und Kunden zurückzugewinnen, die zu seinen Konkurrenten geflohen sind. Es wurde auch nach einem neuen Leiter gesucht, nachdem der Vorstand Ende Juni bekannt gegeben hatte, dass CEO Mark Tritton das Unternehmen verlassen hatte.

Gleichzeitig hat der in Union, New Jersey, ansässige Einzelhändler für Haushaltswaren auch Bargeld verbrannt, da seine Nettoverluste zunehmen. Obwohl das Unternehmen keine Prognose abgegeben hat, erwartet es eine Verbesserung der Verkaufstrends im gleichen Geschäft, nachdem es im Quartal zum 28. Mai im Jahresvergleich um 24 % eingebrochen war.