HomeNews3 Gründe, warum die Fed den Leitzins im März erhöhen sollte

3 Gründe, warum die Fed den Leitzins im März erhöhen sollte

Mircea Vasiu

Die Finanzmarktteilnehmer verfolgen die März-Sitzung der US-Notenbank aufmerksam. Wird der Krieg in Osteuropa die Fed davon abhalten, einen Straffungszyklus einzuleiten?

Schlagzeilen über den Ukraine-Krieg dominieren die Finanz-Nachrichten – und das aus gutem Grund. Trader und Investoren beschäftigen sich mit den Auswirkungen des Krieges auf die Weltwirtschaft und den Aktienmarkt und was die geopolitischen Veränderungen mit sich bringen werden.

Die Finanzmärkte warten auf die März-Entscheidung der Fed bezüglich des Federal Funds Rate. Die Fed ist die größte Zentralbank der Welt, und wenn sie einen neuen Straffungszyklus beginnt, würde ihr Schritt von Peer-Banken weltweit kopiert werden.

Wird die Fed mit der Straffung beginnen, oder führt der Krieg zu einer globalen Rezession und hält die Zentralbanken davon ab, die Zinsen zu erhöhen? Und wenn die Fed anhebt – wird es eine 25-bp- oder eine 50-bp-Anhebung sein? Und was sind die Auswirkungen auf den Aktienmarkt?

Historisch gesehen ist der März ein starker Monat für Aktien. Der S&P 500 Index lieferte im März positive durchschnittliche monatliche Renditen, wenn wir die Zeit nach den 1950er Jahren betrachten. Aber andererseits könnte der Russland-Ukraine-Konflikt eine Wende bringen.

Hier sind drei Gründe, warum die Fed den Federal Funds Rate im März erhöhen sollte:

  • Der Ölpreis stieg aufgrund des Osteuropa-Konflikts stark an
  • Die Inflation bleibt hoch und dürfte weiter steigen
  • Die Economy läuft nahezu voll ausgelastet 

Auf steigende Energiepreise muss reagiert werden

Der Krieg in der Ukraine brachte beispiellose Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft gegen den Aggressor Russland. Eine Folge der Sanktionswelle ist, dass der Ölpreis sprunghaft angestiegen ist. Zum Beispiel wurde das WTI-Rohöl über 110 USD/Barrel gehandelt, als es sich vor nur zwei Jahren im negativen Bereich einpendelte.

Steigende Energiepreise sind inflationär, und die Fed leistet es sich nicht, nur herumzusitzen und zuzusehen.

Die Inflation liegt deutlich über dem Ziel der Fed

Die Inflation ist viel höher als das Ziel der Fed. Gemessen daran, wie die Fed in den Jahren 2015-2020 angezogen hat, sollten die Zinsen jetzt viel höher sein, auch ohne dass die Inflation ein Vier-Jahrzehnt-Hoch erreicht.

Das Wirtschaftswachstum ist wieder auf Kurs

Schließlich sollte die Fed handeln, da die Wirtschaft nach dem durch die COVID-19-Pandemie verursachten Rückgang wieder auf Kurs ist. Durch die Verzögerung des Beginns eines Straffungszyklus riskiert die Fed eine Überhitzung der Wirtschaft, was später zu einer harten Landung führen würde.