HomeNews3 Gründe, Facebook trotz des massiven Kursrückgangs zu verkaufen

3 Gründe, Facebook trotz des massiven Kursrückgangs zu verkaufen

Mircea Vasiu

Meta, das Unternehmen hinter Facebook, verzeichnete nach den letzten Quartalsgewinnen einen massiven Kursrückgang. Da es in der Zwischenzeit keinen Aufschwung gab, könnte es weiter abwärts gehen?

Eines der schockierendsten Ereignisse an den Finanzmärkten fand kürzlich statt, als die Aktien von Meta, der Muttergesellschaft von Facebook, nach den letzten Quartalsgewinnen einen Rekordkursverlust erlebten. Um ehrlich zu sein, waren die Erwartungen für das Quartal angesichts der Berichte der Wettbewerber hoch, aber der Rückgang des Aktienkurses wurde von mehr als nur einem Gewinnverlust ausgelöst.

Es scheint, dass das Geschäftsmodell von Facebook von Konkurrenten und Regulierungsbehörden bedroht wird. Hier sind also drei Gründe, Meta-Aktien zu verkaufen:

  • Jüngere Bevölkerungsgruppe nutzt Facebook nicht mehr
  • Änderungen der Datenschutzeinstellungen wirken sich auf den Umsatz aus
  • Das technische Bild wurde rückläufig

Die jüngere Bevölkerungsgruppe geht woanders hin

Eines der Probleme bei Facebook ist die „Abwanderung“ jüngerer Leute zu Wettbewerbern. Wenn Sie heute einen Teenager nach seinem Social-Media-Profil fragen, werden Sie ihn kaum von Facebook erzählen hören.

Stattdessen sehen Sie sich Videos auf TikTok oder Snapchat an.

Laut einer aktuellen Studie nutzen nur noch 27 % der heutigen Teenager Facebook, ein starker Rückgang im Vergleich zu 97 % vor zehn Jahren.

Änderungen der Datenschutzeinstellungen wirken sich auf das Geschäftsmodell aus

Ein weiteres Problem ergibt sich aus der Regulierung. Meta musste die Datenschutzeinstellungen ändern, was die Einnahmen im ersten Quartal 2022 stark beeinträchtigen wird.

Eine der Möglichkeiten, wie Facebook Geld verdiente, bestand darin, die Internetaktivitäten seiner Nutzer aufzuspüren und an Dritte zu verkaufen. Mit den jüngsten Änderungen der Datenschutzeinstellungen ist dies nicht mehr möglich. Daher haben die Anleger Angst und werden die Aktie verkaufen.

Das technische Bild wurde bärisch

Schließlich gibt es das technische Bild. Die Aktie erreichte einen Höchststand von über 360 USD und bildete dann ein Umkehrmuster – ein Dreieck.

Der Markt konsolidierte während der Dreiecksbildung und brach dann nach dem letzten Gewinnaufruf tiefer ein. Bei seiner Abwärtsbewegung erreichte der Aktienkurs eine starke horizontale Unterstützung durch einen Bereich, der zuvor als Widerstand fungierte.

Ohne einen bedeutenden Aufschwung werden die Verkäufer jedoch wahrscheinlich auf mehr drängen. Mit anderen Worten, das technische Bild wurde rückläufig und die Preisbewegung sieht schwach aus. Sofern der Preis nicht wieder über 320 USD zurückkehrt, ist die Tendenz rückläufig.