HomeNewsIntel schließt sich anderen Konzernen an & stoppt Betrieb in Russland

Intel schließt sich anderen Konzernen an & stoppt Betrieb in Russland

Hassan Maishera

Immer mehr westliche Konzerne stellen ihre Aktivitäten in Russland ein.

Der Halbleitergigant Intel hat angekündigt, seine Aktivitäten in Russland einzustellen. Diese neueste Entwicklung erfolgt, da immer mehr westliche Technologieunternehmen den russischen Markt verlassen.

Seit dem Einmarsch des Landes in die benachbarte Ukraine haben westliche Regierungen zahlreiche Sanktionen gegen Russland verhängt. Die Sanktionen haben auch dazu geführt, dass mehrere Unternehmen in den letzten zwei Monaten die russischen Märkte verlassen haben.

Nach der Invasion haben sich westliche Technologiefirmen, Ölgiganten, Fast-Food-Ketten und einige Finanzinstitute alle aus Russland zurückgezogen.

Intel ist das neueste Technologieunternehmen, das sich dieser Bewegung anschließt. Die Entwicklung erfolgt einen Monat, nachdem Intel die Lieferungen an Kunden in Russland und Weißrussland ausgesetzt hat. Das Unternehmen fügte nun hinzu, dass es Business-Continuity-Maßnahmen implementiert habe, um Unterbrechungen seiner globalen Aktivitäten zu minimieren. 

„Intel schließt sich weiterhin der globalen Gemeinschaft an, um Russlands Krieg gegen die Ukraine zu verurteilen und eine rasche Rückkehr zum Frieden zu fordern.“

Intel bleibt einer der führenden Halbleiterhersteller weltweit, und seine Chips werden in Computern, Elektrofahrzeugen, Smartphones und anderen intelligenten Geräten verwendet.

International Business Machines Corp (IBM) unternahm einen ähnlichen Schritt, nachdem es seine Lieferungen nach Russland eingestellt hatte. Die ukrainische Regierung hat in den USA ansässige Cloud-Computing- und Softwareunternehmen aufgefordert, ihre Aktivitäten in Russland einzustellen.

Die russische Regierung hat sich in den letzten Jahrzehnten für einige ihrer Operationen auf Server von IBM, Dell Technologies Inc. und Hewlett Packard Enterprise Co (HPE) verlassen.

Es wird erwartet, dass die von den westlichen Regierungen verhängten Sanktionen und der Ausstieg dieser Technologiegiganten die Russland zur Verfügung stehenden Ressourcen begrenzen und den Krieg in der Ukraine schnell beenden werden.

Auch Ölkonzerne wie Shell, ExxonMobile und BP haben ihre Aktivitäten in Russland eingestellt. Einige dieser Unternehmen haben in Russland Geschäfte im Wert von mehreren zehn Milliarden Dollar.